Würzige und Heilkräuter

Wie man im Frühling und Herbst Senf als Dünger sät

Pin
Send
Share
Send
Send


Normalerweise wird die Pflanze kultiviert, um Würzmittel für Lebensmittel oder Volksheilmittel gegen viele Krankheiten zu erhalten. Aber Senf kann für Garten und Garten verwendet werden. Siderat schützt vor Infektionen und Schädlingen und erhöht die Bodenfruchtbarkeit. Gleichzeitig unterscheiden sich Anbau und Pflege im Freiland vom Anbau zu Nahrungszwecken.

Senf als Dünger für den Garten

Kultur wird verwendet, um die Fruchtbarkeit zu steigern, die Struktur des Landes zu verbessern, Unkräuter zu bekämpfen und Bienen für den Standort zu gewinnen. Seine Zusammensetzung wirkt sich günstig auf die Bodenmikroflora aus. Oft wird weißer Senf als Siderata verwendet, aber die Aussaat anderer Sorten ist akzeptabel:

Die Wahl von Weiß ist gerechtfertigt durch die hohe Frostbeständigkeit und Schlichtheit der Pflanze. Die grüne Masse reichert den Boden mit Stickstoff und organischen Stoffen an, das Wurzelsystem stellt Phosphate anderen Kulturen zur Verfügung, die im Gartenbau und Gartenbau zur Bodenverbesserung eingesetzt werden. Siderat reinigt Betten von Phytophtoras, Schorf, Erregern von Fäulnis- und Pilzkrankheiten und ermöglicht es, die Fruchtbarkeit der Erde in kurzer Zeit wiederherzustellen.

Senf, zusammen mit Hefe, Salz, Soda - natürlicher Dünger im Garten und Gemüsegarten. Die Pflanze kann nicht nur in Form von Grün, sondern auch im fertigen Pulver verwendet werden. In diesem Fall wirkt die Kultur als Schutzmittel gegen Schädlinge und nicht als Dünger. Gelber Senf hat weiße Samen, schwarzer hat braune Samen, aber unabhängig von der Farbe kann er als Siderat verwendet werden.

Das Graben von Grünflächen dauert 2-3 Wochen, bevor die folgenden Pflanzen gepflanzt werden. Um den Vorgang zu beschleunigen, muss das Bett gewässert werden, damit die Gemüsemasse schneller verrottet.

Was ist Grünflächenmanagement in der Agrartechnologie?

Dies ist die Bezeichnung für die Instillation von Pflanzenteilen aus der Luft, um den Boden des Landes mit Stickstoff und organischen Bestandteilen anzureichern. Auf dem mit Drahtwürmern oder Schnecken bevölkerten Grundstück, das dem langfristigen Anbau von Gartenfrüchten entzogen ist, werden Siderate gesät. Wenn Sie genug grüne Pflanzenmasse bauen, um zu mähen, in den Boden zu pflügen oder an einen anderen Ort zu ziehen, fügen Sie dem Kompost hinzu.

Die Verwendung ähnlicher Sorten im Garten ermöglicht es Ihnen, die Eigenschaften des Bodens zu verbessern, Unkraut zu beseitigen und Bienen anzulocken. Die Technik erhöht die Pufferkapazität, die Feuchtigkeitskapazität und die Menge der Bodenabsorption. Aus Siderata-Senf wird ein entwickeltes Wurzelsystem gebildet, das unlösliche Nährstoffe aus den tiefen Schichten extrahieren und die Struktur der Erde entwässern kann.

Durch die dichte Aussaat der Ernte und die Fähigkeit, schnell zu keimen, werden die Unkräuter vertrieben, was das Jäten erheblich vereinfacht und die Nährstoffe im Boden erhält. Senf ist eine gute Honigpflanze, die sich günstig auf die Fruchtbildung anderer Garten- und Gartenbaukulturen auswirkt.

Pflanzliche Vorteile

Durch die Bodenverbesserung werden günstige Anbaubedingungen für die spätere Bepflanzung geschaffen. Die Anzahl der Schädlinge und Unkräuter wird verringert, das Risiko von Krankheiten nimmt ab. Senf als Dünger reichert die Erde mit Phosphor, Stickstoff und Kalium an, die für das Wachstum und die Entwicklung des Luftteils und des Wurzelsystems aller Arten von Pflanzen notwendig sind. Die angesammelte organische Substanz hat den gleichen Wert wie die Aufbringung von Dünger auf die Betten.

Nützliche Eigenschaften dieses Siderats erscheinen nur, wenn es rechtzeitig in den Boden eingebettet wird. Nach dem Beginn der Blüte und Reifung des Samenmaterials der Pflanze werden alle Nährstoffe zu den Blütenständen geschickt. Zusätzlich zu den Vorteilen von Senf im Garten und Schaden verursachen, wenn Sie die Regeln der Fruchtfolge nicht befolgen. Es kann nicht vor oder nach den Vertretern der Familie Cruciferous auf dem Gelände gepflanzt werden, da sie die gleichen Krankheiten und Schädlinge haben. Nach dieser Siderata kann kein Kohl mehr gepflanzt werden (Kreuzblütlerfloh befällt sowohl Kulturpflanzen als auch Wurzelpflanzen), da sich im Boden neben nützlichen Nährstoffen Phytoncide ansammeln, die das Wachstum und die Entwicklung von Gemüse hemmen.

Begriffe der Aussaat als Siderata

Die Pflanze darf von März bis November, aber als Dünger - im zeitigen Frühjahr oder Herbst - gepflanzt werden. Durch den Anbau von weißem Senf als Siderata können Sie in kurzer Zeit den Boden für den Anbau anderer Kulturen vorbereiten. Samen keimen schnell, Grüns wachsen in 1-1,5 Monaten in ausreichender Menge.

Winteraussaat zur Frühjahrsaussaat ist weit verbreitet. Die Daten sind hier schwieriger zu erraten, da die Triebe sehr schnell erscheinen.

Im Falle einer späten Bepflanzung sind 2 Wochen ausreichend, um den oberirdischen Teil ausreichend zu entwickeln, um den Boden vor Infektionen und Schädlingen zu schützen. Solche Sprosse sind als Dünger von geringem Wert, weil sie nicht genügend Nährstoffe angesammelt haben.

Senf kann bei +2 ° C sprießen, kurzzeitige Fröste bei -5 ° C überstehen. Trotzdem wird empfohlen, die Frühlingssaat nach Erreichen von +10 ° C zu beginnen, anstatt auf das Schmelzen des Schnees zu warten. Die Sonne erwärmt die Erde ein wenig, wiederkehrende Fröste sind selten, die Nächte werden wärmer.

Wenn die weiße Sorte als Dünger verwendet wird, sollte der Frühling im März oder April gepflanzt werden. Je nach Region können sich die Daten geringfügig verschieben. Senf ist im Alter von 20-35 Tagen grasartig, weich und geschmeidig und lässt sich leicht ohne Mähen ausheben.

Die Nutzung des Gemüsegartens bei der Aussaat zu dieser Jahreszeit ist auf den Nährwert, die Verbesserung der Bodenstruktur und die Verwendung des oberirdischen Teils als Mulch oder Bestandteil des Komposts zurückzuführen. Im Herbst wird Senf direkt nach der Ernte aus früheren Kulturen gepflanzt. Wenn Sie keine fertigen Siderate mähen und in den Boden einbetten möchten, sollten Sie nicht mehr als 1-1,5 Monate warten, bis der Frost stabil ist. Im Winter beginnen die Triebe auf der Bodenoberfläche zu faulen, im Frühjahr reicht es aus, die gedüngte Fläche einfach auszugraben. Senf, der für den Winter ausgesät wird, sollte keine Zeit zum Keimen haben, daher sollten die Samen in die vorbereiteten Rillen gelegt werden, wenn der Boden leicht gefriert. Von oben 1,5 cm lockere Erde einschütten, überwintern lassen.

Wie man Senf sät

Für den Anbau von Gewürzkulturen ist es erforderlich, ein bestimmtes Pflanzschema einzuhalten. Bei der Verwendung als Siderat ist dies nur für die Winter-Einbettungsmethode erforderlich, um jedoch die Rillen für das Saatgut nahe beieinander zu bringen. In anderen Fällen können Sie einfach auf den Boden streuen und etwas Erde darüber streuen.

Wie Senfdünger aussäen:

  • Boden von Pflanzenresten der Vorgängerkultur säubern, ausgraben,
  • Wasser und warten, bis das Wasser vollständig absorbiert ist,
  • streuen Sie die Samen auf die Bodenoberfläche und beobachten Sie dabei die Aussaatrate von weißem Senf auf Siderat (2-3 g / m²).
  • mit loser erde bestreuen oder bis zu einer tiefe von 0,5-2 cm harken.

Bewässerung ist nicht erforderlich, wenn der Boden gut angefeuchtet ist, aber in trockenen Böden wächst die Kultur für eine lange Zeit, was die nächste Aussaat verzögert. Bei der Aussaat von Senf zur Düngung des Bodens sollte man sich keine Sorgen machen, wenn ein Teil des Saatguts an der Oberfläche verbleibt. Die Pflanze ist unprätentiös, daher ist keine besondere Pflege erforderlich. In trockenen Regionen ist es wünschenswert, es manchmal zu gießen.

Wann Senf mähen?

Die Kultur sollte sich in dem vorbereiteten Bereich von 1 bis 1,5 Monaten entwickeln. Zu Beginn der Blüte ist es leicht zu verstehen, dass es gewachsen ist, eine ausreichende Menge an nützlichen Substanzen angesammelt hat. Während die Pflanze weich und grasig ist, können Sie pflügen. Wenn sich die Arbeit etwas verspätet, verhärten sich die Stiele und werden starr. Dann müssen Sie die Senfbäume abmähen, hacken und dann ausgraben.

Im Spätherbst ist es zulässig, Äste, die nicht älter als 1 Monat sind, in den Gartenbeeten zu belassen. Wenn die Pflanzen bereits groß sind, kann gemähter Senf die Erde mulchen.

Im Winter erscheinen die Sämlinge nach dem Abschmelzen des Schnees selbständig. Lassen Sie sie auf den Betten sollte auch 1-1,5 Monate sein. Die folgenden Pflanzen dürfen frühestens 2-3 Wochen nach dem Graben gepflanzt werden.

Senf wird aufgrund seiner Frostbeständigkeit, der Fähigkeit, ein optimales Nährmedium für die folgenden Pflanzen zu schaffen, und seiner Schlichtheit häufig als Düngemittel verwendet. Durch das Aufgraben von Pflanzenresten wird der Boden mit Stickstoff, Kalium und Phosphor angereichert. Der Anbau auf der Baustelle ersetzt das Einbringen von Gülle in den Boden.

Eigenschaften und Struktur von Senf

Der wissenschaftliche Name von Senf ist Sinapis. Botaniker klassifizieren die Pflanze als zur Kohlfamilie gehörend. Die Senfgattung wird von 6 Arten vertreten. Das nützlichste als organisches Additiv ist ein Typ, der weißer Senf genannt wird. Zur gleichen Zeit gibt es den nationalen Namen der Pflanze - "Englischer Senf".

GUS-Staaten bevorzugen es, Senf in den nördlichen Regionen zu säen. Dort erscheint es den Landwirten in einigen Regionen als Unkraut, das an Straßenkreuzungen und auf den Feldern wächst.

Nützliche Eigenschaften der Pflanze werden zur Bodenverbesserung eingesetzt. Eingepflanzter Senf kann aus dem Boden schwer lösliche Phosphate und andere Bestandteile freisetzen und diese in ihrem Pflanzenkörper ansammeln.

Andere landwirtschaftliche Pflanzen sind nicht in der Lage, Phosphatelemente im Boden selbst aufzunehmen. Am Ende des Mähens und Verrottens von Senf können andere Setzlinge auf einfache Weise schwerlösliche Bestandteile aufnehmen. Es ist dieses Merkmal dieses organischen Düngers, das es zu einem hervorragenden Sideratom für die Aussaat macht.

Unter dem Begriff "Siderata" sind Pflanzen zu verstehen, die zum Zweck ihrer zukünftigen Vermischung mit dem Boden angepflanzt werden. Als Gründüngung wird nicht nur Senf verwendet. Hier werden Lupinen, Hülsenfrüchte, Crotalaria und Klee verwendet. Gründünger wird auch als "Gründünger" bezeichnet.

Aussaatsenf hat ein weiteres nützliches Merkmal - die Fähigkeit, sich in seinem Wurzelsystem, dem Stängelteil und dem Laub von Stickstoffverbindungen in großen Mengen anzusammeln, die in Zukunft für die Entwicklung von Gartenplantagen verwendet werden.

Die Sämaschine führt die Akkumulation von Phosphatverbindungen perfekt aus. Nachdem die Senfpflanzen gemäht und mit dem Boden vermischt wurden, kann der Boden eine ausreichende Anzahl nützlicher Mikrokomponenten erhalten. Für spätere Pflanzungen erforderlich auf dieser Website und eine gute Ernte zu ernten.

Die in den Boden fallenden Senfblätter enthalten Folgendes:

  • 25% organische Zutaten
  • etwa 1% Phosphorverbindungen,
  • etwa 0,7% Stickstoffverbindungen.

Was müssen Sie wissen, um Senf anzupflanzen?

Weißer Senf, der in Form von organischem Dünger verwendet wird, zeichnet sich gegenüber anderen Sideraten durch einige Vorteile aus. Sein Saatgut hat im Vergleich zu anderen Gartenkulturen eine höhere Keimrate. Ab dem Zeitpunkt der Ausschiffung bis zum Auftreten der ersten Triebe müssen ca. 4 Tage gewartet werden.

Die Frostbeständigkeit von jungen Trieben ist ziemlich gut: Die Pflanze ist in der Lage, einem Abfall der Umgebungstemperatur bis zu standzuhalten bis zu - 5 Grad Celsius. Wissenschaftler haben berechnet, dass man auf einer Fläche von einhundert Quadratmetern ungefähr 0,4 Tonnen grüne Masse erhält.

Während des Pflanzens von Senf als Dünger ist zu verstehen, dass es strengstens verboten ist, die Samen reifen zu lassen. Wird diese Anforderung vernachlässigt, kann sich die Pflanze in großen Mengen unkontrolliert auf dem Gartengrundstück vermehren. Diese Regel gilt für Frühjahrs- und Herbstbepflanzungen.

Englischer Senf wächst ziemlich schnell. Manchmal tritt die Blüte vor negativen Temperaturen auf. Für den Herbst ist das Pflanzen nicht erforderlich, um die grüne Masse zu mähen.

Im Winter beseitigt die Kälte erfolgreich Senfblätter. Starke Stängel können die Schneemasse perfekt halten. Das Wurzelsystem hilft, Wasser im Boden zu halten.

Aufgrund der intensiven Entwicklung und einer großen Menge an Grünmasse wird die Pflanze als Barriere gegen natürliche Windböen eingesetzt. Dies hilft, das Wasser in den oberen Schichten des Bodens zu halten, erschwert die Bodenbelüftung und schützt das Gemüse.

Da sich Senf sehr schnell über die Parzelle ausbreitet, braucht er Zeit, um zu mähen, bevor er blüht. Ein Garten darf neu bepflanzt werden Senfkörner. Es tut nie weh, den Boden stärker zu machen als zuvor. Ja, und die grüne Senfmasse hat eine hervorragende, die Erde düngende Substanz.

Vorurteile im Zusammenhang mit der Anlandung von Senf

Derzeit ist Senf leider nicht die häufigste Kulturpflanze in der Russischen Föderation und in anderen GUS-Ländern. Dies ist in hohem Maße auf das Vorhandensein negativer Rückmeldungen von Gärtnern zurückzuführen. Beispielsweise wird davon ausgegangen dass die Pflanze Wärme zu sehr liebtsowie keimt schlecht in den klimatischen Bedingungen der mittleren geografischen Zone.

Beide Annahmen lassen sich jedoch der Kategorie der Mythen zuordnen. Die Anlage stellt keine hohen Anforderungen an die Einhaltung hoher Temperaturen.

Es muss nicht intensiv gewässert werden. Und normalerweise hat es Zeit im mittleren geografischen Band zu keimen, so dass er sogar anfängt, Samen zu bilden.

Unter natürlichen Wachstumsbedingungen kommt Senf in allen natürlichen Gebieten vor, ausgenommen in der Permafrostzone. Englischer Senf ist auf dem ganzen Planeten verbreitet: Er kommt in den Vereinigten Staaten von Amerika, in Indien und auf den japanischen Inseln vor.

Diejenigen Gärtner, die es bereits angewendet haben Pflanze als organischer Düngerkann über die Leichtigkeit des Anbaus und die Vorteile für die zukünftige Ernte sprechen.

Senf Vorteile

Bodendünger mit Senfdressing hilft nicht nur, den Boden mit Nährstoffen zu versorgen, sondern übernimmt auch andere Zusatzfunktionen. Haben Senf hat folgende Vorteile:

  1. Die Senfpflanze hat eine beschleunigte Wachstumssaison, so dass praktisch keine anderen Kulturen neben ihr wachsen können. Aus diesem Grund scheint eine solche Pflanze ein hervorragendes und wirksames Mittel zur Bekämpfung von Unkraut im Gartenbereich zu sein.
  2. Da die Pflanze nicht nur Unkräuter, sondern auch einen erheblichen Teil der Schadinsekten enthält, wird sie aufgrund ihrer pflanzengesundheitlichen Eigenschaften von ihrem Standort vertrieben. Extrem spezifischer Senfgeruch schreckt Drahtwürmer, Erbsen-Podozhorok und Schnecken ab.
  3. Senf hat ein ziemlich entwickeltes Wurzelsystem, das bis zu einer Tiefe von 3 m im Boden liegt. Aus diesem Grund sind die Bodenschichten gut organisiert, es hilft, den Boden mit Gas zu füllen, stärkt den Boden und schützt ihn vor Zerstörung, Austrocknung durch Wind und Ausbreitung. Der Boden wird weniger dicht, erhält mehr Sauerstoff und Wasser.
  4. Pflanzen erzeugen eine große Menge an grüner Masse, die nach dem Eindringen in den Boden in Huminsäure umgewandelt wird - eine nützliche organische Komponente, die sich durch einen hohen Nährwert für Gemüsepflanzen auszeichnet.
  5. Da die Pflanze viele Stickstoffverbindungen enthält, hilft ihre Verwendung als Siderata, diesen Bestandteil in der erforderlichen Menge im Boden zu halten und den Boden vor dem Auswaschen zu schützen.
  6. Mit dem Aufkommen des Winterfrosts werden Herbstsenfstängel auf den Boden gelegt und bedecken ihn. Dieser Umstand verhindert, dass der Boden gefroren wird.
  7. Es wird empfohlen, die Pflanze an dem Ort zu säen, an dem in Zukunft Kartoffeln und allgemein Kulturen der Nachtschattengewächse angebaut werden sollen. Schädliche Insekten, die sich von Solanaceen ernähren, können sich aufgrund ihres besonders starken Geruchs nicht lange in der Nähe der Pflanze aufhalten. Dieser Umstand kann zugunsten des Gärtners angewandt werden.
  8. Weiße Senfblüten für Bienen und andere bestäubende Tiere sind eine gute Quelle für Honig. Daher wird den Imkern empfohlen, diese Informationen zur Kenntnis zu nehmen.

Senf Mängel

  1. Manchmal kommt es häufig vor, dass Schädlinge befallen werden. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, die Pflanzregeln zu beachten. In dem Gebiet, in dem es gepflanzt wird, müssen keine anderen Pflanzen vom Kreuzblütentyp wie Kohl und Rettich in der Nähe gepflanzt werden.
  2. Senfkörner, die auf der Oberfläche des Bodens verschüttet und nur mit einer kleinen Schicht Land bedeckt sind, lieben es, Vögel auszuheben. Sie können das gesamte verschüttete Saatvolumen auseinander ziehen. Um dies zu verhindern, ist es notwendig, die Samen tiefer in den Boden einzuführen oder die Pflanzung sorgfältig zu mulchen.

Weißer Senf hat also viel mehr Vor- als Nachteile.

Senf im Frühjahr säen

Im Frühling wird empfohlen, die Pflanze im April als Dünger zu pflanzen. Die mittlere geografische Zone ist dafür kein Hindernis. In diesem Fall wärmen die Sonnenstrahlen die Erde gut, und die Nachtkälte kommt seltener.

Trotz der Einfachheit der Umgebungsbedingungen ist es wünschenswert, auf die Poren zu warten, wenn die Umgebungstemperatur auf mindestens 10 Grad ansteigt.

Senf im Herbst säen

Es wird empfohlen, die Pflanze dort zu säen, wo sich die Anpflanzungen von Getreide oder Pflanzen der Bowlingfamilie befinden. Dadurch können Sie bereits im kommenden Kalenderjahr erwarte eine reiche Ernte.

Sie können Senf nicht vor der Winterperiode mähen. Во время оттепели зелёная масса успевает подгнить, обеспечив насыщение грунта полезными веществами. Для предотвращения опасности смыва семян желательно их сажать на глубину около 1,5 см.

Таким образом, мы рассмотрели вопрос о том, как сеять горчицу. Исходя из вышесказанного, посев горчицы требует лишь небольших усилий.

Немного о белой горчице

Einjährige Pflanze, deren Verwendung als Dünger eine Reihe von Eigenschaften aufweist, die sie zur besten Sideratom machen. Weißer Senf wächst schnell. 4 Tage nach der Aussaat beginnen Sprossen aufzutauchen. Pflanze unprätentiös und kann auch bei -5 ° C wachsen Daher kann es im Frühjahr gepflanzt werden. Diese Pflanze wächst sehr schnell und liefert hohe Erträge. Daher ist darauf zu achten, dass die Pflanze nicht zu reifen beginnt und nicht die gesamte Fläche ausfüllt. Wenn die Alterung im Herbst einsetzt, müssen sie nicht mehr gekürzt werden. Frost wird alles für dich tun.

Oft wird weißer Senf als Barriere gegen starke Luftströmungen verwendet. Ihre Höhe erreicht 70 cm, da sie schnell wachsen kann die Pflanze kann Luftströme und verschiedene Stäube gut aufnehmen und so andere Pflanzen schützen. Und auch gut hält die Feuchtigkeit im Boden. Aber es ist notwendig, es oft zu mähen und anstelle des alten ein neues zu pflanzen. Seine Wurzeln werden den Boden stärken und der grüne Teil wird neue Pflanzen ernähren.

Der Rest eigenschaften:

  • Verhindert das Auswaschen wertvoller Mineralstoffe aus dem Boden.
  • Vom Senf abgesonderte Substanzen hemmen das Wachstum von Bakterien und Schimmel.
  • Es ist eine gute Honigpflanze bei der Landung im Frühjahr.
  • Auf dem Boden mit diesem Sideratom nimmt die Anzahl der Schnecken und Drahtwürmer ab.

Senf aussäen

Viele fragen sich vielleicht, wie man Senf anpflanzt und wann es am besten ist. Es ist möglich, diese Pflanze von März bis August als Dünger zu säen, und sie kann auch im Herbst (bis November in den südlichen Regionen) gepflanzt werden. Aber es ist am besten zu pflanzen Monat vor dem Pflanzen der Hauptkultur. So kann der Boden maximal angereichert werden. Die Pflanze kann zum Teilen von Blumenbeeten und Blumenbeeten verwendet werden.

Es ist wichtig zu wissen, dass Senf nicht nach Kreuzblütlern angebaut werden darf. Dies kann zu unerwünschten Folgen führen. Zum Beispiel können Rüben nicht einmal Senf in der Nachbarschaft tolerieren und daher verringert sich die Chance, sich auf der Baustelle niederzulassen. Eine weitere wichtige Sache zu wissen, dass das Verrotten der Stängel dieses Siderats das Wachstum anderer Pflanzen verlangsamen wird. Daher müssen Sie 1-2 Wochen nach der Abschrägung warten.

Gehen wir zum Senf säen ist richtig:

  • Reinigen Sie den Bereich vor der Aussaat von den Resten der Hauptkultur (dies können Wurzeln, Stängel usw. sein).
  • Beseitigen Sie alle Unkräuter vom Grundstück.
  • Senf wächst gut in kalziumreichen Böden. Dies wird das schnelle Wachstum von Sideratu sicherstellen. Daher wird dem Boden Kalk zugesetzt.
  • Bereichern Sie den Boden mit Humus, der sich auf der Bodenoberfläche verteilt.
  • Handlung Graben Schaufel. Dieser Senf liebt lockere Böden und dient dazu, beim Gießen und Regnen die größtmögliche Feuchtigkeitsmenge zu erhalten.
  • Dann wird das Grundstück geharkt.
  • Wenn Sie Senf als Dünger anpflanzen, müssen die Beete nicht. Dies kann geschehen, nachdem sie siderat abgeschnitten haben.

Nachdem wir uns mit der Vorbereitung des Bodens befasst haben, werden wir die Technik wie folgt verstehen zu pflanzen Senf:

  • Die Samen werden so verteilt, dass 5 Gramm Saatgut pro Quadratmeter entstehen.
  • Wenn sich viele Samen auf der Parzelle befinden, ist es nicht erforderlich, sie zu entfernen oder zu mischen. Das Ziel ist es, die Siderate so dick wie möglich zu machen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Eimer mit Samen auf die Parzelle geschüttet werden sollten.
  • Wenn es große Zwischenräume zwischen den Samen gibt, fügen Sie einfach mehr Samen hinzu.
  • Verstreute Samen schlafen mit einer dünnen Schicht Erde ein. Die Schichtdicke sollte einen Zentimeter nicht überschreiten.
  • Bewässern Sie die Pflanze ausschließlich mit einer Gießkanne. Da der Schlauch mit einer Düse einen starken Druck bildet, werden die Samen weggespült.

Bei ziemlich heißem Wetter sollte die Pflanze mäßig gewässert werden. Mit einem Mangel an Feuchtigkeit wird Senf klein und selten sein. Im Gegensatz dazu sind die Wurzeln kräftig und lang, um der Tiefe Feuchtigkeit zu entziehen. Nachdem wir die Aussaat von Senf verstanden haben, wollen wir herausfinden, wann man Gemüse schneidet.

Siderat benötigt keine speziellen Düngemittel. Nach 30 Tagen beginnen die Pflanzen zu blühen. Dies bedeutet, dass es Zeit ist, Siderat zu mähen.

Senfblüten sind gute Honigpflanzen, aber es gibt mehrere Gründe, warum es besser ist, Siderat zu schneiden vor dem start blüte:

  1. Nach der Blüte beginnen die Blätter und Stängel der Pflanzen grob zu wachsen. Aus diesem Grund wird das Verrotten länger dauern.
  2. Wenn reif, syerauf Senf kann zu Boden fallen und aufsteigen. Und es wird zu einem unnötigen Unkraut.
  3. Zum Reifen verbraucht die Pflanze eine Menge Nährstoffe, da das Laub langsam verarmt.

Nachdem der grüne Teil abgeholzt wurde, muss die Fläche ausgegraben werden, damit sich kein Grün auf der Oberfläche des Bodens befindet. Das Grundstück muss ständig bewässert werden, sonst verliert der Boden alle Nährstoffe und der wachsende Gründünger wird vergebens sein.

Wenn der Senf vor dem Winter gesät wird, sollten Sie ihn nicht mähen, da der Frost die Blätter zerstört und die Stängel in Form eines Schneerückhalters verbleiben.

Samenkollektion

Wenn Sie Senfkörner für die weitere Aussaat sammeln möchten, gelten einige Regeln. Erstens sollte die Aussaatdichte geringer sein als bei Verwendung dieser Pflanze als Dünger. Zweitens ist es notwendig, mehr Siderat zu pflanzen im Frühjahr. Dann bekommen Sie garantiert Samen.

Die Verwendung dieser Pflanze als Siderata ist sehr effektiv. Sie müssen jedoch alle in diesem Artikel festgelegten Regeln einhalten. Diese Pflanze sollte jedoch nicht die einzige Quelle für Biohumus sein. Dem Boden muss Humus hinzugefügt werden. Wichtig ist auch die Verträglichkeit der Pflanzen. So passt weißer Senf gut zu Kartoffeln, Tomaten, Erdbeeren und Gurken.

Senf als Siderat

Der agrotechnische Begriff "grüner Mann" stammt vom französischen Wort "sideration" ab, was "Betäubungseffekt" bedeutet. Bei diesem Verfahren werden einige Pflanzen kultiviert, um eine grüne Masse zu erhalten, die nach einiger Zeit in den Boden eingepflügt wird. Auf diese Weise können Sie die Struktur des Bodens verbessern und ihn mit mineralischen Spurenelementen wie Kalium, Stickstoff und Phosphor anreichern. Jährliche Pflanzen mit einem Zeitraum von 30 bis 60 Tagen eignen sich zur Sideration, wodurch sich die vegetative Masse schnell erhöht - bis zu 700 kg pro hundert Quadratmeter. Neben Senf werden häufig auch Roggen, Wicken, Lupinen und Hülsenfrüchte verwendet.

Nach ausreichendem Wachstum von Grünpflanzen gemäht. Es ist wichtig, dies vor der Blüte zu tun. Als nächstes werden die Kräuter zerkleinert und in den Boden getropft, wo später Gemüse angebaut wird. Es gibt noch eine andere Methode: Gemähte Pflanzen harken und falten an einer geeigneten Stelle im Garten oder Garten für die Herstellung von Kompost. Die Graswurzeln verbleiben im Boden zum Verrotten, was einen ähnlichen Effekt wie das Einbringen von Dünger ergibt.

Gründüngung kann zu jedem Zeitpunkt der Vegetationsperiode ausgesät werden. Für den Herbst werden frostresistente Sorten ausgewählt, die den Winter überstehen können. Im zeitigen Frühjahr wird häufig Senf gesät, da dieser schnell an Gewicht zunimmt. Ungefähr 14 Tage vor der Aussaat wird das Gras gemäht und in den Boden gepflügt oder auf dem Boden belassen und als Mulch verwendet. Die im Boden verbliebenen Senfwurzeln strukturieren den Boden effektiv, reichern ihn mit Sauerstoff und nützlichen Mikroelementen an.

Um den Wert der Gründüngung zu steigern, genügt es, die Schnittpflanzen mit EM-Präparaten zu gießen.

Der Senfanbau steigert den Ertrag von Kulturpflanzen, die danach angepflanzt werden, erheblich. Die Pflanze wirkt sich positiv auf den Zustand des Bodens aus, schützt ihn vor Witterungseinflüssen und Überhitzung.

Nutzen und Schaden für den Boden

Senf, eingebettet in den Boden, nährt die Pflanzen in der Wachstumsphase aktiv, am wichtigsten und verantwortungsvollsten. Die wichtigsten nützlichen Eigenschaften von Sideraten sind:

  • Bodendesinfektion, Schädlingsbekämpfung: Drahtwürmer, Schnecken, Erbsenmotten und andere,
  • Reinigung der Betten von Schorf, Phytophthora, Fäulnisbakterien,
  • Unterdrückung des Unkrautwachstums,
  • Verbesserung der Bodenstruktur, Verhinderung von Erosion und Gefrieren,
  • Lockerung, Sättigung der Erde mit Feuchtigkeit, Anreicherung mit Sauerstoff,
  • schnelle Keimung, Verwendung als Dünger, Bodenanreicherung mit nützlichen Substanzen,
  • Verhinderung des Auswaschens von Garten und Gartengrundstücken aufgrund der Fähigkeit der Stickstoffretention,
  • Aktivierung des Wachstums vieler Garten- und Gartenkulturen: Bohnen, Trauben, Obstbäume.

Während der Blütezeit zieht Senf eine große Anzahl von Insekten an. Aus diesem Grund können Pflanzen während der Vegetationsperiode gepflanzt werden.

Trotz der vielen Vorteile hat Senf einige Nachteile:

  • Anfälligkeit für die negativen Auswirkungen von Parasiten und Kreuzblütlererkrankungen,
  • Senfkörner ziehen viele Vögel an.

Wann und wie säen?

Nach der Ernte ist es Zeit, Senf als Siderata zu säen. Die Zeit, die bis zum Einsetzen des Frosts verbleibt, reicht für die Keimung und möglicherweise die Blüte dieser Pflanze aus.

Oft wird an Standorten gepflanzt, an denen zuvor Getreide oder Kartoffeln angebaut wurden. Dadurch wird der Boden, der viele Nährstoffe verloren hat, geheilt und mit den notwendigen Substanzen gesättigt. Mit Beginn des Frühlings wird der Standort wieder für den Anbau von Kulturpflanzen und die Erzielung hoher Erträge geeignet sein.

Es gibt zwei Möglichkeiten, Senf anzupflanzen:

  1. Im Boden säen. Samen werden in einem Abstand von 13-15 cm bis zu einer Tiefe von nicht mehr als 2 cm ausgesät. Senf wächst schnell und bedeckt die Beete in kurzer Zeit mit einem üppigen grünen Teppich. Der Verbrauch an Saatgut beträgt ca. 150 g pro Hektar.
  2. Streuung auf der Baustelle. Dazu müssen Sie nur die Samen auf die Beete streuen und dann mit einem Rechen eine Egge machen. In diesem Fall erhöht sich der Verbrauch um das Zweifache, dh es werden ungefähr 300 g Samen pro Hundert benötigt.

Samen können nur in Fachgeschäften gekauft werden. Optisch sollte ihre Qualität beurteilt werden: Die Oberfläche des Pflanzgutes sollte dicht sein, ohne Fäulnis und ohne Anzeichen von Austrocknung.

Hochwertiges Saatgut - ein Versprechen, dass bereits 3 - 4 Tage nach der Aussaat die ersten Triebe entstehen. Einen Monat später werden die Pflanzen 15 cm hoch und sind für weitere Aktivitäten bestens gerüstet.

Wann graben?

Nachdem eine ausreichende Menge an grüner Masse erhalten wurde, sollten die Pflanzen in den Boden eingebettet werden. Viele Gärtner behaupten, dass dieses Verfahren sehr effizient ist. Die ersten positiven Ergebnisse werden sich bald bemerkbar machen. Es ist wichtig, den Moment nicht zu verpassen und vor dem Auftreten von Blumen mit dem Einbetten in den Boden zu beginnen. Andernfalls werden die Senfstängel hart und grob, und die Arbeit erfordert zusätzliche Anstrengungen. Die optimale Zeit beträgt 5 - 7 Wochen nach der Landung. Während dieser Zeit ist der Senf weich und geschmeidig.

Ein wichtiger Vorteil des Einbettens von Stängeln ist, dass sie nicht übertragen werden müssen, da alle Vorgänge dort ausgeführt werden, wo der Senf gesät wurde. Mit Hilfe von Häckslern oder Schaufeln werden Pflanzen auf den Boden genagelt. Um die Verarbeitung der Stängel zu intensivieren, werden sie mit speziellen Verbindungen mit Mikroorganismen bewässert. Zum Beispiel passen "Baikal". In trockener Umgebung erfolgt die Zersetzung viel langsamer, daher sollte der Standort regelmäßig gewässert werden.

Wenn die Beete, auf denen die Begrünung durchgeführt wird, lange Zeit zum Anbau von Gemüse verwendet wurden, sind nur wenige Bakterien in ihnen. Infolgedessen gibt es einfach niemanden, der die grüne Senfmasse zersetzt. Viele Gärtner bereichern zusammen mit gemähten Pflanzen den Boden mit Kompost und einer großen Anzahl von Regenwürmern.

Die Verwendung von weißem Senf ermöglicht es Ihnen, den Boden zu heilen, ihn mit Mikronährstoffen zu füllen. Jede Kultur absorbiert und gibt dem Boden bestimmte Substanzen. Senf allein ist nicht in der Lage, das Gleichgewicht des Nährmediums vollständig wiederherzustellen. Die optimale Lösung wäre eine kompetente Auswahl mehrerer Siderate, die den Eigenschaften des Bodens entsprechen. Vergessen Sie nicht, andere Dressings herzustellen, die für Garten- und Gartenpflanzen nützlich sind.

Pflanzen im Gewächshaus

Tomaten und andere Pflanzen, die in Gewächshäusern angebaut werden, sind häufig verschiedenen Krankheiten ausgesetzt. Die häufigsten sind Knollenfäule, Cladosporia und Alternariose. Weder vollständige Pflege noch die Verwendung anderer Sorten helfen, das Problem zu bewältigen.

Wenn sich die Krankheitssymptome jährlich wiederholen, lohnt es sich einige Jahre, den Gemüseanbau in diesem Gebiet einzustellen. Nicht jeder hat diese Möglichkeit, daher müssen Sie über eine gründliche Desinfektion des Bodens nachdenken. Dies geschieht wie folgt:

  1. Im Herbst, im September - Anfang Oktober werden alle Sträucher aus dem Gewächshaus entfernt. Es ist besser, die Pflanzen herauszuziehen und nicht zu beschneiden, da die Wurzeln auch Krankheitserreger enthalten können.
  2. Alle Pflanzenteile werden aus dem Boden entfernt: Mulch, Unkraut. Anschließend können sie verbrannt werden.
  3. Wenn möglich, muss die oberste Erdschicht entfernt und durch eine neue ersetzt werden.
  4. Alle Holzstützen und Seile, an denen die Büsche festgebunden waren, werden aus dem Gewächshaus genommen.
  5. Zur Desinfektion sollte das gesamte Gewächshausgebiet mit weißem Senf dicht besät werden. Diese Pflanzen bilden spezifische Substanzen, die für die Pilzinfektion schädlich sind. Ein solcher landwirtschaftlicher Betrieb gilt als der effektivste und kostengünstigste für jeden Gärtner.
  6. Das Gewächshaus schließt nicht für den Winter, der Schnee kann frühestens im Februar aufgefüllt werden, so dass der Boden gefroren ist.
  7. Wenn das Wetter es zulässt, werden die nachgewachsenen Senfstängel gemäht und mit Lösungen von Mikroorganismen bewässert.

Aussaat Sideratov empfohlen, im Frühjahr zu wiederholen. Senf kann mit Getreide und Hülsenfrüchten kombiniert werden. Eine Pflanzenmischung befreit die Fläche vollständig von Pilzen, verbessert die Bodenstruktur und reichert sie mit Nährstoffen an.

Wenn die gleichen Krankheiten jedes Jahr Gewächshauspflanzen befallen, sollten Sie den Boden, der von Ihrem Standort entnommen wurde, nicht füllen, insbesondere nicht in der Nähe des Gewächshauses. Ein weiterer wirksamer Weg ist die Verwendung von krankheitsresistenten Hybriden. Es ist genug, um sie nur ein Jahr zu züchten, und dann können Sie zu Ihren Lieblingspflanzensorten zurückkehren. Das Befolgen dieser einfachen Richtlinien hilft dabei, Infektionen vollständig zu beseitigen.

Pilzsporen behalten normalerweise ihre Eigenschaften nicht länger als 12 Monate bei. Die Aufgabe des Gärtners ist es, ihm für mindestens ein Jahr ein günstiges Brutumfeld zu entziehen. Es ist nicht notwendig, Sträucher mit zu viel Schweiß anzupflanzen, da dies zu Feuchtigkeit, Luftstau und Schattenbildung führt. All dies wirkt sich positiv auf die Ausbreitung der Infektion aus.

Fazit

Die Verwendung von Senf als Siderata ist eine großartige Lösung für alle, die sich mit dem Anbau von Garten- und Gartenkulturen befassen. Senf verbessert den Zustand des Bodens, sättigt ihn mit den für das Wachstum und die Entwicklung von Pflanzen erforderlichen Bestandteilen, speichert die Feuchtigkeit und tötet pathogene Bakterien ab. Die Verwendung von Gründüngung erhöht die Ernteerträge, fördert die effektive Bodenlockerung und die Sauerstoffversorgung.

Vorteile oder warum genau Senf im Herbst säen?

Diese Gründüngung steht jedem Gärtner zur Verfügung, ist einfach anzubauen und effektiv. Sein Hauptzweck als Dünger ist die Anreicherung des Bodens mit Phosphor und Stickstoff. Die im Boden eingegrabene grüne Masse überträgt diese wichtigen Elemente auf nachfolgende Pflanzen und regt deren Wachstum und Entwicklung an. Darüber hinaus weist Senf die folgenden nützlichen Merkmale auf:

Schnelle Keimung und hohe Erträge. Grüne Masse ist ein vollständiges Düngemittel in der Zusammensetzung.

Hohe Kältebeständigkeit. Sprossen halten kalten Temperaturen bis zu -5 ° C stand. Nach einem starken Kälteeinbruch bedecken die Pflanzen den Boden vor dem Einfrieren und tragen dazu bei, die Feuchtigkeit bis zum Frühjahr zu bewahren.

Der Gehalt an ätherischen Ölen. Senf bewältigt Pflanzenkrankheiten wie Schorf, Phytophthora, schützt vor dem Kartoffelkäfer, Schnecken, Unkraut. Diese Qualität zeigt sich im Reihenanbau mit Kartoffeln, Trauben, Bohnen.

Mangel an Saatgutvorbereitung. Sie werden in den Boden gelegt und schlafen mit etwas Erde, Sand oder einem Rechen ein.

Starkes Wurzelsystem. Sie erreicht 0,5 Meter und lockert die Erde bis in diese Tiefe. Es kann schwer wasserlösliche und aus diesem Grund für andere Pflanzen unzugängliche Elemente aufnehmen.

Erhöhte Luftdurchlässigkeit der Erde. Erreicht durch Erhöhung der Anzahl der Regenwürmer nach der Senfsaat im Herbst.

Verhinderung von Erosion. Bei starker Aussaat besteht die Gefahr von Bodenerosion und Windschäden. Die Stämme der Pflanzen, die im Frühherbst bis zum Frost gepflanzt werden, können die Funktion der Schneerückhaltung erfüllen.

Nachteile Herbstsenf als Siderata

Die Nachteile von Gärtnern sind:

1. Geh zum Gras. Wenn Sie den Senf nicht schneiden müssen, wird er hart und blüht. Geschnittene Samenpflanzen fallen höchstwahrscheinlich in den Boden und keimen. Dieses Gartengras ist schwer vom Boden zu entfernen.

2. Eingeschränkte Verwendung. Weißer Senf sollte nicht im Herbst angebaut werden, wenn in der nächsten Saison andere Kreuzblütler wie Radieschen, Rüben oder Kohl gepflanzt werden. Diese Kulturen sind den gleichen Schädlingskrankheiten ausgesetzt wie Senf. Vor ihnen ist es besser, Getreide, Hülsenfrüchte zu pflanzen.

Wann genau pflanzt der Senf im Herbst?

Die Aussaatzeit ist abhängig von den Witterungsbedingungen in der Region und den Wünschen des Gärtners hinsichtlich der zu erwartenden Sämlinge und der Begrünungszeit. Die Herbstdüngung wird in folgenden Zeiträumen durchgeführt:

1. Im Spätsommer, Frühherbst. Die Aussaat erfolgt nach der Ernte in feuchter Erde. Siderat wächst gut auf großen Flächen, wo früher Kartoffeln, Erdbeeren und Getreide standen. Normalerweise bleibt vom Zeitpunkt der Aussaat bis zum Beginn der Blüte genügend Zeit, um die richtige Menge an grüner Masse zu erhalten. Wenn Sie also unmittelbar nach der Ernte Samen herstellen, können Sie aus 1 Webart ca. 400 kg Dünger gewinnen, den Sie mähen und für den vorgesehenen Zweck verwenden müssen.

2. Ende September. При поздней посадке выросшие стебли не скашиваются, они погибают от заморозков и спасают почву от холода зимой. Корни же, находясь в грунте, перегнивают, питая, разрыхляя почву.

3. Под зиму. Посев горчицы поздней осенью осуществляется, чтобы удобрение взошло весной. Dazu werden die Samen in einen ausgegrabenen kalten Boden gelegt, um dort den Winter zu verbringen. Damit der Senf nicht gefriert und nicht mit der Erdschicht vom Schmelzwasser gewaschen wird, muss die Einbettungstiefe erhöht werden.

Wie man im Herbst Senf sät

Um einen hochwertigen Dünger herzustellen, muss der Gründüngeranbau dem folgenden Algorithmus folgen:

1. Die Beete sollten nach der Ernte von Gemüseresten und Unkraut befreit werden.

2. Es ist wünschenswert, sie mit Humus in einer Menge von 1 Eimer pro Quadrat zu düngen. m

3. Die Erde muss ausgegraben und mit einem Rechen geebnet werden, um sie mit Wasser zu füllen.

4. Als nächstes sollten Sie mit dem Einpflanzen der Senfreihe beginnen. Samen haben eine ähnliche Größe wie kleine Bohnen. Sie lassen sich bequem erfassen und in den Boden legen. Der Abstand zwischen ihnen sollte mindestens 15 cm betragen, zwischen den Reihen etwa 20 cm, wenn die Pflanzen wachsen.

5. Ungefähr 250 g Samen werden auf dem Land gepflanzt. Sie sollten nicht zu weit in den Boden gelegt werden, da dies die Keimung verlangsamt und die optimale Tiefe 1-1,5 cm nicht überschreitet. Aus Zeitgründen sollte der Senf nicht in Reihen ausgesät, sondern in zufälliger Reihenfolge auf den Boden gestreut werden. Das Ergebnis ist schlechter als bei einer einheitlichen Anwendung, macht sich aber trotzdem bemerkbar.

6. Nachdem der Senf im Herbst gepflanzt wurde, werden die Samen mit einem normalen Rechen in wenig oder geeggt.

Die Pflanzen sprießen etwa 4 Tage nach der Aussaat, nach einem Monat sind sie 15 cm hoch. Für ein volles Wachstum sollte der Entwicklungssenf reichlich gewässert werden, er benötigt keinen zusätzlichen Dressing. Siderata-Triebe sollten aus folgenden Gründen vorzugsweise auf Blüte geschnitten werden:

• Die Stängel und Blattstiele werden mit dem Auftreten von Blüten grob, was die Verarbeitung von Grünmasse und die Bildung von Dünger verlangsamt.

• Pflanzennährstoffe werden für die Blüte verwendet, was zum Verlust der Sternfunktion beiträgt.

• Senfkörner beginnen sich zu vermehren und können sich schnell in schwieriges Unkraut verwandeln.

Wie benutzt man Senf als Dünger?

Sie können die grüne Masse mit einem Flachschneider, Häcksler oder Schrägschneider mähen. Danach muss es mit einer Schaufel bis zu einer Tiefe von ca. 5 cm in den Boden eingebettet werden.

So gelangen mineralische, organische Elemente in die Erde und stellen so ihre Struktur wieder her. Wenn es aus irgendeinem Grund nicht möglich ist, das Grün zu begraben, können Sie es im Winter im Garten lassen. Der oberirdische Teil verrottet und die Wurzeln, die sich zersetzt haben, brechen den Boden.

Gärtner versuchen mit Hilfe von Baikal EM-1 die Bildung von Biohumus zu beschleunigen. Es fördert die Bildung eines günstigen Milieus für die Vermehrung von Bakterien im Boden, das ihn heilt und fruchtbarer macht. Dieses Produkt ist wirklich effektiv, kann jedoch organische Düngemittel wie Kompost, Humus oder Gründünger nicht vollständig ersetzen.

Bei sandigen, lehmigen Böden wirkt sich das Einpflanzen von Senf im Herbst nicht positiv auf die Bodenstruktur aus. Es bildet sich langsam eine Humusschicht, die durch den saisonalen Anbau von Gemüse wieder zerstört wird. Unvorbereitetes Land ist daher nicht für die Aussaat von Senf im Herbst geeignet. Sie müssen zuerst verbessert werden und dann abwechselnd angebaut werden, um den Ertrag zu steigern.

Bei der Verwendung von Siderata zur Heilung muss die Ernährung des Bodens im Auge behalten werden, dass die Pflanzen verbrauchen, und dann den Anhängern eine Reihe nützlicher Substanzen, Spurenelemente, geben. Es ist also ziemlich schwierig, das Nährmedium nur mit Hilfe von weißem Senf ins Gleichgewicht zu bringen. Für einen hochwertigen Dünger des Bodens ist es notwendig, verschiedene Arten von Gewächshauskulturen anzubauen und organische Substanzen nicht zu vergessen. Ein integrierter Ansatz wird die besten Ergebnisse liefern.

Pin
Send
Share
Send
Send