Topfblumen und Pflanzen

Wie und wann man eine Knollenbegonie in einen Topf pflanzt: Schritt für Schritt Anleitung

Pin
Send
Share
Send
Send


Große, saftige und zarte Blätter und charmante große Blütenstände in den verschiedensten Farben ... Vielleicht gibt es keine solchen Blumenzüchter, die Begonien nicht mögen würden. Das helle Aussehen und die Einfachheit des Charakters ermöglichen es Ihnen, sie nicht nur auf den Fensterbrettern zu züchten. Schöne Büsche fühlen sich im Garten wohl. Zwar ist es im letzteren Fall notwendig, ein bisschen zu basteln. Saftige Knollen vertragen keine Überwinterung im Freiland. Aus diesem Grund müssen sie im Herbst graben. Aber schon Ende nächsten Frühlings werden sie sich über eine üppige Blüte freuen, wenn Sie wissen, wann Sie Begonienknollen pflanzen müssen. Durch die rechtzeitige Landung können Sie einen starken kompakten Busch anbauen. Es ist auch wichtig, wenn eine Blume weiter in den Boden gepflanzt wird - dann leidet sie nicht unter Rückfrost.

So kann der Zeitpunkt des Pflanzens von Begonien in zwei Phasen unterteilt werden:

  • Knollen in Keimtöpfe pflanzen,
  • junge Büsche auf das Blumenbeet pflanzen.

Wann sollte man Knollen sprießen lassen?

Begonie fängt an, von Winterschlaf um Februar aufzuwachen. Zu diesem Zeitpunkt schwellen die Knollen allmählich die Nieren an. Dies bedeutet, dass es Zeit ist, sich darauf vorzubereiten, sie in Töpfe zu pflanzen.

Die meisten Begonien können Anfang März zur Keimung gepflanzt werden.

Allerdings, wenn die Knollen mit der Ankunft des Frühlings, die Knospen nicht zu erscheinen eilen, nicht verärgert sein. Vielleicht ist dies die Art, die bis April anhält. In diesem Fall brauchen Sie nur eine kleine Verzögerung bei der Landung.

Wann sollte man Knollenbegonie im Freiland pflanzen?

Wie bereits erwähnt, sind alle Begonien äußerst wärmeliebende Pflanzen. Wenn Sie sie als Gartenfrucht anbauen möchten, sollten Sie auf das lokale Klima achten. Unmittelbar auf einem Bett können Knollen nicht gepflanzt werden - für den Anfang sollten sie im Haus gekeimt werden. Dann müssen sich die Büsche allmählich an die Außentemperatur gewöhnen. Dazu beginnen die Töpfe mit jungen Begonien ab Anfang Mai einen Tag auf der Veranda zu machen. Wenn es einen verglasten Balkon gibt, können Sie ihn nachts dort lassen.

Es ist besser, Begonien gegen Ende Mai in den Boden zu pflanzen, wenn die Nächte bereits warm sind.

Pflanzen können auch einfach mit einem Topf auf die Terrasse oder in den Garten gestellt oder einfach auf den Garten prikopat werden. Diese Option reduziert die Anzahl der Transplantationen auf ein Minimum und traumatisiert die Wurzeln weniger.

Wie wählt man die Knollen

Zunächst ist es wichtig, dass der Züchter die richtigen Begonienknollen auswählt (sie werden auch als Zwiebeln bezeichnet). In der Regel wird das Material in Fachgeschäften eingekauft, deren Sortiment recht groß ist. Die Hauptaufgabe ist daher nicht die Suche nach Knollen, sondern deren richtige Auswahl. Hier sind die ersten Dinge zu beachten:

  1. Natürlich sollte die Glühbirne ein normales Aussehen haben: ohne Risse, Überwachsen, Schimmel usw.
  2. In der Größe ist es besser, die Knollen mit einem Durchmesser von mehr als 3-4 cm aufzunehmen.
  3. Es ist nicht erlaubt, trockene Birnen zu wählen. Achten Sie deshalb auf ihr Gewicht: Gesunde Knollen sind ziemlich dicht und schwer und trocken, im Gegenteil, leicht.

Wenn Sie die Zwiebeln im März kaufen, können Sie sehen, wie sich auf ihnen weiße oder rötliche Knospen bilden. Daher ist es optimal, Material im Januar zu kaufen. Zu diesem Zeitpunkt gibt es keine Knospen - die Knolle befindet sich in einem physiologischen Ruhezustand.

Wie man einen Topf pflückt

Bei der Auswahl eines Topfes können Sie aus jedem Material (Kunststoff, Keramik) ein Produkt auswählen. Berücksichtigen Sie die folgenden Anforderungen:

  1. Der Behälter sollte ausreichend breit und flach sein (8-10 cm Durchmesser und Höhe). Sie sollten einen Topf nicht zu geräumig bekommen - dann kann das Wurzelsystem groß werden und verrotten. Anschließend muss die Begonie jährlich transplantiert werden, und der Wert der neuen Gerichte steigt in jeder Hinsicht um etwa ein Drittel.
  2. Bei der Berechnung der Parameter des Topfes ist es auch wichtig, von den Parametern der Knolle auszugehen. Wenn Sie 2 mittelgroße Knollen mit einem Durchmesser von bis zu 7 cm pflanzen, können Sie einen Topf mit einem Durchmesser von bis zu 15 cm nehmen. Dieselbe Kapazität funktioniert für eine große Zwiebel. Und um 3 mittelgroße Knollen zu pflanzen, müssen Schalen mit einem Durchmesser von ca. 25 cm genommen werden.
  3. Am Boden des Topfes müssen Sie ein paar Löcher für die Drainage machen. Sie sind notwendig, damit der Boden nicht zu feucht wird, weil er die Wurzeln verrottet.

Optimale Bodenbeschaffenheit

Der Boden für die Knollenbegonie kann in speziellen Läden für Gärtner gekauft und selbst gemischt werden. Die Verhältnisse der Komponenten sind wie folgt:

  • 2 Teile Torf,
  • 2 Stück Laubboden
  • 1 Teil grober Sand.

  • 3 Stück Laubboden
  • 1 Teil Sand,
  • 1 teil torf,
  • 1 Teil des Humus.

Es ist richtig, ein wenig Holzkohle in die Mischung zu geben. Und wenn es überhaupt keinen Torf gibt, wird er durch die gleiche Menge Nadelboden ersetzt. In jedem Fall werden feine Ton- oder andere Steine ​​auf den Boden des Topfes gelegt (bis zu einem Drittel der Höhe) - sie dienen als Drainage.

Oft werden Begonien in großen Mengen angebaut. Der Wunsch der Gärtner ist leicht zu verstehen: Helle, fröhliche Blumen fallen immer auf - auch diejenigen, die noch nie Pflanzen kultiviert haben. In solchen Fällen ist es besser, eine flache Holzkiste (10-15 cm) zu verwenden - Begonien wachsen viel einfacher.

Am besten stellen Sie sich gleich vor, wie eine bezaubernde Begonie im Erwachsenenalter aussehen wird. Da es Blüten in hellen Farbtönen gibt, ist es am besten, Töpfe mit nicht weniger heller Dekoration zu wählen. Es ist wünschenswert, den Effekt des Kontrasts zu erzielen: Zum Beispiel in einem hellgelben Topf werden gute rote Blüten aussehen.

Pflanztermine: wann zu pflanzen

In der Regel versuchen sie Mitte Januar Material einzukaufen. Bewahren Sie es im Kühlschrank oder an einem kühlen Ort auf dem Boden auf (weitere Informationen finden Sie im Abschnitt „So lagern Sie Knollen richtig“). Merkmale Zucht abhängig vom Klima:

  1. In dem kalten Klima unserer Breiten wachsen Begonien nur in Innenräumen. Pflanzzeit - 1 Monat vor dem letzten erwarteten Frost (dies ist Mitte Februar oder Anfang März).
  2. In tropischen Breiten können Sie die Zwiebeln sofort in den Boden pflanzen. Laufzeit - einen Monat vor den ersten heißen Tagen. Das heißt, die Triebe sollten Wurzeln schlagen, bis die wirkliche Hitze kommt.

Für die russischen Breiten sind daher in der Regel die Pflanztermine für die Knollenbegonie von Februar bis März maßgeblich.

Schritt 1. Vorbereitung der Knollen

Es ist nützlich, nicht nur zu wissen, wie man eine Begonie in einen Topf pflanzt, sondern auch, wie man sie zum Einpflanzen in den Boden vorbereitet. Zunächst wird die Knolle vollständig von allen verrotteten Trieben befreit. Wenn die Glühbirne groß ist (6 cm oder mehr), können Sie sie halbieren und die Oberfläche mit Holzkohle bestreuen.

Anschließend wird die Knolle in eine Lösung eines Fungizids (z. B. "Maxim") getaucht und eine halbe Stunde darin aufbewahrt. Anstelle des Fungizids darf eine Lösung von Kaliumpermanganat mit einer Konzentration von 1% verwendet werden. Es ist genug, um 40-45 Minuten zu halten.

Alle Arbeiten mit Knollen sollten sehr sorgfältig durchgeführt werden. Es ist nicht gestattet, die Glühlampen fallen zu lassen, zu schlagen oder darauf zu drücken.

Schritt 2. Wie man Knollen pflanzt

Ein Topf oder eine Kiste muss auf eine Palette gestellt werden - schließlich sollen die zukünftigen Begonien reichlich gegossen werden. Am Boden lag Drainage (Blähton, Kiesel), dann - der Boden. Die Erdoberfläche sollte 3-4 cm unter dem Rand liegen und in der Mitte eine kleine Vertiefung aufweisen, in die die Knolle gepflanzt wird.

Jede Knollenbegonienzwiebel hat zwei Seiten - konvex und konkav. Es ist notwendig, nur mit der konvexen Seite in den Boden zu legen (bzw. die konkave Seite schaut nach oben). Es ist wichtig zu beachten, dass das obere Drittel auf der Oberfläche verbleibt. Wenn die ersten Triebe erscheinen, können sie leicht mit Erde bestreut werden.

Schritt 3. Sprossen pflegen

Jetzt muss der Boden vorsichtig gegossen werden - er sollte spürbar nass werden (aber nicht zu viel). Boxen oder Töpfe an einem sonnigen Ort. Direkte Strahlen sind jedoch ebenfalls zu vermeiden.

Um dieses Problem zu lösen, können Sie die folgenden Tipps verwenden:

  1. Positionieren Sie den Tank optimal im Westen oder Osten.
  2. Wenn zu viel Sonnenlicht einfällt, können Sie mit Hilfe eines Vorhangs oder eines Schattenwurfs von anderen Pflanzen ein Halbschattenbild erstellen.
  3. Nun, bei den südlichen Fenstern ist es besser, den Container etwas weiter vom Fensterbrett entfernt aufzustellen.

Die Temperatur sollte mindestens 20-22 ° C betragen. Um zu verstehen, wie man Begonien in einen Topf pflanzt und wie man sie pflegt, ist es wichtig zu berücksichtigen, dass diese Pflanze aus den Tropen zu uns gekommen ist. Stellen Sie daher im Haushalt ein ausreichendes Maß an Feuchtigkeit und Licht zur Verfügung.

Der Bewässerungsmodus wird vom Zustand des Bodens bestimmt - er sollte immer mäßig feucht sein. Gleichzeitig darf kein Wasser auf die Knolle gelangen - sie kann verrotten und absterben. Normalerweise erscheinen die ersten Triebe in 5-7 Tagen und in weiteren 15-20 Tagen zeigen sich 2-3 Blätter an der Knolle. Ein weiterer Monat wird vergehen und die ersten Blumen erscheinen, die den Beginn des Frühlings markieren.

Wenn die Blüte später in den offenen Boden gepflanzt werden soll (zum Beispiel, um das Häuschen zu dekorieren), kann dies einen Monat nach dem Erscheinen des Sprosses erfolgen. Besteht jedoch keine Gewissheit, dass es nicht mehr zu Frost kommt, können Sie die Blume der Knollenbegonie einfach in einen Topf mit einem Durchmesser von 25-30 cm umpflanzen und auf den endgültigen Beginn der warmen Jahreszeit warten.

Wie man Knollen lagert

Es ist wichtig, nicht nur zu wissen, wie man die Knollenbegonie anpflanzt, sondern auch über die Geheimnisse einer erfolgreichen Lagerung von Knollen im Winter Bescheid zu wissen. Das Wichtigste ist, ein paar einfache Tipps zu beachten, mit denen Sie das Material gut aufbewahren können:

  1. Zunächst werden alle Knollen sorgfältig geprüft, um das beschädigte Material sofort zu entfernen.
  2. Die Lagertemperatur sollte über Null liegen, gleichzeitig aber nicht über +9 o C. Andernfalls beginnen die Knollen zu keimen.
  3. Auch eine geringe Feuchtigkeitsbelastung des Materials ist nicht zulässig. Nach Möglichkeit sollte es an einem trockenen Ort gelagert werden.

Zum Einpflanzen kann das knollenförmige Begonienmaterial in Kellern oder zu Hause gelagert werden.

Lagerung in der Wohnung

In der Wohnung muss man den coolsten Platz finden - zum Beispiel unter dem Fenster oder unter der Balkontür. Überprüfen Sie die Temperatur vorab (so dass sie immer im Bereich von 0-9 o C liegt). Es gibt drei Speicheroptionen:

  1. In einer Kiste oder in einer Kiste in loser Schüttung: Die Knollen werden vollständig mit Sägemehl, trockenem Torf oder Sand gefüllt.
  2. In Töpfen werden sie an einen kühlen Ort transportiert, wobei der obere Teil mit einem scharfen Messer bodenbündig geschnitten wird. Es ist manchmal notwendig, den Boden zu gießen, damit er leicht nass wird (Trocknen ist nicht erlaubt).
  3. Wenn die Wohnung warm genug ist und es keine kühlen Stellen gibt, können Sie die Zwiebeln der Knollenbegonie für die weitere Bepflanzung und im Kühlschrank aufbewahren. Das Material wird getrocknet, in Säcke mit Löchern gelegt und mit Sägemehl bedeckt, oder jede Knolle wird in Papier eingewickelt. In der Tür oder am Boden des Kühlschranks aufbewahren (am selben Ort wie Gemüse und Obst).

Wenn die Knollen in Töpfen gelagert werden, ist es besser, sie durch die Pfanne zu gießen, um eine mögliche Fäulnis zu vermeiden.

Lagerung im Keller

Wenn Sie Zugang zu einem ziemlich trockenen, kühlen Keller haben, können Sie dort auch die Begonienknollen retten. Sie werden auch in eine Papp- oder Holzkiste gelegt, die mit Torf, Sand oder Sägemehl gefüllt ist, um sich vollständig zu verstecken. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Keller definitiv nicht für solche Zwecke geeignet ist. In der Regel nimmt die Luftfeuchtigkeit aufgrund der Nähe zur Erde immer zu, was zur Verrottung des Materials führt.

So ist das Pflanzen und Züchten von Begonien aus Knollen nicht so schwierig. Sowohl der Gärtner mit der Erfahrung als auch der Anfänger in diesem interessanten Geschäft können mit Glühbirnen umgehen. Es ist einfacher, mit ihnen zu arbeiten als zum Beispiel mit Samen: Die Knollen sind groß und geben bei optimalen Bedingungen schnell wachsende Sämlinge. Deshalb bevorzugen viele Blumenliebhaber genau diese Art der Zucht der Knollenbegonie.

Wie man Knollen zum Pflanzen auswählt

Im Winter haben Knollenbegonien eine Ruhephase. Pflanzenmaterial wird am besten an spezialisierten Verkaufsstellen gekauft. In der Regel werden die Knollen in Spezialbeuteln mit Torf, Sägemehl, Sphagnum (Moos) verpackt. Wählen Sie dichte, große Knollen, ohne Schaden. Es ist sehr gut, wenn sie bereits Nieren geweckt haben. Wenn es keine Nieren gibt und es zu früh ist, sie im Freiland zu pflanzen, wird sie an einem kühlen Ort mit einer Durchschnittstemperatur von nicht mehr als +10 ° C aufgestellt.

Begonien pflanzen

Vor dem Einpflanzen wird empfohlen, die Knollen 30 Minuten lang in einer Desinfektionslösung aufzubewahren. Sie sind mit der konvexen Seite nach unten nicht vollständig eingetaucht. Knollen mit Knospen können sofort in einen Topf mit Nährsubstrat gepflanzt werden. Ein Topf für Pflanzen ist besser, eine kleine Größe zu wählen.

Boden vor dem Pflanzen anfeuchten und die Pflanze in ein Gewächshaus stellen. Wenn eine oder zwei Pflanzen gepflanzt werden, kann das Gewächshaus durch Umwickeln des Topfes mit einer Plastiktüte angeordnet werden.

Bei vielen Pflanzen kann ein großer Kunststoffbehälter für das Gewächshaus verwendet werden, in dem kleine Behälter aufgestellt werden. Dort werden die Pflanzen 2-3 Wochen gelagert, bis sie das Wurzelsystem aufbauen. Während der Woche sind Setzlinge wünschenswert, um sich an die natürliche Luftfeuchtigkeit anzupassen und den Deckel des Behälters für einige Zeit leicht zu öffnen. Dann werden sie in einen anderen Topf umgepflanzt und unter künstliches Licht gesetzt.

Begonien lieben das Licht sehr, aber nicht die direkten Sonnenstrahlen. Sie werden daher am besten auf flachen, leicht schattierten Flächen gepflanzt, die vor Zugluft geschützt sind. Der Abstand zwischen den Knollen hängt von ihrer Größe ab. Beim Pflanzen größerer Knollen sollte der Abstand größer sein. Kleinere können näher gepflanzt werden. Da die Pflanzen thermophil sind und Angst vor Frost haben, pflanzten sie Ende Mai, Juni ihren offenen Boden. Gut erzogene Knollenbegonie im Garten. Pflanzen und Pflege sind:

  • in der richtigen und rechtzeitigen Bewässerung,
  • in ständiger Fütterung.

Die Bewässerung erfolgt zwischen den Reihen oder am Rand des Topfinhaltes. Während die oberste Schicht des Bodens trocknet, erfolgt eine regelmäßige Bewässerung. Diese Regel gilt sowohl für junge Sämlinge als auch für erwachsene Pflanzen.

Füttern Sie die zu phasende Pflanze. Zur Erhöhung der Hartholzmasse werden zunächst Düngemittel mit niedrigem Phosphorgehalt eingesetzt. Dann wird die Begonie zweimal im Monat mit komplexen Düngemitteln gefüttert.

Blumenreproduktion

Aufgrund des guten Wurzelanteils eignet sich der Frühling am besten für die Fortpflanzung. Die Pflanzenvermehrung erfolgt auf verschiedene Arten:

Begoniensamen vermehren sich recht mühsam, da sie manchmal nicht aufsteigen können. Auf diese Weise werden vor allem dekorative Laubsorten vermehrt. Die Wachstumsphase der Sämlinge dauert etwa zwei Monate. Die Samen werden in einer gut angefeuchteten Erde ausgesät.

Verwenden Sie einen Plastikbehälter, um Obst geeigneter Größe einzufrieren. Auf den Boden säen, nicht mit dem Boden einschlafen und nicht stampfen. Der Behälter wird verschlossen und 2-3 Wochen an einem warmen Ort aufbewahrt. Nachdem die meisten Triebe erschienen sind, tauchen sie zweimal. Der Zeitraum zwischen der ersten und der zweiten Auswahl beträgt ungefähr 1 Monat.

Schneiden - der einfachste und gebräuchlichste Weg. Es ist sehr effektiv, da es alle Anzeichen der Mutterpflanze bewahrt. Auf diese Weise können Pflanzen im Frühjahr, Sommer und Herbst vermehrt werden. Im Frühjahr wird ein geeigneter Stiel von der Knolle abgebrochen und zum Durchwurzeln in einen separaten Topf verpflanzt. Tiefer ist nicht viel, der Wachstumspunkt sollte auf der Oberfläche bleiben, nicht in Kontakt mit dem Boden. Auf der erwachten Knolle befinden sich immer mehrere Knospen. Wenn es mehr als drei sind, kann immer ein zusätzlicher Spross für die Zucht verwendet werden. Pflanze für drei Wochen bewurzelt.

Von Zeit zu Zeit bilden sich auf den Begonien Stecklinge in den Blattachseln. Sie können auch zur Zucht verwendet werden. Sie werden mit einem scharfen Messer abgeschnitten, von Knospen befreit und zum Wurzeln in einen anderen Topf gegeben. Stecklinge in den Blattachseln bilden sich, wenn die Pflanze in die aktive Blütephase eintritt. Auf diese Weise kann Begonie im Sommer und Frühherbst vermehrt werden.

Die vegetative Methode wird zur Verjüngung von 2 - 3-jährigen Trieben angewendet. Wählen Sie dazu große Knollen mit drei oder vier Knospen und schneiden Sie sie vorsichtig mit einem scharfen Messer in Stücke, sodass jedes Teil eine Niere hat. Die Abschnitte werden mit Holzkohle behandelt oder mit leuchtendem Grün bedeckt, getrocknet und in den Boden gepflanzt.

Blattknollenbegonie brütet sehr ungern. Das Blatt wird in einem Glas mit Wasser gekeimt, bis sich die Wurzeln gebildet haben, und dann in einen Topf gepflanzt. Diese Methode wird manchmal erfolgreich angewendet, aber es ist ziemlich schwierig, eine vollwertige Knolle zu züchten..

Ruhezeit

Tuberöse Begonien vermehren sich gut. Die Stecklinge des ersten Jahres sind nicht im Ruhestand, weil sie noch keine Knolle gebildet haben. Die Anlage benötigt regelmäßige Pflege und regelmäßige Handhabung. Um das Wachstum des Wurzelsystems zu beobachten, muss es nur regelmäßig von einem Topf zu einem etwas größeren Topf ausgetauscht werden. Es können zwei oder drei solcher Transplantationen vorhanden sein.

Bevor die Wannen zur Ruhe geschickt werden (und dies geschieht normalerweise am Ende des Herbstes), folgt eine Vorbereitungsperiode, in der die Häufigkeit des Gießens verringert wird.. Begonienblätter färben sich gelb und fleckig - alle sind Zeichen des Alterns, keine Krankheit. Wenn der Hauptteil der Blätter abfällt, wird die Pflanze geschnitten, wobei ein 5–10 cm hoher Stumpf zurückbleibt. Dann werden die Knollen gegraben, um den Stumpf nicht zu brechen, und zum Trocknen in einen Behälter gegeben. Knollenbüschel verschwinden in wenigen Tagen.

После этого еще несколько дней нужно подождать, пока подсыхает место от пенька. Теперь клубни можно упаковывать на зимнюю спячку. Лучше всего сложить их в целлофановые пакеты с небольшим количеством увлажненного мха или опилок, поместить в картонную коробку и убрать в прохладное место. Главное, чтобы свет не попадал на клубни, стимулируя их проснуться раньше времени. Wenn Sie alle Regeln für den Anbau von Begonien befolgen, werden die Ergebnisse immer von ihrer Schönheit begeistert sein.

Wie man Knollenbegonien pflanzt?

Pflanzung von häuslicher Pflege und Knollenbegonien. Alle Knollenbegonien können aus Knollen gezogen werden, die im Frühjahr (von Januar bis Mai) in Kästen mit feuchtem Torf gepflanzt wurden. Die abgerundete Seite sollte in den Boden eingetaucht werden - von hier aus gehen die Wurzeln, die konkave, abgeflachte Seite nach oben. Die Knolle dringt um die Hälfte in den Boden ein, ihr oberer Teil bleibt über der Erdoberfläche: Es ist einfacher, junge Triebe zu besteigen. Wenn Ihre Knolle nicht aufwachen möchte, denken Sie darüber nach - vielleicht ist sie verkehrt herum gepflanzt?

Die Kisten werden bei einer Temperatur von 15 bis 20 Grad aufbewahrt. Wenn die Triebe 5 cm hoch sind, werden sie in Töpfe mit einem Durchmesser von 12 cm umgepflanzt, wodurch die Knolle in den gesamten Boden eingetaucht oder einfach mit Erde bestreut wird. Etwas später sollten sie in Töpfe mit einem Durchmesser von 20 cm umgepflanzt werden. Das intensive Wachstum beginnt, die Blätter der Begonien entfalten sich nacheinander, es erscheinen viele Knospen. Alle Begonien werden mit Blumen bedeckt sein und sie werden ziemlich lange blühen - den ganzen Sommer und Herbst. Nach der Blüte fallen die Begonienblätter ab und es beginnt eine Ruhephase für die Pflanze: Das Gießen wird gestoppt, die Stängel werden geschnitten, die Knollen werden aus dem Boden entfernt und im Torf gelagert. Sie können die Knollen in einem Topf belassen und an einem trockenen und kühlen Ort aufbewahren, damit sie nicht einfrieren.

Anbaubedingungen und Pflege für Knollenbegonie

Damit die Pflanze gesund ist und uns mit ihrer wunderschönen Blüte erfreut, muss sie sorgfältig gepflegt werden. Begonieknollen können von Februar bis Mai in frischer Nährstoffmischung gepflanzt werden, und der obere Teil der Knolle kann nicht mit Erde bedeckt werden (siehe Bepflanzung). An einem hellen Ort beginnen die Pflanzen schlecht zu gießen, da die Triebe wachsen und die Wassermenge allmählich zunimmt.

- Beleuchtung für Begonien.
Tuberöse Begonien lieben warme, sonnige Orte ohne direkten Zugang zu Sonnenlicht oder hellem Umgebungslicht. Es wächst gut und blüht in leicht schattierten Bereichen mit einem konstanten Frischluftstrom. Stellen Sie sicher, dass Sie ein "Licht" -Etikett anbringen und die Position der Töpfe in Bezug auf das Licht nicht ändern, da sonst die Knospen fallen. Im Garten fühlt sich die Begonie im Schatten unter Bäumen oder höheren Pflanzen wohl.

Für Begonien sind plötzliche Beleuchtungsänderungen schädlich. Angenommen, Sie haben es am westlichen Fenster gekeimt und dann die Pflanze auf den Südbalkon gebracht, dann treten auf den Blättern Verbrennungen auf. Auf den dunklen nördlichen Fensterbänken blüht die Begonie selten und schlecht, aber auf den nördlichen Balkonen blüht sie wunderschön, die Hauptsache ist, die Pflanze nicht einzuschenken.

Wie man die Knollenbegonien gießt

Im Sommer gießen die Knollenbegonien besonders in der Blütezeit reichlich (vorzugsweise mit warmem Sinkwasser) und werden auch mit Mineraldüngern gefüttert. Begonienwurzeln sind oberflächlich, zart und sehr klein. Vermeiden Sie daher beim Gießen eine Überbenetzung und achten Sie darauf, dass kein Wasser auf die Blätter fällt. Zwei- bis dreimal pro Woche ist es notwendig, die Luft um die Pflanze zu sprühen, ein direkter Wasserschlag auf die Blätter und Blüten ist unerwünscht, dies kann zu Blütenfäule, Flecken auf den Blättern und Mehltau führen. Der Eierstock muss rechtzeitig geschnitten werden.

Es ist notwendig, das erdige Koma zwischen den Bewässerungen leicht zu trocknen. Besonders während der aktiven Vegetationsperiode muss auf das Gießen geachtet werden. Nach dem Ende der Blütezeit wird das Wasser allmählich reduziert, der gemahlene Teil der Pflanze wird geschnitten und ein Topf Knollen wird an einem trockenen, kühlen Ort mit einer Temperatur von etwa 10 Grad platziert und bis zum Frühjahr gelagert.

An sehr heißen Tagen sollten Töpfe mit Blumen gekühlt werden: in feuchten Torf, Sägemehl oder eine Palette mit feuchten Steinen (Torf oder Steine ​​müssen ständig feucht sein). Die Pflanzen werden es Ihnen danken, wenn Sie sie regelmäßig mit Luft besprühen.

- Boden und düngen.
Von Mai bis Oktober (alle zwei Wochen) benötigt sie regelmäßig komplexe Mineralstoffpräparate, die sich mit biologischen Präparaten abwechseln. Begonie wächst und blüht erfolgreich nur in fruchtbaren, nicht kalkhaltigen Böden, die reich an organischen Stoffen sind. Boden für Begonien kann in Fachgeschäften gekauft werden. Zum Einpflanzen kann die übliche Blumenerde mit Sand vermischt werden. Der Pflanztopf sollte breit, aber nicht unbedingt tief genommen werden, da das Wurzelsystem der Pflanze eher oberflächlich ist.

Fortpflanzung von Knollenbegonien

In dem Fall, in dem es notwendig ist, die Sorteneigenschaften zu erhalten, sind die Knollenbegonien Samen, um sich zu vermehren, obwohl dies problematischer ist. Normalerweise wird die Fortpflanzung von Knollenbegonien durch Knollen mit kleinen Sprossen erzeugt, aber es ist besser, neue zu bekommen. Tuberöse Begonien können 5-6 Jahre alt werden. Vor dem Pflanzen wird eine dichte runde Knolle (zwei bis drei Jahre alt) in Teile geteilt, so dass jeder Teil 1-2 entwickelte Knospen hat. Abschnitte werden mit Kohle oder Asche bestreut, und der "Schnitt" wird in den Boden gepflanzt. Starkes Gießen der Pflanzen in dieser Zeit lohnt sich nicht.

Kann durch Stecklinge vermehrt werden. Von April bis Mai wird ein starker, bis zu 10 cm langer Trieb abgeschnitten, in eine Mischung aus Sand und Torf gelegt und gelegentlich gewässert. Oft verrotten Stecklinge durch übermäßige Feuchtigkeit, schlecht verwurzelt. Es ist einfacher, Knollen in einem Fachgeschäft zu kaufen, zumal das Angebot an Begonien sehr groß ist.

Topfbegonien werden normalerweise mit Blumen gekauft, obwohl einige von ihnen aus Samen gezogen werden können. Im Frühjahr können Sie nicht blühende Knollenpflanzen in Töpfen kaufen. Sie werden im Freiland gepflanzt, wenn die Gefahr des Rückfrosts vorüber ist. Tuberöse Begonie - Pflanzenhöhe 20-25 cm - beim Einpflanzen beträgt der Abstand zwischen den Pflanzen 30 cm Mehrfarbige Begonie - Pflanzenhöhe 25 cm - Abstand zwischen den Pflanzen 25 cm Tuberöse hängende Begonie - Stängellänge 25-50 cm - Abstand zwischen den Pflanzen 25 cm

So halten Sie Knollenbegonien im Winter

Knollenbegonien vertragen in ihrer Heimat den saisonalen Klimawandel gut. Aber unter unseren Bedingungen brauchen sie eine Ruhephase. Daher wird die Pflanze nach dem ersten Frost ausgegraben und zusammen mit einer Erdscholle oder in Töpfen in das Haus überführt. Bewässerung fast aufhören. Irgendwann in einem Monat stirbt der oberirdische Teil der Pflanze ab, woraufhin die Knollen aus dem Boden genommen und in mit Sägemehl bestreuten Kisten ausgelegt werden. In dieser Form werden Begonien bis zum Frühjahr im Keller (oder im unteren Regal des Kühlschranks bei t + 1-10 ° C) gelagert. Von Zeit zu Zeit angefeuchtetes Substrat.

Grundregeln für das Pflanzen von Knollen

Die beste Zeit für das Anpflanzen von Knollenbegonien zu Hause ist Anfang März. Zu dieser Zeit tauchen die ersten Knospen auf, von denen sehr bald Sprossen erscheinen werden. Befinden sich mehr als 7 Knospen auf einer Knolle, kann diese in zwei Hälften geteilt und in den Boden gepflanzt werden, nachdem eine weitere Blume erhalten wurde.

Die beste Zeit, um zu Hause Begonienknollen zu pflanzen, ist Anfang März

Alle Arten der Knollenbegonie sowie der Ampelbegonie lieben das Licht

In Torf gepflanzte Bewässerungsknollen sollten schlecht sein, aber wenn sie wachsen, sollte die Bewässerungsintensität erhöht werden. Dies wird für sie sorgen. Und nachdem die Höhe der Stängel 5 cm erreicht hat und die ersten Blättchen darauf erscheinen, sollte jede Pflanze in den Boden gepflanzt werden, ihre Wurzeln vollständig mit Erde bestreuen und viel Wasser darauf gießen.

Alle Arten der Knollenbegonie sowie der Ampelbegonie lieben das Licht. Daher sollten die Knollen und Setzlinge zu Hause und im Garten gepflanzt werden, wo viel Sonne scheint, aber gleichzeitig direktes Sonnenlicht vermieden wird. Alternativ können Sie es an einem leicht schattierten, aber immer gut ausgeblasenen Ort anpflanzen. Lichtveränderungen sowie ein Überlaufen sind für Begonien äußerst schädlich. Unter ungünstigen Bedingungen können Blätter und Knospen abfallen, welken oder Sonnenbrand bekommen. Dies gilt insbesondere für junge Pflanzen, die gerade in den Boden gepflanzt wurden. Wenn die Sämlinge zu Hause auf der Südseite des Hauses angebaut wurden, wird daher nicht empfohlen, sie auf ein Blumenbeet im Garten im nördlichen Teil des Gartengrundstücks zu übertragen.

Pflegeeigenschaften

Tuberöse Begonien benötigen bei richtiger Anpflanzung keine besondere Pflege. Sie kann, wie Gartenlilien, sogar als eher unprätentiöse Pflanze bezeichnet werden, die während der gesamten Sommersaison ein Blumenbeet schmückt und ihre Besitzer mit einer üppigen und hellen Blüte erfreut. Aber dafür sollte sich die Betreuung zu Hause nach allen Regeln richten. Das betrifft:

Bei der Bewässerung ist es wichtig, es nicht zu übertreiben und nicht auf junge Pflanzen zu gießen, deren Wurzeln nahe der Erdoberfläche liegen.

An heißen Sommertagen wird empfohlen, die zu Hause gezüchteten Knollenbegonien reichlich mit warmem, festgesetztem Wasser zu gießen. Dies gilt insbesondere in der Blütezeit, wenn die Pflanze viel Kraft, Feuchtigkeit und Nahrung benötigt. Gleiches gilt für die regelmässige Aufbereitung mit mineralischen Düngemitteln. Beim Gießen ist es jedoch wichtig, es nicht zu übertreiben und keine jungen Pflanzen einzuschütten, deren Wurzeln sich in der Nähe der Erdoberfläche befinden. Außerdem sollte kein Wasser auf die Blätter fallen, da es sonst mit Sonnenbrand, Fäulnis oder Mehltau behaftet ist.

Am Ende der Blüte wird das Wasser allmählich reduziert, bis der Stiel geschnitten und die Knollen vom Boden entfernt werden. Im Winter lagern die Knollen im Keller des Hauses, nachdem sie in Kisten gelegt und mit Sägemehl bestreut wurden. Zu Hause ist keine zusätzliche Pflege erforderlich.

Videogeschichte, wie man eine Knollenbegonie pflanzt

Begonie sollte mit mineralischen und organischen Düngemitteln gefüttert werden, die alle 2 Wochen abwechseln. Die Fütterung beginnt im Mai und endet Anfang Oktober. Übrigens ist es empfehlenswert, Begonien in den Boden zu pflanzen, der reich an organischen Stoffen ist. In einem Kalksteinboden verdorrt und blüht diese Gartenblume sehr schlecht.

Zuchtgeheimnisse

Die häusliche Fortpflanzung von Knollenbegonien mit Samen wird als am schwierigsten angesehen

Begonie ist eine sehr schöne und sehr begehrte Blume unter Gärtnern. Es blüht üppig und die geschnitzten Blätter seiner Ziersorten ermöglichen es ihm, sich an den landschaftlichen Gestaltungselementen des Hinterhofbereichs des Hauses zu beteiligen. Daher stellt sich häufig die Frage nach der Reproduktion zu Hause. Dies kann auf zwei Arten geschehen:

Die häusliche Fortpflanzung von Knollenbegonien mit Samen wird als am schwierigsten angesehen. Tatsache ist, dass die Samen dieser Pflanze sehr klein sind und bevor sie gepflanzt werden, für die beste Keimung eine besondere Pflege benötigen. Danach können sie im Freiland unter eine Folie gepflanzt werden, nachdem sie zuvor mit einem Wachstumsstimulator angefeuchtet wurden. Diese Methode wird normalerweise angewendet, wenn die sortentypischen Eigenschaften dieser Blume erhalten bleiben sollen.

Eine einfachere und gebräuchlichere Methode wäre, sie zu Hause mit Knollen zu züchten, die etwa 5 Jahre alt sind. Es reicht aus, die Knolle in 2 oder 3 Teile zu teilen, sodass sich auf jedem mindestens 2 Knospen befinden, und sie in Torf oder direkt in den Boden zu pflanzen. Danach kann man bei der elementaren Pflege von ihnen mehrere Pflanzen bekommen.

Alternativ kann Begonie durch Stecklinge vermehrt werden. Dies geschieht normalerweise im Mai. Der stärkste Trieb wird aus der Pflanze geschnitten, die mindestens 10 cm hoch sein muss. Er wird in feuchten Torf gelegt und gelegentlich gewässert. Auch in diesem Fall besteht die Hauptsache darin, es nicht zu gießen, da sonst ein gepflanzter Schnitt verrotten und verschwinden kann.

Alternativ können Begonien und Stecklinge vermehrt werden

Meistens wird diese Gartenblume jedoch in Töpfen gekauft und nach dem Ende der Frühlingsgefahr in ein Blumenbeet im Garten gepflanzt. So kann Ihr Bett königliche Begonie oder irgendeine andere Art davon sein.

Auftauchende Schwierigkeiten

Es ist nur dann gut, Begonien zu züchten und zu blühen, wenn dafür günstige Bedingungen geschaffen werden und die richtige Pflege gewährleistet ist. War die Bepflanzung falsch und ist die Pflanze unbequem, wird sie unverzüglich über Änderungen des Aussehens informiert, auf die ein erfahrener Züchter mit Sicherheit achten wird, nämlich:

  1. Braune trockene Flecken auf den Blättern weisen auf Sonnenbrände hin und die Begonie ist an dieser Stelle direkter UV-Strahlung ausgesetzt, vor der sie geschützt werden sollte.
  2. Vergilbte Blätter können entweder auf einen Mangel an Feuchtigkeit und Nährstoffen oder auf ein Überangebot an Wasser und Lichtmangel hinweisen.
  3. Das Einrollen und Trocknen der Blätter zeigt an, dass die Pflanze heiß ist und dringend besprüht werden muss.
  4. Fallende Knospen - bei übermäßigem Gießen.

Video über Zucht und Pflege zu Hause

Eine Pflanze, die durch übermäßiges Gießen verfällt, kann noch gerettet werden, wenn die verfaulten Teile und die oberste Erdschicht rechtzeitig entfernt werden, danach die frischen gefüllt werden und das Wasser so oft gestoppt wird.

Unter Beachtung dieser einfachen Pflanz- und Pflegeregeln für die Knollenbegonie ist es möglich, während der gesamten Sommersaison eine prächtige Blüte zu erzielen. Und dank seiner kompetenten Reproduktion wird diese Gartenblume zu einem Element der Landschaftsgestaltung in der dekorativen Gestaltung des Gartens, die die Aufmerksamkeit von Gästen und Zuschauern auf sich zieht.

Pin
Send
Share
Send
Send