Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Wie man Rosenstecklinge pflanzt

Pin
Send
Share
Send
Send


Es ist nicht schwer, eine Rose aus einem Steckling zu pflanzen. Sie müssen einen Steckling vorbereiten, bewurzeln, an einem dauerhaften Ort des Wachstums anpflanzen und ihn sorgfältig pflegen. Derjenige, der all diese Phasen durchläuft, wartet auf einen Preis - selbstgewurzelte Rosen sind haltbar, unprätentiös, geben keine wilden Triebe, mit denen sie ständig kämpfen müssten, das heißt, sie werden nicht in wilde Rosen wiedergeboren. Durch die Reproduktion von Rosenstecklingen können Sie alle Merkmale der Sorte der Mutterpflanze speichern, mit Ausnahme von Hybriden, bei denen es sich um Schnittblumen handelt. Praktisch alle Arten von Rosen können gepfropft werden, aber die schlimmsten sind reparative Rosen und Parkrosen.

Sie können die Stecklinge während der Vegetationsperiode, und zwar vom Zeitpunkt der Blütenbildung bis zum vollständigen Abblättern der Blütenblätter, nehmen und durchwurzeln. Dies ist die Zeit der größten Aktivität aller Wachstumsprozesse. Viele Blumenzüchter ziehen es jedoch vor, im Herbst Stecklinge zu erwerben, wenn die Büsche vor dem Schutz für den Winter beschnitten werden. Es geht nicht nur um die Fülle des Materials, sondern bis zum Herbst haben die Triebe die größte Menge an Nährstoffen angesammelt, die sie zum Wurzeln und Wachsen neuer Triebe benötigen.

Stecklinge sind kleine Segmente gereifter und ausreichend gereifter Triebe mit 3-4 voll ausgebildeten Knospen. Junge oder vollständig verholzte Triebe sowie die Spitzen geeigneter Zweige sollten nicht genommen werden.

Es ist besser, Stecklinge von ausgewachsenen Trieben mit einer Dicke von 8 - 10 mm zu nehmen. Sie sollten auf diese Weise geschnitten werden - der obere Schnitt wird sogar 0,5 bis 0,8 mm über der Niere ausgeführt, und der untere Schnitt ist in einem Winkel von 45 Grad direkt unter der Niere schräg. Als Werkzeug benötigen Sie ein Messer oder eine Schere mit einer sehr scharfen Klinge, die keinen Zweig quetscht und mit minimalem Verlust schnell schneidet. Vor dem Gebrauch ist es notwendig, es mit Alkohol und kochendem Wasser zu desinfizieren, um unser Pflanzenmaterial von einer Infektion mit pathogenen Bakterien auszuschließen.

Viele Menschen raten dazu, den oberen Teil des Schnitts mit Wachs oder Paraffin zu behandeln und den unteren Teil mit Aloe-Saft oder einem gekauften Mittel in Wasser abzusenken, um das Wurzelwachstum zu stimulieren. Untere Blätter und Dornen sollten entfernt werden, und die oberen Blätter sollten um die Hälfte reduziert werden, um den Bereich der Verdunstung von Feuchtigkeit zu verringern. Wurzelreste können in Wasser, Erde oder sogar Kartoffeln vorkommen. Der Boden muss locker und nicht unbedingt nahrhaft sein, das Wachstum der Wurzeln beruht auf den Kräften der Pflanze selbst, konzentriert im Schnitt und in ihren Knospen, die jungen Wurzeln müssen erst wachsen und erst dann lernen, Nährstoffe aus der Umwelt aufzunehmen.

Wenn die Bewurzelung zu Hause erfolgen soll, müssen Sie in einem Topf oder einer anderen Schüssel eine Drainageschicht aus Kieselsteinen oder Blähton anbringen, die Grundierung darauf auftragen und darüber etwa 2 cm sauberen Flusssand verteilen. Boden für Rosen können Sie im Laden kaufen oder selbst aus Rasenboden, Torf, Sand herstellen.

Video “Stecklinge pflanzen”

Aus dem Video lernen Sie, wie Sie die Stecklinge vorbereiten und verwurzeln.

Wie man einen Steckling pflanzt, hängt davon ab, ob man ihn im Wasser, in einem Topf oder direkt im Boden draußen bewurzeln möchte. Wenn Sie sich für Wasser entscheiden, sollten Sie einen Brunnen nehmen, wenn es eine solche Gelegenheit gibt, oder zumindest einige Stunden. Es gibt die Meinung, dass das Wasser im Topf nicht gewechselt werden kann, es kann nur aufgefüllt werden, wenn es verdunstet, grün und hässlich wird, aber die Wurzeln bilden sich eher darin als im sauberen und immer frischen. Viele Blumenzüchter raten aufgrund ihrer Erfahrung, den oberen Teil der Triebe, die aus dem Geschirr aufsteigen, mit einer Verpackung oder einer transparenten Folie zu verschließen, um eine Art Gewächshaus zu schaffen, und die gesamte Struktur in einem Raum mit einer Temperatur von +22 bis +25 Grad zu beleuchten. Wenn nicht genügend Sonne vorhanden ist, reicht eine Leuchtstofflampe aus.

Nach 2-3 Wochen bildet sich am unteren Ende der Zweige ein Kallus - eine helle Verdickung, aus der bald neue Wurzeln wachsen. Gleichzeitig mit der Wurzelbildung können aus den oberen Knospen neue Triebe wachsen, die zunächst rot werden und dann allmählich eine normale grüne Farbe annehmen. Einige brechen diese neuen Triebe ab und wurzeln sie, aber der Prozess der Bildung eines neuen Busches wird verschoben, wenn Sie einen Wurzelschnitt in den Boden pflanzen.

Beim Wurzeln in einem Topf wird der Stiel mit einem unteren schrägen Schnitt auf den Rand von Sand und Erde gelegt. Der Sand verhindert, dass der Stiel mit zunehmender Feuchtigkeit verrottet, und die neu gebildeten Wurzeln können tiefer gehen und dem Boden Nährstoffe entziehen. Die Wurzelbedingungen für alle Methoden sind nahezu gleich - die Temperatur beträgt ungefähr +22 - +25, periodisches Sprühen, Licht und Schutz von oben, um den Treibhauseffekt zu erzeugen.

Die gleichen Bedingungen müssen geschaffen werden, wenn auf der Straße verwurzelt wird. Auf einem Gartenbett wird ein kleines Gewächshaus errichtet, in dem Drahtbögen installiert und mit Polyethylen bedeckt werden. Und Sie können einfach mit Gläsern bedecken oder Plastikflaschen schneiden. Manchmal müssen Pflanzen gelüftet werden. Draußen müssen sie vor der Sonne geschützt werden, um nicht zu brennen und keine zu hohe Temperatur unter dem Schutz zu erzeugen.

Kartoffeln werden zum Wurzeln von Stecklingen verwendet, da sie die idealen Bedingungen schaffen - Feuchtigkeit und Ernährung. Nur Sie müssen absolut gesunde Proben ohne Anzeichen von Fäulnis entnehmen, alle Augen ausschneiden, flache Löcher (bis zu 2 cm) bohren und die Unterkanten der Stecklinge hineinstecken. Zwei Drittel der Kartoffeln sind mit Erde bedeckt, und darunter sollte ein Sand mit einer Dicke von 5 cm angeordnet werden. Von oben müssen Sie auch eine Gewächshausabdeckung aus Plastikfolie machen oder Plastikflaschen schneiden. Wenn Kartoffelstecklinge auf der Straße verwurzelt sind, werden sie speziell in einem schmalen Graben über die Breite der Kartoffel und weitere 5 cm ausgegraben. Eine Sandschicht von nicht weniger als 5 cm wird hineingegossen. All dies ist mit Erde bedeckt, leicht und durchlässig. Und oben bedecken sie sich mit Polyethylen, sie beschatten vor zu heller Sonne.

Es gibt einen anderen Weg, um an die Wurzeln zu kommen, den man "Burrito" nennt, weil die Stecklinge in mehrere Schichten einer feuchten Zeitung gewickelt sind, wie eine Tortilla, die dieses mexikanische Gericht füllt.

Die Zeitung muss vollständig nass sein, damit sie wie ein Lappen zusammengedrückt werden kann. Die Schnitte werden in einem Stapel zusammengefaltet und in einen Umschlag gewickelt, sodass außerhalb der Zeitung nichts herausragt. Dann wird das ganze Bündel in die Packung gelegt. Es muss regelmäßig abgerollt werden, um die Zeitung anzufeuchten und den Zustand der Stecklinge zu überprüfen. Wenn Fäule auf einem von ihnen erscheint, muss es entfernt werden. Das Auftreten der Wurzeln kann darauf hindeuten, dass neue Triebe die Zeitung durchbohrt haben. Sobald die Wurzeln wachsen, können Stecklinge in den Boden gepflanzt werden.

Landung im Boden und Pflege

Eine junge Rose, die im Frühjahr auf einem Blumenbeet gepflanzt wird, wächst wie jede gesunde Pflanze. Es ist besser, es im späten Frühjahr aus dem Raum zu bringen, wenn der Boden und die Luft ausreichend erwärmt sind und es auf keinen Fall zu Frösten kommt. Das erste Mal muss es von der Sonne bedeckt werden, gewöhnt sich allmählich daran. Schließlich sollte der Ort offen, sonnig, vor dem kalten Nordwind geschützt und in großer Entfernung von Gebäuden und Bäumen liegen. Es muss häufiger und zurückhaltender als ein adulter Strauch gegossen werden, da die Wurzeln noch schwach entwickelt und oberflächennah sind und in den wurzelhaltigen Pflanzen auch im adulten Zustand eher zur Seite als zur Tiefe wachsen. Schmelz- oder Regenwasser sollte sich an dieser Stelle nicht ansammeln, eine Rose verträgt Trockenheit leichter als Sumpf.

Bis zum Hochsommer kann eine junge Pflanze mehrmals mit einer Lösung aus Gülle übergossen werden, wobei Kuhdung oder Vogelkot verwendet werden. Pferdemist zeigt jedoch die besten Ergebnisse. Sie können speziell für Rosen ausgewählten Dünger herstellen. Gegen Ende des Sommers und Herbstes ist es ratsam, sich auf Kaliphosphatdünger zu konzentrieren und Stickstoffdünger zu eliminieren. Sie müssen den jungen Busch nicht blühen lassen, Sie müssen die Knospen kneifen, sobald sie erscheinen. Eine solche Pflege hilft der Pflanze, im ersten Lebensjahr stärker zu werden, und es ist leicht, die Ruheperiode im Winter zu verschieben.

Um bewurzelte Stecklinge Ende Mai oder Anfang Juli zu pflanzen, müssen Sie die Stecklinge aus dem am 8. März präsentierten Strauß schneiden oder die im Herbst geschnittenen Stecklinge bewurzeln. Mutige und erfahrene Blumenzüchter pflanzten vor dem Winter bewurzelte Stecklinge. Sie werden wie alle Sämlinge einen Monat vor dem Frost gepflanzt, damit sie sich an einen neuen Ort gewöhnen können und mehrere dünne Wurzeln in neuer Erde wachsen. Dann sind sie für den Winter gut bedeckt. Besser ist es, einen lufttrockenen Unterstand über ihnen zu errichten. Verwenden Sie dazu einen Rahmen, Lutrasil und bedecken Sie sie innen mit Heu oder trockenen Blättern. Wenn eine junge Pflanze ihren ersten Winter überlebt, ist es großartig, im nächsten Jahr zu wachsen und sich dann in einen gesunden, unscheinbaren Rosenstrauch zu verwandeln, der an die klimatischen Bedingungen in ihrer Umgebung angepasst ist.

Wenn Stecklinge im Herbst geschnitten werden, können Sie versuchen, sie an einem dauerhaften Wachstumsort direkt in den Boden zu pflanzen, sie vor dem Frost zu bewurzeln und sie dann für den Winter gut abzudecken. Viele Gärtner machen das. Dies kann jedoch nicht immer der Fall sein, und wenn die Wurzeln Zeit zum Keimen haben, besteht die Gefahr, dass sie einfrieren. Sie können in einen Eimer oder eine Schachtel gepflanzt, für den Winter in den Keller gestellt, dort perfekt konserviert und im Frühjahr zum Wurzeln in den Garten gepflanzt werden. Es ist möglich, sie im zeitigen Frühjahr in einem warmen Raum aufzuziehen und den Wurzelbildungsprozess mit Wärme, Licht und Feuchtigkeit zu starten.

Mit dieser Methode werden gute Ergebnisse erzielt. Der Plastikeimer ist mit einer geeigneten Grundierung gefüllt, nicht zu vergessen, dass sich am Boden eine Drainageschicht befindet, die nicht dünner als 5 cm von Kieselsteinen oder Blähton entfernt ist. Darüber mit sauberem, dekontaminiertem (kalziniertem) Sand bestreuen. Mit einem sauberen Holzstab werden die Rillen für Stecklinge gemacht, Stecklinge werden in sie getaucht (vorher ist es ratsam, sie in den Wurzelwachstumsstimulator zu tauchen), sie drücken mit ihren Fingern Sand um jeden Sand. Der Eimer wird mit einer Folie zu einer Art Pfeife umwickelt - unten ist er fest mit einem Eimer verbunden (mit einem Gummiband, einem Seil oder einem Kleber, Hefter) und oben wird er geschlossen und mit einer üblichen Wäscheklammer befestigt. Dieser Eimer wird in einem ungeheizten, hellen Raum wie einer Loggia aufgestellt, während er während der Abkühlphase mit warmen Materialien bedeckt ist (Sie können einfach eine Decke einwickeln), damit die Innentemperatur nicht unter +1 Grad fällt. Unter solchen Bedingungen bleiben die Stecklinge bis zum Frühjahr gut erhalten und geben langsam Wurzeln.

Bewurzelte Stecklinge können im Frühjahr, Frühsommer oder Herbst gepflanzt werden. Das Wichtigste ist, geeignete Bedingungen für sie zu schaffen und sie mit der erforderlichen Sorgfalt zu umgeben, damit sie den ersten Winter auf der Straße überstehen können. Dies wird sicherlich zu guten Ergebnissen führen, aus denen gesunde, kräftige und schön blühende Rosenbüsche wachsen, zur Freude der Besitzer.

Rose Geschichte

Wie man Rosenstecklinge pflanzt

Eine Rose ist ein Name für alle Sorten und Sorten der Gattung Hagebutte. Die erste Erwähnung des kulturellen Anbaus einer Blume stammt aus dem alten Rom. Sie werden von den Schriftstellern und Philosophen beschrieben, die damals in ihren Schriften lebten. Rosen schmückten die Gärten von König Midas. Mit dem Zusammenbruch des Reiches trat die Blumenzucht in den Hintergrund, verschwand aber keineswegs. Es nahm einen würdigen Platz im Klostergarten ein. Und es gibt Informationen, dass es sich um Frottierpflanzen mit 15-100 Blütenknospen handelte.

In jenen Tagen wuchsen Rosen in warmen Klimazonen außerdem als Kulturpflanzen. Sie wurden gepflegt und geschätzt. Dies wird auch durch Stiche aus dieser Zeit angezeigt.

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts kamen erstmals Rosen nach Europa, und in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts arbeiteten Züchter aus der ganzen Welt daran, neue Sorten zu züchten. Das weitverbreitete Vorkommen von Rosen im russischen Reich fand unter Katharina II statt.

Ankauf von Sämlingen

Es gibt drei Arten von Pflanzmaterial:

  • mit einem offenen Root-System
  • mit geschlossenem Wurzelsystem
  • in Behältern.

Was Sie wissen müssen, bevor Sie mit dem Anbau von Rosen auf freiem Feld beginnen

Jeder von ihnen hat seine Vor- und Nachteile. Wenn die Wurzeln frei sind, ist es möglich, ihren Zustand zu beurteilen. Bestimmen Sie die Kategorie des Busches durch die Anzahl der Stiele. Das Optimum ist das Vorhandensein von drei gesunden Zweigen. Nicht schlecht wurzeln und Sämlinge mit zwei Stielen wachsen lassen.

Das geschlossene Wurzelsystem sorgt für zuverlässige Sicherheit der Sämlinge beim Transport und schützt vor Austrocknung.

Setzlinge mit nicht geschlossenem Wurzelsystem werden nur während der Pflanzzeit empfohlen. Bei längerer Lagerung besteht die Gefahr des Austrocknens der Wurzeln.

In den letzten Jahren ist die Containervariante des Verkaufs von Setzlingen immer beliebter geworden. Auch hier hat es seine eigenen Nuancen - der genau in einem solchen Topf gewachsene Keimling sitzt fest und er wird nur zum Zwecke des Verkaufs gepflanzt - leicht zu entfernen. Die Überlebensrate in diesen beiden Fällen kann zugunsten der ersten sehr unterschiedlich sein.

Plus-Container-Option - die Möglichkeit, Farbe und Struktur der Knospe visuell zu erkennen.

Einen Standort für eine Rose auswählen

Der beste Platz für jede Rose ist sonnendurchflutet, nur am besten morgens. Ab dem Tag sollten brennende Strahlen der Büsche mit einem Spitzenschatten bedeckt werden, zum Beispiel von einem hohen Baum mit einer sich ausbreitenden Krone. Auch Sträucher mit dunklen Knospen leiden stärker unter direkter Sonneneinstrahlung.

Der schlechteste Ort zum Pflanzen einer Pflanze ist:

  • Nordrichtung, mit scharfen kalten Winden,
  • direkt neben großen Bäumen oder unter alten Rosenbüschen,
  • In der Nähe der Zäune und Gebäude.

Optimale Bodenbeschaffenheit

Leichte Lehmböden, locker und angereichert mit zersetzten organischen Stoffen, gelten als ideal für Hagebutten. Leichter Sand und Sand sind weniger geeignet. Dieser Boden sollte mit Humus, Torf ergänzt werden. Wenn der Boden übermäßig sauer ist, dann Kalk (Kreide, Asche, Dolomit). Rose liebt leicht sauren Boden.

Nicht akzeptabel für sumpfige Rosen, die nahe an den Formationsgewässern der Erde liegen. Zulässige Grundwassertiefe - 1,5 m.

Es ist wichtig! Du solltest keinen neuen Busch anstelle des alten pflanzen. Es besteht die Gefahr gefährlicher Krankheiten.

Wenn Sie eine Rose Stecklinge auf der Straße pflanzen können

Wenn Sie eine Rose Stecklinge auf der Straße pflanzen können

Sie können im Frühjahr, Sommer und Herbst eine Rose pflanzen.

Die Frühjahrspflanzung sollte vor dem Blühen der Knospen erfolgen, sobald der Boden warm genug ist (+10 Grad und höher). In Zentralrussland entspricht dies Ende April.

Im Sommer ist es ratsam, nur Rosen mit geschlossenem Wurzelsystem und Behälteroptionen zu pflanzen.

Im Herbst werden von Anfang September bis zur zweiten Oktoberhälfte Sträucher gepflanzt. Es sollte bedacht werden, dass Sämlinge mit einem offenen Wurzelsystem bei frühem Einpflanzen beginnen können, eine grüne Masse aufzubauen. Dadurch wird die Pflanze geschwächt und die Überwinterung kann erfolglos bleiben.

Eine spätere Bepflanzung ist ebenfalls unerwünscht - der Strauch hat möglicherweise keine Zeit, Wurzeln zu schlagen. Es ist besser, solche Büsche an einem vor starken Frösten geschützten Ort zu prikopieren und gut zu bedecken.

Vorbereitung des Bodens und des Pflanzenmaterials

Der Bereich unter den Rosen sollte bis zu einer Tiefe von 0,5 m gegraben, Wurzeln und andere Ablagerungen entfernt, mit Kompost (Mist), Asche, komplexem Mineraldünger (zum Beispiel eine Handvoll Ammophos auf einem Busch) gedüngt werden. Der organische Dünger reicht für 1,5-2 kg pro Pflanze.

Das Loch für Setzlinge sollte ca. 50 × 50 cm betragen.

Gut zu wissen! Es ist ratsam, den Boden für die Frühjahrspflanzung im Herbst und für den Herbst im Frühjahr vorzubereiten.

Vorbereitung des Bodens und des Pflanzenmaterials

Am Abend vor dem Pflanzen sollten die Sämlinge ins Wasser gepflanzt werden. Vor dem Frühlingspflanzen werden die Wurzeln beschnitten. Als ausreichend lange gesunde Wurzel angesehen, ca. 20 cm, auch alle beschädigten und schwachen Triebe abschneiden. Die drei starken Zweige der Oberseiten werden auch abgeschnitten.

Je nach Sorte werden die Triebe unterschiedlich beschnitten. Tee-Hybriden werden um 10-15 cm gekürzt, Zwerge fast nicht beschnitten (nur Kronen-Korrektur) und bei Klettersorten ist es wichtig, die Triebe lang zu halten.

Die Überlebensrate kann durch Platzieren der Wurzeln in einem Motten- und Ton-Talker (1: 3) und Hinzufügen eines Wurzelbildungsstimulators wie Kornevin, Epin verbessert werden.

Beim Vorwinterpflanzen müssen die Triebe nicht geschnitten werden. Es werden nur Wurzeln gekürzt.

Wie man den Rosenstiel zum Pflanzen trimmt

Der günstigste und effektivste Weg, um Rosen zu züchten, ist das Pfropfen.

Wie man den Rosenstiel zum Pflanzen trimmt

Pflanzenmaterial wird in drei Arten unterteilt:

  • Grünes Schneiden. Der Stiel wird vom einjährigen Trieb im Frühjahr gleich zu Beginn der Blüte abgeschnitten. Aus einem solchen Spross werden Scheiben von etwa 7 bis 8 cm Länge mit mindestens zwei Knospen geschnitten. Die Blätter werden von unten entfernt und ein Einschnitt unter der jüngsten (unteren) Knospe vorgenommen.
  • Züchtung von verholzten Stecklingen. Das Material wird während des Herbstschnittes geerntet. Ausgereifte Zweige werden ausgewählt und auf eine Länge von 20 cm geschnitten, mit 3-4 Knospen an jedem Griff.
  • Wurzelstecklinge. Sie werden aus den Nachkommen des Mutterstrauchs zubereitet und bis zum Frühjahr eingeflößt.

Bei jeder Erntemethode werden die Stecklinge mit dem Präparat behandelt, um sie vor Pilzinfektionen zu schützen.

Wie man Rosen aus Stecklingen pflanzt

Wie pflanze ich einen Rosenschnitt? Zum Bewurzeln können Stecklinge auf offenem Boden, in einem Gewächshaus oder in einem Topf zu Hause gepflanzt werden. In allen Fällen ist es erforderlich, Gewächshausbedingungen für den Sämling zu schaffen, dh ihn mit einem mit einer Plastikflasche geschnittenen Glas zu bedecken.

Vor dem Pflanzen sollte der Boden mit einer Manganlösung (1%) dekontaminiert werden. Das Pflanzgut wird in einer Tiefe von ca. 2 cm geneigt abgelegt. Расстояние между черенками — до 5 см, а между рядами — около 10 см. Температура должна держаться в пределах +22-25 градусов, а влажность — не менее 80%. Укоренять черенки можно в парниках или в комнатных условиях в горшках под стеклянными банками или стаканами.

Как розы посадить от черенка

Подготовленный участок обрабатывают слабым раствором марганцовки. Das Pflanzgut sitzt in einem Abstand von 1-2 cm in einem Winkel zueinander.

Nach drei Wochen sollten die Anfänge der Wurzeln erscheinen und der Sämling kann an einem festen Platz gepflanzt werden, wobei die Ufer nicht entfernt werden müssen. Mindestens einen weiteren Monat sind junge Pflanzen gefährdet. Auch nach dieser Zeit sollten die Unterstände nach und nach entfernt werden.

Stecklinge können angebaut werden:

  • In Töpfen. Die Technologie ist nicht sehr unterschiedlich. Auch erforderlich, um ein optimales Mikroklima zu schaffen.
  • Im Wasser. Die Stecklinge werden in Wasser gepflanzt (vorzugsweise unter Zusatz eines Wurzelstimulators)
  • In der Kartoffel. Die Art und Weise, wie Rosen in Kartoffeln gezüchtet werden, ist sehr interessant. Kartoffelknolle versorgt das Schneiden nicht nur mit Feuchtigkeit, sondern auch mit Mikroelementen. Das Prinzip der Methode besteht darin, dass ein Loch in die Knolle geschnitten wird, ein Schnitt dort eingefügt wird und die Kartoffeln in den Boden gepflanzt werden.
  • In der Packung. Anstelle eines Topfes wird eine Plastiktüte verwendet. Dort wird der Boden eingeschüttet, ein Schneidestab hineingesteckt, der Beutel zusammengebunden und bei warmem, hellem Wetter aufgehängt.

Beachten Sie! Als Pflanzgut können Sie Rosen aus einem Strauß verwenden. Es ist am besten, zonierte Sorten zu pfropfen. Notwendige Bedingung - die Frische der Zweige. Der Rest der Veredelung unterscheidet sich nicht vom Herbstgarten.

Sie können den Stiel auf eine der folgenden Arten anbauen.

Weitere Pflege

Bei Rosen müssen Sie regelmäßig überwachen, dass die richtige Pflege für sie Bewässerung, Lockerung, Verband, Schutz vor Beschädigung und Beschneiden ist. Als Dünger eignet sich am besten Gülle. Während der Vegetationsperiode reichen 4 Dressings. Vor dem Auftragen von Dünger Busch muss gewässert werden.

Die Zeit für den Anbau kehrt erfreut von der Pracht der Blumen zurück. Das gesammelte Wissen und die gesammelte Erfahrung ermöglichen es Ihnen, das erste zu reduzieren und das zweite zu bringen. Wenn Sie Ihr Pflanzgut verwenden, sparen Sie dennoch den Kauf von Setzlingen, da Sie zum Pflanzen von Rosen aus dem Steckling nur die Stecklinge selbst und den Wunsch benötigen.

Die Hauptvorteile von Stecklingen

Rosen können sowohl aus Samen als auch aus Stecklingen gepflanzt werden. Beide Methoden haben ihre Vor- und Nachteile. Plus wächst aus Samen Tatsache ist, dass der Gärtner genau weiß, welche Sorte er bekommt: Die Packung gibt genaue Auskunft über den Namen der Sorte und die optimalen Bedingungen für deren Anbau. Wenn eine Pflanze aus Samen gezogen wird, kann sie zum ersten Mal zu Hause in einem Blumentopf aufbewahrt werden. Dann nach und nach an die frische Luft gewöhnen und im Frühjahr, wenn sich der Boden gut erwärmt, auf offenem Boden landen.

Bei den Stecklingen, auf dem Markt gekauft oder von einem anderen Floristen bezogen, gibt es keine Verpackung und dementsprechend keine Kurzinformation über die Pflanze: Name der Sorte, Foto, Empfehlungen für die Pflege. Ein Anfänger, der sich nicht in allen Sorten auskennt, kann leicht getäuscht werden. Bestenfalls kann die falsche Art von Rosen, die er wollte, ihn verkaufen. Daher ist es am besten, Stecklinge in Fachgeschäften und Baumschulen zu kaufen.

Die Hauptvorteile sind wie folgt:

  • Die Landung erfolgt in der warmen Jahreszeit. - am Ende oder in der Mitte des Frühlings, wenn der Boden bereits warm ist und die Nachtfröste sicher vergessen sind,
  • Bei richtiger Pflege wachsen sie sehr schnell und dehnen sich nach oben, während die aus dem Samen gepflanzte Rose mehrmals langsamer wächst und sich entwickelt.
  • Landetechnik ist viel einfacherals die Technologie, diese Blumen aus Samen zu züchten,
  • Aus Stecklingen gezüchtete Rosen sind im Vergleich zu aus Samen gezüchteten Pflanzen resistenter gegen aggressive äußere Einflüsse. Sie sind langlebiger und widerstandsfähiger gegen plötzliche Temperaturschwankungen sowie gegen Schädlinge und Parasiten.

Was brauchen Sie, um einen Anfänger Gärtner zu kennen?

Die Landung auf diese Weise ist ein ziemlich einfacher Vorgang. Vor dem Pflanzen muss sich ein Florist jedoch bewusst sein Hauptsequenz der Aktionen. Sie wird als nächstes sein:

  • Es ist notwendig, den Ort zu bestimmen. Es sollte gut beleuchtet sein. Viele Blumenzüchter pflanzen Rosensträucher um den Grundstücksrand, so dass die bewachsenen Sträucher später die Rolle einer Art Hecke spielen.
  • Land für die Landung ist notwendig ausgraben und lockern Rechen. Schmutz und Steine ​​müssen vom Boden entfernt werden. Sie müssen den Boden auch visuell auf das Vorhandensein von Schädlingen und Parasiten untersuchen.
  • Sie können den Boden ein wenig düngen. Zu diesem Zweck werden am besten nicht aggressive Düngemittel aus industrieller Produktion und natürliche organische Düngemittel - Asche oder Eierschalen - verwendet. Die Eierschale enthält viel Kalzium, und die Asche ist reich an Kalium und schreckt Schädlinge und Parasiten ab.
  • Es ist notwendig, einen Platz für das Pflanzen jedes einzelnen Schnitts zu planen,
  • Als nächstes folgt grabe ein Loch für Setzlinge,
  • Die nächste Etappe ist die Landung. Der Florist trägt Schutzhandschuhe, um die Dornen nicht zu stechen. Er nimmt vorsichtig einen zum Pflanzen bestimmten Bäumchen und pflanzt ihn in ein neu gegrabenes Loch.
  • Dann brauche Den Sämling von allen Seiten sauber mit Erde umgeben mit einer Schaufel oder einer kleinen Hacke. Diese Operation ist ein bisschen wie Kartoffeln hacken,
  • Nach dem Einpflanzen der Stecklinge Wasser brauchen. Nach zwei oder drei Stunden kann die wässerige Erde leicht gelöst werden, ohne die Sämlinge zu berühren, so dass die Flüssigkeit nicht im Boden stagniert.

Wurde richtig gepflanzt, treten die Stecklinge bald in eine Phase des aktiven Wachstums ein und beginnen schnell zu wachsen. Diejenigen Blumenzüchter, die bereits Rosen auf dem Gelände haben, erwerben möglicherweise keine neuen Stecklinge, sondern vermehren die bereits wachsenden Büsche. Diese Methode scheint die zuverlässigste zu sein. Ein Gärtner, der sein eigenes Pflanzgut verwendet, kann sich hundertprozentig seiner Qualität und Authentizität sicher sein.

Es ist am besten, um vier bis fünf Uhr abends zu pflanzen, wenn der Boden gut erhitzt ist, aber keine Mittagshitze herrscht. Da sich die Erde noch nicht erwärmt hat, ist es nicht empfehlenswert, frühmorgens Rosenstecklinge anzupflanzen. Darüber hinaus gibt es oft morgens Nebel und Rosen mögen keine hohe Luftfeuchtigkeit. Pflanzen Sie sie auch nicht spät abends, wenn sich die Erde bereits abzukühlen beginnt. Wenn der Tag kühl, aber sonnig ist, können Sie mittags und nach dem Mittagessen Blumen pflanzen. Wenn jedoch die Sonne im Sommer brennt, ist es besser, mit der Landung bis zum Abend zu warten. Ein idealer Pflanztag ist ein warmer Frühlingstag ohne Regen und Wind.

Rosen können unter anderem im gemeinsamen Blumengarten gepflanzt werden. Sie können auch Büsche rund um den Standort pflanzen. Am wichtigsten ist, dass Rosen genug Sonnenlicht bekommen. In den nördlichen Regionen Russlands pflanzen Sie am besten speziell für diese Orte gezüchtete Wintersorten von Rosen, zum Beispiel die kanadische Kletterrose.

Kanadische Rosen vertragen Frost gut und passen sich leicht den klimatischen Bedingungen an. In den südlichen Regionen kann jede Art von Rosen gepflanzt werden, solange das Pflanzmaterial von hoher Qualität ist. Die Auswahl der Sämlinge zum Anpflanzen ist ein sehr wichtiges Stadium. Wenn ein Anfänger keine Entscheidung trifft, ist es am besten, einen erfahrenen Kollegen auf den Markt oder in den Kindergarten zu bringen.

Wie wählt man Stecklinge von Rosen zum Pflanzen im Frühjahr

Bei der Auswahl des Materials für die Ausschiffung sollte sich der Florist an folgenden Regeln orientieren:

  • Ein guter Stiel sollte gerade sein., verdrehte und deformierte Setzlinge mit unregelmäßiger Form sind nicht zum Pflanzen geeignet.
  • Die Anwesenheit auf den Stecklingen weißlich oder hellgrau Plakette - Anzeichen einer Schimmel- oder Pilzinfektion. Am häufigsten sind sie vom Pilz befallen, wenn sie unter ungeeigneten Bedingungen, beispielsweise in einem Raum mit hoher Luftfeuchtigkeit, gezüchtet wurden. Solche Stecklinge sind auch keinen Kauf wert. Erstens stirbt der Schnitt schnell ab und zweitens kann er andere Pflanzen mit Pilzen infizieren.
  • Das Vorhandensein von trockenen, verdrehten braunen Blättern auf einer Rose, von der der Schnitt stammt, weist darauf hin, dass dieser Busch von gefährlichen Schädlingen und Parasiten ausgewählt wurde. Natürlich sollten Sie auf den Kauf verzichten,
  • Qualität Pflanzenmaterial sollte einen flachen, elastischen Stiel haben . Eine Rose, aus der Triebe gewonnen werden, muss ein gut entwickeltes Wurzelsystem haben.

Sie sollten keine Stecklinge zum Anpflanzen von zufälligen Personen erhalten. Sie müssen auch sehr vorsichtig sein, wenn Sie Pflanzenmaterial in spezialisierten Online-Läden für Gärtner und Gärtner bestellen. Viele Züchter tauschen Setzlinge per Post aus, aber dies ist auch nicht die beste Option, da das Schneiden während des Versands absterben kann.

Pflege für junge Stecklinge

Junge Stecklinge, die gerade eingepflanzt wurden, erfordern sorgfältige Pflege. Vor allem, junge Triebe erforderlich:

  • Intensives Gießen kombiniert mit Lockerung
  • Strahlender Sonnenschein
  • Top Dressing mit dem Mineraldünger für Gartenblumen,
  • Vorbeugende Behandlung gegen Schädlinge und Parasiten.

Wenn der Stiel später zu einem sich ausbreitenden Rosenstrauch wird, muss ein weiteres wichtiges Ereignis in die Liste der Hauptpflegeaktivitäten aufgenommen werden: beschneiden. Wenn Sie den Schnitt vernachlässigen, werden Rosenbüsche schnell vernachlässigt und sind nicht mehr präsent. Besonders wichtig ist der richtige Schnitt für winterharte Kletterrosen, zum Beispiel Kanadier.

Es kommt vor, dass nicht alle Sämlinge Wurzeln schlagen. Dies wird normalerweise durch unsachgemäße Landetechnik verursacht. Zum Beispiel wurde ein sehr tiefes Loch gegraben oder der Florist vergaß, die Pflanze zu gießen, nachdem er sie gepflanzt hatte. Dies geschieht jedoch aus anderen Gründen. Es ist möglich, dass der nicht wurzelnde Stummel anfangs von Parasiten oder einer Pilzinfektion befallen war. Wenn einer oder mehrere der Stecklinge einige Zeit nach dem Pflanzen absterben, sollte der Florist die verbleibenden Stecklinge visuell untersuchen und prüfen, ob sie gesund sind.

Anpflanzen von Rosenstecklingen: praktische Empfehlungen

Das Einpflanzen von Rosen mit Stecklingen ist die häufigste Methode, um diese Pflanzen einzupflanzen Bedingungen der russischen Central Band. Vor dem Einpflanzen sollte sich ein Floristenanfänger ein umfassendes Bild von der Sorte machen. Wenn eine Sorte eine hohe Frostbeständigkeit aufweist, können Sie sie sicher früh pflanzen, z. B. Anfang April. Wenn die Rose dagegen Angst vor extremen Temperaturen hat, ist es besser, sich nicht mit der Landung zu beeilen.

Es ist auch notwendig, die Grundbedürfnisse jeder Sorte in Bezug auf Feuchtigkeit, Düngung und Sonnenlicht zu kennen. Jene Sorten, die mehr vom Licht angezogen werden als andere, pflanzen Sie am besten an einem offenen Ort oder auf einem Hügel. Und jene Sorten, die den Schatten ruhig wahrnehmen, können in kleinen Gruppen entlang des Umfangs des Gartengrundstücks gepflanzt werden.

Rosenstecklinge anzupflanzen ist ein aufregendes Erlebnis. Die Hauptsache ist die richtige Pflege, und die Toga-Rose wird den Züchter bald mit ihrem wunderbaren Aroma begeistern.

Beschaffung von Rosenstecklingen

Beginnen wir damit, dass sich nicht jede Sorte zum Stecklingspflanzen eignet. Geeignet zum Pfropfen von Rosen aus der Art des Kletterns, halbgewebt. Polyanth-Sorten, verkümmerte Sorten, Miniatursorten sowie Bodendecker- und Rosensträucher (einige Sorten). Apropos spezifische Sorten können identifiziert werden - "Coral", "Iceberg", "Fire Dance", "Rosalind".

Der Zeitpunkt der Ernte und des Stecklingspflanzens muss so berechnet werden, dass die Pflanze Zeit hatte, Wurzeln zu schlagen, die lebenswichtigen Prozesse in den Nieren jedoch nicht aktiviert wurden. Die Wurzelbildung dauert etwa 15 Tage, sodass die Stecklinge genau fünfzehn Tage vor dem Einsetzen des Frosts gepflanzt werden.

Triebe für die Ernte von Stecklingen müssen gesund und ausgereift sein. Wie ist zu verstehen, dass die Flucht geeignet ist? Bei einem ausgewachsenen, geformten Trieb brechen die Stacheln leicht ab und stoßen ein charakteristisches Klicken aus. Hochwertige Triebe haben einen Durchmesser von einem halben Zentimeter. Wählen Sie Äste für Stecklinge ohne mechanische Defekte, Risse, Kratzer, ohne Anzeichen von Krankheiten und Spuren von Insekten.

Schneiden Sie die Stecklinge von fünfzehn bis achtzehn Zentimeter (je nach Anzahl der Knospen). Auf Qualität muss Pflanzenmaterial von drei bis fünf gut geformten Knospen vorhanden sein. Der obere Teil des Schnitts wird in einem Abstand von drei Zentimetern von der oberen Knospe in einem rechten Winkel geschnitten, der untere in einem Abstand von fünf Zentimetern von der äußersten Niere in einem spitzen Winkel (der ungefähre Schnittwinkel beträgt dreißig Grad). Die Stecklinge einen Tag vor dem Pflanzen in einen Wurzelstoß (Wurzelwachstumsstimulator) legen. Hier ist eine Liste von Wurzelbildnern, die perfekt zum Wurzeln von Stecklingen geeignet sind:

Hier sind die besten Möglichkeiten:

  1. Hefe 50 g des Produkts werden in einem halben Liter warmem Wasser verdünnt. 24 Stunden in Lösung einweichen.
  2. Kartoffelknolle. Schneiden Sie ein Loch, stecken Sie einen Rosenstiel hinein, begraben Sie die Knolle mit dem Schnitt in den Boden.
  3. Schatz Ein in einem Liter Wasser verdünnter Löffel (Tee) hält dem Schneiden in dieser Lösung 10-12 Stunden stand.

Nachdem das Pflanzgut in einer der aufgelisteten Zusammensetzungen verblieben ist, können Sie mit der Landung direkt in den Boden fortfahren.

Vorbereitung eines Platzes für den Herbst, der Rosenstecklinge pflanzt

Die Rose bevorzugt, wie alle Rosaceae-Pflanzen, einen gut beleuchteten, sonnigen, zugfreien Standort. Die Blüte verträgt kein stehendes Wasser in den Wurzeln, achten Sie diesbezüglich auf die Drainage. Grundwasser, Tiefland und windige Gebiete beeinträchtigen die Pflanze. Der Boden für eine Blume braucht Licht, locker, in dem sowohl Sauerstoff als auch Feuchtigkeit gut zirkulieren. Das Land wird fruchtbar benötigt, mit einer ausreichenden Menge an organischem Material und Mineraldüngern (Kalium, Magnesium, Phosphor, Stickstoff im Frühjahr).

Stecklinge in den Boden pflanzen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Rosen zu pflanzen. Im ersten Fall werden die Stecklinge zum Wurzeln in die sogenannten "Stecklinge", einige Krippen, gepflanzt. Die Beete sind zu diesem Zweck in Gewächshäusern angeordnet und werden im Frühjahr an einem festen Platz gepflanzt. Der zweite Weg ist, sofort an einem festen Platz zu pflanzen. Es ist die zweite Methode, die am praktischsten ist, da keine Transplantation erforderlich ist. Übrigens, Rosen tolerieren diese Prozedur nicht. In der ersten Variante gibt es auch Vorteile, da für den Winter die Aussaat erwärmt wird und der Griff viel einfacher zu isolieren ist, da er im Gegensatz zu einer großen Anbaufläche auf einem Daueranbauplatz kompakt ist.

Stecklinge in vorbereitete Löcher pflanzen. Die Fläche für ein angenehmes Wachstum eines Rosenstrauchs sollte mindestens einen Meter pro Quadratmeter betragen. Bereiten Sie auf dieser Basis die Landelöcher für einen ausreichenden Abstand vor. Die Tiefe des Lochs beträgt dreißig Zentimeter. Das Loch ist zur Hälfte mit Humus, Kompost (gut verfault) gefüllt. Verschütten Sie reichlich Wasser mit einer Temperatur, die der Umgebungstemperatur entspricht. Verwenden Sie beim Pflanzen keine Gülle oder andere frische organische Substanzen, einschließlich Vogelkot. Ein hoher Stickstoffgehalt in solchen Bestandteilen löst den Saftfluss aus, aktiviert lebenswichtige Prozesse in den Nieren und infolgedessen gefriert die Pflanze mit dem Einsetzen von extremer Kälte.

Setzen Sie den Schnitt etwas schräg in das Loch, tief in den Kompost, bestreuen Sie ihn mit Erde, verdichten Sie den Boden gut um den Stamm. Dann murren Sie mit einer Schicht von zehn Zentimetern. Mulch mit Torf, Kompost, Laub, Sägemehl oder Stroh. Decken Sie die Pflanze mit einem Glas oder einer PET-Flasche ab, um einen Treibhauseffekt zu erzielen. Entfernen Sie diese Abdeckung nur bei einsetzender stabiler Hitze.

Vor dem Einsetzen des kalten Wetters werden die Stecklinge abgedeckt. Zu diesem Zweck bauen Sie ein improvisiertes Gewächshaus. Es ist ganz einfach: Biegen Sie Bögen aus einem Draht, stecken Sie sie in den Boden, bedecken Sie sie mit einer Folie, weben Sie sie mit einem Agro-Gewebe oder einem wasserfesten Material. Drücken Sie die Ränder der Folie mit Steinen nach unten.

So findet das Herbstpflanzen von Rosen durch Stecklinge statt. Die Regeln sind recht einfach, aber die Überlebensrate, die Blüte und die Gesundheit von Rosen hängen von ihrer Einhaltung ab.

Wie man eine Rose von einem Schnitt oder einem Blumenstrauß zu Hause pflanzt

Das Pflanzen von Rosen durch Stecklinge zu Hause ist so einfach und produktiv, dass es sehr beliebt ist. Es ist auch wichtig, dass sie nicht nur zu verschiedenen Jahreszeiten, sondern auch auf freiem Feld und zu Hause verwurzelt werden können.

Hinweis: Das Beste ist, dass dieses Verfahren mit Sommersetzlingen, dann mit Frühlingssetzlingen und schließlich mit Wintersetzlingen möglich ist.

Für den Eingriff benötigen Sie: ein scharfes Messer, eine frisch geschnittene Blume und einen Topf mit Erde.

Als Nährstoffsubstrat können Sie den Ankauf von Universalerde nutzen oder aber eine eigene Nährstoffmischung herstellen. Dafür benötigen Sie Humus, gewöhnlichen Gartenboden und Sand. Alle Komponenten sind im Verhältnis 2: 2: 1 angeschlossen. Es ist ratsam, das so hergestellte Substrat in einem Ofen zu rösten, um die Pflanzen vor verschiedenen Krankheiten zu schützen.

Abbildung 1. Sämlinge ernten, wurzeln und pflanzen

Die Pflanztiefe sollte mindestens 20 cm betragen, der Boden muss mit einer Drainage versehen sein, die den Spross vor übermäßiger Feuchtigkeit schützt und Wurzelfäule verhindert.

Nachdem Sie den Boden vorbereitet und einen geeigneten Behälter ausgewählt haben, können Sie mit dem Schneiden und Pflanzen der Triebe beginnen (Abbildung 1).

So bereiten Sie Stecklinge zum Anpflanzen vor

Gärtner wissen, dass alle holzigen Pflanzen, einschließlich Rosen, am besten verwurzelt sind, wenn die jungen Triebe gerade erst anfangen, ihre Farbknospen zu entwickeln, dh noch vor der Blüte. Es war dann, dass die Flucht vom grasartigen Zustand in den waldartigen Zustand überging.

Achten Sie bei der Auswahl der Zweige auf deren Dicke. Wie die Praxis zeigt, vermehren sich die besten Blüten von dünnen, ziemlich reifen Trieben. Sie können durch Farbe unterschieden werden: Sie sind nicht mehr grün, aber fangen gerade an, eine braune Tönung anzunehmen. Die beste Option ist das Schneiden der Sämlinge in drei Knospen. Объясняется это тем, что из коротких веток в первый год вырастают слабые растения.

Чтобы заготовить посадочный материал, нужно проделать следующие действия (рисунок 2):

  1. Сделать нижний срез будущего саженца просто под почкой, отступив от нее на 1,5 мм. In diesem Fall sollte die Schnittlinie schräg und die Länge ca. 15 cm betragen.
  2. Machen Sie einen geraden oberen Schnitt, 1 cm über der Niere.
  3. Entfernen Sie die unteren Blätter und kürzen Sie die oberen Blätter um ein Drittel ihrer Länge.
  4. Entfernen Sie alle Spikes.
  5. Gehackte Triebe zu Bündeln zusammenbinden und in kaltes Wasser legen (spezielle Lösung, z. B. Wurzeln), um die Wurzelbildung zu stimulieren. Das Wasser sollte alle zwei Tage gewechselt werden.
  6. Nach dem Auflaufen des Wurzelembryos (in 15-20 Tagen) die Pflanze in offenes Gelände oder in einen vorbereiteten Behälter mit Erde umpflanzen.
Abbildung 2. Kultur von Sämlingen ernten

Auf diese Weise können Sie Stecklinge für jede Art von Pflanzung unabhängig von der Jahreszeit vorbereiten.

Schneiden im Herbst

Eine solche Fortpflanzung im Herbst wird durchgeführt, um das Pflanzgut vor Beginn des Frühlings in einem lebensfähigen Zustand zu erhalten. Dies erklärt sich aus der Tatsache, dass die Aufbewahrung im Haus über den Winter ziemlich unpraktisch ist, weshalb die Landungsmethode für den Winter verwendet wird.

Einfach ausgedrückt, werden sie in den Boden fallen gelassen, und die Oberseite ist mit einem trockenen Unterschlupf bedeckt, um warm zu halten. Mit der Ankunft des Frühlings wird es auf die übliche Weise an einen dauerhaften Ort verpflanzt.

Wie schneidet man Stecklinge

Wenn Sie Ihren Garten mit Rosen dekorieren möchten, müssen Sie wissen, wie man die Sämlinge für das Pflanzen schneidet. Zuerst müssen Sie die richtigen Triebe auswählen, die zum Schneiden geeignet sind. Am besten geeignet sind nur verblasste Stängel oder solche, die kurz vor der Blüte stehen. Ihr charakteristisches Merkmal ist das leichte Entfernen von Dornen.

Anschließend werden die Triebe mit einem scharfen Messer oder einer Schere in 15 cm lange Stücke geschnitten, wobei darauf zu achten ist, dass sich auf jedem geschnittenen Stiel drei Knospen und mehrere Blätter befinden. In diesem Fall muss der Schnitt unter der unteren Niere schräg sein, während der obere Schnitt über dem oberen Knoten in einer Höhe von 2 cm durch eine gerade Linie ausgeführt wird. Die unteren Blätter und alle Dornen müssen entfernt werden (Abbildung 3).

Abbildung 3. Die Regeln zum Schneiden von Trieben zum Pflanzen

Schneiden Sie die Zweige im unteren Teil in kaltem Wasser oder einer speziellen Lösung ab, um die Entwicklung des Wurzelsystems (der Wurzeln) zu stimulieren. Diese anregende Mischung kann unabhängig von einem Teelöffel Honig und einem Glas Wasser zubereitet werden.

Wie man Stecklinge im Winter hält

Erfahrene Züchter empfehlen bei einsetzender Kälte, die gewachsenen Pflanzen in einen Raum mit der erforderlichen Luftfeuchtigkeit zu bringen. Im Frühjahr werden überwinterte Pflanzen an einem festen Platz im Blumengarten gepflanzt.

Sie können sie im Winter mit der Methode des warmen Trockenschutzes speichern, in diesem Fall können die Pflanzen nicht übertragen werden, sondern einfach mit Mulch bedecken.

Wie man die Stecklinge von Rosen wurzelt

Wenn die Keimlinge Embryonen der Wurzeln erschienen, können Sie ihre Wurzelbildung beginnen. Wenn Sie dies zu Hause tun, benötigen Sie Töpfe, die mit einer Lösung aus Kaliumpermanganat vorbehandelt und mit Drainage und Spezialerde gefüllt sind.

Hinweis: Als Drainage können Sie kleine Kieselsteine ​​oder anderes wasserdurchlässiges Material verwenden. Auf die Entwässerung wird eine spezielle Grundierung für Rosen aufgetragen. Passt für diesen Zweck auch auf das übliche Rasenland. Die oberste Bodenschicht wird mit gewaschenem Flusssand bestreut.

Der Sämling muss genau in den Sand eingelegt werden, wobei darauf zu achten ist, dass seine Unterkante den Boden nicht berührt. Wenn Sie eine Kiste anstelle eines Topfes als Behälter verwenden, lassen Sie einen Abstand von 8 cm zwischen den Sprossen, und es ist besser, die Pflanzen getrennt voneinander zu bewurzeln.

Unter den Bedingungen des Pflanzens im Garten werden die Stängel in einem Winkel zu den zuvor mit einer Lösung von Kaliumpermanganat desinfizierten Vertiefungen zugetropft, wobei die untere Knospe in den Boden gegraben wird. Eingepflanzte Sprossen übergießen und jeweils mit einem Glas bedecken.

Die Sprossen wurzeln noch einen Monat lang bei einer Tagestemperatur von mindestens +25. Beginnen Sie dann mit dem Aushärten, indem Sie die Dosen für eine Weile entfernen. Bald sind die Banken komplett entfernt.

Vor dem Einsetzen des Herbstes werden junge Triebe bis zu 30-40 cm groß und einige Knospen haben Zeit, sich zu formen. In diesem Fall müssen sie kneifen, um den Blüteprozess zu stoppen und die Wurzelbildung zu hemmen.

Nach dem Einpflanzen von Sprossen in Töpfe müssen diese mit Wasser bestreut und mit einer abgeschnittenen Plastikflasche oder Plastiktüte abgedeckt werden, um eine bestimmte Temperatur aufrechtzuerhalten (Abbildung 4).

Behälter mit wurzelnden Setzlingen werden an einem relativ warmen Ort (+ 22 + 25) aufbewahrt und vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt. Es ist wichtig, die Luftfeuchtigkeit hoch zu halten, indem Sie von Zeit zu Zeit Sprossen darüber streuen.

Abbildung 4. Setzlinge nach dem Wurzeln in Töpfen

Sobald Sie kleine Sprossen in den Blattachseln bemerken, ist dies ein Zeichen dafür, dass die Wurzelbildung erfolgreich war. Ab diesem Zeitpunkt können Sie beginnen, die Pflanzen zu härten, den Unterstand für mehrere Stunden zu entfernen und die Bodenfeuchtigkeit zu kontrollieren.

Um Sämlinge in Wasser zum Keimen zu bringen, ist es erforderlich, die gehackten Stängel in einem mit Wasser oder einer speziellen Mischung gefüllten Behälter abzusenken und an einem warmen, hellen Ort zwei Wochen lang aufzubewahren. In dieser Zeit sollten die ersten Wurzeln erscheinen (Abbildung 5).

Abbildung 5. Keimung (Wurzelbildung) in Wasser

Das Keimen in Wasser ist am einfachsten, aber bei weitem nicht der einzige Weg, um Pflanzenmaterial zu Hause zu bekommen. Nachfolgend wird beschrieben, welche anderen Mittel zur Keimung verwendet werden können.

In Kartoffeln

Wie man zu Hause eine Rose in eine Kartoffel pflanzt, ist für viele Blumenliebhaber interessant. Dies ist eine sehr interessante Art der Wurzelbildung.

Abbildung 6. Wurzelschnitte in Kartoffelknollen

Das Wesen der Methode ist wie folgt: In einer mittelgroßen Kartoffel wird eine Öffnung zum Entkommen gemacht. Dann wird ein Sämling in die Kartoffel gesteckt und in den Boden gepflanzt (Abbildung 6). Gleichzeitig hält die Kartoffel den Spross nicht nur feucht, sondern nährt die Pflanze auch und schützt sie vor Krankheiten.

Das Video zeigt, wie in Kartoffeln wurzelnde Stecklinge gepflanzt werden.

Im Rudel wachsen

Eine Alternative zur herkömmlichen Methode ist der Anbau von Stecklingen in der Packung. Dazu die Setzlinge in einen mit Erde gefüllten Beutel schneiden. Dann wird das Paket aufgeblasen, gebunden und an das Fenster gehängt. Innerhalb eines Monats erscheinen Sprossenwurzeln, nach denen Sie an einem festen Platz landen können.

Wie man aus einem Strauß eine Rose wurzelt

Wenn die Rosen aus dem Strauß Sprossen gaben, können sie verwurzelt und in den Boden gepflanzt werden. Um dieses Verfahren erfolgreich durchzuführen, müssen Sie einige einfache Regeln kennen (Abbildung 7):

  • Wählen Sie für diese Züchtungsmethode Blumen von einheimischen Sorten.
  • Verwenden Sie nur frische Blumen.
  • Wählen Sie einen Stamm, der sich in Braunkohle verwandelt.
  • Die Form sollte von mittlerer Länge sein (15 cm), sie sollte drei Wachstumsknospen haben.
  • Alle Dornen und Blätter an der Unterseite des Stiels müssen entfernt werden.
  • Schneiden Sie die Stängel mit kaltem Wasser in eine Vase und wechseln Sie sie regelmäßig, bis die Wurzeln erscheinen.
  • Die Stecklinge auf eine der oben beschriebenen Arten in einen Topf oder in offenen Boden unter dem Schutz verpflanzen.
Abbildung 7. Vorbereitung und Wurzelbildung von Rosenstecklingen aus einem Strauß

Rosen aus einem Strauß können auf jede bequeme Weise gepflanzt werden, auch in Kartoffeln.

Wie man Stecklinge von Rosen an einen festen Platz pflanzt

Um die Stecklinge von Rosen an einem festen Platz zu pflanzen, müssen Sie warten, bis die Wurzeln darauf erscheinen, und dann je nach Jahreszeit entweder in einen Topf oder in den Boden pflanzen, um Schutz zu suchen.

Vor dem Pflanzen sollte auf die Qualität des Bodens geachtet werden, ggf. mit Nährstoffen gesättigt, angefeuchtet, desinfiziert, die Drainage überprüft werden. Erst nach allen vorbereitenden Vorgängen können Sie mit der Landung beginnen (Abbildung 8).

Abbildung 8. Transplantation von Stecklingen an einen dauerhaften Ort.

Gleichzeitig unterscheidet sich das Einpflanzen von Setzlingen in Töpfe ein wenig vom Einpflanzen im Freiland. Beim Einpflanzen in den Boden stehen die Stängel also in einem Winkel von 45 Grad, sie liegen fast in der Aussparung, während die Stecklinge im Topf mit ihren Wurzeln den Boden nicht berühren dürfen. Ihr Wurzelsystem befindet sich in der Oberflächenschicht von Sand.

Der Autor des Videos erklärt ausführlich, wie man Rosenstecklinge richtig zubereitet und pflanzt.

Sehen Sie sich das Video an: Rosenstecklinge - Steckholz - Rosenvermehrung - Anleitung (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send