Topfblumen und Pflanzen

Pflege von Zimmerpflanzen und einjährigen Pflanzen: Schritt für Schritt Anleitungen, Merkmale und Empfehlungen

Pin
Send
Share
Send
Send


Was kann ein einzelnes gemütliches und komfortables Zuhause verzichten? Natürlich ohne Zimmerpflanzen! Diese Blumengärtner Sie können jede Wohnung in eine echte Oase verwandeln, in der es viel Grün und himmlische Schönheit von Blumen gibt.

Es ist auch wichtig, dass grüne Freunde Bereichern Sie die Luft in der Wohnung mit Sauerstoff und reinigen Sie sie von schädlichen Verunreinigungen. Und damit sich Zimmerpflanzen lange in Ihrem Zuhause ansiedeln können, ist es hilfreich, die wichtigsten Prinzipien der Pflege zu verstehen.

Rechtzeitige Pflege

Indoor-Blumen - stille Schöpfung. Sie werden sich nicht beschweren, wenn sie schlecht und unregelmäßig betreut werden, und einfach sterben.

Natürlich gibt es Pflanzen, die unter extremen Bedingungen überleben können. Zum Beispiel kann eine erwachsene Nolina ein Jahr lang auf Bewässerung verzichten, da sich in der Flasche Wasser angesammelt hat. Aber das Ausnahme von der RegelGrundsätzlich erfordern alle Zimmerpflanzen mehr oder weniger regelmäßige Aufmerksamkeit.

Ein Anfänger Florist sollte sich darauf vorbereiten, dass Sie für die Gelegenheit, die Anwesenheit von "grünen Freunden" im Haus zu genießen, mit Ihrer eigenen Zeit und Energie bezahlen müssen. Es ist jedoch nicht alles so beängstigend - man muss nur anfangen und ein Paar zu dritt bekommen unprätentiöse Pflanzen und lernen, für sie zu sorgen, und alles wird wie am Schnürchen laufen.

Erfahrene Blumenzüchter, die viele Zimmerpflanzen in der Wohnung haben, argumentieren das Vergiss nicht zu gehen für ihre haustiere ist das gar nicht schwer. Darüber hinaus ähneln viele Pflanzen aufgrund ihres Aussehens und Verhaltens einem Floristen. Es ist an der Zeit, sie neu zu pflanzen, zu düngen, lange Sprossen herauszuschneiden oder sie während einer Ruheperiode an einen dunklen und kühlen Ort zu schicken.

Auch zum ersten Mal kann sich ein Blumenanfänger selber machen Wartungsplan für Pflanzen.

Die wichtigste Voraussetzung für den Wohlstand aller Pflanzen ist ausnahmslos eine ausreichende Sonneneinstrahlung. Es ist notwendig, Ihre Haustiere in der Wohnung nach dem folgenden Prinzip zu haben:

  • Die lichtliebendste Art (Blüte, Kakteen, fleckig, tropisch und Pflanzen mit üppigen Blättern) - näher an den Fenstern und Glastüren, auf den Fensterbänken und Balkonen, aber mit Schatten während der heißen Stunden.
  • Die mutigsten lichtliebenden TypenKeine Angst vor direkter Sonneneinstrahlung (Geranie, immer blühende Begonie, Alpenveilchen, Bilbergia, Amaryllis und Lilie) - kann ohne Beschattung an den südlichen Fenstern angebracht werden.
  • Kann im Halbschatten wachsen (Dieffenbachia, Philodendron, Aralia, Sansevieria, Ficus, Potos und Cissus) - kann nicht weit vom Fenster oder gegenüber davon platziert werden.
  • Lieber Schatten als Licht (Calathea, Royal Begonia, Tradescantia, Pfeilwurzel und Farne) - kann auf den Schreibtisch oder ins Bücherregal gestellt werden.
  • Durch sehr wenig Licht zirkuliert (Anthurium, Azalee, Cirrus Asparagus, Saintpaulia, High Aspidistra und Aglaonema) - kann an Orten mit schlechten Lichtverhältnissen platziert werden.

Allgemeine Regeln für die Pflege von Zimmerpflanzen finden Sie im Video:

Bewässerung und Feuchtigkeit

Alle Arten von Zimmerpflanzen erfordert regelmäßiges Gießen.

Jedoch einige von ihnen Wasser brauchen jeden Tag und jemanden - einmal im Monat.

Gibt es aber immer noch allgemeine Regelndie den Bewässerungsbedarf je nach Jahreszeit verringern oder erhöhen:

  • Die am reichlichsten bewässerten Pflanzen müssen Frühlingszeitwenn das Wachstum neuer Triebe aktiviert ist.
  • Im Sommer Das Wasser sollte mäßig sein und an heißen Tagen steigen.
  • Ausgehend von der Herbstmuss die Bewässerung schrittweise reduziert werden, um das Winterminimum zu erreichen.
  • Im winter Viele Pflanzen fallen in eine Ruhephase, in der sie sehr selten gewässert werden müssen, und einige verzichten auf Bewässerung.

Informieren Sie sich in unserem Material über die Möglichkeiten und Merkmale der Gloxinia-Zucht.

Wie Basilikum zu Hause angebaut wird, erfahren Sie in unserem Artikel.

Viele Pflanzen tropischen Ursprungs oder üppiges und üppiges Laub, hohe Luftfeuchtigkeit bevorzugenJe geduldiger sie zusammengebaut werden, desto mehr können sie mit trockener Luft drinnen leben. In jedem Fall sollten Feuchtigkeitsliebhaber regelmäßig mit einem feuchten Tuch besprüht oder abgewischt werden.

Es gibt auch Pflanzen, die auf einer Palette mit nassen Steinen stehen müssen, die zum Befeuchten nicht den Boden in einem Topf berühren. Darüber hinaus ist zu beachten, dass es beispielsweise Pflanzen mit kurz weichhaarigen Blättern gibt, die besprüht werden kategorisch unmöglich.

Geheimnisse des Gießens und Versprühens von Zimmerpflanzen finden Sie im Video unten:

Temperatur und Fütterung

Die angenehmste Sommertemperatur für die meisten Pflanzen ist von 18 ° Cund Winter - von 10 ° C. Einige Arten, wie Efeu, haben keine Angst vor Zugluft, während für die meisten Pflanzen Temperaturabfälle sind sehr gefährlich.

Die Zimmerblumen müssen von Frühling bis Herbst gedüngt werden, dh in der Zeit, in der sie am häufigsten sind schnell wachsent und entwickeln.

Tipps zum Düngen und Düngen von Zimmerpflanzen finden Sie im Video unten:

Umpflanzen und zurückschneiden

Verwandle das Land in ein neues und den Topf in eine größere Mehrheit der Pflanzen. bevorzugt den Frühling. Zu diesem Zeitpunkt haben sie bereits ihr aktives Wachstum wieder aufgenommen, aber noch kein neues Wurzelsystem gebildet.

Einige Arten, die langsam genug wachsen, benötigen alle 2 bis 3 Jahre eine Transplantation.

Regeln zum Umpflanzen von einheimischen Pflanzen finden Sie im Video:

Wie man einen Landmix auswählt, sehen Sie im Video unten:

Viele Pflanzen brauchen sie unnötig. verlängerte Triebe beschnitten. Einige „grüne Freunde“ sehen am besten aus und fühlen sich am besten, wenn Sie ihre Form durch Beschneiden formen, sei es ein kompakter Busch oder ein echter Indoor-Baum.

Die Wahrscheinlichkeit einer Infektion durch Schädlinge von Zimmerpflanzen am höchsten in den Sommermonaten. Sie sollten Ihren Hausgarten jedoch regelmäßig das ganze Jahr über inspizieren.

Beim ersten Anzeichen einer Infektion Es sollte die Pflanze von ihren Gefährten isolieren und Schädlinge entfernen. Die getrennte Pflege und Behandlung mit Spezialprodukten wird bis zur vollständigen Genesung fortgesetzt.

Methoden zum Schutz von Zimmerpflanzen vor Schädlingen finden Sie im Video:

Wenn die Pflanze Blätter verliert und sich weigert zu blühen, sollten Sie genau darauf achten und den Grund dafür herausfinden. Es gibt viele spezifische Krankheiten von Zimmerpflanzen und Probleme, die für bestimmte Pflanzen spezifisch sind.

Vorsichtsmaßnahmen

Viele Pflanzen sind bis zu einem gewissen Grad giftig - jemand ist mehr, jemand ist weniger. Dies hindert sie jedoch nicht daran, bei Gärtnern an Beliebtheit zu gewinnen. Die wichtigste Regel hier - studieren Sie die Verkaufsanlage sorgfältig und lesen Sie die Pflegetipps.

Am häufigsten giftige Pflanzen Der Florist verursacht keine größeren Probleme - Sie müssen nur die Blume umtopfen und Wartungsarbeiten mit Handschuhen durchführen. Außerdem sollten Sie sie von Kindern und Haustieren fernhalten.

Aber manchmal gibt es Fälle, die für Menschen mit Allergien oder Menschen mit empfindlicher Haut gefährlich sind. In diesem Fall müssen Sie natürlich sehr ernsthaft und verantwortungsbewusst entscheiden, ob Sie eine solche Anlage bei sich zu Hause in Betrieb nehmen.

Liebe und Aufmerksamkeit

Der beste Weg, um eine Pflanze zu halten in bester Form - regelmäßig für ihn sorgen, sorgfältig und mit Liebe tun.

Ein paar kleine DingeB. das Entfernen von welken Blüten, die einer Pflanze Kraft entziehen, oder das Entfernen von getrockneten Blättern, verlängert die Blüte und schützt die Pflanze vor Fäulnis bzw. Schimmel. Scheren für solche Zwecke sollten immer scharf und sauber sein.

Liebevoller Florist versucht, so viel wie möglich über jede seiner Pflanzen zu lernen und ihn so gut wie möglich zu pflegen.

Individuelle Ansprache

Natürlich ist es sehr wichtig, die allgemeinen Regeln für die Pflege von "grünen Freunden" einzuhalten. Wenn Sie jedoch alle Pflanzen gleichermaßen pflegen, wird dies bei einigen von ihnen sehr schlecht enden.

Das erste, was Sie tun müssen, wenn eine neue Pflanze in einem Haus auftaucht, ist sich mit der Pflanze vertraut zu machen Funktionen und Regeln kümmere dich um ihn.

Zusammenfassend kann man sagen, dass die richtige Pflege von Zimmerpflanzen ein Garant für ihre Gesundheit ist, dank derer sie Sie viele Jahre lang mit üppigem Grün und prächtiger Blüte erfreuen werden.

3 Kommentare

Ich bin kein kompetenter Gärtner, aber ich kann meine Erfahrungen teilen. Ich habe zwei Pflanzen - Comedy und Monstera. Monster hat endlich die Katze ruiniert. Kodium sie tyrannutsya weniger und ich steckte den ganzen Boden in den Topf mit Stäbchen. Jetzt kann die Katze trotz des ständigen Wunsches, dorthin zu gelangen, gar nicht mehr in den Topf klettern. Stöcke sehen hässlich aus, aber die Pflanze lebt und fühlt sich gut an.

Ich möchte hinzufügen, dass die Pflanzen in den Herbst- und Winterperioden morgens und in den Frühlings- und Sommerperioden abends gewässert werden sollten. Am besten sprühen Sie auch morgens oder abends. Und damit die Blätter der Pflanzen saftig und strahlend aussehen, empfiehlt es sich, sie mit Wasser unter Zusatz von Kampferalkohol (3 Liter Alkohol für 1 Liter Wasser) einzusprühen.
Im Winter wird empfohlen, die Pflanzen mit Zucker zu füttern (1 EL Wasser - 1 TL Zucker).

Pflege für Zimmerpflanzen, die Grundregeln

  • Hitze. Die Temperaturregelung ist eine wichtige Regel für eine gesunde Blume. Richtig gewählte Temperatur ist der Schlüssel zu einer gesunden und starken Pflanze. Welches mit der Zeit mit reichlich blühendem oder schönem Laub gefallen wird. Es gibt thermophile und kälteresistente Pflanzen, dies muss beim Kauf berücksichtigt werden.
  • Licht. Der Lichtmodus spielt eine wichtige Rolle beim Wachstum von Zimmerblumen. Vor dem Erwerb einer Anlage muss genau festgelegt werden, auf welcher Seite im Haus oder in der Wohnung die Fenster liegen. Wenn Sie eine lichtliebende Blume an das Nordfenster setzen, wo wenig Licht ist, wird es nur verdorren. Eine schattentolerante im Südfenster verbrennt Blätter und kann vollständig absterben. Im Winter wird für einige Pflanzen künstliches Licht verwendet.
  • Bewässerung. Ein weiterer wichtiger Faktor in den Hauptregeln ist die Pflege von Zimmerpflanzen. Mit der richtigen Bewässerung erfreuen selbst gemachte Blumen Smaragd und üppiges Laub, reichlich vorhanden und lang blühend. Pflanzen erhalten mit Wasser alle notwendigen Nährstoffe für Leben, Wachstum und Fortpflanzung.

Wenn Sie diese einfachen Tipps beachten, können Sie eine Annäherung an jede Blume finden, an unprätentiös und launisch. Bei der Fülle von Blumen in Innenräumen sollten Sie auf die Süße oder den Geldbaum achten, und dabei auf Bewässerung, Licht und Lufttemperatur achten. Ideal für Blumenanfänger.

Geldbaum (Zimmerpflanze): wie man sich interessiert

Crassula, Crassula oder der bekanntere Geldbaum gehört zur Familie der Crassulaceae, einer Art Sukkulente. Es gibt etwa 350 Arten, von Zwergen bis zu riesigen Bäumen.

Heimat - Südafrika. Und dies legt nahe, dass die Pflanze sehr unprätentiös ist, denn die richtige Pflege verleiht dem Erzeuger eine üppige Krone aus fleischigen Blättern und kleinen weißen Blüten.

Grundregeln für die Pflege des Geldbaums

Temperatur: Die Anlage passt sich perfekt den Temperaturabfällen in der Wohnung an. Im Winter leidet es unter trockener Luft aus Batterien, Kälte aus Fenstern, im Sommer verträgt es leicht Hitze und im Herbst Feuchtigkeit und Mangel an Sonnenlicht.

Im Sommer muss der Crassoul auf dem Balkon, der Loggia, der Veranda oder im Garten entfernt werden Temperaturabfälle im Laufe des Tages wirken sich positiv auf das Wachstum von fettem Fleisch aus. Es härtet aus, baut fleischige Blätter auf und erlangt eine starke Immunität.

Im Winter bevorzugt der Geldbaum eine kühle Temperatur von +7. +12 grad. Es wird empfohlen, es nicht in die Nähe der Batterie zu legen. Von der heißen Luft wirft die Pflanze Blätter ab. Außerdem schrumpfen sie und verlieren ihre Anziehungskraft.

Bewässerung: im Winter zu minimieren. Einmal alle 10 Tage gießen. Wenn Crassula auf einem warmen Balkon überwintern muss, wird die Bewässerung gestoppt. Wenn Sie diese Regel nicht befolgen, verfaulen Stamm und Wurzeln, was zum Tod der gesamten Pflanze führt.

Im Sommer Wasser als der Boden trocknet. Nach dem Trocknen der obersten Schicht können Sie weitere 4-5 Tage warten und erst dann wässern. Die dicke Frau neigt dazu, Feuchtigkeit in fleischigen Blättern anzusammeln, weshalb sie absolut nicht unterfüllt ist.

Licht: mag Licht, aber nicht direktes Sonnenlicht. Von der hellen Sonne verbrennen Blätter, auf denen braune Flecken erscheinen. Im Sommer pritenyat Vorhänge pflanzen oder in ein wenig Schatten neu anordnen.

Obwohl die dicke Frau einen Mangel an Licht toleriert, bevorzugt er immer noch helle und geräumige Fenster. Diese Regel ist zu jeder Jahreszeit zu beachten. Aus Mangel an Licht wird der Geldbaum herausgezogen und verliert den Prunk der Krone.

Zamioculkas, Dollarbaum (Zimmerpflanze): wie man sich interessiert

Ein weiterer Vertreter Afrikas ist der Zamiokulkas oder Dollarbaum. Dies ist eine immergrüne und mehrjährige Pflanze aus der Familie der Schilddrüsen. Blumenzüchter lieben es für seine schönen fleischigen Blätter und Schlichtheit. Die Pflege einer Pflanze ist sehr einfach. Wenn Sie diese einfachen Regeln befolgen, wird die Frage nach der Pflege von Zimmerpflanzen sehr einfach erscheinen.

Grundversorgung für einen Dollarbaum

Temperatur: vorzugsweise +20. +25 Im Winter bevorzugt kühle Luft: +15. +17. Im Sommer wächst es gut an der frischen Luft. Aber Zugluft kann nicht tolerieren, kann krank werden.

BewässerungA: Im Sommer und Frühling mäßig, einmal alle 10 Tage. Stellen Sie sicher, dass der Topfboden vollständig austrocknet. Andernfalls verfaulen die Wurzeln und die Pflanze könnte sterben. Im Winter wird die Bewässerung minimiert. Genug einmal im Monat, um die Pflanze zu gießen, können Sie regelmäßig sprühen.

Licht: Bevorzugt diffuses Licht, aber nicht dunkel. Damit der Dollarbaum robust und schön wird, benötigt er einen hellen Raum, aber Sie müssen vermeiden, dass er dem Sonnenlicht ausgesetzt wird. Sie hinterlassen Verbrennungen auf den Blättern.

Pflanzentransplantation

Utensilien. Zimmerpflanzen wachsen in Töpfen oder Wannen, in denen die Oberseite breiter als die Unterseite ist, manchmal wachsen sie in breiten Schalen, d. H. Niedrigen Töpfen. Mit dieser Form können Sie Pflanzen während der Transplantation leicht aus dem Geschirr schlagen.

Blumengerichte haben ein bestimmtes Verhältnis zwischen Breite und Höhe. Verwenden Sie für die meisten Zimmerpflanzen Geschirr, bei dem die Breite des Oberteils etwa 5/4 beträgt. Pflanzen wie Palmen, Rosen, Lilien wachsen vorzugsweise in einer tieferen Schale, in der die Breite des oberen Teils der Höhe der Schale entspricht oder etwas geringer ist. Andere Pflanzen, zum Beispiel Alpenveilchen und Knollenpflanzen, sollten besser in unteren Töpfen oder Schalen gehalten werden, in denen die Breite des oberen Teils das 1 1/2 - 2-fache der Höhe beträgt.

Sie nehmen Töpfe und Schalen aus gut gebranntem Steingut mit Ablauflöchern im Boden: in Töpfen mit einem, in flachen Schalen mit drei. Geschirr aus Steingut, Glasur und Metall sowie mit Ölfarbe gestrichenes Geschirr ist nicht für den Anbau von Zimmerpflanzen geeignet, da die Wände solcher Geschirrteile keinen Luftdurchtritt zulassen.

Neue Töpfe werden vor dem Einpflanzen in die Pflanzen gut eingeweicht und die alten gründlich in heißem Wasser gewaschen und auf dem Feuer getrocknet. Töpfe, in denen Pflanzen wachsen, sollten 3-4 Mal im Jahr mit heißem Wasser und Seife mit einer steifen Bürste gewaschen und dann mit klarem Wasser abgespült werden.

Tubs verbraucht Kiefer oder Eiche, als langlebiger. Verwenden Sie statt Wannen manchmal Kisten. Für eine bessere Strömung von überschüssigem Wasser während des Gießens und für den Luftzugang sind die Wannen mit Beinen und die Schubladen mit Lamellen versehen. Im Boden sollten mehrere Abflusslöcher vorhanden sein.

Transplant Topfpflanzen drehen sich regelmäßig um, um die Ernährungsbedingungen zu verbessern. Wachstumssuspension, Gelbfärbung der Blätter oder Verlust der dunkelgrünen Farbe, Bildung von unterentwickelten Trieben und Blättern sowie sehr kleinen Blüten, vorzeitige Blüte, starke Wachstumsreduzierung, Verkürzung der Blütezeit, frühzeitiges Abwerfen der Blüten, Herausziehen aus einem Erdtopf, Auftreten auf der Oberfläche nach dem Gießen Regenwürmer - all dies legt die Notwendigkeit nahe, Pflanzen zu verpflanzen.

Das Aussehen der Pflanze entspricht nicht immer dem Zustand des irdenen Komas und des Wurzelsystems. Daher wird zur Feststellung der Notwendigkeit des Umpflanzens einer Pflanze mit einem Erdballen die Schale entnommen und inspiziert. Der Klumpen wird aus dem Topf genommen, die Pflanze gekippt und der Topfrand auf die Füße geklopft oder mit einer Handfläche auf den Topfboden geschlagen. Eine starke Koagulation der Erde mit einer Wurzelschicht weist immer auf die Notwendigkeit einer Transplantation hin.

Alle Jungpflanzen benötigen eine jährliche Transplantation. Erwachsene und große Kübelpflanzen werden nach 5-6 Jahren oder weniger transplantiert. Die Notwendigkeit ihrer Transplantation wird nach dem Zustand der Wanne beurteilt und oft erst nach deren Verrottung transplantiert. Häufige Transplantationen solcher Pflanzen schwächen ihr Wachstum.

Immergrüne Pflanzen werden mit einem Erdballen umgepflanzt. Das Umpflanzen ausgewachsener Laubpflanzen ohne Erdballen ist ebenfalls riskant, da das System, das durch das Umpflanzen aus der Wurzel geschädigt wurde, nicht den vollen Wasserfluss zu den Pflanzen gewährleistet, die zu wachsen begonnen haben. In diesem Fall ist ein starker Rückschnitt der Kronenäste erforderlich.

Die beste Zeit zum Umpflanzen von Immergrünen ist von der zweiten Februarhälfte bis Mai, und Laubbäume ruhen (Frühling oder Herbst). Bei Bedarf ist es zu jeder Jahreszeit möglich, die Pflanze neu zu pflanzen, ohne das Koma zu beschädigen. Blütenpflanzen werden nach der Blüte, Laubwechselknollen - nach dem Vergilben der Blätter umgepflanzt.

При пересадке с увеличением количества земли выбирают горшки больше предыдущих в диаметре на 2-3 сантиметра, кадки — в зависимости от вида растения и мощности его развития — на 4-6 сантиметров и больше. Wenn Pflanzen mit einem schlecht entwickelten oder erkrankten, faulen Wurzelsystem umgepflanzt werden, bleiben die Schalen unverändert, und wenn die Wurzeln stark beschnitten werden, was zu einer signifikanten Verringerung des Komas führt, verringert sich die Größe der Schalen um 2-3 Zentimeter.

Beim Pflanzen wird ein Erdballen von kleinen, faserigen Stücken befreit, die von der Wurzel verflochten werden und über der Oberfläche des Komas abgeschnitten werden. Dicke und schwach verzweigte Wurzeln stören nicht und werden bei Verrottung an einen gesunden Ort geschnitten. Schnitte von dicken Wurzeln werden mit Kohlepulver bedeckt. Die obere, ausgelaugte Erdschicht wird aus dem Koma entfernt, ein Klumpen an den Seiten wird mit einem spitzen Holzstift gelöst, die Scherbe mit der alten Drainage wird entfernt und der saure Geruch wird aus der gesäuerten Erde freigesetzt, wenn sich herausstellt.

Legen Sie auf das Ablaufloch am Boden des Topfes oder der Wanne eine Scherbe mit der konvexen Seite nach oben und gießen Sie dann eine Schicht Drainage aus grobem Sand und Rasenstücken. Die Entwässerung erfolgt je nach Größe des Geschirrs von 0,5 (in Töpfen) bis 3-5 Zentimeter (in Bechern).

Die Zusammensetzung und Menge der zu verpflanzenden Flächen richtet sich nach den Anforderungen der Pflanze. Der Boden wird mit einem kleinen Konus für die Drainage gefüllt, wonach der vorbereitete Klumpen der transplantierten Pflanze so abgesenkt wird, dass der Wurzelhals (das frühere subflutale Knie, die Stelle des Übergangs der Wurzel zum Stiel) etwas unter den Rändern des Topfes liegt. Beim Pflanzen muss darauf geachtet werden, dass der Wurzelhals nicht tief in den Boden eingegraben oder darüber angehoben wird, da dies normale Grabungen und die Entwicklung einer jungen Pflanze erschwert. Die linke Hand hält die Pflanze an der Halswurzel und den rechten Spießboden. Der Raum zwischen der Scholle und den Wänden des Geschirrs wird allmählich mit Erde gefüllt und mit einem Stab verdichtet. Um den Raum gleichmäßiger mit Erde zu füllen, klopft von Zeit zu Zeit ein Topf oder eine Wanne auf den Boden des Tisches.

Der Verdichtungsgrad des Bodens mit einer Gewohnheit hat einen signifikanten Einfluss auf das Wachstum und die Blüte von Pflanzen, daher wird die Pflanze für ein besseres Wachstum bröckelig gepflanzt und für eine gute Blüte dichter.

Große Holzpflanzen (Palmen, Liguster und andere immergrüne Pflanzen) werden sehr dicht gepflanzt.

Die umgepflanzten Pflanzen werden gewässert und an einem warmen, leicht schattierten Ort bewurzelt. Transplantationen verursachen normalerweise eine ziemlich lange (bis zur Wurzelbildung) Trübung.

Umschlag Es unterscheidet sich von Transplantationen dadurch, dass der Erdraum nicht bricht und das Wurzelsystem fast nicht gestört wird. Pflanzen rollen in jungen Jahren ein oder zwei Mal, manchmal mehr, während einer Vegetationsperiode. Pass nur mit dem Ziel, die Menge an Land zu erhöhen. Das Bedürfnis danach wird durch das Vorhandensein eines großen Geflechts eines Komas der Erde mit seinen Wurzeln bestimmt.

Bei jedem Umschlag wird die obere ausgelaugte Erdschicht entfernt, die Drainage vom Boden entfernt und die Größe des Geschirrs um 2-3 Zentimeter erhöht.

Die umgeladenen Pflanzen werden unter den gleichen Bedingungen wie vor dem Umladen gehalten, und nur bei hellem Sonnenlicht wird sie leicht beschattet, und die Bewässerung in den ersten Tagen nach dem Umladen wird verringert.

Während des Umschlags wird das Wachstum fast nicht ausgesetzt, sondern nimmt weiter zu, aber die Pflanzenentwicklung verlangsamt sich, die Blüte wird auf einen späteren Zeitpunkt verschoben. Durch Umladung ist es bis zu einem gewissen Grad möglich, die Blütezeit von Pflanzen zu regulieren, sie mit einer großen Anzahl von Umladungen wegzuschieben und sie durch Reduzieren der Anzahl von Umladungen zu beschleunigen. Eine große Anzahl von Umschlägen macht es möglich, eine leistungsfähigere, reich blühende Pflanze zu erhalten.

HANDHABUNG UND SPRITZEN.

Der Wasserbedarf variiert je nach Art, Sorte und Entwicklungsphase der Pflanzen. Pflanzen enthalten und benötigen in der Wachstumsphase mehr Wasser als in der Ruhephase.

Wasser ist Teil des Pflanzenkörpers, es löst Mineralsalze auf, die über das Wurzelsystem in die Pflanze gelangen. Durch die Verdunstung des Wassers durch die Blätter sinkt die Temperatur der Pflanzen, was insbesondere bei Überhitzung an heißen Sommertagen wichtig ist.

Im Sommer, an heißen Sonnentagen, ist die Verdunstung oft so groß, dass das Wurzelsystem den Wasserfluss nicht mehr füllen kann. Manchmal spart auch eine verbesserte Bewässerung nichts. In solchen Fällen müssen Sie neben dem Gießen auch Pflanzen besprühen und vor direkter Sonneneinstrahlung schützen.

Die meisten Blütenpflanzen wachsen gut, wenn die Bodenfeuchtigkeit hoch ist, aber sie blühen bei geringerer Luftfeuchtigkeit besser. Mit abnehmender Topffläche benötigt die Pflanze mehr Wasser.

Der Mangel an Feuchtigkeit und sein Überschuss wirken sich gleichermaßen negativ auf die Vitalität der Pflanzen aus. Die besten Pflanzen wachsen und entwickeln sich mit voller Befriedigung ihres Wassers, was nicht immer leicht zu bestimmen ist.

Gute Wasserbedingungen für Pflanzen setzen nicht nur die Zufuhr einer bestimmten Menge an Feuchtigkeit voraus, sondern auch die richtige Auswahl einer Bodenmischung, die Wasser gut zurückhalten und Pflanzen damit versorgen kann, eine Vorrichtung zum guten Abfließen von überschüssigem Wasser usw. Unter diesen Bedingungen erzeugt selbst übermäßiges Gießen keine übermäßige Feuchtigkeit.

In der Praxis werden bei der Bestimmung des Bewässerungsbedarfs von Topfpflanzen die folgenden Anweisungen verwendet: Die Wände eines Topfes mit feuchter Erde machen beim Anschlagen mit einem Klick ein taubes Geräusch und mit einem trockenen Geräusch ein Klingeln. Ein Topf mit trockener Erde ist leichter zu heben als mit einer feuchten, der Boden ist dunkler, und wenn er trocken ist, färbt er sich grau. Die Luftfeuchtigkeit der Erde im Topf wird durch Berührung bestimmt.

Das Auftreten von kleinen grünen Moosen und Flechten auf der Erdoberfläche in Töpfen und Bechern weist auf eine anhaltende Wassernässe und Lichtmangel hin.

Die Erde mit schlechten physikalischen Eigenschaften (Schlick, Verdichtung) und schlechter Drainage mit trockener Oberschicht kann nasse Rohschichten aufweisen und umgekehrt.

Die für die Pflanze erforderliche Feuchtigkeit wird durch Bewässerung eines erdigen Komas und Besprühen der Pflanze aufrechterhalten. Das Bewässern der Pflanze ist nicht schwierig, und das Aufrechterhalten der erforderlichen Luftfeuchtigkeit ist häufig unmöglich, da die für die Pflanze erforderliche Luftfeuchtigkeit die Hygienestandards des Wohnzimmers erheblich übertrifft. Trotzdem verbessern reichlich Wasser, Wasser in Untertassen und das Besprühen von Pflanzen bei heißem Wetter die Wachstumsbedingungen erheblich. Scharfe Übergänge von übermäßiger Benetzung eines Komas zu Übertrocknung sind inakzeptabel, da dies häufig zum Abfallen von Blättern und Blütenknospen führt.

Im Sommer müssen fast alle Pflanzen reichlich, im Winter weniger bewässert werden. Topfpflanzen werden so bewässert, dass das Wasser den gesamten Klumpen aufnimmt und ein geringer Überschuss durch das Ablaufloch fließt.

Im Frühling und Sommer können Pflanzen zu jeder Tageszeit, im Herbst und im Winter nur morgens bewässert werden. Im Sommer können Sie beim morgendlichen Gießen Wasser in den Untertassen lassen. Im Herbst und Winter sollte das nach dem Gießen in der Untertasse gesammelte Wasser abgelassen werden. Die meisten der üppigen Zimmerpflanzen (Kakteen, Aloe usw.) werden im Sommer, im Herbst und im Winter nur dann täglich bewässert, wenn das Irdene Koma trocknet, je nach Temperatur und Luftfeuchtigkeit des Raumes zwei- oder dreimal pro Woche, häufiger mit Zentralheizung und seltener mit der Herd.

Die Bewässerung von Pflanzen während des Übergangs vom Herbst zum Winter (September, Oktober), während des Endes des Pflanzenwachstums und während des Übergangs in einen Ruhezustand ist sehr verantwortungsbewusst. Übermäßiges Gießen führt zu diesem Zeitpunkt häufig zum Absterben von Pflanzen. Ab Anfang Oktober und in einigen Fällen ab der zweiten Septemberhälfte sollte die Bewässerung drastisch reduziert werden. In dieser regenreichsten Jahreszeit (wenn die Zentralheizung noch eingeschaltet ist, ist die Bewässerung noch geringer als im Winter. Mit Beginn der Heizperiode (Zentralheizung) sollte die Bewässerung erhöht werden.

Auf keinen Fall sollte ein Erdballen überhitzt werden. In übergetrockneten Pflanzen nimmt das Land kaum Wasser wahr. In solchen Fällen bleibt ein Verstopfung hinter den Wänden der Schüssel zurück, Wasser läuft während des Gießens durch die Schlitze und fließt durch das Ablaufloch heraus, ohne das Koma zu benetzen. Aus diesem Grund werden getrocknete Pflanzen mit Schalen bis zum Wurzelhals ein bis zwei Stunden in Wasser getaucht, bis das Koma vollständig eingeweicht ist.

Alle tropischen Pflanzen sowie Pflanzen in einem empfindlichen Wurzelsystem (Farne, Orchideen, Kakteen) leiden stark unter der Bewässerung mit kaltem Wasser, und häufig verrottet das Wurzelsystem sie.

Wasser zum Gießen von Blumen muss mindestens 24 Stunden im Raum stehen, damit es sich erwärmt. Gießen Sie die Blumen nicht mit kaltem Wasser aus einem Hahn und gekochtem Wasser.

Zimmerpflanzen sollten mit Wasser bei einer Temperatur von 2-3 Grad über der Umgebungstemperatur gewässert werden. Beobachtungen zeigen, dass es in der Zeit des verstärkten Wachstums und der reichlichen Blüte im Allgemeinen sinnvoll ist, Wasser zu verwenden, das wärmer ist als die Umgebungsluft. Es ist schädlich für Wasser mit Wasser wärmer als die Umgebungsluft, Pflanzen, die in Ruhe sind, insbesondere Laub.

Pflanzen werden aus einer Flasche oder einem Becher gewässert. Getreide von kleinen Samen und einige Pflanzen, zum Beispiel Alpenveilchen, Gloxinia, ist es besser, aus der Untertasse zu gießen.

Das Besprühen (Besprühen) von Pflanzen ist besonders im Frühling und Sommer erforderlich. In trockenen und warmen Räumen mit Zentralheizung ist es nützlich, immergrüne Pflanzen im Winter zu besprühen.

REGELUNG VON BELEUCHTUNG UND WÄRME

Nicht alle Pflanzen können im Frühling und Sommer direkter Sonneneinstrahlung standhalten. Einige auf ihnen, wie viele Farne, tropische schattige Pflanzen mit zarten Blättern, verbrennen Blätter und sterben ab.

Die meisten Sukkulenten, vor allem Kakteen (mit Ausnahme der Gelenkkakteen), ziehen es vor, in vollem Sonnenlicht zu wachsen und einer starken Überhitzung zu widerstehen.

Alle bunten Pflanzen sind sehr anspruchsvoll für das Licht, im Schatten verlieren sie die Helligkeit der Blätter.

Fast alle tropischen Pflanzen benötigen während der Wachstumsphase diffuses Licht, weshalb sie vor den direkten Sonnenstrahlen geschützt werden müssen. Junge, sich entwickelnde Blätter sind im Frühjahr besonders stark von direkter Sonneneinstrahlung betroffen. Pritenyat Pflanzen, einen losen Vorhang auf das Fenster fallen. Sie brauchen nur tagsüber Beschattung, zwischen 10 und 11 Uhr und zwischen 16 und 17 Uhr. In der Herbst-Winter-Periode benötigen Pflanzen zwar weniger Licht, es fehlt ihnen jedoch unter Raumbedingungen, weshalb in dieser Zeit keine Fenstervorhänge angebracht werden sollten.

Durch die einseitige Ausleuchtung der Schäkel muss die Pflanze von verschiedenen Seiten zum Fenster gedreht werden, sonst wachsen die lichtliebenden Pflanzen einseitig und verdreht. Lichtliebende Pflanzen (Geranie, Aralia, Hortensie, Aralia) fühlen sich am stärksten vom Licht angezogen. Holzige, schattentolerante Pflanzen (Palmen, Lorbeeren) sind weniger anfällig dafür, sollten aber auch von Zeit zu Zeit von verschiedenen Seiten des Lichts gedreht werden.

Die Temperaturschwankungen in Räumen haben einen erheblichen Einfluss auf die Vitalität der Pflanzen. Die übliche Temperatur von Wohngebäuden im Winter beträgt 15-16 bis 20-22 Grad. Es ist zu beachten, dass die Temperatur in verschiedenen Teilen des Raums unterschiedlich ist: Höher an der Heizquelle und niedriger am Fenster, in Räumen mit Ofenheizung beträgt dieser Unterschied 5 bis 6 Grad.

Pflanzen sollten nicht in unmittelbarer Nähe der Wärmequellen aufgestellt werden, aber mit Wasser- oder Dampfheizung gibt es keinen anderen Ausweg, da die Batterien normalerweise in Wandnischen platziert oder, noch schlimmer, an den flachen Wänden unter den Fenstern aufgehängt werden. Infolgedessen werden die Scholle und die umgebende Luft schnell ausgetrocknet, was zum Austrocknen und zum Absterben der Wurzeln und Blätter führt.

Um die schädlichen Auswirkungen der erwärmten trockenen Luft auf ihre Bewegung zu verhindern, werden Bildschirme angebracht, die Hitze reflektieren und zur Seite lenken. Auf Fensterbänken ist es ratsam, die Töpfe mit Glas, Pappkiesel mit Sperrholzabschirmung und im Sommer mit Papp- oder Sperrholzabschirmung vor aufsteigender warmer Luft zu schützen.

Starke Temperaturschwankungen wirken sich nachteilig auf das Ausgraben von Pflanzen aus. Sie sollten daher in jedem Fall vermieden werden (beim Heizen, Lüften, Bewegen von Pflanzen). Nur Kakteen und einige andere Pflanzen können solchen Temperaturschwankungen standhalten.

Die Temperatur im Raum wird durch Heizung und Lüftung geregelt. Pflanzen im Frühjahr und Sommer schützen vor Überhitzung durch Sonnenschutz, Besprühen und verstärktes Gießen und im Winter in Räumen mit Zentralheizung nur durch Gießen. Die erforderliche Luftreinheit wird durch Lüften des Raumes aufrechterhalten. Beim Lüften ist es unmöglich, Zugluft zuzulassen: Die meisten Zimmerpflanzen pflegen sie nicht. Bei geöffnetem Fenster muss die Anlage vor Kaltluft geschützt oder an einen geschützten Ort gebracht werden, insbesondere an frostigen Tagen.

Die meisten Pflanzen benötigen während des Wachstums einen Frischluftzufluss - im Frühjahr und Sommer. Staubpartikel und Tabakrauch aus verschmutzter Luft lagern sich auf den Blättern der Pflanzen ab, was zu einer Verschlechterung ihrer Lebensgrundlage führt. Daher sollte die Pflanze zusammen mit der Luftreinigung gelegentlich Staub mit Flanelllappen, speziellen Öfen und Bürsten von ihr abwischen oder mit Wasser waschen.

RAUMANLAGEN IM OFFENEN BODEN

Zimmerpflanzen, die aus subtropischen und gemäßigten Ländern stammen, und einige tropische Pflanzen (Palmen - fächerförmig, niedrige Hamerops, südliche Kokosnuss, Agave, Thuja usw.) können im Sommer auf freiem Boden stehen, was nur mit Hausgärten, Veranden, Balkonen und Gartenmöbeln möglich ist Terrassen. Vor dem Umzug ins Freie gewöhnen sich Zimmerpflanzen allmählich an die Außenluft, lüften die Räume intensiv und rücken sie näher an die offenen Fenster heran.

Im Freiland werden Pflanzen vor allem in den ersten zwei Wochen unter leichtes pritenkoy gestellt. Während des Sommers werden sie systematisch bewässert, besprüht, gejätet und in Töpfen gelockert, überwachen das Auftreten von Schädlingen und Krankheiten und bekämpfen sie, schützen sie vor dem Austrocknen durch das irdene Koma, insbesondere in Pflanzen, die nicht auf offenen Balkonen und Veranden in den Boden gegraben wurden.

Töpfe und Wannen, ist es ratsam, in den Boden offenen Boden zu graben. Um die Töpfe und Wannen besser zu entwässern, bohren sie Löcher, die mit zerbrochenen Ziegeln gefüllt sind. Um die Möglichkeit des Verfalls zu verringern, werden Holzwannen und -kisten vom Boden isoliert, Moos wird auf alle Seiten gelegt oder es wird mit Dachpapier umwickelt. Wenn Pflanzen auf Balkonen, Terrassen und anderen Räumlichkeiten installiert werden, ohne in den Boden zu graben, sollten Töpfe und Wannen vollständig mit Moos, Torfspänen oder Sägemehl bedeckt sein und nur den Boden für die Bewässerung offen lassen.

Im Freiland werden die Pflanzen frühmorgens oder abends und zweimal täglich, morgens und nachmittags reichlich bewässert, alle zwei Bottiche besprüht, verpflanzt und unzureichend verwurzelt. Zu diesem Zeitpunkt reagiert die Pflanze besonders auf Düngung. Im Freiland ist es ratsam, die Pflanze zusätzlich zum Ausbringen von Mineraldüngern wöchentlich mit organischem Dünger zu füttern - mit Kuhdung oder Vogelkot, dessen Normen und Methoden bereits erwähnt wurden.

Am Ende des Sommers, vor dem Einsetzen der Matineen, werden die Pflanzen in den Raum gebracht. Durch den Sommer im Freien werden die Pflanzen immer stärker.

Trimmen und Pflanzen von Pflanzen.

Das Beschneiden verfolgt folgende Ziele: Bildung der Pflanzenkrone, vermehrte Blüte, Verjüngung und Erhaltung der Korrespondenz zwischen Krone und Wurzelsystem bei Pflanzentransplantationen.

Um die beste Krone zu erhalten, werden der Primer, die Lorbeerbäume und andere Pflanzen jährlich beschnitten, und es verbleiben 3-5 Zentimeter Wachstum gegenüber dem Vorjahr. Die Krone wird mit einem Messer oder einer Schere geschnitten.

Um das Eindringen von Luft und Licht in die Pflanzenkrone von Zeit zu Zeit zu verbessern, schneiden Sie trockene, absterbende, überschüssige Äste und Blätter aus. Dickere Triebe und Zweige, die auf den Stamm oder den dickeren Zweig geschnitten sind, d. H. Bündig mit diesem abschließen.

Zimmerpflanzen werden für den Fall, dass sie verbogen sind oder nicht senkrecht stehen können, an Stifte gebunden. Binden Sie die Zweige der Büsche zusammen, wenn sie zu weit auseinander gehen ().

Strumpfbandnägel drehen sich, von der Rinde abgezogen, nach unten gerichtet. Für Hortensien, Fuchsien und andere niedrige Pflanzenzapfen werden üblicherweise Kiefern mit einer Länge von 25 bis 75 Zentimetern und einer geringen Fingerdicke verwendet.

Pflanzen mit Shtambikami werden von einer Acht an zwei oder drei Stellen mit einem weichen Bast zusammengebunden, der nicht fest und nicht schwach ist, die Buschpflanzen - an einer oder zwei Stellen, wobei alle Haupttriebe erfasst werden.

DÜNGEMITTELPFLANZEN

Die normale Entwicklung der Pflanze wird dadurch unterstützt, dass das Land während der Transplantation gewechselt und während der Wachstumsphase systematisch mit mineralischen oder organischen Düngemitteln in Form einer Düngerbewässerung gedüngt wird.

Von Mineraldüngern zur Düngerbewässerung werden hauptsächlich Ammonium- oder Kaliumnitrat, Kaliumsalz und Superphosphat verwendet. Diese Düngemittel werden am besten in einer Mischung verabreicht. In den frühen Wachstumsstadien werden mehr Stickstoffdünger (Ammonium- und Kaliumnitrat) eingeführt. Vor der Blüte und in der zweiten Hälfte der Wachstumsphase nimmt der Anteil an Phosphat- und Kalidünger zu. In seiner reinen Form wird Ammoniumnitrat in einer Menge von einem Teelöffel (4-5 Gramm) pro 3 Liter (15 Tassen) Wasser, Kaliumsalz - eineinhalb und Superphosphat - zwei oder drei Teelöffel für die gleiche Menge Wasser verwendet.

Смесь минеральных удобрений в период роста составляют на двух с половиной чайных ложек аммиачной селитры, одной ложки суперфосфата и полуложки калийной соли, которые растворяют в 10 литрах воды, перед цветением и во время цветении — из полутора чайных ложек аммиачной селитры, двух с половиной ложек суперфосфата и одной ложки калийной соли, которые растворяют в 10-12 литрах воды.

Многими опытами доказано, что растении нуждаются и в таких элементах, как бор, марганец, цинк. При отсутствию их в почве растения плохо растут и развиваются. Например, при недостатке бора у растений отмирают верхние точки роста. Das Einbringen vernachlässigbarer Mengen dieser Elemente in den Boden korrigiert die Angelegenheit sofort, so dass diese Düngemittel Mikronährstoffe genannt werden. Bor hergestellt in Form von Borax. Die Salze dieser Elemente werden an der Spitze eines Taschenmessers entnommen und in einem Eimer Wasser aufgelöst, der wie der übliche Dünger über Topf- und Kübelpflanzen gegossen wird.

Das Gießen mit Dünger erfolgt, nachdem die Pflanze nach dem Pflanzen oder Umpflanzen Wurzeln geschlagen hat und zu wachsen begonnen hat. Je nach Zustand der Pflanze wird das Gießen nach ein bis zwei Wochen wiederholt.

Die Menge der auf eine Pflanze aufgebrachten Lösung wird durch ihren Zustand bestimmt, hauptsächlich durch die Kraft des Wurzelsystems. In den Anfangsphasen des Wachstums wird weniger Dünger benötigt als in den folgenden Phasen. Es ist unmöglich, Düngemittel nur umgepflanzte, kranke und ruhende Pflanzen zu gießen. Freundliche Familie, Tradescantia, Innentrauben und Papyrus können das ganze Jahr über gefüttert werden.

Bei Topfpflanzen sollte die Düngerbewässerung den gesamten Klumpen durchdringen, jedoch nicht über die Untertasse abfließen. Zwei Stunden bevor die Pflanze mit der getrockneten Erde gedüngt wird, wird sie mit sauberem Wasser gegossen.

Beim Gießen mit einer Düngerlösung ist darauf zu achten, dass diese nicht auf Blätter und andere Pflanzenorgane gelangt, bei Lösung wird die Pflanze mit Wasser besprüht.

Die Läden verkaufen fertige Düngemittelmischungen, aus denen hervorgeht, für welche Pflanzengruppe sie bestimmt sind und in welcher Menge sie ausgebracht werden sollten.

Die Pflanzendüngung mit organischen Düngemitteln liefert gute Ergebnisse. Aus hygienischen und hygienischen Gründen können jedoch nicht alle Arten dieser Düngemittel in Räumen ausgebracht werden. Von organischen Düngemitteln können Sie weitestgehend nur Hornchips oder Hornmehl, aus denen die Infusion hergestellt wird, und Wasser zum Waschen von frischem Fleisch verwenden. Dies ist ein sehr guter und starker Dünger für alle Zimmerpflanzen, der ein ausgezeichnetes Wachstum fördert.

Der Aufguss von frischem Kuhmist oder Vogelkot sollte außerhalb der Wohnung zubereitet werden. Zu diesem Zweck wird ein Liter Dung oder Streu mit einem Eimer Wasser verdünnt und täglich ein bis zwei Wochen mit einem Stab gerührt. Dünger gilt als fertig, wenn keine Gasblasen aus ihm austreten. Vor dem Gießen der Pflanzen wird der Aufguss von Vogelkot mit einer doppelten oder dreifachen Menge Wasser verdünnt, und der Mist wird nicht mit Wasser verdünnt.

Pflege für Blumen zu Hause

Aber Blumenzucht zu betreiben ist nicht so schwierig, wie es auf den ersten Blick scheint. Genug, um die Grundregeln der Fürsorge sorgfältig zu studieren, ihre finanziellen Möglichkeiten einzuschätzen und sicherzustellen, dass Sie bereit sind, etwas Zeit für einige Aktivitäten bereitzustellen.

Sie sollten sich auch mit erfahrenen Züchtern beraten und die grundlegenden Grundlagen für die Pflege des Grüns eines Zimmergewächshauses erlernen. In einer Zeit, in der alles mit High-Tech-Tools gesteuert wird, ist es einfach, Informationen zu finden. Die Hauptsache ist das Verlangen, und eine schöne Blume kann Ihnen in kurzer Zeit gefallen.

Grüne Freunde spielen neben dekorativen Zwecken eine wichtige Rolle bei der Anreicherung der Raumluft mit wertvollem Sauerstoff. Sie dienen auch als wirksamer Filter, der die Luft von schädlichen Verunreinigungen reinigen kann. Damit der Anbau von Zimmerpflanzen jedoch erfolgreich ist und die verschiedenen Stadien ihres Wachstums und ihrer Entwicklung nicht zu großen Problemen und Problemen führen, ist es wichtig, mit allen umzugehen Inhaltsmerkmale. Heute werden wir über die Pflege von Zimmerpflanzen sprechen und die grundlegenden Feinheiten dieses Berufs betrachten.

Pflege für Zimmerblumen

Die Pflege von Zimmerpflanzen zu Hause kann von vielen Faktoren abhängen, da es Sorten gibt, die in der neuen Umgebung Wurzeln schlagen, aber unprätentiös bleiben, während andere eine schwierige Handhabung erfordern. Einige Exemplare können ein Jahr lang ohne Wasser auskommen, dies ist jedoch in den meisten Fällen eine seltene Ausnahme. Alle anderen Pflanzen benötigen eine angemessene Pflege.

Ein Anfänger Florist sollte wissen, dass der Inhalt des schönen exotischen Grüns eine anspruchsvolle und komplexe Aufgabe ist. Um eine wirklich elegante Vegetation anzubauen, muss man seine eigene Kraft und Zeit opfern. Sobald jedoch die ersten Blumen in Ihrem Haus erscheinen und Sie anfangen, sie zu pflegen, wird alles viel einfacher und in Zukunft „wie am Schnürchen“.

Erfahrene Besitzer von "grünen Freunden" argumentieren, dass es nicht so schwierig ist, sich an die Grundfunktionen der Pflege Ihrer Lieblingspflanzen zu erinnern, wie es zunächst scheinen mag. Die meisten Sorten sind in der Lage, den Besitzer mit ihrem Aussehen über die Notwendigkeit des Umpflanzens, Fütterns, Beschneidens oder zusätzlichen Gießens zu informieren, wodurch die Pflege erheblich vereinfacht wird. Und heute kann ein Anfänger viele Zeitpläne und Pläne für die Pflege einer Pflanze finden.

Pflege von Zimmerblumen. Optimale Beleuchtung

Eine wichtige Voraussetzung für die richtige Pflege der Pflanzen zu Hause ist Komfortable Beleuchtung. Es ist wichtig zu verstehen, dass der Mangel an Licht und sein Überschuss bestimmte Arten von Grünflächen unterschiedlich beeinflussen. Auswahl der Position der Blumen im Raum Die folgenden Prinzipien sollten befolgt werden:

  • Die lichtliebendsten Pflanzen. Dazu gehören Kakteen, fleckige, blühende Pflanzen, Pflanzen mit saftigen Blättern und andere. Für den normalen Anbau sollten solche Blumen auf Fensterbänken und Balkonen angebracht werden. In der Hitze des Tages ist es jedoch besser, die Pflanzen vor direkter Exposition gegenüber aggressiven ultravioletten Strahlen zu verbergen.
  • Die gewagtesten Arten, die keine Angst vor Sonneneinstrahlung haben. Unter solchen: Geranie, Begonie, Alpenveilchen, Bilbergia, Lilie und andere. Beim Verlassen ist es ratsam, sie auf der südlichen Fensterbank ohne Schatten zu setzen,
  • Arten, die im Halbschatten wachsen können. Folgende Pflanzen gehören zu dieser Gruppe: Aralia, Sansevieria, Ficus, Potos, Cissus. Für ein normales Wachstum wird empfohlen, die Pflanzen in der Nähe des Fensters oder gegenüber davon zu platzieren.
  • Schatten über Licht. In der Liste der schattenliebenden Farben dieffenbachia, tradescantia, arrowroot und verschiedene Arten von Farnen. Solche Grünflächen eignen sich hervorragend für Ihren Desktop oder Ihr Bücherregal.
  • Kann bei eingeschränkten Lichtverhältnissen keimen. Hier ist es notwendig, Antarium, Azalee, Spargel Cirrus, Saintpaulia und eine Reihe anderer Pflanzen zu unterscheiden. Arten überleben ruhig bei schlechten Lichtverhältnissen und entwickeln sich vollständig und effizient.

Pflege von Zimmerpflanzen. Bewässerung

Praktisch alle Arten von Zimmerpflanzen erfordern regelmäßiges Gießen. Und wenn einige täglich mit Wasser in Kontakt kommen müssen, überleben andere das einmal monatliche Gießen in aller Ruhe. Trotzdem unterscheiden Blumenzüchter eine Reihe grundlegender Empfehlungen und Regeln, die bei der Pflege von Pflanzen zu Hause befolgt werden sollten. Solche Tipps sind für verschiedene Sorten und Sorten relevant:

  • Wenn darüber gesprochen wird Frühlingszeit, dann ist es zu diesem Zeitpunkt besser, die Blüten mit reichlich Wasser zu versorgen, was durch das schnelle Wachstum neuer Triebe und die Aktivierung des Wachstums erklärt wird.
  • Im Sommer Bewässerung wird mäßig und steigt mit steigender durchschnittlicher Tagestemperatur,
  • Schon im Herbst die Bewässerungsintensität wird reduziert, was notwendig ist, um ein Winterminimum zu erreichen,
  • Im winter Bei vielen Pflanzenarten beginnt eine sogenannte Ruhezeit, in der das Gießen äußerst selten ist. Darüber hinaus verzichten einige Sorten während der gesamten Wintersaison leise auf Bewässerung.

Vertreter tropischer Pflanzen oder Besitzer von besonders üppigem Laub benötigen hohe Luftfeuchtigkeit. Im Gegenzug leben mehr geduldige Arten gut in Räumen mit trockener Luft. In jedem Fall ist regelmäßiges Besprühen und Abwischen mit einem feuchten Tuch unabdingbar.

Sie sollten auch eine Reihe von Pflanzen auswählen, die nur in Schalen mit nassen Steinen, die den Boden in einem Topf nicht berühren, vollständig wachsen können. Wenn die Sorte belaubte Blätter hat, ist es strengstens untersagt, das Sprühverfahren durchzuführen. Angesichts dieser Empfehlungen können Sie viele Probleme vermeiden, wenn Sie zu Hause schöne Grüns anbauen.

Temperatur, Umpflanzen und Ernten

Die meisten bekannten Zimmerpflanzen leben und entwickeln sich frei bei einer Temperatur von 18 Grad im Sommer und 10 Grad im Winter. Zum Beispiel haben Pflanzen wie Efeu keine Angst vor Zugluft oder plötzlichen Temperaturschwankungen, während alle anderen Menschen sterben können, wenn die Lufttemperatur im Raum schnell sinkt.

Ersetzen Sie den alten Boden durch einen neuen und vergrößern Sie den Topf es ist in diesen Fällen notwendig, wenn die Blume intensiv wächst und nicht in die vorherige Kapazität passt. Die Transplantation erfolgt am besten unter Wiederaufnahme des aktiven Wachstums, jedoch ohne gebildete Wurzeln. Einige Arten müssen alle 2-3 Jahre transplantiert werden. Experten raten davon ab, die alten Pflanzen zu berühren, die sich zu einer beeindruckenden Größe entwickelt haben. In diesem Fall reicht es aus, die oberste Erdschicht durch einen neuen, frischen Boden zu ersetzen. Das Umpflanzen so alter Blumen kann die letzte für sie sein.

Einige Zimmerpflanzen müssen regelmäßig von gedehnten Trieben beschnitten werden.. Darüber hinaus sind Trimmarbeiten eine unverzichtbare Lösung, wenn Sie der Blume eine dekorative Form geben möchten.

Helles Alpenveilchen

Und dieser blühende, gutaussehende Mann kann nur von erfahrenen Blumenzüchtern gezüchtet werden. Die Blume ist hell, festlich, auffällig in einem Aufruhr von Farben und Malachitgrün. Damit Alpenveilchen im Winter blühen können, sind besondere Bedingungen erforderlich.

Welche Pflege benötigen knollenartige Zimmerpflanzen (Alpenveilchen)? Wie kann man sie im Winter pflegen, um ihre üppige und so kurze Blüte zu befriedigen?

Grundregeln

Temperatur: der Hauptparameter einer gesunden Pflanze. Im Winter liegen die Tagestemperaturen bei +13. +15 nachts +5. +10. Solche Tropfen blühen einen Monat lang. Bei höheren Temperaturen hört die Blüte auf zu blühen. Es kann sogar das Laub zurücksetzen und "entscheiden", dass es Zeit ist, sich auszuruhen.

Verträgt keine stickigen Räume und abgestandene Luft. Daher ist es notwendig, den Raum häufiger zu lüften, Zugluft jedoch zu vermeiden. Alpenveilchen mag sie nicht.

Bewässerung: Blume, die vorsichtiges Gießen verlangt. Gießen Sie kein Wasser in die Mitte des Auslasses. Wasser, das auf eine Knolle fällt, führt zu deren Verrottung. Streng am Rand des Topfes wässern, damit die oberste Bodenschicht gut trocknet.

Im Sommer sollte die Bewässerung reduziert, aber nicht ganz eingestellt werden. Die Pflanze wächst weiter und baut das Wurzelsystem auf. Um sich im Sommer nicht mit dem Gießen zu verwechseln, sollten Sie auf den Zustand des Blattes achten. Sobald die Blätter ihre Elastizität verlieren, ist es notwendig, die Pflanze reichlich zu gießen.

Alpenveilchen sind anspruchslos in Bezug auf Wasserhärte. Die Hauptsache ist, dass das Wasser abgetrennt wurde und eine Temperatur von 1-2 Grad unter Raumtemperatur hatte. Im Winter ist es gut, eine Blume zu sprühen, aber vor dem Auftauchen von Blumen. Knospen tolerieren solche Manipulationen nicht. Sie duschten sofort, und wenn sie zurückbleiben, sind die Blüten in braunen Flecken.

Licht: hell, aber diffus. Alpenveilchen fühlen sich an den Ost- und Westfenstern gut an. Im Sommer sollte pritenyat Pflanze von Sonnenlicht. Alpenveilchen - eine Blume eines kurzen Tages, braucht keine Belichtung.

Wenn ein Anfänger in der Indoor-Blumenzucht weiß, wie man Zimmerpflanzen richtig pflegt, vermeidet er viele Fehler und Probleme.

Kinder und Zimmerblumen

Ein kleines Kind ist sehr nett zur umgebenden Natur. Gerne gießt, lockert und besprüht er die Blume. Die Hauptsache - zu wissen, wie man Zimmerpflanzen pflegt. Kinder müssen im Detail erzählen und erklären, was ein bestimmter Raumbewohner mag.

Eine gute Idee ist, dem Kind die Blume zu geben, die Sie mögen, sie gehört nur ihm. Und das Baby wird zärtlich sein und mit großer Liebe auf Ihr Haustier aufpassen.

Eine junge Pflanze wächst mit ihrem kleinen Besitzer. Eine unsichtbare Verbindung erscheint zwischen ihnen. Das Kind wird verantwortungsbewusster, es versteht, dass die zerbrechliche Pflanze ohne seine Aufmerksamkeit einfach sterben wird.

Und die Pflanze, die die Fürsorge des kleinen Besitzers empfindet, beginnt aktiv zu wachsen und erfreut die Menschen in ihrer Umgebung mit üppigem Grün. Und wenn es sich um eine blühende Pflanze handelt, erfreut sie das Baby und seine Eltern mit einer reichhaltigen und schönen Blüte.

Die Beziehung zwischen dem Kind und seiner Zimmerpflanze wird viele Jahre dauern. Und diese Beziehung wirkt sich positiv auf das Baby und natürlich auf seine Lieblingsblume aus. Die Hauptsache - erfolgreich die richtige Pflanze für das Baby auswählen.

Das sind die einfachen Regeln für die Pflege von Zimmerpflanzen.

Welche Schädlinge und Gefahren bedrohen Zimmerpflanzen?

Die häusliche Pflege von Zimmerpflanzen kann ohne zuverlässigen Schutz vor Krankheiten und Schädlingen nicht vollständig sein. Die hohe Infektionsintensität ist im Sommer zu beobachtenwenn Pflanzen verschiedenen Schädlingen ausgesetzt sind. Eine regelmäßige Inspektion des Heimgewächshauses ist jedoch zu keiner anderen Jahreszeit überflüssig.

Wenn Sie bemerken, dass sich das Aussehen von „grünen Freunden“ stark verschlechtert hat, sind einige seltsame Objekte auf den Blättern, blühenden Trieben oder Stielen aufgetaucht Sie müssen die Blume schnell von anderen isolieren und eine Reihe von Verfahren zur Beseitigung gefährlicher Schädlinge durchführen.

Die Blumenbehandlung wird solange durchgeführt, bis das Problem vollständig behoben ist. Wenn Sie keine schnellen und radikalen Maßnahmen ergreifen, kann die Pflanze einfach sterben.

Man merkt einen starken Rückgang der Wachstumsaktivität und einen intensiven Laubfallsollten Sie den Zustand der Anlage beurteilen und die Ursache für solche Störungen ermitteln. Heute gibt es viele spezifische Krankheiten und Probleme, die für bestimmte Sorten und Arten charakteristisch sind. Um den Zustand der Blumen zu erhalten, ist es wichtig, regelmäßig Maßnahmen zu ergreifen und den Gesundheitszustand des heimischen Gewächshauses zu überwachen.

Es ist zu beachten, dass einige Pflanzen giftigen Saft enthalten könnenwährend andere völlig harmlos sind. In jedem Fall sollte die Pflege solcher Plantagen zu Hause bestimmten Sicherheitsregeln unterliegen. Die Hauptsache ist, die Verkaufsanlage sorgfältig zu studieren, die Tipps zu lesen und ihn richtig zu pflegen.

Giftiger Saft bereitet dem Floristen in den meisten Fällen keine Schwierigkeiten. Es reicht aus, alle Pflegetätigkeiten in Handschuhen durchzuführen und den Kontakt der Blume mit Kindern oder Haustieren zu verhindern. Einige Arten sind jedoch besonders gefährlich für Menschen mit empfindlicher Haut und Allergien. Bei der Auswahl einer solchen Sorte muss sorgfältig überlegt werden, ob es sinnvoll ist, eine gefährliche Pflanze zu Hause anzulegen.

Einige Empfehlungen für die Pflege von Zimmerpflanzen zu Hause

Das Hauptmerkmal des erfolgreichen Anbaus von Zimmerpflanzen - Regelmäßige Pflege mit Liebe und Aufmerksamkeit.

  • Es gibt auf den ersten Blick eine Reihe kleinerer Details, darunterverwelkte Blüten geben oder getrocknete Blätter entfernenDies kann die Wachstumsaktivität des „grünen Freundes“ verbessern und ihn vor zusätzlichen Problemen schützen.
  • Ein liebevoller Florist sollte bestimmte Sorten von Zimmerpflanzen sorgfältig untersuchen, ihren Zustand überwachen und sich mit Fachleuten über einen bestimmten Fall beraten.
  • Es ist wichtig, das zu verstehen Allgemeine Regeln für Pflege und Wartung sind für bestimmte Sorten möglicherweise nicht relevant. und Sorten von Zimmerpflanzen. Es ist ebenso unmöglich, verschiedene Farben zu pflegen. Für einige von ihnen kann eine solche Haltung sehr gefährlich werden und zum Tod führen. Um solche Konsequenzen zu vermeiden, ist es daher ratsam, Ihre Fähigkeiten im Voraus einzuschätzen und die Beschreibung der Sorte zu lesen. Auch die Rücksprache mit erfahrenen Blumenbauern wird Sie nicht stören und Ihnen zeigen, wie Sie eine gesunde und luxuriöse Pflanze züchten können, die Ihr Zuhause in etwas Besonderes, Stilvolles, Gemütliches und Warmes verwandelt.

Vergessen Sie nicht, dass relevante Informationen öffentlich auf verschiedenen floristischen Ressourcen und Portalen für Floristen verfügbar sind. Das Internet ist eine riesige Basis mit sehr unterschiedlichen Inhalten, und Tipps zur Pflege von Zimmerpflanzen sind keine Ausnahme. Versuchen Sie, Ihr Lieblingsthema so weit wie möglich zu erkunden. Chatten Sie mit Freunden, die viele tropische Blumen in der Wohnung haben. Versuchen Sie, in den Foren im Internet Fragen zu stellen. Hauptsache - niemals verzweifeln.

Der Aufwand, die Zeit und manchmal die finanziellen Einsparungen werden Sie sicherlich in ein angenehmes Ergebnis in Form einer hell blühenden Pflanze mit einzigartigen Knospen, einer seltenen Form und anderen Merkmalen verwandeln. Tatsächlich ist die Pflege von Zimmerpflanzen eine produktive Tätigkeit und Sie werden es nie bereuen, dass Sie sich dazu entschlossen haben. Wunderschöne Blumen können das stumpfe Interieur Ihres Zimmers bis zur Unkenntlichkeit verändern und es so wirklich elegant, kreativ und präsentabel machen. Erfolge in der Selbstpflege für Zimmerpflanzen.

Pin
Send
Share
Send
Send