Topfblumen und Pflanzen

Nachrichtenmagazin und Skandale

Pin
Send
Share
Send
Send


Amaryllis, deren Pflege recht einfach ist, ist eine Zwiebelpflanze derselben Familie. Der gebürtige Südafrikaner wurde im 18. Jahrhundert nach Europa eingeführt, wo er schnell eine der führenden Positionen unter den blühenden Zierpflanzen einnahm.

Arten und Sorten von Pflanzen

Die Gattung wird von der einzigen Art vertreten, die unter zwei Namen bekannt ist - Amaryllis Belladonna oder Amaryllis the Beautiful. Die mehrjährige Pflanze mit Zwiebelwurzelsystem hat zweireihige xiphoide Grundblätter, die einen fleischigen Stiel von bis zu 60 cm Höhe bilden. Bei der Blüte am Ende des Pfeils bildet sich ein umbellierter Blütenstand, der aus Blüten mit einem Durchmesser von 5 bis 8 cm und je nach Sorte verschiedenen Farben besteht.

Nach dem Auftreten von Amaryllis in den Gärten und auf den Fensterbänken der Europäer hören die Züchter nicht auf, an der Züchtung neuer Sorten zu arbeiten, darunter:

  • Durban - großblumige Sorte, die sich durch karminrote, glockenförmige Blüten mit weißem Hals auszeichnet.
  • Parker - ein typischer Vertreter der rosa Farbe mit einer gelben Basis von Blütenblättern.
  • Eiskönigin - eine Sorte mit großen Blüten, bestehend aus glänzend weißen Blütenblättern mit einer cremefarbenen Beschichtung an den Rändern.
  • Vera - Rosa Blüten dieser Sorte haben eine Besonderheit in Form von Perlenblüten.
  • Roter Löwe - ein wunderschöner Vertreter der Form mit großen, intensiv rot bemalten Blüten.
  • La Paz - eine ursprüngliche Sorte mit Blüten, die aus verengten grünen Blütenblättern bestehen, die mit einer roten Einfassung besprüht sind.

Amaryllis und ihr "Zwillings" -Gippeastrum - die ewige Verwirrung

Da sie wirklich ständig verwirrt sind und deshalb nicht das bekommen, was wir uns wünschen, müssen Sie lernen, zwischen diesen beiden sehr ähnlichen Blumenkulturen zu unterscheiden.

  • Dichter und hohlraumfreier Stiel mit hellvioletten Fluten.
  • Ihre Länge beträgt 40-60cm.
  • Starker Geschmack.
  • Die natürliche Blütezeit - das Ende des Sommers - der Beginn des Herbstes.
  • Der Durchmesser des Blütenstandes - 10-12cm.
  • Die Anzahl der Knospen - bis zu 12 Stück (in der Regel 4-6).
  • Natürliche Färbung - alle Rosatöne von fast weiß bis fast rot (nicht zu verwechseln mit Hybriden!).
  • Birnenförmige Zwiebel mit aschgrauen Schuppen, die am oberen Rand leicht "gewellt" sind.
  • Blätter erscheinen erst nach der Blüte.

Hippeastrum

  • Der Stiel ist ein hohler Schlauch, der leicht durch Drücken bestimmt werden kann. Es hat eine graubraune Flut.
  • Ihre Länge beträgt 60-70cm.
  • Praktisch kein Geruch.
  • Die natürliche Blütezeit - das Ende des Winters - der Beginn des Frühlings.
  • Der Durchmesser des Blütenstandes beträgt 6-8 cm.
  • Die Anzahl der Knospen - nicht mehr als 6 (normalerweise 2-4).
  • Natürliche Farbgebung - zusätzlich zu Pink, Rot, Orange, Gelb, Limette, Lila und ihren verschiedenen Kombinationen.
  • Die Birne ist rund oder leicht nach unten verlängert, mit einer leichten Abflachung an den Seiten. Äußerlich der gewöhnlichen Zwiebel ähnlich, aber weiß oder leicht grünlich.
  • Während der Blüte wirft ein großes gürtelartiges Blatt.

Wie viele helle Pflanzen ist Amaryllis giftig. Sein Gift ist in der Glühbirne konzentriert. In kleinen Dosen wird es in der Volksmedizin als Anästhetikum verwendet, und die Pfeilspitzen, mit denen es verschmiert ist, sind für afrikanische Ureinwohner tödlich geworden.

Beliebte Sorten

Der Vorfahr fast aller heutigen selektiven Hybriden ist Amaryllis Belladonna. Dank der Züchter gelang es, Sorten mit völlig untypischen Blütenständen, einschließlich bunt, sowie Frottiersorten und Blüten mit schmalen Blütenblättern zu erhalten. Unter all dieser Vielfalt können Sorten unterschieden werden, die am beliebtesten gewonnen haben.

Blühende einfache Blütenstände

  • Rosalie - die schneeweißen Knospen an der Außenseite zeigen sich in einer zarten Lachsfarbe mit einer weißen Beschichtung am Rand und in der Mitte der Blütenblätter.
  • Black Pearl - dunkle Kirsche mit Rübentönung und schwarzviolettem Abrieb.
  • Lemon Lime - grün an der Basis der Blütenblätter mit dem Übergang zu einer leichten Limette, leicht zitronig.

Mit bunten Blumen

  • Estella - lila-pink mit einem klaren weißen Streifen in der Mitte der Blütenblätter. Die Basis der Knospe ist grünlich mit einem karamellorangen Halo.
  • Neon - ungekrümmt, zart rosa mit weißen Adern und grün-weißem Hals.
  • Rot-Weiß-Frottee mit einer Farbverteilung von grünlich-weiß vom Rachen bis zu blutrot an den Rändern.

Schön

  • Chico ist unglaublich spektakulär mit erstaunlichen Formen, die zweifellos die Hauptsache sind, die Aufmerksamkeit erregen und gegen die die Farben gedämpfter Töne in den Hintergrund treten.
  • Santana - nicht doppelt, schmal, in Kombination mit Lachs und Limette.
  • Lima - mit dreidimensionalen luxuriösen Blumen in grün-lila Streifen.

Angaben zum Lebenszyklus

Amaryllis ist die Heimat von Südafrika, wo der Frühling mit unserem Herbst zusammenfällt. Es ist zu diesem Zeitpunkt für die Blütezeit verantwortlich. Es ist kein Zufall, dass er von Anwohnern den Namen "Osterlilie" erhalten hat. Nachdem die Zwiebel im Winter (hier bei uns - im Sommer) an Kraft gewonnen hat, setzt sie einen Blütenstiel frei und die Pflanze beginnt zu blühen. Zu Hause dauert die Blüte etwa 1,5 Monate, und erst nach ihrer Fertigstellung werden elastische ledrige Blätter sichtbar, die vom Boden aus zu wachsen beginnen. Sie werden den ganzen Winter über so sein, und sobald sie beginnen, nachzulassen und an Elastizität zu verlieren, bedeutet dies, dass eine Zeit des Friedens kommt.

Besonders starke Exemplare erholen sich viel schneller und können zweimal im Jahr blühen. Oft können sie sich danach für zwei Amtszeiten "für den Frieden" entscheiden und blühen überhaupt nicht.

Wie kann man Amaryllis anbauen, damit sie in der gewünschten Zeit blüht?

Sie können die Lebenszykluszeit beliebig ändern und sie sogar zum Zieldatum blühen lassen. Natürlich wird es kein bestimmter Tag sein, aber wenn Sie sich 2 Wochen Zeit für eine Aktie nehmen, können Sie das gewünschte Ergebnis erzielen. Dazu müssen Sie die Glühbirne 6-7 Wochen vor dem gewünschten Datum "aufwecken", einpflanzen und an einen warmen und hellen Ort stellen. Über das Gießen in dieser Phase wird separat diskutiert.

Es ist wichtig! Die erforderliche Ruhezeit vor der Landung sollte mindestens 1,5-2 Monate betragen!

Häusliche Pflege

Floristen schreiben diese Blume dem einfachen Anbau zu. Die Grundregeln der Pflege sind für blühende Zimmerpflanzen wirklich Standard. Die Hauptschwierigkeit besteht darin, die Zyklen zu wechseln und die Amaryllis nach der Blüte zu pflegen.

Auswahl und Beleuchtung

Zum Zeitpunkt des aktiven Wachstums und der Knospung sollte der Topf an einem gut beleuchteten Ort aufgestellt werden, und diese Bedingung ist zwingend. Wenn die Ruhezeit kommt, sollte sich die Pflanze an einen dunklen und kühlen Ort „bewegen“. Der Keller ist der perfekte Ort dafür. Wenn für dieses Jahr eine Transplantation geplant ist, wird die Zwiebel aus dem Boden gegraben.

Das Gießen ist eine der wichtigsten Komponenten der Pflege beim Wachsen der Amaryllis und hängt direkt vom Lebenszyklus der Probe ab. Während der aktiven Vegetationsperiode muss es sofort gegossen werden, sobald der Erdraum austrocknet. Sobald das Verwelken der Blätter den Beginn der Ruhephase anzeigt, wird die Bewässerung reduziert, jedoch nicht sofort, sondern 1-2 Tage nach dem Austrocknen des Substrats. Dann wird es komplett gestoppt. Trotzdem muss auch eine im Keller platzierte Blume von Zeit zu Zeit auf Versauerung des Bodens überprüft und alle 1-1,5 Monate angefeuchtet werden, um ein vollständiges Austrocknen zu vermeiden.

Wenn die Pflanze anfängt, Blütenstängel zu bilden, wird nicht sofort mit dem Gießen begonnen, sondern nach einer Wartezeit von etwa 10 cm. Wenn Sie sie früher mit Feuchtigkeit versorgen, können Sie ein frühzeitiges Aufblühen der Blätter hervorrufen, das die für die Knospung erforderlichen Kräfte aufnimmt.

Der Stiel kann sofort nach dem Öffnen der ersten Knospe geschnitten und in eine Wasservase gegeben werden. Es wird ungefähr zur selben Zeit blühen, aber es wird die Kraft der Pflanze retten und es kann den zweiten Blütendorn freisetzen.

Die Pflanze braucht nur während ihres aktiven Lebenszyklus (Wachstum, Blüte, Blattwuchs) eine Deckbeizung. Zu diesem Zeitpunkt ist es ratsam, es alle 10 Tage zu füttern, am besten mit einer Königskerze, die 1:10 mit Wasser verdünnt ist.

Wenn die Amaryllis in der warmen Jahreszeit im Freien gepflanzt wird, muss die Zwiebel vor dem ersten Frost aus dem Boden gegraben und an einem trockenen, dunklen und kühlen Ort gelagert werden.

Wie Amaryllis verpflanzen?

In Bezug auf den optimalen Zeitpunkt der Transplantation gehen die Meinungen der Experten auseinander. Einige von ihnen bestehen darauf, die Zwiebeln jedes Jahr zu graben und sie in ein neues Land zu verpflanzen, andere empfehlen, dies alle paar Jahre zu tun. Und doch ist es die jährliche Transplantation, die deutlich macht, in welchem ​​Zustand sich die Zwiebel befindet. In jedem Fall sollte klar sein, dass die Transplantation dieser Pflanze ein wesentlicher Bestandteil der Pflege für ihn ist. Wie Amaryllis richtig pflanzen? Auf diesem Konto gibt es bestimmte Regeln.

  • Die Größe des Topfes ist so gewählt, dass der Abstand zwischen den Wänden und der Zwiebel 3 cm nicht überschreitet.Wenn der Topf "groß" ist, kann es nicht zu einer Blüte kommen, aber es gibt viele "Babys".
  • Zwiebelknolle vertieft sich nur zur Hälfte im Boden.
  • Die beste Pflanzzeit ist der Juli oder ein Monat nach dem Tod des Stiels.
  • Wenn die Instanz Blätter hat, ist es wichtig, sie zu behalten. Dies ist eine wertvolle Energiequelle.
  • In dem Jahr, in dem die Pflanze nicht transplantiert, ist es wünschenswert, die oberste Schicht der Erde so zu aktualisieren, dass sie auf demselben Niveau bleibt.

Wenn die Pflanze mehr als zwei Blütenstiele freigesetzt hat, muss der Rest entfernt werden, andernfalls wird es im nächsten Jahr keinen geben.

Mögliche wachsende Probleme

  • Die Blätter werden blass und es besteht kein Zusammenhang mit einer Ruhephase. Höchstwahrscheinlich sind sie zu aggressivem Sonnenlicht oder unzureichender Bewässerung ausgesetzt. Im letzteren Fall verwelkt und Knospen.
  • Die Blätter verdunkeln (schwärzen). Zu feucht und / oder zu kalt.
  • Die Blätter färben sich gelb. Mögliche Schäden durch Schädlinge, insbesondere Thripse.
  • Verlangsamung der Entwicklung. Es ist notwendig, die Infektion mit Pilzen oder Insekten zu überprüfen.

Was tun, wenn Amaryllis nicht blüht, sondern nur Blätter gibt?

Dieses Problem ist am häufigsten anzutreffen und bereitet die größte Sorge. Daher ist eine separate Diskussion erforderlich. Es kann verschiedene Gründe geben.

  • Zu kurzer Ruhezustand oder Mangel daran.
  • Unzureichende Beleuchtung.
  • Zu kalter Raum.
  • Unfruchtbarer Boden.
  • Glühlampenschaden, inkl. Schädlinge.
  • Zu junge Pflanze. Bei vegetativer Vermehrung muss die Schönheit 3 ​​Jahre und bei der Aussaat 7-8 Jahre warten.

Ändern Sie regelmäßig die Position der Pflanze in Bezug auf die Sonne, wenn Sie einen gleichmäßigen vertikalen Stiel erhalten möchten.

Reproduktion durch Teilen der Glühbirne

Diese Methode ist die schnellste und effektivste. Das zum Teilen vorbereitete Pflanzgut sollte einen Durchmesser von mindestens 6 cm haben. Geschälte Zwiebeln müssen oben und unten etwas geschnitten und vertikal geteilt werden. Danach wird jeder Teil 30 Minuten in einer Lösung des Fungizids eingeweicht und wie üblich in den Untergrund gepflanzt.

Blumenart

Moderne Amaryllis-Sorten, die durch Züchtung gewonnen werden. Amaryllis Belladonna Zwiebel ist eine echte Rarität und ein Traum aller Blumenzüchter.

Züchter richten ihre Bemühungen:

  • zum Entfernen größerer gefüllter und nicht gefüllter Blüten. Terry Blumensorten gehören Selica, Pink Nymphe, Macarena, Frohe Weihnachten. Nicht-Frottier-Sorten sind Black Pearl, Exotic, Rosalie, Moonlight und andere Amaryllis-Sorten.
  • neue Farben und ihre Kombinationen zu bekommen. Erstaunlich gelten Sorten Charisma, Prelude, Clown, Neon, Santa Cruz und andere Sorten,
  • um farben mit neuen formen zu kreieren. Die beliebtesten Blüten sind Amaryllis, die schmale Blütenblätter haben und an den Rändern leicht gewellt sind. Blumenzüchter pflanzen oft Lima, La Paz, Santana, Nachtstern.

Zusätzlich zu den aufgeführten Sorten gehören zu diesen Sorten auch beliebte Sorten: Durban mit karminroten Blüten und weißem Kern, Parker mit gelben Zentren auf purpurroten Blüten, Pink prächtig mit rosa-weißen Blütenblättern, Maxima mit leuchtend rosa Blüten, die einen interessanten Duft ausstrahlen.

Blumenauswahlregeln

Wenn Sie Amaryllis-Zwiebeln kaufen, müssen Sie sicherstellen, dass diese gesund, trocken und ohne Flecken und Felgen sind. Eine Zwiebel ähnelt einer gewöhnlichen Zwiebel, hat eine dichte Struktur, ist schwer und ziemlich fest. Achten Sie bei der Auswahl einer adulten Pflanze darauf, dass Sie genau die Amaryllis-Blume kaufen, da diese häufig mit Hippeastrum verwechselt wird.

Für die Pflege der Amaryllis zu Hause sind Gummihandschuhe erforderlich. Nach Abschluss aller Arbeiten müssen die Hände mit Seife gewaschen werden.

Der Unterschied zwischen Amaryllis und Hippeastrum

Amaryllis unterscheidet sich vom Hippeastrum in der Struktur des Stiels des Stiels. Bei der ersten Blüte ist es gleichmäßig und dicht. Daher bilden sich 6 bis 12 Blüten darauf. Hippeastrum lässt nicht mehr als 6 Blüten, die nicht riechen.

Der Unterschied zwischen Amaryllis und Hippeastrum ist wie folgt:

  1. Die ersten Pflanzenblumen erreichen eine Größe von 12 - 15 Zentimetern und die zweiten - nicht mehr als 8 Zentimeter.
  2. Amaryllis blüht ohne Blätter. Hippeastrum schießt zur Blütezeit einen Pfeil für das Wachstum eines gürtelartigen Blattes.
  3. Die erste Pflanze wird nur auf der Fensterbank angebaut, die zweite kann auf der Südseite des Grundstücks im Freiland gepflanzt werden.

Wenn Sie die grundlegenden Kriterien für den Unterschied zwischen Amaryllis und Gippeastrum kennen, wird die erste Blume niemals mit der zweiten verwechselt.

Merkmale Pflanzen Pflanzen

Amaryllis-Blüten werden in einem Abstand von mehr als 10 Zentimetern in ein und demselben Gefäß gepflanzt. Für das Pflanzen ist es wichtig, den richtigen Boden vorzubereiten. Sie können es in einem speziellen Geschäft kaufen oder selbst herstellen. Egal für welchen Boden Sie sich entscheiden, es ist wichtig, kochendes Wasser darüber zu gießen oder es in den Gefrierschrank zu stellen.

Bodenvorbereitung

Der Boden sollte aus folgenden Bestandteilen bestehen:

  • Gartenland, Rasenboden, grober Flusssand und Humus. Die letzte Komponente wird zweimal weniger als die vorherigen genommen.
  • Gartenland, Rasenboden, Torf, Flusssand und Humus. Alle Komponenten müssen in der gleichen Menge entnommen werden.
  • Grasland, Humus und Sand. Die letzte Komponente ist doppelt so groß wie die ersten beiden.

Es ist auch wichtig, am Boden des Topfes eine Drainageschicht (2 cm dick) aus Blähton, Kieselsteinen, Kieselsteinen, Ziegelsteinen oder Keramikscherben herzustellen. Gießen Sie eine Schicht Sand über die Drainageschicht. Durch eine solche Drainage kann überschüssige Feuchtigkeit austreten, ohne an den Wurzeln zu verweilen, wodurch deren Verrottung verhindert wird.

Landeregeln

Um eine Hausblume zu pflanzen, wählen Sie starke, glatte Zwiebeln mit gut entwickelten Wurzeln. Wenn die Zwiebel einen unangenehmen süßen Geruch erzeugt, kann sie nicht gepflanzt werden.

Pflanzen Sie die Blumenzwiebel wie folgt in den Topf:

  1. Entfernen Sie schwarze, braune und beige Schuppen von ausgewählten Glühbirnen. Wenn das Pflanzenmaterial weiß oder hellgrün wird, tauchen Sie es eine halbe Stunde lang in Calciumpermanganat.
  2. Trocknen Sie die desinfizierten Zwiebeln mindestens 12 Stunden lang. Wenn die Glühbirne an einer Krankheit leidet, behandeln Sie sie mit grüner Farbe oder Fitosporin. Gut trocknen.
  3. Bereiten Sie den Topf vor und bedecken Sie ihn mit Erde, ohne die Ränder zu erreichen.
  4. Mit einem stumpfen Ende die Zwiebel in die Erde legen und mit Erde bestreuen, so dass ein Drittel der Zwiebel über die Oberfläche ragt.
  5. Ramme den Boden und gieße Wasser ein.

Blumenzwiebeln in Töpfe auf die Fensterbank legen. Solange die Amaryllis-Blüte keine Wurzeln schlägt, beginnt sie zu sprießen und sollte nicht übermäßig gewässert werden. Auch kann man den oberen Teil der Glühbirne nicht benetzen. Wenn die Pflanze ein paar Monate nach dem Pflanzen richtig gepflegt wird, blüht sie.

Vegetationsperiode

Wenn sich die Blüte im Frühjahr entwickelt, ist es ihm wichtig, für ausreichend Licht und Wärme zu sorgen.

Eine Pflanze muss erst ab einer Höhe von 10 Zentimetern gegossen werden. Wenn Sie früher mit dem Gießen beginnen, verwendet die Blume ihre Kraft, um die Blätter zu forcieren, was den Blüteprozess verlangsamt.

Ausgereifte Blumenzwiebeln bringen zweimal im Jahr Pfeile zum Blühen. Na ja, wenn die Pflanze auf 1 - 2 Stiel wirft. Es wird empfohlen, die restlichen Blüten zu entfernen. Wenn Sie eine solche Empfehlung ignorieren, wird Amaryllis im nächsten Jahr möglicherweise nicht mehr blühen.

Destillationsanlagen finden von Dezember bis April statt. Die Frühlings-Sommer-Periode wird als Ruheperiode angesehen, in der sich die Pflanze erholen kann.

Wenn Sie das Pflanzdatum der Blumenzwiebeln ändern, können Sie die Blüte zu jeder Jahreszeit erzwingen. Bringen Sie den Blumentopf 10 Wochen vor der gewünschten Blütezeit in einen warmen oder hellen Raum. Achten Sie darauf, leicht zu gießen. Dann wird die Bewässerungsfrequenz an die Umgebungsbedingungen angepasst.

Regeln zum Gießen und Füttern

  • Während des Wachstums wässerte Amaryllis mäßig. Es ist notwendig, das erste Mal mit dem Gießen zu beginnen, sobald der Blumenspross auf 10 Zentimeter angewachsen ist. Es wird empfohlen, alle drei Tage reichlich zu gießen. Der die Zwiebel umgebende Boden wird mit Wasser behandelt.
  • Im Winter wird der Boden rund um die Pflanze einmal pro Woche besprüht.
  • Sobald sich die Knospen gebildet haben, muss die Amaryllis alle zwei Wochen gefüttert werden. Wenn die Blume zu blühen beginnt, müssen Sie häufiger füttern, wodurch sich der Abstand zwischen den Dressings auf fünf Tage verringert.
  • Die Blüte am besten mit einem hohen Gehalt an Phosphor und Kalium düngen. Die Zusammensetzung des Düngers sollte mindestens Stickstoff sein.
  • Sie können die Pflanzen auch mit natürlichen organischen Düngemitteln füttern - frischem Dünger oder mit Wasser verdünntem Vogelkot.
  • Nach dem vollständigen Ausbleichen der Blüten ist es nicht erforderlich, sie zu füttern.

Соблюдение температурного режима

При выращивании амариллиса температура воздуха в помещении должна быть в пределах 18 – 25 градусов. Nach der Blüte kann der Blumentopf an einem dunklen Ort in einem Raum mit einer Temperatur von nicht weniger als 10 Grad Celsius aufgestellt werden.

Pflegebedingungen nach der Blüte

Verringern Sie nach dem Aufblühen der Blüte allmählich die Intensität der Fütterung und Bewässerung. Flugblätter und Stiel können nicht entfernt werden. Die Blume bereitet sich auf die Ruhezeit vor. Im Winter steht die Blume an einem kühlen Ort und gießt nicht. Dank dessen wird er sich ausruhen und im Frühjahr mit neuen Kräften wachsen und sich entwickeln können. Wenn die Blume das ganze Jahr über ohne Pause blüht, ist sie nicht üppig, die Stiele werden dünner und die Pflanze verschwindet bald.

Äußeres Merkmal

Das Laub der Pflanze ist ein dunkelgrüner Farbton, länglich und schmal, gürtelartig. Die Broschüren sind in zwei Reihen angeordnet. Amaryllis wirft vor der Blüte eine lange, 40-60 cm hohe Röhre aus, manchmal eine, manchmal zwei, drei. Interessanterweise beginnt die Pflanze erst nach dem Auftreten eines röhrenförmigen Stiels mit Laub zu überwachsen.

Butonov blüht an einem Blütentrieb zwischen 2 und 12 Stück. Blütenstände sind regenschirmförmig und äußerst dekorativ. In der Natur hat Amaryllis normalerweise eine rötliche Farbe, rosa, seltener weiß. Die Züchter haben jedoch ihr Bestes gegeben und bis heute viele verschiedene Pflanzensorten hervorgebracht, die sich durch exquisite Schönheit und verschiedene Schattierungen auszeichnen.

Beachten Sie, dass die Pflanzenzwiebel beim Arbeiten mit Vorsicht behandelt werden sollte - sie ist giftig. Tragen Sie unbedingt Handschuhe, da schon eine Berührung der Glühbirne zu merklichen Hautreizungen führen kann.

Alle im Handel erhältlichen Amaryllis sind künstlich gezüchtete Hybriden. Artenarten im dekorativen Blumenbau werden derzeit nicht verwendet. Lernen wir die schönsten und beliebtesten Sorten kennen.

Krupnotsvetkovy Amaryllis, mit weißen glänzenden Blütenblättern mit einer leichten cremefarbenen Blüte am Rand.

Sehr originelle Sorte, die sich durch grünlich verengte, geriffelte Blütenblätter mit rotem Rand auszeichnet.

Amaryllis mit großen Knospen von leuchtend roter gesättigter Farbe. Interessant ist, dass mit den roten Rändern der Mund der Knospe weiß.

Schöne Sorte mit rosa Knospen, die eine schöne Perlenblüte haben.

Die Züchter haben Terry Amaryllis bereits zurückgezogen: Diese Sorten sind bei Gärtnern besonders gefragt. Die schönsten heutigen Frottierhybriden sind:

  • Macarena,
  • Mondschein
  • Rosa Nymphe,
  • Benfica
  • Rosalie,
  • Selick und andere

Beeindruckende und gewellte Sorten: Night Star, Lima, Santana, Evergreen.

Ort und Beleuchtung

Sie müssen den Topf mit dieser Pflanze an einem gut beleuchteten Ort aufstellen: Es ist wichtig, dass das Licht nicht direkt, sondern weich und diffus ist. Die optimale Lage ist die Fensterbank von Südwesten oder Südosten der Wohnung. Wenn nur Südfenster vorhanden sind, schützen Sie die Amaryllis vor direkter Sonneneinstrahlung. Die gesamte Tageslichtzeit im Sommer sollte mindestens 16 Stunden betragen.

Temperatur

Amaryllis benötigt je nach Entwicklungsstadium unterschiedliche Lufttemperaturen. Während des aktiven Wachstums ist eine Umgebungstemperatur von +18 bis +25 Grad wünschenswert. Im Winter sollte während der Ruhezeit die Temperatur auf + 10-16 Grad gesenkt werden.

Es wird dringend davon abgeraten, beim Anbau von Amaryllis signifikante Temperaturabfälle zuzulassen. Die Pflanze reagiert auf solche Veränderungen äußerst negativ, sie kann sogar krank werden. Darüber hinaus verträgt Amaryllis kategorisch keine niedrigen Temperaturen, auch nicht nahe Null, ganz zu schweigen vom Einfrieren.

Substratpflanze benötigt etwas Säure (pH 6,0-6,5), während es ausreichend nahrhaft und locker ist. Die optimalste und bequemste Möglichkeit ist, im Laden fertige Erde für Knollen zu kaufen.

Wenn Sie die Mischung selbst zubereiten, mischen Sie die Blatt- und Rasenerde, den Humus und den Sand (2.2,1,2). Vergessen Sie nicht, die Erdmischung vor Gebrauch im Ofen zu entzünden: Die Maßnahme hilft, schädliche Larven und Mikroben zu zerstören.

Im Pflanztopf muss eine Drainageschicht vorhanden sein. Verwendung als Drainage kann Blähton, Keramikbruchstücke, gemahlener Ziegel, Kies sein. Die Schicht sollte 2-3 cm hoch sein: Diese Höhe schützt die Wurzeln zuverlässig vor Staunässe und stehendem Wasser.

Um eine üppig blühende Amaryllis zu erhalten, sollte sie in einen Topf mit kleinem Durchmesser gepflanzt werden. Wählen Sie ein stabiles und recht schweres Schiff. Wenn sich die Amaryllis aktiv entwickelt und mit Blättern, Stielen und Knospen bewachsen ist, kann sie leicht umkippen. Der Topf sollte in der Lage sein, das Umkippen der Pflanze zu verhindern.

Die Tiefe des Beckens sollte anständig sein: Das Wurzelsystem der adulten Amaryllis ist groß und verzweigt. Die beste Wahl wäre die Kapazität, die oben breit ist und sich nach unten verjüngt. Was das Material betrifft, ist es besser, Keramik zu verwenden, vorzugsweise unglasiert: Dieses Material leitet die Luft, die von den Wurzeln der Pflanze benötigt wird, besser durch.

Nach der Blüte

Am Ende der nächsten Blüte tritt die Amaryllis in eine Ruhephase ein. Dieser Zeitraum dauert etwa ein paar Monate, in denen die Bewässerung erheblich reduziert werden muss und die Fütterung insgesamt ausgesetzt werden kann.

Wenn sich die Zwiebel im Wachstum bewegt, signalisiert dies, dass die Blätter gefallen sind. Stellen Sie den Topf in einen abgedunkelten Raum mit einer Temperatur von + 10-16 Grad, nicht höher. Bewässerung herstellen, wenn die Oberfläche des Bodens gut austrocknet.

Krankheiten und Schädlinge

Amaryllis leidet am häufigsten an Fäulnis- und Pilzerkrankungen, die durch Übertemperaturen oder hohe Stickstoffkonzentrationen im Boden verursacht werden. Da faulige Krankheiten zum Absterben einer Blume führen können, sind vorbeugende Maßnahmen erforderlich, die die uneingeschränkte Einhaltung der landwirtschaftlichen Praktiken voraussetzen.

Unter den Schädlingen sind eine Spinnmilbe, ein Schorf und eine Mehlwanze eine besondere Gefahr. Bekämpfe Insekten mit Hilfe geeigneter chemischer Insektizidpräparate.

Andere Probleme

Wenn die Pflanze ihre dekorative Wirkung verloren hat oder nicht mehr blüht, kann dies mehrere Gründe haben:

  • wenig Licht
  • es gibt keine Ruhezeit, Amaryllis hatte keine Zeit zum Ausruhen,
  • traumatisierend während der Transplantation,
  • zu tiefes begraben der zwiebeln,
  • Staunässe
  • zu großer Topf.

Wenn solche Probleme auftreten, müssen Sie zuerst die Krankheit und den Schädlingsschaden beseitigen und dann die gesamte Liste durchgehen, um die Ursache herauszufinden. Wenn Sie die Ursache beseitigen, erhalten Sie die dekorative und blühende Amaryllis zurück.

Zuchteigenschaften

Amaryllis kann sowohl generativ - durch Samen als auch vegetativ - durch Teilen der Mutterknolle durch Kinder vermehrt werden.

Warten Sie lange, bis die Samenreproduktion blüht. Darüber hinaus ist das Verfahren selbst mit vielen Schwierigkeiten behaftet. In seltenen Fällen behält die Amaryllis bei dieser Methode Sorteneigenschaften bei, sodass das Ergebnis der Arbeit möglicherweise eine Überraschung darstellt. Es gibt ein Plus - die aus Samen gewonnenen Zwiebeln altern langsam, und unter geeigneten Bedingungen wird die Amaryllis das Auge 20 Jahre lang erfreuen können.

Samen sind nicht leicht zu bekommen. Dazu sind mindestens zwei Blüten erforderlich: Die Staubblätter der einen werden vom Pollen der anderen bestäubt. Zur Bestäubung sollte eine spezielle Bürste verwendet werden, die für Kunstgeschäfte geeignet und sauber ist. In bestäubter Amaryllis erscheint anstelle der Blüte eine Samenkapsel. Wenn ein Riss darauf erscheint, sind die Samen reif.

Unmittelbar nach der Reifung müssen die Samen ausgesät werden, damit die Chance auf eine erfolgreiche Keimung größer ist. Säe sie nahrhaft, locker und gut hydratisiert in den Boden. Kapazität bei Hitze reinigen, vor direkter Sonneneinstrahlung schützen. In einem Monat erscheinen Triebe, und in 2-3 Monaten können sie in einzelne Töpfe gepflückt werden.

Aufgrund der Mühe, Dauer und Unvorhersehbarkeit des Ergebnisses wird die Samenmethode zu Hause äußerst selten angewendet. Es ist eher für Wissenschaftler und Züchter geeignet, die an der Züchtung neuer Sorten beteiligt sind. Betrachten Sie vegetative Züchtungsmethoden als viel zutreffender.

Die Methode ist die sicherste und einfachste: Es ist die Reproduktion von Kindern, die von den meisten Floristen ausgewählt wird, wenn es um Amaryllis geht. Beachten Sie, dass Kinder schnell wachsen und bei richtiger Pflege in zwei Jahren die Größe und Reife einer erwachsenen Glühbirne erreichen.

Kinder werden Tochterknollen genannt, die wie jedes andere Familienmitglied aus Amaryllis gebildet werden. Die Trennung der Kinder von der Glühbirne der Mutter erfolgt normalerweise bei der nächsten Transplantation, dh einmal alle 3-4 Jahre.

Es ist notwendig, mit einem scharfen Messer in einem Schritt zu trennen, um die Glühbirne der Mutter nicht erneut zu verletzen. Achten Sie darauf, dass das Baby seine Wurzeln hatte. Die Zwiebel wird in einem separaten Topf in einem warmen Raum zum Wurzeln gelegt. In ein oder drei Jahren werden erwachsene Zwiebeln, die blühen können, sprießen.

Die Ruhezeit während der Keimung von Babys ist nicht vorgesehen: Sie können sie während der gesamten Reifezeit gießen und düngen. Nach der ersten Blüte geht die junge Pflanze in die erste Ruhephase.

Bulb Division

Diese Methode wird häufiger angewendet, erfordert jedoch für ihre Durchführung eine entwickelte, erwachsene und vollständig gesunde Glühbirne für die Mutter. Die ausgewählte Instanz wird von Flocken befreit, die in vier Teile unterteilt sind. Vor dem Einpflanzen müssen die Teile in einer Lösung des Fungizids desinfiziert werden. Nach einer halbstündigen Desinfektion werden die Delenki in das Nährsubstrat getaucht, wo sie anschließend Wurzeln schlagen.

Wichtig: Die Methode ist eher für erfahrene Blumenzüchter geeignet, da für eine qualitativ hochwertige Aufteilung der Blumenzwiebel Geschick und Erfahrung erforderlich sind.

Wir haben uns mit einer der schönsten Zimmerpflanzen getroffen - Amaryllis. Die Blume hat einen tropischen Ursprung, aber trotzdem ist die Pflege und Wartung nicht allzu kompliziert. Wenn Sie einfache Anforderungen und Regeln einhalten, können Sie eine gesunde, starke Pflanze züchten, die regelmäßig reich blüht.

Schutz vor Krankheiten und Schädlingen

  1. Am häufigsten stirbt die Pflanze, wenn die Zwiebel zerfällt. Dieser Zustand kann bei übermäßigem Gießen oder bei häufigem Düngen mit Stickstoffdüngern auftreten.
  2. Amaryllis ist anfällig für den Befall von Spinnmilben, Thripsen. Zwergmücken kreisen um die Pflanze und legen ihre Larven auf die blühenden Blütenblätter.
  3. Das Aussehen der Blume kann aufgrund der Schuppenbildung leiden.

Um Schädlinge loszuwerden, wird empfohlen, die Pflanze mit einem Spezialwerkzeug zu besprühen. Zur Vorbeugung von Krankheiten und Schädlingen werden die Medikamente in niedrigeren Dosierungen eingesetzt.

Herkunft und Beschreibung

Das mehrjährige Zwiebelpflanze mit sehr schönen glockenförmigen Blütenständen. Der Durchmesser der Glühbirne kann 10 -12 cm betragen. Die Form der Glühbirne ähnelt einer Birne. Während der Blüte produziert die Blume einen (oder zwei) bis zu 50 cm langen, dichten Stiel, auf dem sich 3 bis 6 duftende, schöne Blüten befinden können, die einem Trichter ähneln. Der Blütendurchmesser beträgt 5 - 8 cm, die Blüten haben verschiedene Farben: Weiß, Rosa, Rot, Lila und ihre verschiedenen Farben. Die Blätter der Amaryllis sind gerade, 2 - 3 cm breit und ähneln langen Zungen, die in zwei Reihen angeordnet sind.

Oft Amaryllis mit Hippeastrum verwechselt. Viele Züchter beziehen diese beiden Blüten auf dieselbe Art. Sogar in Blumengeschäften verkaufen sie eines anstelle des anderen, ohne zwischen ihnen zu unterscheiden. Pflanzen sind sich sehr ähnlich und unterscheiden sich weder in der Bepflanzung noch in der Pflege. Es gibt jedoch noch einige Unterschiede.

  • Im Hippeastrum sind die Zwiebel, die Blüten und der Stiel selbst größer als bei der Amaryllis.
  • Es gibt ungefähr zweitausend Arten von Hippeastrum, und Amaryllis hat nur eine.
  • Amaryllis blüht zuerst, dann erscheinen Blätter, das Hypeastrum setzt zusammen den Stiel und die Blätter frei.
  • Stielhypeastrum innen hohl, amaryllis - dicht.
  • Blüten von Hypeastrum sind geruchsneutral, Blüten von Amaryllis haben ein zartes, duftendes Aroma.

Geheimnisse der Bewässerung

Eine weitere Voraussetzung für die richtige Pflege ist das Gießen.

Bewässerung Amaryllis unterscheidet sich je nach dem Stadium ihrer Entwicklung. Während des Wachstums braucht die Blume, bis sie verwurzelt ist und nicht zu keimen beginnt, keine ausgiebige Bewässerung, da dies zum Verfall sowohl der Wurzeln als auch der Zwiebeln selbst führen kann. Das Gießen beginnt, wenn der Blumenspross etwa 10 cm hoch wird. In diesem Stadium ist es jedoch auch wichtig, dass keine Überbenetzung auftritt. Es ist besser, das Wasser zu vergessen als den Boden überfeuchten.

Wenn die Amaryllis in der Blütephase ist, muss sie gut gegossen werden - der Boden sollte ständig feucht sein. Das Gießen sollte durch Wasser bei Raumtemperatur getrennt werden. Dies sollte in Abständen von 2 - 3 Tagen erfolgen.

Zu Hause hält die Amaryllis-Blüte bis zu 20 Tage an. Nach dem Aufblühen der Blüte wird das Gießen reduziert und innerhalb von zwei Monaten vollständig gestoppt, so dass die Blüte in einen Ruhezustand übergeht.

Beleuchtung und Befeuchtung

Amaryllis ist nicht sehr skurril in der Pflege, aber in Bezug auf die Beleuchtung braucht er während der Wachstumsphase und der Blüte ein helles, diffuses Licht. Für die normale Entwicklung der Blüte in diesen Perioden sollte der helle Tag ungefähr 16 Stunden dauern. Daher sollte es in den Wohnungen an den südwestlichen und südöstlichen Fenstern angebracht werden. An den Fenstern auf der Südseite fühlt sich diese Blume auch gut an, aber tagsüber braucht man sie vor der sengenden Sonne beschatten. Außerdem sollte der Blumentopf mit der Blume ständig gedreht werden, damit die Blütenamaryllis gleichmäßig ist und nicht zur Seite abweicht.

In der Ruhezeit spielt für Amaryllis die Beleuchtung keine große Rolle.

Die Luftfeuchtigkeit, das normale Wachstum und die Blüte der Amaryllis spielen keine große Rolle. Als vorbeugender Schädling können Sie eine feuchte Dusche für eine Pflanze arrangieren oder einfach die Blätter abwischen. Während der Blütezeit sind jedoch alle diese Techniken verboten.

Befruchtung

Die Pflege der Amaryllis zu Hause ist ohne Fütterung und Befruchtung nicht vollständig. Dies ermöglicht ein besseres Wachstum und eine aktive Blüte.

Amaryllis Fütterung beginnt ab dem Moment Aussehen der Knospen und bis die blätter völlig welk sind. Während der Ruhezeit benötigt die Pflanze keinen Dünger.

Um eine Blume zu füttern, ist es besser, gekaufte Flüssigdünger für blühende Zwiebelpflanzen zu verwenden, die 2 Mal im Monat einen Beitrag leisten.

Es ist auch wichtig, die Pflanze nach der Blüte nicht zu überfüttern. Diese Art von Blüte wächst Blätter nach der Blüte, so ist es wichtig, nicht eine große Anzahl zu wachsen. Dazu müssen Sie für Blütenpflanzen Dünger verwenden, die reich an Phosphor und Kalium sind. Und auf keinen Fall verwenden Dünger für Blattpflanzenreich an Stickstoff. Diese Regel erhöht die Blüte und reduziert das Wachstum der Blätter.

Fortpflanzung von Amaryllis

Amaryllis wachsen wie Zwiebelpflanzen auf zwei Arten:

  1. Mit Hilfe von Samen.
  2. Mit Hilfe von Babys, die an erwachsenen Zwiebeln gebildet werden.

Wenn Amaryllis durch Samen vermehrt wird, ist es zuerst notwendig, sie zu formen. Für die Samenblume muss künstlich bestäubt werden. Zu diesem Zweck überträgt die Bürste den Pollen von den Staubblättern auf den Stempel. Nach einigen Monaten bildet sich ein Saatkasten, der sehen aus wie kleine Glühbirnen. Nach der Reifung werden die Samenknollen zum Wurzeln in eine Nährerde gelegt.

Zu Hause ist die Fortpflanzung mit Hilfe von Samen äußerst selten. Es ist ein mühsamer und unzuverlässiger Prozess, da sich eine neue Pflanze von der mütterlichen unterscheiden kann. Außerdem blüht eine Pflanze, die aus Samen gewonnen wurde, nur 7 Jahre lang.

Eine einfachere und gebräuchlichere Reproduktionsmethode ist die Reproduktion durch Kinder. Dies sind kleine Zwiebeln, die sich von der erwachsenen Mutterzwiebel gelöst haben. Trennen Sie die resultierenden Kinder, wenn Sie Amaryllis verpflanzen, was nicht mehr als einmal in 3-4 Jahren durchgeführt wird. Getrennte Zwiebeln werden sofort als erwachsene Pflanze in den Boden gepflanzt. Die Ruhezeit ist mit ihnen nicht zufrieden, sondern wird ständig bewässert und gefüttert. Junge Pflanzen wachsen sehr schnell, blühen aber erst nach 3 Jahren.

Amaryllis: Pflege in Ruhephasen

Zu erreichen reichlich und üppig blühend Amaryllis muss alle Stadien der Blütenentwicklung beobachten. Und eine der Hauptphasen ist die Ruhezeit. Es beginnt, nachdem alle Blätter an der Pflanze gelb und trocken geworden sind und dauert etwa 3 Monate. Dieses Stadium ist sehr wichtig, da zu diesem Zeitpunkt die Zwiebel Kraft für eine spätere Blüte sammelt.

In einem Ruhezustand beginnen Amaryllis allmählich einzutreten.

  • Nach der Blüte reduzierte die Pflanze allmählich das Gießen und Füttern. Nachdem der Stiel vollständig getrocknet ist, wird die Bewässerung vollständig gestoppt.
  • Die Blätter werden nicht geschnitten, bis sie trocken sind, weil die Zwiebel alle Nährstoffe von ihnen erhält.
  • Die Blume wird in einen kühlen, dunklen Raum gebracht, wo sie mehrere Monate ruht.

Wenn die Blume ruht, wird sie wieder an einen hellen Ort gestellt und beginnt langsam zu gießen.

Probleme beim Wachsen und Blühen

Trotz der Einfachheit, eine Amaryllis-Blume zu pflegen, gibt es manchmal Probleme, wenn sie angebaut wird.

  • Blüten und Blätter werden blass von Überfluss an Licht. In diesem Fall muss die Blume vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt werden.
  • Wenn die Blüten dunkler werden, ist die Pflanze kalt oder feucht.
  • Wenn die Blüten und Blätter hängen, bedeutet dies, dass der Pflanze Feuchtigkeit fehlt.
  • Die Blätter färben sich gelb, wenn die Pflanze mit Schädlingen oder Krankheiten infiziert ist.

Die Schönheit der Amaryllis liegt in ihren schönen Blüten, aber mit unzureichender Pflege dieser schönen Blüte kann man es kaum erwarten. Die Gründe, warum Amaryllis nicht blüht, können folgende sein:

  • nicht genug Sonnenlicht.
  • Es gab keine Ruhezeit.
  • niedrige Raumtemperatur.
  • armer Boden.
  • kleiner Topf.
  • zu viele kleine Glühbirnen (Kinder).
  • Die Zwiebel ist zu tief eingepflanzt.
  • Die Glühbirne ist mit Schädlingen oder Krankheiten infiziert.
  • Die Knolle der Pflanze ist zur Blüte noch jung.

Все эти факторы ослабляют растение и ему не хватает сил для цветения. Поэтому, чтобы амариллис всегда радовал шикарным цветением необходимо соблюдать несложные правила ухода за этим цветком.

Beleuchtung und Standort

Amaryllis benötigt einen weichen Lichtstrahl, der eine Blume bilden kann, wenn der Topf auf die Fensterbänke in Südost- und Südwestrichtung gestellt wird, und der während der Zeit der größten Sonnenaktivität zusätzlich vor direkter Sonneneinstrahlung geschützt ist. Vorhänge können als Schutz verwendet werden.

Es ist wichtig! In der Sommersaison muss die Dauer der Sommerstunden mindestens 16 Stunden betragen.

Das Temperaturregime für die vollständige Entwicklung der Amaryllis hängt von der Entwicklungsphase ab:

  • In der aktiven Wachstumsphase variiert die optimale Temperatur je nach Tageszeit zwischen 18 und 25 ° C.
  • Während der Ruhezeit liegt das Temperaturregime im Bereich von 10 bis 16 ° C.

Vorsicht! Beim Anbau einer Kultur sollten keine starken Temperaturunterschiede zugelassen werden, die sich negativ auf die Pflanze auswirken.

Boden- und Topfbedarf

Um eine blühende Pflanze zu erhalten, muss ein kleines Becken ausgewählt werden. Boden zum Füllen des Topfes ist mit einer schwach sauren Reaktion im Bereich von 6,0-6,5 Punkten und lockerer Struktur erforderlich. Nährsubstrat, das aus Rasen und Laub, Sand und Humus im Verhältnis 2: 2: 2: 1 hergestellt wurde, wird vor der Verwendung in einem Ofen kalziniert, um Krankheitserreger zu zerstören.

Bewässerung einer Blume und Feuchtigkeit

Beim Gießen einer Blume, die nach dem Trocknen des Erdkoms erfolgen soll, wird die untere Befeuchtungsmethode angewendet: Der Topf wird 20 bis 30 Minuten in eine Pfanne mit Wasser gestellt, um zu verhindern, dass unerwünschtes Wasser in die Zwiebel gelangt, was bei der oberen Bewässerungsmethode der Fall ist. Amaryllis passt sich leicht an die trockene Luft in der Wohnung an, sodass kein zusätzliches Sprühen erforderlich ist.

Tipp! Um das Atmen der Blume durch die Blattplatten zu erleichtern, sollten Sie sie systematisch von Staub wischen.

Amaryllis benötigt während der aktiven Wachstumsphase regelmäßige Fütterungen:

  • in Wasser verdünnter Vogelkot in einer Menge von 10 g pro Eimer Flüssigkeit,
  • mit einer Königskerze pro 250 Gramm pro Eimer Wasser,
  • Mineraldüngerlösung mit niedrigem Stickstoffgehalt, hergestellt aus einem Eimer Wasser und 3 g Agrochemikalie.

Achtung! Ein Überschuss an Stickstoff im Boden kann einen roten Blütenbrand verursachen.

Blüte und Schnitt

Mit der Ankunft des Herbstes wird eine Kulturblüte beobachtet, die im Gegensatz zu Gippeastrum nach der Entwicklung der grünen Masse auftritt. In der Natur fällt diese Periode, in der Blüten von weißen und rosa Blüten blühen, in den Herbst. In der Kultur stammen viele Sorten mit einer Vielzahl von Farben. Nach der Blüte sterben die Triebe auf natürliche Weise ab, ein Beschneiden ist nicht erforderlich.

Amaryllis-Blüte alle 3-4 Jahre nach der Blüte transplantiert.

Die Vorgehensweise ist wie folgt:

  1. Ein neuer Behälter wird so ausgewählt, dass der Abstand zwischen der Topfwand und dem Rand der Glühbirne 2-3 cm beträgt.
  2. Am Boden des Topfes befindet sich eine Drainage aus Blähton.
  3. Die Zwiebel wird auf das Vorhandensein von Krankheiten untersucht und in einen Topf gegeben, wonach sie mit einem neuen Substrat bestreut wird, so dass ein Teil über dem Bodenniveau verbleibt.
  4. Substrat verdichtet und leicht angefeuchtet.

Ruhezeit

Nach dem Ende der Blütephase beginnt die Pflanze, sich auf eine Ruhephase vorzubereiten, die im Durchschnitt 2 Monate dauert: Bewässerung und Fütterung werden reduziert. Reset Laub signalisiert den Beginn des aktiven Wachstums der Zwiebel. Zu diesem Zeitpunkt wird der Topf in einen dunklen Raum gestellt, in dem die Temperatur 16 ° C nicht überschreiten sollte. Die Befeuchtung erfolgt nach Bedarf, wenn die Erde trocknet.

Kampf gegen Krankheiten und Schädlinge

Die Blüte ist von Krankheiten in Form von Fäulnis befallen, die gegen die Inhaltsregeln verstoßen - übermäßiges Gießen, hohe Konzentration von stickstoffhaltigen Düngemitteln im Substrat. Mit der intensiven Entwicklung der Krankheit kann die Pflanze sterben. Um dies zu verhindern, müssen die agrartechnischen Anforderungen strikt eingehalten werden. Unter den auf Amaryllis gefundenen Schädlingen befinden sich Spinnmilben, Mehlwanzen und Schuppeninsekten, die durch Besprühen der Pflanze mit insektiziden Mitteln gemäß den Anweisungen auf der Packung behandelt werden sollten.

Merkmale der Amaryllis-Transplantation

Beim Umpflanzen von Amaryllis ist es wichtig, einen Topf mit der richtigen Größe zu wählen. Es sollte der Größe der Glühbirne entsprechen - von ihr bis zu den Wänden sollten 2 Zentimeter bleiben.

Umgepflanzte Pflanze im Juli. Beim Umpflanzen ist darauf zu achten, dass Wurzeln und junge Blätter nicht beschädigt werden. Wenn Sie eine Tochterknolle formen, trennen Sie sie sorgfältig und pflanzen Sie sie in einen separaten Behälter. Stellen Sie beim Umpflanzen sicher, dass sich ein Teil der Zwiebel über dem Boden befindet. Nach einiger Zeit wird die Blume Wurzeln schlagen.

Samenvermehrung

Wenn Sie Amaryllis-Samen pflanzen, kann diese Sorte nur sieben Jahre nach dem Pflanzen ihre Qualität und Blüte nicht beibehalten. Wenn eine Blume jedoch richtig gepflegt wird, wächst sie über 20 Jahre.

Um Samen zu erhalten, bestäuben Sie den Stempel mit Pollen aus den Staubblättern einer anderen Blumensorte. Die Prozedur wird mit einer weichen Haarbürste durchgeführt. Auf dem Stiel bildete "Box". Einen Monat später reißt es und reife Samen fallen heraus.

Die Samen werden in einer gut angefeuchteten Erde ausgesät. Stellen Sie den Behälter an einen warmen Ort und schützen Sie ihn vor direkter Sonneneinstrahlung. In einem Monat erscheinen die ersten Triebe. Nach drei Monaten können die Sämlinge in verschiedene Behälter umgepflanzt werden.

Fortpflanzung mit Hilfe von Babys

Amaryllis brütet mit Hilfe von Babys einfach und sicher. Beschreibung der Zucht mit Babys:

  1. Trennen Sie die Zwiebeln mit einem scharfen Messer von der Hauptpflanze.
  2. Legen Sie die Zwiebel mit dem Boden nach unten in den Topf, drücken Sie sie vorsichtig in den Boden und füllen Sie mehr Erde darauf, sodass die Zwiebelhälfte über die Höhe hinausragt.
  3. Ramme den Boden und gieße schwer. Halten Sie die Pflanze warm und gut beleuchtet.
  4. Neue Pflanzen brauchen keine Ruhe. Wasser und füttere sie ständig. Das erste Mal können Blumen nach der ersten Blüte ruhen.

Kinderzwiebeln wachsen schnell und werden innerhalb von zwei Jahren den Mutterpflanzen ähnlich.

Amaryllis: Geschichte, Beschreibung und Arten

Diese mehrjährige Zwiebelpflanze hat eine Art - Amaryllis belladonna. Es wurde erstmals 1753 von Karl Linnaeus erwähnt, nachdem er den Garten des Bürgermeisters von Amsterdam besucht hatte. Benannte Blume zu Ehren der schönen Nymphe, die Vergil schrieb.

Die Blätter der Pflanze haben eine lineare Form und eine Länge von 40 bis 60 cm. In der Regel bildet sie einen Stiel mit 3 bis 6 Blüten. In Hybriden können bis zu 12 Blüten vorhanden sein, und manchmal werden 2 Blütenpfeile gleichzeitig gebildet. Die Pflanze blüht von Dezember bis April. Gibt es viele Sorten und Hybriden von Amaryllisderen Blüten unterscheiden sich in Form und Farbe. Der Durchmesser der Blüten beträgt 10-12 cm und die Farbe kann beliebig sein: Weiß, Rosa, Rot, Purpur oder sogar Grün.

Aufgrund seiner Einfachheit und Sortenvielfalt ist diese Blume sehr beliebt unter Liebhabern von Zimmerpflanzen. Es wird jedes Haus oder jede Wohnung schmücken, und sogar seine Blüte kann zu einem bestimmten Feiertag oder einem denkwürdigen Ereignis zeitlich festgelegt werden.

Der beste Ort, angenehme Temperatur und Luftfeuchtigkeit

Amaryllis - ein Liebhaber von hellem Umgebungslicht. Die Südwest- oder Südostfenster sind dafür am besten geeignet, an der Südseite muss die Blume tagsüber beschnitten werden. Der Topf mit der Pflanze muss ständig gedreht werden, damit sich die Blume nicht verdreht.

Die optimale Temperatur für eine Blume während der Vegetationsperiode gilt als Tag 22-24 ° C und in der Nacht - 18 ° C.

Was die Luftfeuchtigkeit betrifft, so ist es sollte nicht hoch sein. Es reicht aus, die Blätter der Blüte während der Vegetationsperiode mit einem feuchten Tuch abzuwischen oder die Pflanze unter der Dusche abzuspülen. Aber während der Blüte sind solche Ereignisse kontraindiziert!

Gießen und füttern

Zum Gießen benötigt die Pflanze während der Blüte am dringendsten. Während dieser Zeit sollte der Boden nicht austrocknen, der Boden sollte mäßig feucht sein. Zu viel Feuchtigkeit kann jedoch zu Krankheiten führen und die Pflanze zerstören. Daher sollte der Boden vor dem nächsten Gießen zu 2/3 des Volumens trocken sein.

Die Amaryllisfütterung wird durchgeführt einmal in 2 Wochen. Um keine pathogenen Mikroben einzuschleusen, ist es besser, die organische Substanz vollständig aufzugeben. Ein fertiger Dünger für Knollendünger mit einem hohen Phosphor- und Kaliumanteil ist ideal als Top-Dressing.

Zu viel Stickstoff drückt die Blüte nur zurück, erhöht die Blattentwicklung und kann zur Entstehung einer roten Verbrennung beitragen. Nach dem Übergang Pflanzen in der Ruhezeit Befruchtung stoppt.

Schädlinge und Krankheiten. Maßnahmen gegen sie

Amaryllis leidet wie alle anderen Pflanzen an Krankheiten und Schädlingen. Hier sind die gefährlichsten Krankheiten für ihn:

  1. Fusarium, das von Wurzelfäule begleitet wird.
  2. Anthracnose. Bestimmt durch das Vorhandensein dunkler Flecken auf den Blättern und braunen Flecken.
  3. Stragonosporose oder Rotbrand. Gekennzeichnet durch das Auftreten roter Flecken auf der Zwiebel und den Blättern.
  4. Graufäule. Dies ist die Bildung von grauer Plakette auf den Blechplatten.

Um diese Probleme zu vermeiden Zwiebeln vor dem Pflanzen verarbeitet Verwendung von Fungiziden wie Basezol oder Bordeaux-Mischung. Während der Krankheit wird die Pflanze isoliert, die betroffenen Blätter werden entfernt, der Boden wird wieder aufbereitet und das Pflanzenmaterial wird mit modernen Präparaten behandelt. In fortgeschrittenen Fällen ist es notwendig, erkrankte Zwiebeln loszuwerden.

Schädlinge können sowohl den oberirdischen Teil der Blüte als auch die Zwiebel selbst befallen. Der größte Schaden für die Pflanze kann bringen:

  • Amaryllis-Kerbel, die sich unter Zwiebelschuppen ansiedeln. Es ist ein weißes Insekt mit wachsartiger Blüte, das rußige Pilze ausstößt und diese Knolle schädigt. Die betroffene Pflanze beginnt Blätter zu verlieren und bleibt in der Entwicklung zurück. Gegen den Biss werden spezielle Insektizide eingesetzt.
  • Zwiebel ticken. Sein Lebensraum ist der Boden, auf dem die Blume wächst. Nachdem es die Birne beschädigt hat, verfault es und wird mit Fusarium krank. Infolgedessen färbt sich das Laub gelb und die Blüten werden kleiner. Um die Zecke loszuwerden, genug, um die Temperatur zu senken und die Luftfeuchtigkeit im Raum anzupassen,
  • Mealybug Beschädigt den Stiel und die Blätter. Durch Abwischen zerstört
  • Dummy. Es hinterlässt braune Flecken auf den Blättern und beschädigt die Blüten. Sie können es besiegen, indem Sie eine Seifenlösung auftragen oder ein Insektizid sprühen.

Blüte- und Ruheperioden

Wie jede Zwiebel geht die Amaryllis aus der Vegetationsperiode in eine Ruhephase. Es ist notwendig für die Anreicherung von Nährstoffen und Vorbereitung für die Blüte.

Vegetation und Blüte in Amaryllis dauert von Anfang Winter bis Ende April. Zu Beginn der Vegetationsperiode wirft einen Blumenpfeil aus, und erst nachdem es Blätter wachsen lässt. Damit die Blüte früher beginnt, ist es besser, die Pflanze erst zu gießen, wenn der Pfeil 10 cm erreicht.

Um die Blütezeit zu verlängern, können Sie Reduzieren Sie die Raumtemperatur auf 18 ° C und schützen Sie die Blume vor direkter Sonneneinstrahlung. Wenn Sie den Blumenpfeil sofort abschneiden, gibt die Pflanze wahrscheinlich den zweiten frei. Normalerweise dauert die Blüte bis zu 3 Wochen. Danach sollte die Blüte reduziert und das Gießen vollständig eingestellt werden.

Nach Beendigung der Blüte sofort die Blätter abschneiden und der Blütenpfeil sollte nicht sein. Alle nützlichen Substanzen von ihnen sollten in die Birne gehen. Der Schnitt erfolgt, wenn die Blätter gelb werden und zu sterben beginnen.

Wenn es keine Blätter auf der Pflanze gibt, ist es kann in die Ruhezeit übersetzt werden. Dazu wird die Blume an einem dunklen, kühlen Ort mit einer Temperatur von 10-12 ° C entfernt. In diesem Zustand muss er mindestens 3 Monate verbringen.

Babys benutzen

Die Fortpflanzung durch Kinder ist die einfachste und bequemste Methode. Für ihn:

  • die Kinder sind ordentlich von der erwachsenen Glühbirne getrennt,
  • werden nach den üblichen Anlanderegeln getrennt hinterlegt,
  • vor der ersten Blüte wird nicht gereinigt, um sich auszuruhen.
  • Das Baby wird in 2-3 Jahren blühen, wobei alle Zeichen seiner Vielfalt erhalten bleiben.

Pflanzentransplantation

Amaryllis wird empfohlen, neu zu pflanzen, wenn die Zwiebel im alten Topf zu voll wird. Dies geschieht normalerweise alle 3-4 Jahre. Die beste Zeit dafür - das Ende der Blüte. Nachdem der Stiel vollständig trocken ist, können Sie mit dem Umpflanzen beginnen. Damit alles so läuft, wie es sollte, sollten Sie:

  1. 4–5 Tage vor Beginn des Prozesses wird die Pflanze jeden Tag reichlich bewässert,
  2. Die Blume wird zusammen mit dem Boden vorsichtig aus dem Topf genommen, abgestaubt und eine gründliche Inspektion des Wurzelsystems durchgeführt. Bei Bedarf werden die getrockneten und faulen Teile der Wurzeln abgeschnitten und die Schnittpunkte mit Asche oder Aktivkohle behandelt.
  3. Die Glühbirne wird gereinigt, alle verfaulten Schuppen werden entfernt. Die Kinder werden auch entfernt, die dann separat sitzen,
  4. Es wird in einen neuen Topf umgepflanzt, wobei alle während des Pflanzens erforderlichen Regeln eingehalten werden.

Warum blüht Amaryllis nicht?

Es gibt Fälle, in denen die Amaryllis trotz aller Bemühungen nicht blüht. Was ist in solchen Fällen zu tun und warum geschieht dies? Die Gründe können unterschiedlich sein:

  • zu großer Topf. In diesem Fall neigt die Glühbirne dazu, mehr Babys zu bilden,
  • Die Zwiebel ist zu tief gepflanzt. Diese Landung entwickelt keinen Blütenstiel,
  • Mangel an Nahrung. Wegen ihr hat die Pflanze keine Kraft zu blühen,
  • Mangel an Licht und Wärme. Der Geburtsort dieser Blume liegt im Süden, daher entwickelt sie sich an einem kühlen Ort nicht richtig.
  • Die Zwiebel wurde nicht gereinigt. In diesem Fall hat es nicht an Kraft zu blühen gewonnen,
  • Krankheiten und Schädlinge besiegen.

Wenn Sie alle Fehler korrigieren, beginnt die Amaryllis regelmäßig zu blühen.

Amaryllis Pflege zu Hause erfordert etwas Zeit und Mühe. Wenn Sie jedoch alle diese Regeln einhalten, kann er den Eigentümer lange Zeit mit seinem Aussehen und seinem Duft zufriedenstellen.

Merkmale des Wachstums von Zimmerpflanzen

Aus einer kleinen Zwiebel Amaryllis wächst eine erwachsene Zierblume. Der Durchmesser einer gut entwickelten gesunden Knolle erhöht sich auf 8 - 10 cm, wobei die Blüte meistens 1 - 2 Stiele pro Jahr hervorbringt. Stiel dicht, verdickt.

Die Knospen befinden sich ganz oben am Stiel. Die Blüten sind sehr duftend und werden 10-15 cm groß. Hybridsorten können hohe Stiele und große Blüten mit einem Durchmesser von bis zu 20 cm aufweisen.

Die Blätter sind gerade und bis zu 2-3 cm breit. Blumen selbst trichterförmig oder glockenförmig. Die Farben haben unterschiedliche Weiß-, Rot- und Violetttöne. Es gibt bunte, mehrfarbige Hybridsorten (weitere Details zu den Amaryllis-Sorten finden Sie hier).

Außerdem können Sie sich mit einem Foto einer Blume vertraut machen:





Wie man wässert

Während der aktiven Wachstumsphase sollte reichlich gewässert werden. Bei der Knospenbildung muss der Untergrund nass sein. Die Blüten verformen sich durch Feuchtigkeitsmangel, sie verlieren ihre helle Farbe und Form. Während der Ruhezeit ist die Bewässerung minimal. Von Oktober bis November ist es notwendig, die Blüte auf den trockenen Inhalt zu übertragen.

Übermäßige Benetzung des Untergrundes vermeiden. Beim Gießen sollte kein Wasser in die Glühlampe eindringen., bewässerte das Substrat um die Blume.

Amaryllis benötigt keine zusätzliche Feuchtigkeit, die Büsche sollten nicht besprüht werden. Bei extremer Hitze sollten Sie die Blätter regelmäßig mit einem feuchten Tupfer abwischen, um die Lufttemperatur zu senken.

Wohin legen?

Töpfe und Behälter werden normalerweise auf die Süd-, Südost- oder Südostfenster gestellt. Es wird empfohlen, die Töpfe im Uhrzeigersinn zu drehen, damit die Blume nicht nach dem Licht greift und nicht einseitig wächst. Amaryllis wird auf der Südseite des Hauses offen gepflanzt - der Standort sollte sonnig sein, die Pflanzen blühen nicht im Schatten.

Düngemittel und Düngemittel

Wann und wie wird die Pflanze gefüttert? Nach 10 - 14 Tagen nach der Transplantation ist während des Wachstums und der Entwicklung der Blüte eine zusätzliche Fütterung erforderlich. Es ist besser, flüssige Mineraldünger für Blumenzwiebeln zu verwenden.

Seit Herbst sind die Düngerdosen reduziert, während die Blüten in der Ruhephase nicht gedüngt werden müssen. Düngemittel werden 2-3 mal im Monat durch Gießen ausgebracht.

Es wird nicht empfohlen, organische Düngemittel herzustellen, da das Substrat möglicherweise mit pathogenen Bakterien infiziert ist.

Es wird angenommen, dass die Amaryllis kein Zuschneiden erfordert. Viele Blumenzüchter schneiden nach der Blüte die welken Grammophone ab, die Stängel selbst mit Blättern.

Nur vollständig getrocknete Blüten vor Winterruhepflanzen schneiden. Außerdem werden nur vergilbte Blätter und ein weich verblassener Stiel geschnitten. Weitere Details zur Pflege der Amaryllis im Winter finden Sie in diesem Material.

Wie pflege ich geschnittene Pflanzen?

Amaryllis ist besser zu schneiden, während die Knospen blühen. Pflegeeigenschaften in geschnittener Form:

  • Stiel glatt geschnitten.
  • Die Enden des Stiels sollten 10 - 15 Minuten lang in heißes Wasser mit einer Temperatur von mindestens 45 - 50 ° C getaucht werden.
  • Entsprechend der Struktur ist der Stiel hohl, damit Luft entweichen kann, der Stiel ist oben durchstochen.
  • Bevor Sie Blumen in eine Vase stellen, wird empfohlen, den Boden des Stiels mit einem Wattestäbchen zu verschließen.
  • Im geschnittenen Zustand stehen die Blumen eine Woche.
  • Der Inhalt des Straußes ist bei Temperaturen unter 5 - 7 ° C nicht erlaubt.

Es ist nicht genug zu wissen, wie man die Pflanze schneidet, es ist nützlich zu wissen, in welchen Fällen diese Blumen gegeben werden. Erfahren Sie hier mehr darüber, warum Sie mit Amaryllis ein spektakuläres Bouquet verschenken müssen und was an der Auswahl der Kompositionen dieser Blumen gut ist.

Eine jährliche Amaryllistransplantation wird nicht empfohlen. Bei häufigen Pflanzungen an der Blüte wird die Wurzel verletzt, die Blüte ist krank, sie passt sich lange an, Entwicklung und Blüte verzögern sich.Es wird empfohlen, die Blüte nicht öfter als einmal in 4 - 6 Jahren umzutopfen. Das Verfahren wird nach dem vollständigen Trocknen des Stiels und der Blätter durchgeführt.

Zum Anpflanzen wird sofort ein großer Topf ausgewählt, mit der Erwartung, dass die Zwiebel selbst für eine lange Zeit wachsen wird. Beim Umpflanzen werden Tochterzwiebeln in andere Behälter getrennt.

Während der Wachstumsperiode von 5 Jahren muss die obere Schicht des Substrats unbedingt erneuert werden.

Wann in einen anderen Topf wechseln?

Eine dringende Transplantationsteilung ist erforderlich, wenn die Knolle mit zahlreichen „Kindern“ überwachsen ist. Amaryllis dicht im Topf, nicht genügend Nährstoffe für ein korrektes Wachstum und Entwicklung.

Sie werden transplantiert, wenn das Wurzelsystem mit Fäulniskrankheiten infiziert ist (weitere Informationen zu Amaryllis-Erkrankungen finden Sie hier). In diesem Fall ist eine hygienische Behandlung der Zwiebel und der Wurzel erforderlich. Es sollten die kranken, geschädigten, zu nachgewachsenen Wurzeln abgeschnitten werden. Die Glühbirne sollte mit einem Fungizid oder einer Manganlösung behandelt werden.

Außerdem sind Transplantationen von Amaryllis-Zwiebeln erforderlich, die gerade im Geschäft gekauft wurden. Die Zwiebeln werden nach allen Pflanzregeln in ein spezielles Substrat gepflanzt.

Wie kann man das machen?

Wie pflanze ich um? Vor dem Pflanzen ist es notwendig, den Topf und die Werkzeuge mit Foundationol oder Alkohol zu verarbeiten. Die Untergrundvorbereitung sollte vorbereitet werden. Die Zusammensetzung des Bodens für Amaryllis:

  • Grasland - 2 Stunden
  • Tieflandtorf - 1 Stunde
  • Humus - 1 Stunde
  • Sand -1 h.
  • Drainageschicht aus Blähton, Kies, Kieselsteinen.

Zur Vorbeugung wird der Boden im Ofen desinfiziert oder entzündet. Sie können den fertigen Boden mit einer Lösung aus Mangan oder einem Fungizid verarbeiten.

Holzasche wird zu dem fertigen Boden in einem Verhältnis von 5 kg des Substrats - 50 g Asche hinzugefügt. Der Boden sollte säureneutral, nahrhaft, locker sein, Wasser und Luft gut durchlassen. Der Topf sollte einen Durchmesser von 3-4 cm haben, der größer ist als die Pflanzzwiebel.

Pflanzvorgang:

  1. Lampe für 15 - 20 min. tropft in die Lösung von Kaliumpermanganat oder Foundationol.
  2. In die Landekapazität wird zur Entwässerung Ton eingelegt, eine Schicht von bis zu 2 - 2,5 cm.
  3. Der Topf ist mit vorgefertigtem Substrat gefüllt.
  4. Eine Zwiebel wird in die Mitte gelegt.
  5. Die Glühbirne sollte so eingegraben werden, dass sich ein Drittel ihrer Länge auf der Oberfläche befindet.
  6. Der Boden wird mit warmem destilliertem Wasser angefeuchtet.
  7. Inhaltstemperatur - 20 - 22 ° C
  8. Mäßig, regelmäßig gießen.
  9. Müssen Sie kein Wachstumshormon füttern.

Amrilliszwiebeln werden wie in Töpfen im Freiland gepflanzt. Es sollte Ende Mai gepflanzt werden, wenn eine konstante Wärmeentwicklung erreicht ist.

Erfahren Sie hier mehr über die Nuancen des Pflanzens von Amaryllis und der Pflege von Blumen.

Zuchtmethoden

Beim Umpflanzen vermehrt sich die Amaryllis durch Aufteilen der Tochterzwiebeln - der einfachste und einfachste Weg. Die Blüte erfolgt innerhalb von 3 Jahren.

Sie können die Blumensamen auch vermehren. Diese Methode ist komplex, zeitaufwendig und erfordert eine künstliche Bestäubung. Die Blüte erfolgt nach 4 - 5 Jahren. In der Regel wird diese Vermehrungsmethode im häuslichen Gartenbau nicht angewendet.

Was ist, wenn etwas schief gelaufen ist?

  • Amaryllis beginnt zu schmelzen, wenn der Boden benetzt ist, entwickeln sich faulige Infektionen. Durch die Infektion mit Graufäule erscheinen auf den Blättern braune Flecken. Erfordert eine dringende Transplantation und einen Austausch des Substrats.
  • Es ist kontraindiziert, die Blüte mit Stickstoff und organischem Dünger zu überfüttern, die Blumenzwiebeln beginnen zu faulen.
  • Wenn die Blätter und Blüten anfingen, blass zu werden, müssen die Töpfe an einem kühleren Ort mit diffusem Licht neu angeordnet werden.
  • Durch die Feuchtigkeit und den ständigen Lichtmangel gefriert die Blume, die Blätter verdunkeln sich, werden schwarz.
  • Wenn der Busch träge und leblos aussieht, müssen Sie die Dosis und Häufigkeit des Gießens erhöhen. Es ist wünschenswert, die Blätter mit einem feuchten Schwamm abzuwischen.
  • Bei zu trockener Luft können auf den Blättern Spinnmilben, Thripse, Schuppeninsekten auftreten. Das Auftreten roter Flecken auf den Blättern weist auf das Vorhandensein dieser Schädlinge hin. Blindschild hinterlässt braune Flecken auf den Blättern.
  • Es sollte die Blätter mit Seifenwasser waschen, den Aufbewahrungsort der Töpfe zu Hause ändern. Bei starken Läsionen wird empfohlen, die Blätter und das Substrat mit Insektiziden zu behandeln.
  • Die Amaryllis und Mehlwanze wird durch Fungizide zerstört.
  • Von Pilzviren, Fusarium, Anthracnose, Blumenzwiebelkrebs ist schwer zu heilen. Anzeichen einer Infektion: Auf den Blättern erscheinen feste dunkle Flecken - Tropfen. Die Blume hört auf zu wachsen, es kann ein unangenehmer Geruch auftreten. Die Behandlung ist problematisch, infizierte Pflanzen werden am häufigsten abgewiesen.
  • Die Amaryllis-Blüte ist verzögert oder tritt bei Lichtmangel überhaupt nicht auf, die Blütenknospe selbst wacht unter solchen Bedingungen nicht auf.
  • Sie sollten die Ruhezeit nicht verpassen, wenn sich die Blume nicht jedes Jahr erholt, blüht sie normalerweise nicht.
  • Wir können nicht zulassen, dass der gesamte Topf mit Kindern bewachsen ist. Sie sollten rechtzeitig ausgegraben und von der Elternbirne entfernt werden.

Um eine gesunde blühende Amaryllis zu züchten, ist nicht viel Aufwand erforderlich. Die Blume ist nicht launisch, Sie brauchen nur die richtige Pflege und Betreuung.

Sehen Sie sich das Video an: Doku HD Skandal: Große Affären in Deutschland - Der Fall Barschel 1987 (September 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send