Gartenblumen, Pflanzen und Sträucher

Tamarix im Freiland anpflanzen und pflegen

Pin
Send
Share
Send
Send


Tamariks oder Grebenshchik oder Beads (es gibt andere inoffizielle Namen, aber dies ist vielleicht der häufigste). Dies ist ein weitläufiger mehrjähriger mehrstämmiger Baum, der von Landschaftsgestaltern geliebt wird.

Seine Abmessungen sind nicht die größten. In der Regel erreicht es nicht mehr als 1,5 m Höhe, seltener wächst es auf 3-5 m.

In der Natur gibt es in einigen Regionen Exemplare, die bis zu 12 m hoch werden.

Tamariks: Pflanzen und Pflegen auf freiem Feld

Wenn Sie jedoch einen Strauch in Zentralrussland und unter gartenbaulichen Bedingungen (z. B. in der Region Moskau) anbauen, sollten Sie nicht damit rechnen, dass er sich über 1,5 bis 2 m erstreckt, da er sich in Bezug auf die Winterhärte nicht unterscheidet und nicht lange lebt. Aber Es hat eine ausgezeichnete Trockenresistenz. Die Dicke des Stiels der Pflanze - nicht mehr als einen halben Meter.

Trotz der bescheidenen Dimensionen sieht die Tamarix-Pflanze in der Regel ohnehin ziemlich beeindruckend aus, da sie ungewöhnlich blüht und viele Zweige hat, die zusammen etwas ähnliches wie ein großer flauschiger Hut bilden, besonders von weitem. Im Allgemeinen ist das Spektakel beeindruckend. Aufgrund seines besonderen Aussehens erhielt der Strauch einen der bekanntesten Namen des Volkes - "Bead", und unter diesem Namen ist er weitaus berühmter als unter dem wissenschaftlichen lateinischen "Tamarix". Und Tamarix wurde nach dem Fluss Tamariz benannt, der in den Pyrenäen fließt, von wo aus diese Pflanze ihre Wurzeln hat.

Vom Anblick her Strauch-Tamariken es ist genug (und auch zu) elegant, geschnürt und schön, und in der Tat ähnelt es sehr feinem Perlenschmuck, so dass es aus einem Grund seinen populären Namen erhielt. Besonders die Pflanze entspricht ihr, wenn sie noch nicht vollständig erblüht ist, aber die Knospen, die kleinen Krümelperlen ähneln, sind schon da. Gleichzeitig erhält die Pflanze das dekorativste Aussehen.

Dünne lange Zweige sind mit kleinen schuppigen Blättern smaragdgrüner Farbe bedeckt, die etwa sechs mm lang sind. An den Blättern bilden sich Salzdrüsen. Diese Blätter ähneln Kiefernnadeln, sind es aber nicht. Tamarix-Blüten haben oft unterschiedliche rosa-weißliche Schattierungen, aber auch Flieder und Rot sind für diese Art von Strauch nicht die seltensten. Je nach Art blüht ein Baum oder Strauch von Mai bis September.

Arten von Tamarisken

Es gibt eine Vielzahl von Pflanzenarten.Irgendwo um die siebzig Teile. In freier Wildbahn wachsen alle diese Arten in der Kluft zwischen Indien und der südlichen Grenze Europas. Die bekanntesten von ihnen sind:

  1. Tamarix verzweigt
  2. Tamariks elegant
  3. tamariks vierbeinig
  4. tamariks locker

Tamarix-Verzweigung ist ein niedriger vertikaler Strauch (der gerade und länglich wächst) mit dünnen Ästen und schmalen Blättern, die nach unten gekrümmt sind. In der Regel wird es zwei Meter lang und bleibt dort stehen. Im Vergleich zu anderen Arten liebt es Wasser sehr und kommt häufig an den Ufern von Stauseen vor. Blüten von Juni bis September.

Tamariks elegant schon viel größer, bis zu vier Meter hoch und stürzt dabei mehr in die Breite als in die Höhe. Die Äste sind dick und hängend, mit grauer oder brauner Rinde bedeckt, und das Laub ist lanzettlich oder styloid. Die Blüte beginnt im Mai, leuchtend rosa Blüten. Wächst in Sibirien, China, der Mongolei und Kasachstan.

Chetyrehtychinkovy - Der größte dieser drei Kameraden wird zehn Meter groß. Die Zweige sind gewölbt, die Rinde hat eine meist rötliche Farbe, die Blätter sind länglich und dünn, hellgrün. Blüht im April und Mai, die Blüten sind in der Regel weiß oder hellrosa gefärbt, mit runden Blütenblättern und keulenförmigen Staubblättern. Es wächst in Russland, Westtranskaukasien, Griechenland, Krim.

Letzte lose, hat ovale Blätter, blüht im Juni und erreicht eine Höhe von fünf Metern. Rosa Blütenstände sind in Rispen gesammelt, die Blüte dauert zwei Monate. Iran, Afghanistan, China, der Unterlauf der Wolga - die natürlichen Lebensräume dieser Art.

Wie man sich interessiert

Die Pflege für jeden der Typen wird mit entsprechenden Bemerkungen ausgewählt. Es ist jedoch natürlich möglich, bestimmte allgemeine Regeln für die Pflege festzulegen.

Die Anlage ist recht unprätentiös, und besondere Anstrengungen bei Pflege und Wartung sind nicht erforderlich.

Erstens ist es nicht notwendig, es mit einer Buschbewässerung zu übertreiben, da es sonst leicht gebogen werden kann und einen Pilz aufnimmt. Im Allgemeinen neigt Tamarix stark dazu, Feuchtigkeit in seinen Stielen anzusammeln. Besonders bei Regen kommt es häufig ohne Bewässerung aus.

Aber in arider Zeit ist es notwendig, dies im Gegenteil sehr sorgfältig zu verfolgen. Und beim ersten Mal nach dem Pflanzen ist auch reichliches Gießen erforderlich. Nach einiger Zeit ist es besser, es zu reduzieren.

Das nächste Pflegeelement ist das Beschneiden.. Die Pflanze hat überhaupt keine Angst vor der Beschneidung, sie verhindert das Auftreten vieler verschiedener Krankheiten und verleiht der Pflanze eine ordentliche Form. Getrocknete Blütenstände, wenn die Blütezeit des Busches zu Ende geht, muss alles abgeschnitten werden. Alle schimmeligen, verdunkelten, gefrorenen Zweige sollten sofort entfernt werden. Wenn im nächsten Jahr eine stärkere Verzweigung angestrebt wird, lohnt es sich außerdem, ein wenig gedörrte Triebe zu verwenden.

Als Dünger zur Düngung von Pflanzen eignen sich Mineralien - Kalium und Phosphor. Ohne sie wird die Pflege unvollständig sein.

Dass die Pflanze den Winter überlebt hat, am besten am ende des herbstes mit einem film abdecken. Es ist auch notwendig, den Boden zu mulchen, um die Pflanze vor Kälte zu schützen.

Kurzbeschreibung der Anlage

Vertreter dieser Gattung gehören zu Laub- oder immergrünen Sträuchern. Neben Tamariskenbüschen gibt es auch Bäume, die durchschnittlich 3 bis 5 und manchmal 12 m hoch sind. Gleichzeitig kann der Stamm einen Durchmesser von bis zu 0,5 m haben. Die Krone der Pflanze besteht aus vielen dünnen und kleinen sowie groben und stumpfen Zweigen. Sie wachsen abwechselnd kleine sessile Blätter, ähnlich wie Schuppen.

Die Blattlänge überschreitet 7 mm nicht. Kleine Blüten sind in Trauben oder weißen, panikförmigen Blütenständen gesammelt, die weiß und weniger rosa sind. Die Pflanze ist eine ausgezeichnete Honigpflanze. Es zieht während der Blüte viele Bienen in den Garten. Die Frucht ist eine pyramidenförmige Schachtel mit drei Blättern und enthält viele kleine Samen, die vom Wind verteilt werden.

Beliebte Arten von Sträuchern

Gegenwärtig repräsentieren etwa 60 Pflanzenarten diese Gattung. Die meisten von ihnen verwendet im Landschaftsdesign Gartengrundstücke und einige Exemplare sind die Dekoration der Wohnungseinrichtung. Es ist erwähnenswert, die berühmtesten Arten:

  1. Kämme chetyrehtychinkovy - großer Strauch oder Baum mit einer Höhe von bis zu 6 m. Die gekrümmten Zweige dieser Pflanze haben eine rotbraune Farbe. Smaragdgrüne Blätter haben längliche, an den Enden spitze Platten. Ihre Länge überschreitet nicht 2 mm und Breite - 0,5 mm. Weiße oder hellrosa Blüten werden in Trauben gesammelt, die sich an den Seitentrieben befinden. Diese Art verträgt Dürre und lebt ziemlich lange. Einige Fälle können bis zu 75 Jahre alt sein.
  2. Tamarix verzweigte sich Es ist ein Strauch oder Baum, der bis zu 3 m hoch wird. Dieser Vertreter hat gerade Zweige, die eine grünliche oder bläuliche Farbe haben. Kleine Blätter mit eiförmiger oder ovaler Form werden 5 mm lang und 2 mm breit. An den Enden der Triebe blühen Blüten, die panikförmige Blütenstände bilden. Die Blüte dauert von Mai bis September, und dann gibt es dreiflügelige pyramidenförmige Früchte.
  3. Africana - Diese Sorte gehört zur Form chetyrehtychinkovomu. Es ist ein offener und sich ausbreitender Strauch. Blätter zerlegt, wie Nadeln. Die Blüte beginnt im Frühjahr, bevor die Blätter blühen. Knallrosa Blüten stehen in einer Rispe und werden bis zu 30 cm lang. Afrikana ist beständig gegen Rauch und gasförmige Luft, deshalb fühlt es sich in der Stadt großartig an.
  4. Kämmen Sie schlanke oder elegante Tamariken aufgeführt im Roten Buch einiger Themen von Russland und der Ukraine. Es ist ein 1 bis 3 m hoher Strauch mit dicken, mit braunbrauner Rinde bedeckten Zweigen. Die Blätter sind oval, an den Enden spitz und bläulich-grün gefärbt. Der Strauch gilt als frostbeständig und wird erfolgreich im Landschaftsbau eingesetzt.

Es ist auch möglich, die folgenden Arten von Straßenverkäufern zu erwähnen: Aral, Chinesisch, länglich, kleinblütig usw.

Wachsende Sämlinge zu Hause

Die Aussaat der Samen beginnt im Spätwinter oder im zeitigen Frühjahr. Vorgärtner erwerben in einem Fachgeschäft Erde für Setzlinge und Pflanzgut. In vorbereiteten Behältern wird eine Drainageschicht aus Blähton oder kleinen Steinen verlegt. Der Behälter sollte auch Drainagelöcher haben. Der Boden wird in Behältern ausgelegt und reichlich befeuchtet.

Samen werden in einem Abstand von 3-4 cm zwischen sich und bis zu einer Tiefe von 1 cm gepflanzt. Sie können die Erde mit einer Spritzpistole wieder mit Wasser besprühen. Die Behälter werden mit Plastikfolie abgedeckt und an einem hellen, warmen Ort gereinigt. Sobald die Sprossen 5-6 cm erreichen, sitzen sie in getrennten Töpfen. Setzlinge werden zwei Jahre lang gezüchtet und im dritten Jahr im Freiland gepflanzt.

Methoden zum Schneiden und Schichten

Der Anbau von Tamaris aus Stecklingen gilt als die effektivste Fortpflanzungsmethode. Sie können diesen Vorgang im Frühjahr beginnen, aber am besten im Herbst. Aus den Trieben geschnittene Rohlinge mit einer Länge von 10-15 cm und einer Dicke von 1 cm. Zur schnelleren Durchwurzelung werden Stecklinge für mehrere Tage in einen Wachstumsstimulator "Kornevin" gegeben. Dann werden sie in Behältern mit fruchtbarem Boden gepflanzt. Zum ersten Mal muss die Folie eingepflanzt werden. Wurzelschnitt wird durch das Auftreten von grünen Blättern bestimmt. Das Pflanzen von Sämlingen im Freiland beginnt im späten Frühjahr oder Frühsommer.

Die Perlenreproduktion durch Schichtung erfolgt im zeitigen Frühjahr. Dazu graben Sie in der Nähe des ausgewählten Busches eine kleine, ca. 20 cm tiefe Rille ein, in die der lange Zweig der Pflanze abgesenkt und mit Hilfe eines Drahtes fixiert wird.

Nachdem Sie den Spross mit fruchtbarem Boden bestreut haben, gießen Sie ihn reichlich. Gegen Ende des Sommers werden die Schichten getrennt und an einen dauerhaften Ort verpflanzt.

Perlenpflanzung im Freiland

Vorgärtner wählen den richtigen Ort. Der Standort sollte mäßig beleuchtet und mit gut durchlässigem Boden sein. Nachdem sie einen Ort ausgewählt haben, bereiten sie die Bodenbedeckung vor. Bereiten Sie dazu eine Mischung aus Humus, Sand und Torf vor. Das Loch im 1,5-fachen des Wurzelsystems des Sämlings vorgraben. Am Boden der Gruben liegt eine Drainageschicht aus zerbrochenem Ziegel oder Schutt.

Ein Teil der Bodenmischung wird darauf gegossen und der Sämling vorsichtig abgesenkt. Gießen Sie es mit der restlichen Mischung und gießen Sie es reichlich. Mulch kann um den heißen Brei gegossen werden. Werden mehrere Sträucher gepflanzt, so ist ein Abstand von 2-3 m zwischen ihnen einzuhalten, wobei der Wurzelhals des Sämlings in Bodennähe sein muss.

Pflanzpflege

Einige Arten von Tamarix erfordern nach dem Pflanzen keine zusätzlichen Eingriffe. Es sollten jedoch eine Reihe von Aktivitäten durchgeführt werden. Dazu gehören:

Regelmäßige Bewässerung erfolgt nur bei jungen Pflanzen. Sobald der Busch wächst, langsam gießen. Wenn das Wetter regnerisch ist, können Sie den Boden nur lockern. Tamarix hat die Fähigkeit, Feuchtigkeit im Stamm anzusammeln, so dass sein Überschuss in der Bodenbedeckung nur schaden kann. Für die Saison reicht es aus, wenn die Pflanze zwei Ergänzungen vornimmt.

Das erste wird gemacht, wenn ein Schössling gepflanzt wird, und das zweite wird im Sommer durchgeführt. Stellen Sie dazu Dünger her, die Kalium und Phosphor enthalten. Es ist zu beachten, dass ein Übermaß an Düngemitteln zu einer Abnahme der Pflanzenimmunität führen kann. Im Frühjahr schneiden die Gärtner die Büsche sanitär ab und entfernen getrocknete und beschädigte Äste. Und trug auch einen Haarschnitt, der eine Krone bildete.

Gärtner Bewertungen

Abschließend sollten Sie ein paar Rezensionen über Tamariskengärtner in der Nähe von Moskau lesen.

Ich züchte seit 5 Jahren Tamariken in Moskau. Es stimmt, er hat ihn sofort an die falsche Stelle gesetzt. Er wollte nicht wachsen. Ich wusste nicht wirklich, wie es sein sollte, bis ich die alten Tamarikbäume sah. Es war ein unvergesslicher Anblick. Und jetzt wachsen sie auf dem Land und erfreuen sich an seiner Schönheit.

Ich habe ein Häuschen in den Vororten. Im ersten Jahr war mein Tamarix anmutig und erlosch und begann von der Wurzel zu wachsen. Vor dem zweiten Winter, sobald der Schnee fiel, haben wir die Pflanze für sie bedeckt. Was unter dem Schnee erhalten blieb, aber die Teile, die nicht bedeckt waren, waren gefroren. Der Tamarixstiel trocknete aus und musste geschnitten werden. In diesem Jahr wurde er wieder grün. Wir überlegen, wie wir ihn für den kommenden Winter schützen können. Vielleicht bücken wir es und bedecken es mit einem Spandob, und dann schlafen wir mit Schnee.

Im Frühjahr gebe ich meinen Tamarisk großen Haarschnitt aus. Ich schneide den ganzen Überschuss ab, das heißt, was im Busch wächst. Schneiden Sie es sofort und geben Sie ihm die gewünschte Form. Das Pflanzen von Rosen sieht gegen diese Pflanze wunderschön aus. Vor dem Einsetzen des kalten Wetters beherberge ich keine Tamarix, sondern spucke sie einfach aus. Er hält den Winter perfekt aus.

Tamariks - Perlensträucher mit umstrittenem Ruf

Einer der elegantesten Sträucher, Tamariks, gilt als Vertreter der Blütenartengruppe und hat sich in den letzten Jahren zu einer sehr modischen Pflanze entwickelt. Blüte ist das auffälligste Merkmal von Tamarisken, obwohl der Strauch seine Attraktivität für eine sehr lange Zeit beibehält. Tamariken werden oft genannt Perlensträucher oder Perlenstickereials ihr botanischer Name. Und das ist nicht verwunderlich: So ein Beiname beschreibt ihr Aussehen am besten. Tamarixes haben ihren Namen in ihrer Heimat, in den Pyrenäen, zu Ehren des Flusses Timbra, der in der Antike Tamariz genannt wurde. Diese Pflanzen gehören zur Familie Tamariksovyh (Tamaricaceae).

Grebenshchikioder Tamariksy (Tamarix) - Vertreter großer Sträucher, die mit zunehmendem Alter manchmal zu mehrstämmigen Bäumen werden. Die Höhe der Perlen in der Natur, in Regionen mit milderen Wintern, kann mehr als 3 m betragen. In der Gartenkultur sind sie jedoch oft auf eineinhalb Meter begrenzt und wachsen in Regionen mit strengen Wintern mit Sicherheit sehr selten höher. Aber auch bei solch begrenzten Parametern wird die Tamarix immer noch als große, massive und vielfältige, sich ausbreitende Pflanze wahrgenommen - leicht, transparent, leicht. Die malerische Perle wirkt fast ungezügelt - und doch fabelhaft schön. Die Fähigkeit von Tamariken, leichte Dickichte und Arrays zu erzeugen, kann nur von allen Wettbewerbern beneidet werden.

Tamariskenäste sind sehr ungewöhnlich. Prutevidnye, gerade und dünn, sie zeichnen sich durch schöne geschwungene Linien aus, die fast unter einer dichten Masse von Blättern verborgen sind. Miniatur, schuppenartig, mit einer einzigartigen bläulichen Grüntönung, die an Hvoyniki erinnert, verleihen sie der ganzen Pflanze eine filigrane und zarte Note. Unter den Tamarisken gibt es Arten und Sorten mit sowohl grauem als auch hellem, sattem Grün.

Das Aufblühen aller Tamarisken ist faszinierend. Aber die größte Dekorativität ist charakteristisch für diesen Strauch in der Knospungsphase: Wenn alle Blütenstände nur aus runden Knospen bestehen, scheint es, als ob die Zweige mit kleinen Perlen bedeckt sind. Große Blütenstände mit dünnen Ästen ähneln ebenfalls Zweigen, und diese fast geometrischen Linien betonen nur das Filigran der Knospen. Wenn die Blumen blühen, wird dieser Eindruck etwas geschwächt. Klein, einfach, weißlich oder in verschiedenen zarten Rosatönen verwandeln die Blüten die Sträucher in lockere, durchbrochene Wolken. Aus der Ferne scheint das Erblühen des Tamarisken ein Dunst zu sein, der leicht an einen ähnlichen durchscheinenden Effekt bei Skumpy erinnert. Aber die Linie der Triebe, ihre unterstrichenen Bögen ähneln eher Spireas.

Die Blütezeit des Tamarisken erstreckt sich über Frühling und Sommer, und viele Arten können in Wellen blühen. Die Blüte verschiedener Tamariskenarten ersetzt sich gegenseitig, Pflanzen können für ein kontinuierliches Blütenrelais ausgewählt werden.

Diese prächtigen Sträucher haben einen eher umstrittenen Ruf. Sie gelten als Pflanzen von wenig resistenten oder sehr anspruchsvollen Pflegekulturen, die für Regionen mit strengen Wintern ungeeignet sind. Ein solcher Ruf beruht in erster Linie auf der Tatsache, dass Tamariken in der Natur in einem viel milderen Klima vorkommen. Tatsächlich können jedoch viele Arten von Tamariks erfolgreich auf der Mittelspur gezüchtet werden. Die meisten von ihnen müssen sich nur minimal auf den Winter vorbereiten.

Bush Grebenshchik oder Tamariks (Tamarix)

Diese Sträucher haben mehr als sieben Dutzend Arten. In der Natur kommen Tamariken hauptsächlich in Regionen mit mildem Klima in Eurasien vor, von Südeuropa bis Indien. Für den Anbau in Regionen mit strengen Wintern werden hauptsächlich 4 Arten von Perlen verwendet:

  • Kämme lockeroder Tamariks verlieren (Tamarix laxa) - frühlingsblühender, niedriger und dichter Strauch. Diese Perle ist gut für Hecken. Mit einer natürlichen Höhe von 5 m ist sie im Garten in der Regel auf 1 m begrenzt. Das Ausbreiten bogenförmiger Zweige wirkt ungewöhnlich elegant und setzt geometrische Akzente im Garten. Die Blätter sind oval, aufrecht. Die dicke Blütenstandsabdeckung des Pinsels bildet einen gleichmäßigen, flauschigen Schleier, der sich in ungewöhnlichen, mit Fransen versehenen Rispen sammelt. Цветение рыхлого тамарикса продолжается около 2-х месяцев и стартует в преддверии лета.
  • Гребенщик четырёхтычинковыйoder Тамарикс четырехтычинковый (Tamarix tetrandra) – весеннецветущий вид, который отлично смотрится в живых изгородях благодаря плотности и невысокому росту. В природе вырастает до 10 м, но в средней полосе он куда компактнее. Die Triebe sind bogenförmig, rötlich, mit kleinen lanzettlichen Blättern der hellsten Smaragdfarbe. Lose Blütenstände an den Seitentrieben wirken flauschig. Die Blütenfarbe ist fast immer weiß oder rosa-weiß.
  • Kämme anmutigoder schlankoder Tamariks elegant (Tamarix gracilis) - hoher und kräftiger Strauch, der in der Natur eine Höhe von 4 m erreichen kann. Dicke, graubraune Triebe mit hellen Flecken und großen lanzettlichen Blättern erzeugen ein Gefühl von massivem Laub. Junge Zweige zeigen unterschiedlich große Blätter und unterscheiden sich in der Farbe. Blütenstände von bis zu 5-7 cm Länge werden in großen Rispen gesammelt und zieren leuchtend rosa Blüten. Im Erwachsenenalter blüht die Pflanze von Frühling bis Sommer. Dieser Tamarisktyp gilt als der frostbeständigste.
  • Kämmenoder Mehrere Zweige kämmenauch bekannt als Tamarix verzweigte sich (Tamarix ramosissima) - Strauch mit geraden und fast geraden, sehr dünnen, bläulichen Trieben, deren maximale Höhe in Regionen mit strengen Wintern auf 2 m begrenzt ist und in Regionen mit mildem Klima eine Höhe von 6 bis 8 m erreichen kann Bewegung. Blätter nur bis zu 2 mm lang, ahlenförmig, nach oben gebogen. Rosa Blüte, in der dicke, bis zu 5 cm lange, verzweigte Stauden in halb Meter hohen, komplexen Rispen gesammelt werden und die Krone mit durchbrochenen Akzenten färben, die den ganzen Sommer und September andauern. Diese Art hat eine Reihe von Ziersorten, von denen die blühende rosafarbene „Pink Cascade“, die leuchtend violette „Rubra“ und die Himbeersorte „Summer Glow“ die besten sind.

Oft wird Tamarix pentandra (Tamarix pentandra) als Synonym für Tamarix branchy (Tamarix ramosissima) erwähnt. Aus botanischer Sicht ist Tamarix five-stag jedoch ein Synonym für eine andere Art von Grebenschik - Chinese Comb oder Chinese Tamarix (Tamarix chinensis), und es ist falsch, es als Synonym für Tamarix branchy zu verwenden.

Stellen Sie bei der Auswahl der Art und Sorte der Tamarix sicher, dass die Pflanze lokal ist - sie wurde in lokalen Zentren angepasst oder von lokalen Gärtnern angebaut. Die Akklimatisation, Anpassung an ein bestimmtes Klima bei Tamariken ist viel wichtiger als die angegebene Frostbeständigkeit.

Bei der Gestaltung des Gartens verwenden Tamariken:

  • als einzelne akzente,
  • in blühenden und kontrastierenden Gruppen,
  • Arrays erstellen,
  • in Hecken (niedrig frühlingsblühende Arten),
  • für den Rand und Unterholz entlang der vorderen Sonnenkante,
  • die Pisten und Pisten zu stärken,
  • für Volumen und als Hintergrund für Blumenbeete und Mixborders,
  • um den Raum auszufüllen und die vertikale Struktur der Blumenbeete zu verbessern.

Tamarix-Äste stehen perfekt im Schnitt. Sie können sowohl kleine Blumensträuße als auch Vasen mit hohem Boden schmücken. Durch das Schneiden in verschiedenen Blühstadien können Sie verschiedene dekorative und Textureffekte erzielen.

Die besten Partner für Perlensträucher sind großblättrige Sträucher und große Stauden wie Grassroot, Camelie, Astilba, Echinacea und Farne.

Comby chetyrekhtychinkovy oder Tamariks chetyrehtychinkovy (Tamarix tetrandra)

Der Inhalt

  • 1. Hören Sie den Artikel (bald)
  • 2. Beschreibung
  • 3. Landung
    • 3.1. Wann pflanzen?
    • 3.2. Wie pflanze ich
  • 4. Pflege
    • 4.1. Wie man wächst
    • 4.2. Beschneiden
    • 4.3. Schädlinge und Krankheiten
  • 5. Vervielfältigung
  • 6. Arten und Sorten
  • 7. Tamariken in Landschaftsgestaltung

Pflanzen und Pflege für Tamarix (kurz)

  • Blüte: je nach art aber meist im april-mai.
  • Landung: Besser im zeitigen Frühjahr, kann man aber auch in der Zeit des Laubfalls.
  • Beleuchtung: helles Licht oder Halbschatten.
  • Boden: jeder gut durchlässige Boden.
  • Bewässerung: Die ersten 2-3 Wochen nach dem Pflanzen sind reichlich und häufig. Reife Pflanzen benötigen nur während einer langen Dürreperiode Feuchtigkeit.
  • Oberbekleidung: Im frühen Frühjahr wird mit einer Lösung aus organischem Dünger und im Sommer mit Kalium-Phosphor-Dünger und Lösungen aus Mikroelementen eine Blattbehandlung durchgeführt.
  • Trimmen: sanitär, ausdünnend und verjüngend - im zeitigen Frühjahr, vor Beginn des Saftflusses oder nach Abschluss der Blüte.
  • Fortpflanzung: Samen und Stecklinge.
  • Schädlinge: praktisch nicht betroffen.
  • Krankheiten: beständig, kann aber aufgrund übermäßiger Feuchtigkeit Wurzelfäule entwickeln.

Tamarix-Strauch - Beschreibung

Tamarixe sind elegante Laub- oder immergrüne Sträucher. Häufig wachsen unter ihnen auch Bäume in Form von 1,5 bis 12 m hohen Bäumen mit einer Stammdicke von bis zu 50 cm. Die Krone der Tamarix besteht aus zweigförmigen Trieben, die dicht mit schuppenartigen, regelmäßigen Miniaturblättern von bläulich-grünem, smaragdgrünem oder dunkelgrünem Farbton besetzt sind. Kleine rosa oder weiße Blüten von Tamarix bilden große Pinsel oder Rispen. Bevor sich die Blüten öffnen, sieht die knospenbedeckte Pflanze aus, als wäre sie mit Perlen besetzt. Während der Blütezeit zieht Tamarix Bienen an, da es sich um eine ausgezeichnete Honigpflanze handelt. Die Tamariskenfrucht ist eine pentaedrisch-pyramidenförmige Mehrkornschachtel mit kleinen Samen.

Die Pflanzen-Tamariken unterscheiden sich durch Trockenresistenz und außergewöhnliche Überlebensfähigkeit. Es passt sich perfekt dem Gasgehalt von Großstädten an, und das Pflanzen und Pflegen von Tamarisken wird auch einem faulen Gärtner keine Probleme bereiten.

Beim Einpflanzen von Tamarix in den Boden.

Tamarix-Setzlinge werden im zeitigen Frühjahr oder im Herbst gepflanzt, Frühlingspflanzen sind jedoch vorzuziehen. Ein Tamarisk braucht eine gut durchlässige Erde, aber die Pflanze stellt keine besonderen Anforderungen an ihre Zusammensetzung: Sie wächst auch in schwerem Ton, vorausgesetzt, Torf und Humus werden während des Pflanzens in die Grube eingebracht. Durch das Anzünden von Tamarisken zu anspruchslos, wächst aber in gut beleuchteten Bereichen besser.

Wenn Sie sich für einen Platz für Tamarix entscheiden, denken Sie sorgfältig über alles nach, da die dünnen langen Wurzeln eine Transplantation nur sehr schlecht vertragen.

Wie man Tamarix im Garten pflanzt.

Eine Tamarix-Baugrube wird in der Größe 60 x 60 x 60 cm ausgehoben. Eine 20 cm dicke Schicht Drainagematerial (Ton, Bruchziegel, Kieselsteine ​​oder Schutt) wird auf den Boden gelegt, eine Schicht Holzasche mit Humus wird auf die Drainage gelegt, und dann werden 2/3 des Lochs mit einer fruchtbaren Mischung gefüllt Boden, Sand und Torf im Verhältnis 2: 1: 1.

Die Triebe des Sämlings vor dem Pflanzen werden geschnitten, wobei nicht mehr als 3 bis 5 cm Abstand verbleiben. Danach wird der Sämling in das Pflanzloch gesenkt, seine Wurzeln begradigt und der verbleibende Raum mit einer Mischung der oben beschriebenen Zusammensetzung gefüllt. Die Oberfläche rund um den Sämling wird stark verdichtet und gewässert. Der Hals sollte nach dem Pflanzen und Gießen auf Bodenniveau sein.

Wie Tamarisk wachsen.

Die ersten 2-3 Wochen nach dem Pflanzen des Tamarix-Bäumchens sollten vor der Sonne geschützt und regelmäßig gewässert werden. Wenn Blätter auf der Pflanze erscheinen, wird die Schattierung entfernt und es wird nicht so häufig gewässert. Um die Feuchtigkeit im Boden so lange wie möglich zu halten, muss der Stängel der Pflanze mit etwas organischem Material gemulcht werden. Erwachsene Tamarisken gießen nur bei längerer Trockenheit, aber wenn es im Sommer regnet, befeuchten Sie den Boden um die Pflanze herum überhaupt nicht. Entfernen Sie nach dem Gießen oder Regen die Unkräuter, die im Kreis erscheinen, und lockern Sie den Boden leicht.

Im frühen Frühjahr, zu Beginn der Vegetationsperiode, wird Tamarix mit organischer Substanz gefüttert und im Sommer mit Kali- und Phosphatdüngern gegen Blätter behandelt.

Die Winterhärte der Pflanze ermöglicht den Anbau in Gebieten mit eher kühlem Klima, daher ist Tamarix in der Moskauer Region oder im Ural keine Seltenheit mehr. Wenn die Wettervorhersage sagt, dass die Temperatur im Winter auf -28 ºC sinken kann, müssen auch die kälteresistentesten Pflanzen abgedeckt werden: Der Stamm der Tamariks wird mit einer Plastikfolie oder einem dicken Tuch umwickelt, und die Wurzelzone wird mit einem Fichtenfell-Splitter oder einer dicken Schicht Sägemehl erwärmt.

Tamarix beschneiden.

Pflege für Tamarisken beinhaltet die Bildung der Krone. Schnittpflanze verträgt sich leicht. Halten Sie es am besten im zeitigen Frühjahr, bevor die Knospen anschwellen. Die alten Tamariskenäste mit kurzen Abstufungen werden zum Ring geschnitten, aber in einem Monat werden sie junge Triebe abgeben, und die Krone des Busches wird sich wieder in einen prächtigen Hut verwandeln. Der verjüngende Schnitt des Tamarisken erfolgt auf einem starken Ast, der sich so nahe wie möglich am Boden des Busches befindet. Achten Sie darauf, dass sich das Wachstum der Tamarix-Triebe nicht abschwächt, da sich die Anzahl verringert und die Länge der Blütenstände abnimmt. Wenn die Vegetationsperiode beginnt und der Zuckergussgrad der Zweige und Triebe sichtbar wird, schneiden Sie sie zu gesundem Holz.

Das Zurückschneiden kann auch nach dem Verblassen der Tamariken erfolgen: Um der Krone einen gepflegten, sauberen Look zu verleihen, werden alle verblassten Knospen und stark gedehnten Triebe entfernt. Versuchen Sie mit Hilfe des Besäumens, dem Busch mehr Stabilität zu geben, damit Sie die Äste nicht an den Stützen festbinden müssen.

Die Tamarix-Krone lässt sich leicht verdicken, daher muss sie regelmäßig verdünnt werden, um einige der Zweige zu entfernen.

Tamarix Schädlinge und Krankheiten.

Schädlinge tamarisk fast keine Mühe. Es gab Fälle, in denen sie aus einer nahe gelegenen Pflanze in einen Busch gezogen sind. Um sie jedoch loszuwerden, ist eine Behandlung eines Tamarisken mit einer Insektizidlösung ausreichend.

Bei Pilzkrankheiten ist die Situation noch schlimmer: Sie treffen die Pflanze in der Regenzeit leicht. Betroffene Triebe und Zweige müssen gnadenlos geschnitten werden, und die Pflanze und die sie umgebende Erde müssen mit einer Fungizidlösung behandelt werden.

Tamarixzucht im Garten

Tamarisk wird durch Stecklinge und Samen vermehrt, Experten empfehlen jedoch, keine Zeit mit Experimenten zur generativen Reproduktion zu verschwenden, da die vegetative Methode zuverlässigere und schnellere Ergebnisse liefert.

Die Stecklinge werden im zeitigen Frühjahr geschnitten: Aus den Trieben werden halbverholzte Stecklinge mit einer Länge von 7 bis 10 cm und einer Dicke von 1 cm geschnitten, der untere Teil wird in die wurzelbildende Lösung getaucht und unter einem Hang in eine Schachtel mit leichtem Untergrund (Gartenerde und Sand zu gleichen Teilen) gepflanzt. Eine transparente Kuppel wird auf die Schachtel gelegt oder jeder Stiel wird mit einem Glas abgedeckt. Die Tatsache, dass Blutergüsse erfolgreich waren, zeigt, wann die jungen Blätter auf den Stecklingen erscheinen. Die bewurzelten Stecklinge werden im Mai im Freiland gepflanzt, müssen aber für den Winter abgedeckt werden. Der folgende Frühling, der im Garten und den verstärkten Sämlingen Winterschlaf gehalten hat, kann in einem dauerhaften Platz gepflanzt werden.

Aus Gründen der Zuverlässigkeit können Sie die Stecklinge zunächst im Wasser halten. Sobald sie Wurzeln bilden, werden sie in den Boden gepflanzt und mit Bänken bedeckt.

Wenn Sie sich dennoch für den Anbau von Tamarix aus Samen entscheiden, denken Sie daran, dass der Samen dieser Pflanze sehr schnell seine Keimfähigkeit verliert und in der mittleren Spur die Samen selten reifen. Die Aussaat erfolgt ohne vorherige Schichtung auf der Substratoberfläche. Saatgut ist nicht erforderlich. Kapazität mit Ernten auf der Palette mit Wasser herstellen. Wenn die Setzlinge erwachsen und kräftiger werden, werden sie in Shkolku gepflanzt, um zu wachsen. Für den Winter sind sie unbedingt gedeckt. Sämlinge von Tamarisken werden in ein oder zwei Jahren an einen festen Platz verpflanzt.

Tamarix chetyrehtychinkovy (Tamarix tetrandra)

wächst auf der Krim, in Griechenland, in Kleinasien und im Südosten des europäischen Teils Russlands. Dies ist ein großer Strauch in einer Höhe von 5 bis 10 m mit bräunlich-roten, bogenförmig gekrümmten Zweigen. Die Blätter an den Zweigen sind smaragdgrün, lanzettlich oder eiförmig-lanzettlich, zur Basis hin verengt, mit einer korakiförmigen, spitzen Spitze. Blüten von weiß bis hellrosa werden an den Seitentrieben im Pinsel gesammelt. Die Blüte beginnt von April bis Mai. Die Art ist dürretolerant und langlebig (Leben bis zu 75 Jahren).

Tamarix lose (Tamarix laxa)

wächst wild in der Mongolei, im Nordwesten Chinas, in Afghanistan, im Norden des Iran und im Unterlauf der Wolga. Es kann sich um einen großen, verzweigten Strauch oder einen bis zu 5 m hohen Baum mit ausgebreiteten bloßen Zweigen handeln, grün oder grau-grau. Die Blätter dieser Art sind direkt beabstandet, eiförmig oder oval-rhombisch, zur Spitze gerichtet und zur Basis hin verjüngt. Rosa Blüten werden in dicken Pinseln gesammelt, die wiederum apikale Rispen bilden. Die Blüte dieser Art dauert etwa 2 Monate. Es ist frostbeständig, dürreresistent, unprätentiös für die Zusammensetzung des Bodens und verträgt dessen Versalzung.

Tamarix anmutig (Tamarix gracilis)

wächst natürlich in Kasachstan, China, Sibirien, im Westen der Mongolei, in der Ukraine und im Süden des europäischen Teils Russlands. In der Höhe erreicht der Strauch 4 m, er hat dicke, heruntergekommene Zweige, die mit bräunlich-kastanienbrauner oder graugrüner Rinde und hellgelben Korkflecken am Trieb und in den Blattachseln bedeckt sind. An den grünen Trieben befinden sich die spitzen Blätter gekachelt, an den einjährigen Zweigen sind die Blätter größer, rehbraun und lanzettlich. Frühling einfache Bürste aus leuchtend rosa Blüten erreichen eine Länge von 5 cm. Sommerblüten, gesammelt in großen Blütenständen in Panikform, etwas länger - 7 cm. Tamariks elegant - blühender und frostbeständiger Strauch von Interesse für Landschaftsarchitekten.

Tamarix verzweigt (Tamarix ramosissima),

oder Tamarix pentandra wächst an Kiesbänken, Flüssen, auf den Terrassen der Flusstäler Chinas, des Iran, des Balkans, der Mongolei, Zentralasiens, Moldawiens und der Ukraine. Dies ist ein bis zu 2 m hoher, gerade wachsender Strauch mit dünnen grünlichen oder bläulichen Zweigen und einjährig rötlichen Trieben. Die Blätter sind schmal, ahlenförmig und haben gebogene Enden. Rosafarbene Blüten werden in dicken, komplexen Bürstenlängen von bis zu 5 cm gesammelt. Die Blüte beginnt im Juni und endet im September. Die Art zeichnet sich durch ihre Unprätentiosität gegenüber der Zusammensetzung des Bodens aus, passt sich leicht den städtischen Verhältnissen an, ist nach dem Zuckerguss schnell wiederhergestellt, benötigt aber Schutz für den Winter. Die beliebtesten Sorten sind:

  • Rosa Kaskade - eine Pflanze mit üppiger und üppiger Blüte,
  • Rubra - Sorte mit violett-roten Blüten,
  • Sammar Glow - Strauch mit hellroten Knospen.

Tamariken in Landschaftsgestaltung

Tamarisken werden im Landschaftsbau für Gruppenkompositionen, lebende Hecken und als Bandwürmer verwendet, zum Beispiel als blühender „Brunnen“ in der Mitte eines grünen Rasens. Niedrige Büsche und Bäume aus Tamarix lassen sich gut mit Nadelpflanzen kombinieren - Wacholder, Thuja, Zwergentannen. Harmonisiert Tamarix mit Berberitze, Flieder und Jasmin.

Einige immergrüne Arten der Gattung können auch in Raumkultur gezüchtet werden. Tamarisken werden in Waldplantagen, auf salzhaltigen Böden, in der Zone von Halbwüsten und Wüsten sowie zur Sicherung kriechender Ufer und bewegter Sande eingesetzt.

Beschreibung des Tamarik-Baumes (mit Foto)

Tamariks Familie. In den Ländern des Mittelmeers und Zentralasiens sind etwa 100 Arten von Tamarix bekannt. In der Ukraine wächst es wild auf der Krim. In der Wüste wächst der Kämmerer bis zu 8 Meter hoch und 1 Meter im Durchmesser. Der Kamm kommt in Steppen, Halbwüsten und Wüsten in Afrika, Südeuropa und Asien vor.

Andere Namen dieser Pflanze sind "comby, bead". Die Perle hat ihren Namen erhalten, weil im Frühjahr vor der Blüte ihre dünnen, zweigförmigen Zweige buchstäblich mit rosa Perlen aus runden, leuchtend rosa Blütenknospen aufgehängt werden, und im Frühjahr sieht die Perle besonders elegant aus.

Gemessen an der Beschreibung des Tamarisken handelt es sich um Sträucher oder kleine Bäume mit kleinen, schuppigen Blättern und dünnen, anmutigen Trieben. Als nächstes folgen Blattlayouts mit einer Länge von 1-7 mm. Die Blüten sind bisexuell, bis zu 5 mm lang, rosa oder lila und bilden große panikförmige Blütenstände. Der Kammaufbereiter blüht einmal im Jahr: im Frühjahr, Sommer oder Herbst. Innerhalb von zwei Wochen üppig blühend und dank des eleganten durchbrochenen Laubs den ganzen Sommer über dekorativ. Die Frucht dieser Pflanze ist eine Kiste mit vielen Samen, die Samen sind klein. Die auf dieser Seite präsentierte Beschreibung von Tamarix mit einem Foto ermöglicht es Ihnen, die richtige Auswahl dieser Ernte für die Landschaftsgestaltung des Geländes zu treffen.

Kämme den robusten Baum, robust und nicht skurril. Durch die teilweise in den Schlamm eingetauchten oder mit Sand bestreuten Äste dehnt sich das Wurzelsystem des Kammabrichters gut aus. Es bevorzugt Licht, wächst aber auch im Schatten recht gut.

Diese Art ist anspruchslos im Boden und beständig gegen hohe Temperaturen und Trockenheit. Es ist für das Schneiden geeignet und wird zur Erstellung von Hecken verwendet.

Beliebte Arten von Tamarix

Das Folgende sind die beliebtesten Tamarix-Arten, die im Landschaftsbau verwendet werden.

Tamarix anmutig - Tamarix gracilis

Es wächst im Süden der Ukraine, im europäischen Teil Russlands, in Sibirien, Kasachstan, China und im Westen der Mongolei. Es ist die nördlichste Art der Gattung. Bis zu 4 m hoher Strauch mit dicken, entlaufenen Zweigen, bedeckt mit graugrüner oder bräunlich-kastanienbrauner Rinde, mit hellbraunen Korkflecken in den Achseln der Blätter und auf der Flucht. Die Blätter der einjährigen Zweige sind größer, lanzettlich, rehbraun und in den grünen Trieben unterschiedlich lang, spitz und gefliest. Blütenstiele, die im Frühjahr an einjährigen Zweigen erscheinen, einfach, bis zu 5 cm lang, im Sommer Blütenstiele bis zu 7 cm lang, in großen, panikförmigen Blütenständen an den Enden wachsender Triebe. Die Blüten sind hellrosa. Erwachsene Pflanzen blühen im Frühjahr und blühen den ganzen Sommer über. Es ist von Interesse als blühender, ursprünglicher, frostbeständiger Strauch in einer Einzel- und Ryhgruppovoy-Bepflanzung.

Tamarix mnogovetvisty - Tamarix ramosissima

Niedriger Strauch mit dünnen, bläulichen oder grünlichen Zweigen und rötlichen einjährigen Trieben. Die Blätter sind schmal, ahlenförmig und bis zu 1,5 mm lang. Die Enden sind gebogen, um zu entkommen. Die Blüten sind rosa, in dichten, komplexen Trauben, bis zu 5 cm lang. Es blüht von Juni bis September.

Tamariks Odessa - Tamarix odessana

Wächst natürlich auf der Krim und in den südlichen Regionen im Schwarzen Meer. Strauch mit rosa Blüten in dichten Blütenständen, blüht von Juni bis September.

Wachsende Tamarik-Pflanzen: Pflanzen und Pflegen auf freiem Feld

Уход за растением тамарикс при выращивании прост, поскольку он очень неприхотлив. Любит свет, поэтому место для него надо отводить открытое. Мирится с любыми почвами, даже засоленными, предпочитая насыщенные кальцием. Mechanisch reagiert es besser auf mittleren Lehm. Verträgt weder stehendes Wasser noch Grundwasser. Wächst nicht auf Lehm und Lehmböden, braucht Freiflächen und einen sonnigen Standort. Für eine üppige Blüte kann Tamarix mit organischer Substanz gedüngt werden. Um die Frostbeständigkeit in der zweiten Sommerhälfte zu erhöhen, empfiehlt es sich, Mineralzusätze aus Superphosphat (bis zu 40 g pro Strauch) und Kalisalz 20–25 g zu geben.

Wenn Sie planen, Tamarix zu pflanzen und auf freiem Feld zu pflegen, müssen Sie damit rechnen, dass sich der Strauch viele Jahre am selben Ort befindet. Tamariks, die ein leistungsfähiges Wurzelsystem entwickeln, müssen nicht regelmäßig gegossen werden, aber es muss zusätzlich gegossen werden. Im Herbst sollte die Basis des Busches mit abgefallenen Blättern bedeckt sein.

Fortpflanzungs-Tamarix-Stecklinge

Tamarix vermehrt sich, indem es den Busch, die Samen, die Stecklinge, die Nachkommen und zu jeder Zeit teilt. Die einfachste Art der Reproduktion - Stecklinge.

Bei der Reproduktion von Tamarix ist die Wurzelbildung fast hundertprozentig. Bessere wurzelverholzte Stecklinge im zeitigen Frühjahr. Verwenden Sie für die Stecklinge normal entwickelte Triebe des letzten Jahres, die nicht sehr dünn sind. Sie werden an 2-4 Internodien geschnitten, pflanzen und lassen eine Niere über dem Boden. Tamariken vermehren sich auch gut mit grünen Stecklingen, die in der ersten Sommerhälfte geschnitten werden. Bei günstigen Wachstumsbedingungen gibt der Busch Nachkommen, die ausgesät werden können. Samen haben eine schwache Keimenergie und verschwinden schnell, weshalb die Samenvermehrungsmethode weniger beliebt ist.

Die Stecklinge werden in der Regel ein Jahr lang angebaut. Im zweiten Jahr wird beschnitten. Nach dem Beschneiden wachsen mehrere starke Triebe.

Es sollte im Frühjahr gepflanzt werden, aber im August kann es auch in einem gut durchlässigen Garten mit ziemlich fruchtbarem Boden stehen. Die Pflanze ist dürreresistent. Der zulässige Säuregehalt des Bodens liegt zwischen pH 5 und pH 6. Tamarix ist nicht anfällig für Krankheiten, und die Schädlinge greifen praktisch auch nicht an, mit Ausnahme der Bronze, die sich von Blumen ernährt.

Unter den Bedingungen im Nordwesten kann es in strengen Wintern mit wenig Schnee in Bezug auf die Schneedecke gefrieren und daher kleine Arten an Stellen pflanzen, an denen im Winter eine große Schneeverwehung zu verzeichnen ist.

In Einzellandungen, zum Beispiel an den Ecken eines Rasens oder an Schnittpunkten von Wegen, eignen sich niedrigwachsende japanische Spireas für Steingärten (Rocky Hills).

Tamarix wächst gut an windigen Orten, und da einige Arten eine Höhe von 3 m erreichen können, dient es den weiblichen Bewohnern des Gartens als hervorragende Kulisse vor kalten Winden. Normalerweise ist es ein niedriger Strauch bis zu 1,5 m hoch.

Sehen Sie, wie Tamariken auf dem Video aussehen, wo agrotechnische Techniken und Anwendungen in der Landschaftsgestaltung gezeigt werden:

Botanische Eigenschaften

Tamarix ist eine mehrjährige immergrüne oder sommergrüne Pflanze mit starken Wurzeln. Wie eine dicke Rebe rasen sie auf der Suche nach Wasser und Nährstoffen in verschiedene Richtungen unter der Erde. Die durchschnittliche Pflanzenhöhe beträgt 3-5 m, manchmal gibt es Bäume bis zu 12 m Höhe. Die Vegetationsform ist Baum oder Strauch. Der Rumpfdurchmesser überschreitet 50 cm nicht.Aus dem Hauptspross und den seitlichen Skelettästen bilden sich eine Vielzahl dünner Fortsätze.

Flugblätter, die kleinen Schuppen ähneln, sind 1-7 mm lang. Sie sind in dunkelgrün, smaragdgrün oder bläulichgrün lackiert und passen gut zum Stiel. Das Laub enthält Salzdrüsen.

Die Blütezeit bei verschiedenen Tamariskenarten liegt zu unterschiedlichen Zeiten. Die ersten Blüten erscheinen im Mai bei tamarisk chetyrehtychinkovyh. Die letzten Tamariken blühen von August bis September bröckelig. Blüten auf sehr kurzen Stielen gesammelt in Rispen oder Trauben an Trieben im Alter von 1-2 Jahren. Sogar ungeblasene Knospen sind sehr dekorativ. Wie die kleinsten Perlen in Pastelltönen kleben sie an runden Zweigen.

Bisexuelle Blüten von 1,5 bis 5 mm Länge bestehen aus stumpfen, eiförmigen oder linearen Tragblättern. Darunter befinden sich 4-7 runde Blütenblätter, die in Pink, Lila, Scharlach oder Weiß gestrichen sind. In der Mitte befinden sich 4-6 fadenförmige, verdickte Staubblätter mit herzförmigen Staubbeuteln an der Basis und einem länglichen Eierstock mit einer dreiflügeligen Säule.

Nach der Bestäubung sind die Zweige mit kleinen Früchten bedeckt - vielschichtige Pyramidenkästen mit viel Samen. Jeder Samen hat einen Kamm. Nach dem Reifen öffnen sich die Kisten und der Wind verbreitet die kleinsten Samen über weite Strecken.

Tamariksam Bedingungen

Die anspruchslose Natur von Tamaris auf Böden, die von wilden Vorfahren von modernen Kulturformen geerbt wurden, ist ihr großer Vorteil. Dies sind nicht nur trockene Böden, sondern auch in salzhaltigen Böden gut entwickelte Sträucher. Tamarix kann in jede beliebige, auch unfruchtbare Erde gepflanzt werden, aber die Perlenarbeiten erzielen immer noch die größte dekorative Wirkung auf Sandsteinkraut mit Kalkreaktion. In Klimazonen mit strengen Wintern können Pflanzen nicht in feuchte Böden gepflanzt werden.

Tamariksam keine Angst vor den städtischen Bedingungen, sie sind gut ertragen, auch die Luft auf den Straßen mit aktiven Transportbewegungen.

Viel höhere Anforderungen stellen Tamariksy an die Beleuchtung. Dies sind lichtliebende Sträucher, die an die hellsten Sonnenstandorte gewöhnt sind. Auch Lichtschattierungen wirken sich nachteilig auf Pflanzen aus, und starke Schattierungen wirken zerstörerisch. Am angenehmsten sind sonnige Südlagen zum Perlenstickern. Bitte beachten Sie, dass Tamarisken keine hohe Luftfeuchtigkeit und Luftstagnation mögen, sondern gut belüftete, offene Orte benötigen.

Die Pflanze eignet sich auch für Transplantationen im Erwachsenenalter. Dadurch können dekorative Zusammensetzungen leicht gewechselt und ausreichend große Exemplare gepflanzt werden, um einen schnellen Designeffekt zu erzielen.

Perlenpflege

Eines der besten Merkmale von Tamarisken ist seine Trockenheit, wodurch die Pflege einer Pflanze stark vereinfacht wird. Nur bei einer außergewöhnlichen, extremen Dürre geben Tamariks das Gießen nicht auf, und bei normalem Wetter sind keine Feuchtigkeitsanwendungen erforderlich. Ein Top-Dressing für diesen Strauch kann vermieden werden, aber ein frühes Dressing im Frühjahr mit mineralischen Volldüngern und Bio wirkt sich positiv auf die Blütenfülle aus.

Dieser Strauch reagiert sehr gut auf Haarschnitte und Trimmen, die man an seiner Krone bilden kann. Regelmäßige Haarschnitte ermöglichen die Erstellung dichter Zäune, aber Tamarixe eignen sich auch für mehrreihige Landschaftszäune ohne Beschnitt, insbesondere entlang des Grundstücks. Nach dem Winterschlaf müssen Tamaris gereinigt, trockene und beschädigte Triebe und gefrorene Spitzen der Zweige entfernt werden.

Überwinternder Tamarisk

Verschiedene Arten von Tamarix zeichnen sich durch unterschiedliche Beständigkeit gegen negative Temperaturen aus.

Die Tamarix-Verzweigung in der Mittelspur ist bis zur Schneehöhe gefroren, zum Schutz in schneefreien Wintern und zur Stabilisierung der Verhältnisse ist es besser, sie mit Mulchen und zum Schutz mit Fichtenzweigen abzudecken. Aber auch beim Zuckerguss ist er perfekt restauriert und erfreut schon in der laufenden Saison mit seiner Schönheit.

Tamariks ist anmutig und lose braucht keinen Schutz, aber das Mulchen des Baumstammes wird den Pflanzen zugute kommen.

Wenn Sie einen Tamarix mit geringer Frostbeständigkeit haben oder nicht sicher sind, ob er überwintern kann, ist es am sichersten, einen Busch für den Winter zu schützen:

  • meckern stammnaher Kreis
  • Spud die Basis des Busches
  • Binden und biegen Sie die Triebe
  • bedecke die Pflanze mit Vlies und Fichte.

Perlenzucht

Tamarixe gelten als leicht brütende Sträucher. Selbst die schnelle Keimung von Samen, die innerhalb von 1-2 Monaten häufiger keimen und nur noch selten ein Jahr nach der Ernte aufsteigen können, hat keinen Einfluss auf ihren Status.

Die Samenvermehrung von Perlen wird durch die Tatsache erschwert, dass die Samen im mittleren Band selten reifen und es nicht einfach ist, frisch gekaufte Samen zu bekommen. Die Aussaat der Samen erfolgt in Behältern und Töpfen, die den Boden nicht bedecken, mit einer vorläufigen reichlichen Bewässerung des Bodens. Bei konstanter Luftfeuchtigkeit in hellem Licht und bei Raumtemperatur erscheinen die Triebe schnell. Sämlinge breiten sich auf Kämmen in offener Erde aus und wachsen bis zum zweiten Jahr, wenn sie an einen festen Platz gebracht werden.

Tamarix kann vegetativ vermehrt werden. Ein Strauch kann frei Wurzeltriebe trennen, und Nachkommen wachsen normalerweise schnell und starke Pflanzen werden von ihnen erhalten. Sie können die Pfropfmethode anwenden. Beim Schneiden von Grünschnitt wurzeln die Triebe einfach im Wasser mit einer fast 100% igen Garantie. Die Stecklinge können auch im Spätherbst und Winter geschnitten werden (verholzte Stecklinge von etwa 20 cm Länge mit etwa 1 cm dicken Zweigen) und sie wurzeln auch in Wasser oder Substrat.

Mit Tamarik-Busch

Ein eleganter Tamariskenstrauch kann sommergrün oder immergrün sein. Neben Sträuchern gibt es oft buschig wachsende Bäume mit einer Höhe von 1,5 bis 12 Metern und einem Stamm, der nicht dicker als ein halber Meter ist. Die Krone besteht aus Zweigstielen, auf denen sich eine große Anzahl abwechselnd angeordneter Blattplättchen ähnlich den Schuppen befindet, deren Farbe smaragd, grünlich blau oder dunkelgrün sein kann. Große Rispen oder Trauben bestehen aus kleinen Blüten von weißer oder rosa Farbe. Wenn der Busch vor der Blüte mit vielen ungeöffneten Knospen bedeckt ist, kann es so aussehen, als wäre er mit Perlen verziert. Diese Pflanze ist eine ausgezeichnete Honigpflanze und zieht während der Blütezeit Bienen in den Garten. Die Frucht ist eine pentaedrisch-pyramidenförmige Schachtel, die aus mehreren Samen besteht und im Inneren kleine Samen enthält.

Tamarisk ist eine sehr robuste Pflanze, die sehr resistent gegen Trockenheit ist. Dieser Strauch kann auch in einer Großstadt angebaut werden, da er resistent gegen Gasverschmutzung ist. Solch eine Pflanze zu züchten ist nicht mühsam und sehr angenehm.

Welche Zeit zu landen

Es wird empfohlen, Tamarix-Setzlinge im Herbst während des Herbstes der Blätter in offene Erde zu pflanzen, aber es ist besser, dies zu Beginn des Frühlings zu tun. Der Boden für einen solchen Strauch erfordert eine gute Drainage, während seine Zusammensetzung alles sein kann. Es kann auch in schweren Lehmböden angebaut werden, aber nur in diesem Fall ist es notwendig, Humus und Torf beim Einpflanzen in den Boden hinzuzufügen. Sie können Tamarisken im Schatten anbauen, aber es ist besser, einen gut beleuchteten Bereich für die Landung zu wählen.

Die Auswahl einer Pflanzstelle für einen solchen Strauch muss sehr sorgfältig erfolgen, da die Transplantation aufgrund ihrer langen, dünnen Wurzeln, die leicht beschädigt werden können, ziemlich schmerzhaft ist.

Wie pflanze ich

Die Größe der Landegrube sollte 0,6 x 0,6 x 0,6 Meter betragen. Am Boden der fertigen Grube muss eine gute Drainageschicht mit einer Dicke von ca. 20 cm hergestellt werden. Hierzu können gebrochene Ziegel, Schotter, Blähton oder Kieselsteine ​​verwendet werden. Auf die Entwässerung sollte eine Mischung aus Humus und Holzasche gelegt werden. Dann muss die Grube zu 2/3 mit einer Bodenmischung gefüllt werden, die Sand (1 Teil), fruchtbaren Boden (2 Teile) und Torf (1 Teil) enthält.

Vor dem Pflanzen sollten die Sämlingsstiele abgeschnitten werden, während die verbleibenden Segmente eine Länge von 30–50 mm nicht überschreiten sollten. Dann sollte die Pflanze in die Grube gestellt werden, die mit Erdmischung (Zusammensetzung wie oben beschrieben) gefüllt werden sollte, jedoch erst nachdem die Sämlingswurzeln sorgfältig gefaltet wurden. Rammen Sie die Oberfläche des Bodens um die gepflanzte Pflanze und gießen Sie sie dann gut aus. Bei der Bepflanzung ist zu berücksichtigen, dass der Wurzelhals nach dem Gießen des Sämlings auf Höhe der Grundstücksoberfläche liegen muss.

Pflege für Tamarisken im Garten

Ein Tamarix-Setzling, der in den ersten 15 bis 20 Tagen auf offenem Boden gepflanzt wurde, muss vor direkter Sonneneinstrahlung und regelmäßigem Gießen geschützt werden. Nachdem die Blätter auf der Pflanze erscheinen, schützen sie sie nicht mehr vor den Sonnenstrahlen und reduzieren auch die Anzahl der Bewässerungen. Damit das Wasser aus dem Boden nicht so schnell verdunstet, muss seine Oberfläche mit einer Schicht Mulch bedeckt werden, hierfür können Sie jedes organische Material verwenden. Erwachsene Sträucher müssen nur in einer langen Trockenperiode gegossen werden. Wenn es jedoch im Sommer regelmäßig regnet, ist es nicht erforderlich, Tamariks zu gießen. Nachdem es geregnet oder gegossen hat, muss die Oberfläche des Stammkreises leicht gelockert werden, während alle Unkräuter entfernt werden.

Im Frühjahr, sobald die Vegetationsperiode beginnt, wird die obere Beizung eines Busches vorgenommen. Verwenden Sie dazu organischen Dünger. Im Sommer sollte es mit einer Lösung aus Phosphat- und Kalidünger auf das Laub gesprüht werden.

Tamarix zeichnet sich durch eine hohe Winterhärte aus und kann daher in Regionen mit wenig warmem Klima angebaut werden. Daher ist diese Pflanze im Ural und in der Moskauer Region heute ziemlich weit verbreitet. Dieser Strauch ohne Schutz hält einem Temperaturabfall von minus 28 Grad stand. Wenn die Winter sehr kalt sind, braucht ein solcher Strauch einfach Schutz. Dazu sollte die Wurzelzone mit einer dicken Schicht Sägemehl gefüllt oder mit Tannenzweigen gegossen werden, der Stamm sollte mit einem dicken Tuch oder einer Plastikfolie umwickelt werden.

Krankheiten und Schädlinge

Dieser Strauch ist sehr resistent gegen Schädlinge. Davon können sie nur leben, wenn sie eine der benachbarten Pflanzen befallen. Um Schädlinge loszuwerden, reicht es aus, die Pflanze nur mit einer Insektizidlösung zu besprühen.

In der Regenzeit kann ein Tamarix leicht mit einer Pilzkrankheit infiziert werden. Infizierte Stängel und Zweige sollten geschnitten und zerstört werden, und der Busch selbst und der Boden um ihn herum sollten mit einer Fungizidlösung besprüht werden.

Tamarisk in Landschaftsgestaltung

Tamarisk wird im Landschaftsbau für Gruppenzusammensetzungen und geschnittene Hecken verwendet. Diese Pflanze wird auch als Bandwurm verwendet, zum Beispiel als blühender „Brunnen“ in der Mitte eines grünen Rasens. Es wird empfohlen, nicht sehr hohe Bäume und Sträucher dieser Gattung mit Nadelpflanzen zu kombinieren, nämlich mit Thuja, Wacholder und Zwergfichte. Auch diese Pflanze harmoniert mit Flieder, Berberitze und Jasmin.

Separate immergrüne Tamariskenarten, die zu Hause kultiviert werden. Tamarix wird auch auf salzhaltigen Böden, in Waldplantagen, in Wüsten und Halbwüsten angebaut und wird auch zur Verankerung von beweglichem Sand und kriechenden Ufern verwendet.

Pflanzenvermehrung

Tamarix vermehrt durch Samen und vegetative Methoden. Das Züchten eines gesunden und starken Sämlings aus Samen ist ziemlich schwierig, erfordert große Anstrengungen, Gewächshausbedingungen und einen langen Zeitraum. Samen verlieren ihre Keimung nach 4 Monaten nach der Reifung, so dass sie so früh wie möglich säen müssen. Bereiten Sie dazu Behälter mit lockerem, fruchtbarem Boden und viel Sand vor. Die Pflanzen werden in den ersten zwei Jahren bei Raumtemperatur und mäßiger Luftfeuchtigkeit gezüchtet. Im Frühling und Sommer werden die Töpfe auf die Straße gebracht, und für den Winter müssen sie in die Hitze gebracht werden. Ab dem dritten Lebensjahr werden Tamarisken auf offenem Boden mit einer Erdscholle gepflanzt.

Die vegetative Vermehrung von Tamarix war viel beliebter. Am besten schneiden Sie die Stecklinge im Herbst. Verwenden Sie junge Zweige mit einer Länge von 10-15 cm. Unmittelbar nach dem Schneiden werden die Stecklinge in einen Behälter mit warmem Wasser gelegt, bis die Keime der ersten Wurzeln erscheinen. Dann werden die Pflanzen schräg in das sandige Torfland gepflanzt. Sie werden in einem warmen, hellen Raum aufbewahrt. Die Aussaat im Freiland ist von Mai bis Juni geplant. Vor der ersten Überwinterung ist es notwendig, den Boden in der Nähe von Tamariks mit Torf und abgefallenen Blättern sorgfältig zu mulchen.

Die Reproduktion ist gut mit Schichtung gemacht. Dazu wird der gereifte verholzte Ast bis zu einer Tiefe von 20 cm in den Boden getropft und sorgfältig fixiert. Wenn dieser Vorgang im Frühjahr durchgeführt wird, erscheinen starke Wurzeln vor dem Ende des Sommers. Die Flucht kann getrennt und an einen dauerhaften Ort verpflanzt werden.

Verwendung von Tamarix

Fabelhafte Spitzendickichte aus Tamarix sind ideal für die Landschaftsgestaltung. Pflanzen werden alleine in der Nähe des Erholungsgebietes oder in losen Gruppen gepflanzt. Aus Tamarisken können Sie eine hervorragende Hecke oder einen üppigen, hellen Springbrunnen mit blühenden Zweigen in der Mitte des Rasens erstellen. Büsche und niedrige Bäume lassen sich gut mit Wacholder und anderen Nadelbäumen kombinieren. Auch Tamariken können in der Nähe von Berberitzen, Flieder oder Jasmin gepflanzt werden. Wenn Sie Sträucher an den Hängen landen, können Sie Erdrutsche verhindern und den Boden stärken. Während der Blütezeit ist die Pflanze eine ausgezeichnete Honigpflanze.

Bekannte Tamariken und ihre heilenden Eigenschaften. Die Rinde und Blätter enthalten Tannine, Polyphenole, Tannine und Farbpigmente. Im Sommer werden Blätter, junge Zweige und Knospen geerntet. Sie stellen Brühen und Alkoholtinkturen her, die als Diuretikum, Diaphoretikum, Analgetikum, Hämostatikum und Adstringens verwendet werden. Sie können auch Symptome von Magenentzündungen, Rheuma, Durchfall und Blutstillung lindern.

Sehen Sie sich das Video an: GARTEN-TOUR. kleiner Hausgarten im Mai. 365 Tage blühender Garten (Oktober 2021).

Загрузка...

Pin
Send
Share
Send
Send