Obstbäume

Apfelkrankheiten: Behandlung und vorbeugende Maßnahmen

Pin
Send
Share
Send
Send


Das Anbauen von Apfelbäumen im Land ist viel schwieriger, als es auf den ersten Blick erscheinen mag. Um regelmäßig eine gute Ernte zu erzielen, ist es notwendig, Obstbäume zu pflegen, die wichtigsten Krankheiten der Apfelbäume und ihre Behandlung zu kennen. Es geht um die Krankheiten von Apfelbäumen, deren Blätter und Behandlungsmethoden.

Mehliger Tau: Wie man die Krankheit bestimmt, Methoden zur Behandlung von Apfel

Diese Pilzkrankheit ist eine der häufigsten in Gärten, Gärten und Blumengärten. Mehliger Tau auf dem Apfelbaum beeinflusst die Rinde, Blätter, Knospen und Baumtriebe. Zunächst bilden sie eine schmutzig weiße Blüte, die sich dann in braune, dunkle Flecken verwandelt. Die Blätter am Baum färben sich gelb, trocknen aus und fallen ab, neue Triebe wachsen nicht und der Baum hat nicht genug Kraft, um Früchte zu tragen. Wenn Sie es nicht bemerken und nicht rechtzeitig medizinische Maßnahmen ergreifen, nimmt das Myzel im Frühjahr seine Tätigkeit wieder auf. Es verträgt leicht Fröste, die an verschiedenen Stellen des Baumes bestehen bleiben. Daher muss die Behandlung ebenso wie die Vorbeugung im Frühjahr beginnen. Der Baum wird mit einer Lösung von Spezialpräparaten wie „Skor“ oder „Topaz“ in einer Menge von 2 ml pro 10 l Wasser behandelt. Nachdem der Baum blüht, wird er mit einer Lösung von Kupferoxychlorid besprüht - 40 g pro 10 Liter Wasser. Sie können das Medikament "Hom" verwenden.

Mittel und Methoden zum Umgang mit Schorf

Eine dieser Krankheiten des Apfelbaums, die die Blätter des Baums befallen. Setzlinge können auch vollständig betroffen sein. Wenn keine dringenden Maßnahmen ergriffen werden, sind die Stiele und Blumen betroffen. Es ist möglich, diese Krankheit durch eine hellgrüne und dann olivbraune ölige Blüte auf den Blättern zu diagnostizieren. Dadurch trocknen die Blätter und fallen. Wenn die Krankheit die Früchte befällt, können sie nicht gegossen werden: Risse und Flecken auf ihrer Haut verformen den Apfel und verlangsamen sein Wachstum. Der Pilz wird bei nassem Wetter aktiviert, wenn es oft regnet, gibt es reichlich Tau und Nebel. Darüber hinaus verträgt das Myzel leicht Fröste, die in den abgefallenen Blättern des Baumes verbleiben.

Beseitigen Sie effektiv und dauerhaft den Schorf auf einem Apfelbaum, indem Sie den Baum dreimal pro Saison mit Bordeauxfarben (4%) behandeln. Der Eingriff wird zum ersten Mal im Frühjahr durchgeführt, sobald die Knospen zu blühen beginnen. Wenn dieser Moment verpasst wurde, ist das Sprühen während der Knospungsphase akzeptabel, jedoch bereits mit 1% Flüssigkeit. Zur Herstellung der Lösung benötigen Sie einen Eimer Wasser und 400 g des Arzneimittels. Die zweite Behandlung mit einem Fungizid sollte unmittelbar nach der Blüte des Apfelbaums erfolgen. Die dritte wird in zwei bis drei Wochen durchgeführt. Wenn der Zustand des Baumes sehr bedauerlich ist, können Sie die Anzahl der Behandlungen pro Saison verdoppeln.

Solche Medikamente wie "Zirkon", "Skor", "Vectra" und "Topaz" haben sich als ausgezeichnet erwiesen. Sie helfen im Kampf nicht nur bei Schorf, sondern auch bei anderen Krankheiten. Vergessen Sie zur Vorbeugung nicht, abgefallene Blätter im Herbst zu säubern und zu verbrennen und die Erde um einen Baumstamm herum auszugraben.

Wie man einen Apfelbaum von Fruchtfäule heilt (Moniliose)

Die Krankheit wird im Spätsommer aktiviert, wenn die Früchte zu reifen beginnen. Zuerst erscheinen kleine braune Flecken auf ihnen, die relativ schnell wachsen und den ganzen Apfel bedecken. Es wird weich und ungenießbar.

Unter allen Krankheiten der Apfelbäume und den Methoden, mit denen sie umzugehen sind, gilt die Fruchtfäule als die problematischste. Es ist im Anfangsstadium fast unmöglich zu identifizieren, es tritt bereits in der Fruchtperiode auf und deckt schnell die gesamte Ernte ab. Es ist unmöglich, die Krankheit in einem aktiven Stadium der Entwicklung zu bekämpfen, aber vorbeugende Maßnahmen haben sich als wirksam erwiesen - Besprühen des Baumes mit „Khom“ oder ähnlichem. Es wird in Anteilen von 40 g pro Eimer Wasser verdünnt und im Frühjahr beim Auflaufen junger Blätter versprüht. Nach dem Aufblühen des Apfelbaums ist die zweite Durchführung dieses Vorgangs erforderlich. Es ist notwendig, mit einer Rate von 5-6 Litern pro erwachsenem Baum und 2 Litern pro Jungtier zu sprühen.

Antibakterielle Verbrennungen

Wenn Sie im Hochsommer plötzlich braune Blätter auf einem Apfelbaum finden, die schließlich schwarz werden, austrocknen, ihre Form ändern, hat Ihr Apfelbaum höchstwahrscheinlich bakterielle Verbrennungen. Die Krankheit wird am häufigsten durch Schösslinge und Stecklinge in den Garten gebracht, in ungeprüften Läden gekauft oder als Geschenk von Freunden und Nachbarn erhalten. In der Folge können sie zum Absterben von Pflanzgut sowie zur Schädigung der Ernte erwachsener Bäume führen - Äpfel verrotten in den Bäumen, fallen aber nicht.

Der einzig wirksame Weg, eine Krankheit zu bekämpfen, ist die Prävention. Um dies zu verhindern, müssen Sämlinge und Stecklinge nur an geprüften Orten gekauft und sorgfältig auf das Fehlen von Krankheiten untersucht werden. Zeit für die Schädlingsbekämpfung im Garten. Sie sind Träger von Krankheiten. Wenn Sie mit dem Werkzeug arbeiten, waschen und verarbeiten Sie es immer, nachdem Sie verdächtige Bäume bearbeitet haben. Um Krankheiten von Apfelbäumen an Rinde, Blättern und Früchten vorzubeugen und sich nicht um deren Behandlung zu sorgen, sollten Sie den Boden im Garten desinfizieren. Bereiten Sie dazu eine Lösung aus Kupfersulfat vor, die über den Boden gegossen wird (in einem Eimer Wasser 60 g). Die Bäume selbst sollten mit der Droge "Hom" in den oben angegebenen Anteilen behandelt werden.

So schützen Sie den Apfelbaum vor Zytosporose

Cytosporose ist eine Pilzkrankheit, die die Rinde von Bäumen befällt. Darauf erscheinen zuerst Geschwüre von dunkler Farbe, die mit der Zeit an Größe zunehmen und in den Stamm eindringen und ihre Farbe ändern. Für eine ausgedehnte Zytosporose sind große braunrote Geschwüre charakteristisch, bei denen die Rinde des Baumes allmählich stirbt und zusammen mit den Ästen abfällt. Wenn der Apfelbaum nicht behandelt wird, stirbt er bald. Die Situation wird durch schlechten Boden, unsachgemäße Pflege und Bewässerung des Baumes verschärft.

Zur Behandlung der Krankheit wird im Frühjahr mit Hom besprüht, wenn die Knospen am Apfelbaum anschwellen. Für das Verfahren ist es notwendig, einen warmen und schönen Tag zu wählen. Das zweite Mal wird der Baum vor der Blüte mit einer Kupfersulfatlösung behandelt. Die dritte Behandlung erfolgt unmittelbar nach dem Ende der Blüte mit demselben „Zuhause“. Am Vorabend des Winters sollten die Stümpfe großer Bäume weiß werden, und die Apfelbäume selbst sollten mit Phosphor oder Kalium gefüttert werden.

Für die Behandlung verwendeten solche Methoden. Schneiden Sie die betroffenen Äste und Wunden mit einem sterilen Instrument ab und entfernen Sie bis zu 2 cm gesundes Gewebe. Schnitte werden mit 3% Kupfersulfat behandelt und mit Gartenlösung bedeckt. Befinden sich im Baum Mulden, müssen diese ebenfalls repariert werden. Entfernte betroffene Teile des Baumes werden gesammelt und verbrannt. Alle zwei bis drei Wochen sollten die behandelten Bereiche überprüft werden, um sicherzustellen, dass kein Rückfall auftritt. Kalkstängel müssen nicht nur im Herbst, sondern auch im Frühjahr behandelt werden.

Beschreibung des milchigen Glanzes, wie man einen Apfelbaum von dieser Krankheit heilt

Viele Leute denken, dass der milchige Glanz den Stamm eines Apfelbaums beeinflusst. Tatsächlich beginnt die Krankheit jedoch mit den Blättern und betrifft allmählich die Hirnrinde. Wenn Sie bemerken, dass die Blätter in einem Apfelbaum gelb werden, blähen sie sich mit weißen und silbernen Streifen auf und zerbröckeln. Dies ist sicher eine Folge der Zerstörung des Baumes mit einem milchigen Glanz. In der laufenden Version erscheinen dunkle Flecken auf der Rinde und dem Stamm. Der Baum verliert sehr schnell seine Kraft und stirbt.

Die Behandlung besteht darin, die betroffene Baumrinde zu entfernen und die Schnitte mit einem Spezialkleber zu bearbeiten. Als vorbeugende Methode wird empfohlen, den gesamten Baum mit speziellen Lösungen zu behandeln und den Stamm im Herbst und Frühjahr mit Kalk zu tünchen. Sorgfältige Pflege, rechtzeitiges Füttern und regelmäßiges Gießen sind ebenfalls wichtig.

Methoden zum Umgang mit schwarzem Krebs

Die vielleicht schwerwiegendste Krankheit ist der Apfelschwarzkrebs, bei dem die Bekämpfungsmaßnahmen sehr arbeitsintensiv sind. Die Krankheit befällt die Rinde des Baumes, die Früchte und die Blätter. Auf letzteren befinden sich Flecken, die in Größe und Menge verteilt sind. Die Rinde des Baumes knackt und entpuppt sich, kann sich erst erheben und dann knacken. Schwarzfäule erscheint auf der Frucht. Beginnt die Zeit nicht mit der Behandlung, stirbt der Baum bald.

Sobald die Krankheit erkannt wird, sollten alle betroffenen Zweige und Blätter geschnitten und verbrannt werden. Schnitte und Risse werden mit einer 1% igen Kupfersulfatlösung behandelt und ein Gartenpflaster wird aufgetragen. Nach der Blüte müssen Apfelbäume eine Lösung von Bordeaux-Flüssigkeiten verarbeiten.

Diese Sofortmaßnahmen sind jedoch nicht so wirksam wie die Vorbeugung von Krankheiten. Achten Sie sorgfältig auf den Boden um den Baum, der rechtzeitig desinfiziert werden muss. Bäume brauchen eine rechtzeitige und angemessene Pflege, da Krankheiten vor allem bei schwachen Pflanzen auftreten.

Zeit, sich mit Schädlingen zu befassen, die Krankheiten verbreiten, sowie mit anderen Krankheiten, die den Baum schwächen.

Wie Sie sehen, müssen Sie in der Nähe der Bäume hart arbeiten, um eine reiche und saftige Ernte von Apfelbäumen zu erzielen. Sie sind verschiedenen Krankheiten ausgesetzt, die nicht nur zum Tod der Ernte, sondern auch des Baumes selbst führen. Wenn Sie sich jedoch rechtzeitig an die Landtechnik halten, um vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen, können die meisten Krankheiten verhindert werden.

Allgemeine Merkmale von Apfelkrankheiten

Bevor Sie mit der Behandlung beginnen, müssen Sie wissen, was die Krankheit verursacht hat. Alle Arten von Apfelkrankheiten sind in drei Hauptgruppen unterteilt:

Die Behandlung dieser Beschwerden ist sehr unterschiedlich. Unabhängig von der Krankheit, von der die Pflanze befallen ist, müssen alle Teile des erkrankten Baumes rechtzeitig entfernt werden - Rinde, Äste, Blätter, Früchte. Dadurch wird die Ausbreitung der Krankheit auf gesunde Gebiete gestoppt.

Behandlung von Pilzerkrankungen Es beginnt mit dem Besprühen des Baumstammes und der Baumkrone mit chemischen oder organischen Präparaten. Bordeaux-Flüssigkeit, kolloidaler Schwefel und Kupfersulfat gelten als das wirksamste Mittel. Standardrezepte zur Herstellung der Verarbeitungslösung:

  • Bordeaux flüssig 3% - Kupfersulfat (300 g) und Kalk (300 g) werden für 10 Liter Wasser benötigt,
  • eine Lösung von Kupfersulfat - 12 Liter Wasser 2 EL. Löffel Kupfersulfat und Flüssigseife ohne Duftstoffe (1 Esslöffel), können Sie pürierte Seife hinzufügen,
  • Schwefellösung - 70% kolloidaler Schwefel (80 g) wird in 10 Liter Wasser verdünnt.

Sprühen Sie vorzugsweise beim ersten Anzeichen einer Krankheit. Es ist jedoch zu berücksichtigen, dass 3% Bordeaux-Flüssigkeit nur im Herbst und Frühjahr verwendet wird. Im Sommer werden die Bäume mit einer 1% igen Lösung besprüht. Für seine Herstellung reduzieren Sie die Anzahl der Medikamente.

Krebs und bakterielle Krankheiten Heilung ist ziemlich schwierig. Auch wenn die Behandlung erfolgreich war, sind die Triebe für die Transplantation von diesem Baum ungeeignet. In besonders schwierigen Fällen, wenn die Behandlung erfolglos ist, wird der Sämling entwurzelt.

Um den Garten vor gefährlichen Krankheiten zu schützen, verwenden Sie nur gesundes und bewährtes Pflanzenmaterial. Werkzeuge sollten nach und vor der Arbeit desinfiziert werden, da sonst das Risiko einer Infektion einer gesunden Pflanze steigt.

Symptome von Pilzerkrankungen und bekämpfen sie

Apfelbäume sind hauptsächlich von Pilzkrankheiten betroffen, die durch Prophylaxe verhindert werden können.

Das ist wichtig zu wissen Schorfbäume sind von hoher Luftfeuchtigkeit betroffen. Wenn daher viel Niederschlag fällt, ohne auf das Auftreten der Krankheit zu warten, sollten Sie mit der vorbeugenden Behandlung fortfahren.

Der zweite Grund für das Auftreten der Krankheit ist eine sehr dichte Baumkrone. Es ist notwendig, die Krone regelmäßig auszudünnen und die nach innen wachsenden Zweige zu entfernen.

Die Krankheit zu erkennen ist einfach. Zuerst tritt Schorf auf den Blättern auf, dann auf den Früchten. Der Erreger wird vom Wind getragen.

Symptome der Krankheit:

  • Auf den Blättern erscheinen braune Flecken, die nach einiger Zeit oliv werden.
  • allmählich wandern Flecken zu den Früchten. Während die Früchte wachsen, wachsen die Flecken und verschmelzen, beginnen die Äpfel zu knacken und dann zu faulen.

Prävention sollte im Frühjahr und Herbst durchgeführt werden. Der Baum wird mit Harnstofflösung besprüht. Nachdem kleine Früchte erschienen sind, werden sie mit Kupferoxychlorid behandelt (40 Gramm des Arzneimittels werden für 10 Liter Wasser eingenommen).

Wenn die Krankheit bereits begonnen hat, wird die Kronen-Bordeaux-Flüssigkeit behandelt. Verwenden Sie in schwereren Fällen spezielle Medikamente.

Zytosporose

Diese Krankheit breitet sich sehr schnell aus und befällt die Rinde des Baumes. Erscheint hauptsächlich auf zu schweren oder schlechten Böden sowie infolge mangelhafter Pflege und unsachgemäßer Bewässerung.

Symptome einer Zytosporose:

  • an einigen Stellen der Hirnrinde treten dunkle Geschwüre auf, die sich vermehren und eine rotbraune Farbe annehmen,
  • Der Bereich der betroffenen Rinde stirbt zusammen mit dem Ast ab, der ihm am nächsten liegt.

Die Behandlung der Apfelzytosporose besteht darin, erkrankte Stellen zu entfernen und die Rinde zu entfernen. Andernfalls dringt Zytosporose in den Baum ein und zerstört ihn.

Zur Vorbeugung wird der Stamm im Herbst und Frühjahr weiß getüncht und mit Kupfersulfat auf die Baumkrone gesprüht.

Eine weitere Pilzkrankheit. Die Hauptursache der Krankheit ist die geschädigte Rinde, durch deren Wunden eine Moniliasis auftritt. Pilzsporen werden von Insekten oder vom Wind getragen.

Die Symptome umfassen:

  • Früchte sind mit braunen Flecken bedeckt,
  • Früchte werden völlig verrottet, die Krankheit geht auf gesunde Äpfel über.

Wenn die Krankheit auftritt, müssen alle infizierten Äpfel entfernt werden, sie graben den Stammkreis auf. Es sollte die Hauptinfektionsquelle entfernen - den Tropfen.

Als vorbeugende Maßnahme wird im zeitigen Frühjahr (sobald die Knospen blühen) 3% Bordeaux-Flüssigkeit aufgesprüht. Während der Vegetationsperiode mit 1% iger Lösung im Abstand von 15 Tagen behandeln.

Symptome von bakteriellen Erkrankungen und deren Kontrolle

Bakterienkrankheiten gelten als sehr gefährlich.Ohne die richtige Behandlung kann ein Apfelbaum in kurzer Zeit sterben.

Die Bakteriose ist eine ziemlich schwere Krankheit, die von bestimmten Bakterien verursacht wird. Die Krankheit kann plötzlich und schnell einen Baum treffen und ihn während der Saison zerstören.

Symptome einer Bakteriose:

  • Die Rinde ist mit dunklen Flecken bedeckt, und anschließend sterben die kranken Teile der Rinde ab.
  • Knospen werden schwarz, Blätter werden an den Rändern eingerahmt und verdorren (hängen an einem Baum in Form von schwarzen Eiszapfen).

Die Krankheit kann chronisch sein. Bei der chronischen Variante stirbt der Apfelbaum über mehrere Jahre hinweg allmählich ab. Der Hintergrund der Krankheit oder ihr Ausbruch ist normalerweise im Mai zu finden.

Bei den ersten Anzeichen einer Krankheit Es wird empfohlen, Holz 3-mal mit Zinkchlorid (50%) im Abstand von 4 Tagen zu verarbeiten. Im Frühjahr und Herbst ist es notwendig, die betroffenen Zweige mit der Aufnahme von 8 cm des gesunden Teils zu entfernen. Der Schnitt sollte mit einer Lösung aus Kupfer (1%) oder Eisen (3%) Vitriol desinfiziert und unbedingt mit Gartenfett bedeckt werden.

Vorbeugendes Sprühen und Reinigen

Jede Krankheit ist leichter zu verhindern als lange zu behandeln. Diese Regel gilt für die Bekämpfung von Apfelbaumschädlingen.

Eine wirksame vorbeugende Technik, um den Garten vor Schädlingen zu schützen, ist das frühe Frühjahrsblausprühen. Dafür ist es notwendig, 3 - 5% Bordeauxflüssigkeit herzustellen. Gießen Sie dazu am Tag des Sprühens 300 Gramm Kupfersulfat in 5 Liter erhitztes Wasser.

In einem anderen Behälter drei Gläser dick gelöschten Kalk gründlich mischen, den Kalkmörtel durch ein Sieb passieren lassen, auf dem Verunreinigungen und große Kalkstücke zurückbleiben. In eine Limettenmilch einen dünnen Strahl Vitriollösung gießen, mischen. Es fallen 10 Liter Bordeaux-Flüssigkeit zum prophylaktischen Versprühen an. Verwenden Sie die Lösung am Tag der Zubereitung.

Sprühen beginnen mit pristvolnogo Kreis Erde, um den Stamm und die Krone zu bewegen. Blauspritzen ist schädlich für viele Schädlinge, einschließlich Krankheitserreger. Es ist wichtig, die Augen und Atmungsorgane zu schützen und Apfelbäume mit einer Schutzbrille, einem Beatmungsgerät, zu besprühen.

Das Tünchen von Apfelstämmen ist eine wirksame, bewährte, prophylaktische Methode gegen Insekten von Schädlingen, die in Rindenrissen leben, sowie gegen verschiedene Flechten und Pilze.

Eine einfache Mischung zum Reinigen wird hergestellt, indem dem Wasser gelöschter Kalk zugesetzt wird. Sie können jedoch eine effektivere und zuverlässigere Mischung für einen gründlichen Schutz vorbereiten. In 15 Liter Wasser lösen sich ein Kilogramm - zwei Tone, ein Kilogramm Gülle und ein Kilogramm Löschkalk oder Kreide. Nach drei Tagen ist die Mischung gebrauchsfertig. Sie müssen die Stämme in einer Höhe von 1,5 Metern aufhellen, die Tünche und den unterirdischen Teil des Rumpfes um 4 - 5 cm vertiefen, den Rumpf zuvor bis zu dieser Tiefe ausgraben und nach dem Eingriff erneut prikatieren. Die Weißwäsche wird im Frühjahr und Herbst durchgeführt.

Viele Gärtner, die nach ökologisch sauberen Äpfeln suchen, wenden biologische Methoden an, um die Schädlinge von Apfelbäumen zu bekämpfen.

Biologische Maßnahmen gegen Schädlinge

Die biologischen Methoden zur Bekämpfung von Insekten - Schädlingen haben den Vorteil, dass sie fast während der gesamten Blüte-, Eierstock- und Reifeperiode der Kultur eingesetzt werden können.

Hier hilft der Gärtner einem kleinen, bis zu 1 mm großen Insekt - einem Trichogramm. Nach der Paarung legen diese mikroskopisch kleinen Lebewesen ihre Eier in Eischädlinge. Trichogramme sind besonders wirksam bei der Bekämpfung von Blattläusen, Apfelwicklern, Ophthalmien und Blattwürmern.

Erwachsene Insekten schädigen die Pflanze nicht, ernähren sich von Nektar, aber die Larven parasitieren an den Eiern von Schädlingen von Apfelbäumen, sie können ihre Population erheblich verringern oder vollständig zerstören. Mit 1 - 3 Gramm Bakterienmaterial können 80 - 90% der Schädlinge von Apfelbäumen vernichtet werden. Das Trichogramm kann in speziellen Labors erworben werden. Der gesamte Lebenszyklus eines Trichogramms überschreitet nicht zwei Wochen.

Против большинства листогрызущих насекомых, тлей, плодожорок помогает опрыскивание настоями и отварами из различных культур и трав:

  • полыни
  • табака
  • картофеля
  • томатов
  • аконита
  • луковой шелухи
  • чеснока

Опрыскивание травяными настоями лучше производить в вечерние часы, общее количество таких опрыскиваний за сезон может достигать 5 - 6 раз.

Nachdem das Laub der Ernte entfernt wurde, ist es möglich, Apfelschädlinge mit Hilfe von vorgefertigten biologischen Produkten zu bekämpfen:

  • Fitoderm, zerstört Blattläuse, Milben, Motten
  • Bitoxybacellin, ein Allheilmittel
  • Entobakterin, wirksam bei warmem Wetter, nicht unter +15
  • Lepidozid, wirkt nur auf Raupen

Verwenden Sie biologische Produkte in strikter Übereinstimmung mit den beigefügten Anweisungen.

Manchmal ist das Ausmaß der Schädigung der Fettschädlinge so hoch, dass für ihre Zerstörung starke Chemikalien erforderlich sind.

Chemie gegen Schädlinge von Apfelbäumen

Trotz der Tatsache, dass viele Gärtner im Voraus gegen die Verwendung von Chemie in ihrem Garten Vorurteile haben, macht die genaue Einhaltung der Verarbeitungszeit sie sicher für das Leben und die Gesundheit des Menschen.

Durch die Verarbeitung von Karbofosom werden die meisten Insekten - Schädlinge - besiegt. Die erste Behandlung sollte durchgeführt werden, bevor die Knospen zu blühen beginnen, und die zweite - unmittelbar nach der Blütezeit. Halten Sie bei der Zubereitung der Sprühlösung die auf der Verpackung angegebene Konzentration ein.

Bei der Behandlung von Äpfeln mit landwirtschaftlichen Giften auf der Basis von Organophosphatverbindungen müssen die Sicherheitsvorkehrungen beachtet werden. Bei den ersten Anzeichen einer Vergiftung mit Karbofos, Chlorophos und Theophos muss die Behandlung abgebrochen werden und es müssen Maßnahmen ergriffen werden, um die verletzte Therapie und die Gegengifttherapie zu unterstützen.

Braune Flecken (Phyllostiktose)

Die Manifestation von Phyllossticosis wird von kleinen braunen Flecken mit dunkelbraunem Rand auf den Blättern begleitet. In der Mitte sind sichtbare Pilzsporen - schwarze Flecken. Flecken können die gesamte Oberfläche der Blattplatte bedecken.

Zur Vorbeugung (Frühling vor der Blüte), sprühen Bäume Bordeaux Flüssigkeit 3-4%. Nach der Blüte dieselbe Lösung mit einer Konzentration von 1% verarbeiten. Die dritte Behandlung dauert 3 Wochen, bevor die Früchte gepflückt werden. Beginnen Sie die Behandlung im Herbst: Entfernen Sie die abgefallenen Blätter, graben Sie pristvolny Kreise, schneiden Sie die Krone, besprühen Sie die Pflanzen mit einer 5% igen Harnstofflösung und bedecken Sie den Boden mit 7% iger Vorbereitung.

Schwarzkrebs

Schwarzkrebs ist eine schwere Pilzkrankheit, bei der sich schwarze Flecken auf den Blättern und Schwarzfäule auf den Früchten bilden. Zusätzlich tritt eine Verdunkelung der Rinde auf, es treten Risse auf der Oberfläche auf, wodurch sie sich von innen nach außen zu drehen beginnt.

Beginn der Behandlung im Frühjahr, wenn die Lufttemperatur 15 Grad oder mehr erreicht. Entfernen Sie die betroffenen Stellen mit einem scharfen Messer und fassen Sie ca. 1,5-2 cm gesunde Rinde. Wunden mit 1-2% Kupfersulfat desinfizieren, mit Gartenpech einfetten. Nach der Blüte die Pflanze Bordeaux Liquid 1% aufsprühen. Wenn die Krankheit nach 1-2 Jahren erneut auftritt, fällen und verbrennen Sie den Baum.

Fruchtfäule (Moniliasis)

Fruchtfäule ist gefährlich, da reife Früchte durch braune Flecken auf der Oberfläche beeinträchtigt werden. In Zukunft werden die Flecken größer, wodurch der Fruchtgeschmack verloren geht. Es gibt eine rasche Ausbreitung der Krankheit, die die gesamte Ernte verdirbt. Es ist fast unmöglich, die Krankheit im Anfangsstadium zu erkennen.

Wenn ein Baum lange krank ist, wird er nicht geheilt. Sie können der Krankheit vorbeugen, indem Sie vorbeugende Maßnahmen treffen: Behandeln Sie die Pflanze im Frühjahr mit Bordeaux Liquid 3%, Fungiziden. Führen Sie die zweite Behandlung vor der Blüte mit Bordeaux-Flüssigkeit 1% durch. Besprühen Sie den Baum nach der Ernte mit einer Kupfersulfatlösung in einer Menge von 100 g pro 10 Liter Wasser. Jede Pflanze nimmt ca. 3 Liter Lösung auf. Betroffene Früchte loswerden.

Milchiger Glanz

Es ist eine Krankheit, unter der die Rinde einer Pflanze leidet. Die ersten Symptome treten am Laub auf. Die Blätter fangen an sich gelb zu färben, auf der Oberfläche sieht man Streifen von weiß-silberner Farbe. Dies führt zu einem Laubfall. Die Krankheit schreitet weiter voran - dunkle Flecken erscheinen auf der Hirnrinde.

Entfernen Sie zur Behandlung die erkrankten Bereiche der Baumrinde und behandeln Sie die Schnitte mit 1% Kupfersulfat und Gartenpech. Sprühen Sie Holz mit 1% iger Bordeaux-Flüssigkeit ein. Verbringen Sie im Frühjahr vor und nach der Blüte zwei Behandlungen.

Bakterienverbrennung (Bakteriose, Nekrose)

Bakterienbrand tritt aufgrund spezieller gramnegativer Stäbchen auf und betrifft sowohl junge als auch erwachsene Pflanzen. Oft wird die Infektion mit dem neu gekauften Pflanzgut eingetragen. Günstige Bedingungen für die Entwicklung der Krankheit sind Hitze und warmer Regen. Durch die Bakteriose verliert der Baum seinen Hauptschatten, dunkle Flecken erscheinen an der Pflanze, die Blätter verdunkeln sich und beginnen sich zu kräuseln, die Früchte sehen dunkel und unnatürlich aus.

Um eine Infektion zu vermeiden, sollten Sie neue Sämlinge sorgfältig untersuchen. Treffen Sie Maßnahmen gegen Schädlinge und Parasiten, die Krankheiten verursachen. Bewässern Sie den Boden mit Kupfersulfat in einer Menge von 60 g pro Eimer Wasser. Entfernen Sie im Herbst die erkrankten Äste so, dass der Schnittpunkt 20 cm unterhalb der Infektionsstelle liegt. Desinfizieren. Besprühen Sie Äpfel während der Vegetationsperiode mit Bordeaux-Flüssigkeit - dies erhöht die Widerstandsfähigkeit gegen die Krankheit.

Bakterienwurzelkrebs

Die Ursache für die Entstehung von bakteriellem Wurzelkrebs ist das Bakterium Agrobacterium tumefaciens stevens, das durch Wunden in die Wurzeln des Baumes eindringt. Nach ein paar Monaten treten an den Wurzeln viele Wucherungen auf, die anfangen zu faulen und eine große Anzahl von Bakterien freizusetzen. Mit dem Fortschreiten der Krankheit stirbt die Pflanze in der Regel ab.

Bakterieller Wurzelkrebs ist fast unheilbar, aber im Frühstadium ist es möglich, die Krankheit loszuwerden. Desinfizieren Sie den Boden mit einer schwachen Formalinlösung in einer Menge von 1 l pro 100 l Wasser. Geben Sie die Lösung im Herbst an warmen, trockenen Tagen in die Erde. Auf 1 Platz. m nimmt etwa 20 Liter Lösung auf. Stattdessen können Sie Bleichmittel verwenden - 1 Quadrat. M Quadrat machen 200 g Mittel, dann den Boden mit einem Rechen ausgleichen.

Apfelvirenkrankheiten

Die Erreger von Viruserkrankungen sind in der Regel die kleinsten Partikel lebenden Proteins - sie sind parasitär für Pflanzenzellen, wodurch sie ihre Wachstumsfähigkeit verlieren und möglicherweise absterben.

Mosaik ist eine häufige Krankheit, der ein Apfelbaum ausgesetzt ist. Bei einem Baum kann die Krankheit seltener auftreten und von einem schwach gelbgrünen Mosaik begleitet sein, bei einer anderen Pflanze befindet sich ein leuchtend gelbes Mosaikmuster auf den Blättern. Im Sommer ist es fast unmöglich, das Mosaik zu bestimmen. Mit der Krankheit werden die Blätter flach, als ob ihnen die Nahrung fehlt, die Früchte werden ebenfalls klein, verlieren ihren Geschmack, die Pflanze selbst sieht geschwächt und abgereichert aus.

Versuchen Sie zur Behandlung, eine räumliche Isolation zwischen neuen Setzlingen und alten, kranken Gärten herzustellen. Verwenden Sie gesundes Pflanzenmaterial. Wirksame Begrenzung der Krankheit durch Thermotherapie von Pflanzen bei einer Temperatur von 37-38 Grad im Monat, gefolgt von Regeneration des Kopfes. Im Falle einer Krankheit in einem späten Stadium, graben Sie einen Baum und verbrennen Sie ihn.

Sterne knacken Obst

Es ist noch nicht bekannt, welcher Erreger die Ausbreitung der Krankheit beeinflusst. Die Schädlichkeit des Virus ist hoch, wenn es mit Pflanzen infiziert wird, der Ertrag stark reduziert wird, die Früchte ihre Attraktivität verlieren, ihre Masse deutlich reduziert wird. In der Regel manifestiert sich die Krankheit in jungen, noch nicht reifen Früchten - sie bilden formlose Flecken und in ihrer Mitte befinden sich Risse, die eine Sternform haben. Die Schale in der Nähe der Risse wird dunkelbraun, fast schwarz. Die Blätter an den oberen Zweigen werden heller.

Um die Krankheit zu bekämpfen, graben und zerstören Sie die Pflanze. Als vorbeugende Maßnahme ist es wünschenswert, ein gesundes Pflanzenmaterial zu verwenden, um die Pflanze vor Schädlingen zu schützen - sie können Träger der Krankheit sein. Unkraut rechtzeitig entfernen, Apfelbäume jeden Frühling mit Spezialpräparaten behandeln.

Panik (Verbreitung)

Pflanzen leiden in der zweiten Hälfte des Sommers an dieser Krankheit - dünne Seitentriebe und sogar Wurzeltriebe ruhender Knospen werden freigelegt. Überwachsene Nebenblätter werden groß, junge Triebe werden rot, die Blätter werden gelb und fallen vorzeitig ab, die Früchte scheinen unreif zu sein. Das Wurzelsystem ist nicht in der Lage, übermäßiges Wachstum zu verkraften, weshalb der Lebenszyklus der Pflanze vor der Samenbildungsphase endet.

Rispen sind nicht behandelbar. Sie müssen die Pflanzen so schnell wie möglich entwurzeln und verbrennen. Erfahrene Gärtner empfehlen zur Prophylaxe, die Pflanzen zu besprühen, um sie vor saugenden Schädlingen zu schützen. Sie sind Träger von Viren.

Rosette (kleines Blatt)

Rosette - eine Viruskrankheit, bei der die Blätter kleiner werden, sich versteifen, einen gelbgrünen Farbton annehmen, deformiert werden. Die Ränder der Blätter sind verdreht und die Teller selbst sind becherförmig. Ein kranker Apfelbaum trägt Früchte, aber die Früchte werden klein und verlieren ihren Apfelgeschmack. Die Internodien der Triebe sind überall stark verkürzt, die Rosetten der Blätter erscheinen auf den Oberseiten - gesund und deformiert.

Zur Behandlung müssen die Pflanzenteile, an denen Anzeichen der Krankheit vorliegen, unverzüglich entfernt und vernichtet werden. Behandle die Schnitte mit Ölfarbe und mische sie mit Zinksulfat. Wenn die Krankheit das letzte Stadium der Entwicklung erreicht hat, verwenden Sie dieselbe Lösung in einer Konzentration von 5% mit mittleren Läsionen - eine 8% ige Lösung. Wenn viele Teile der Pflanze betroffen sind, verwenden Sie eine 12% ige Lösung. Zur Vorbeugung ist es ratsam, im Frühjahr Fütterungen hinzuzufügen und Unkräuter rechtzeitig zu entfernen.

Holzfurche

Der Erreger der Krankheit ist das Apfelstamm-Grooving-Virus. An der Stelle, an der sich ein Spross mit Stamm ansammelt, bilden sich breite Streifen einer Furche, Lochfraß, separate braune nekrotische Flecken oder nekrotische Linien. Die Rumpfbüste schwillt an, Narben und dunkle Flecken oder braune Linien mit einem dunklen Schatten erscheinen darauf. Infizierte Pflanzen tragen vorzeitig Früchte, die in leuchtend roter Farbe gefärbt sind. Triebe wachsen langsam. Normalerweise stirbt der Baum.

Es gibt keine Heilung für die Krankheit. Gärtner empfehlen, keine Zeit zu verschwenden und nicht zu warten, bis andere Pflanzen erkranken. Sie müssen den Baum nur entwurzeln und verbrennen.

Baumschaden

Der Baum kann durch Nagetiere beschädigt werden, durch Naturkatastrophen zerbrochen werden oder die Zweige können durch unsachgemäße Kronenbildung brechen.

Um Nagetierangriffe zu verhindern, bereiten Sie eine Matte aus Zweigen oder Sträuchern vor und wickeln Sie sie mit einem mittleren Stamm und unteren Zweigen auf. Die Verwendung von Mais "Schilde", Schilf, Tannenzweigen. Die Hauptsache, um den Schutz nach dem Ende des Frosts zu entfernen.

Da Schädlinge unter dem Abdeckmaterial Winterschlaf halten können, entfernen Sie die Wärme und verbrennen Sie ihre Ansammlungen, wenn die Wärme eintrifft. Leichte Beschädigungen am Laufdeckelgartenplatz. Normalerweise verschwinden kleine Zahnflecken am Ende des Sommers. Gebrochene Äste unter dem Sockel abschneiden, Gartenpech oder eine Mischung aus gewöhnlichem gelbem Ton mit Königskerze im Verhältnis 1: 1 auftragen.

Zu viel oder zu wenig Feuchtigkeit

Wenn Sie die Bewässerung richtig organisieren können, wächst und entwickelt sich der Baum normalerweise. Apfelbäume mögen den Mangel und Mangel an Feuchtigkeit nicht. Der Hauptteil des Wassers "kommt" aus dem Boden durch das Wurzelsystem. Bei trockenem und heißem Wetter sollte die Pflanze regelmäßig gegossen werden. Der Mangel an Feuchtigkeit kann dazu führen, dass der Baum zu altern beginnt, was sich nachteilig auf den Ertrag auswirkt. Die Früchte sind unregelmäßig und die reifen Früchte verlieren nicht nur ihre Präsentation, sondern auch ihren Geschmack.

Übermäßige Feuchtigkeit kann die Immunität des Baumes beeinträchtigen, die Pflanze kann verschiedenen Krankheiten ausgesetzt sein. Wenn die Feuchtigkeit nicht in den Boden aufgenommen wird und das Wasser stagniert, besteht die Gefahr des Wurzelverfalls.

Thermische Beschädigung

Thermische Schäden werden häufig durch niedrige Temperaturen verursacht. Starker Frost kann Äste, Rinde und sogar das Wurzelsystem schädigen. Nicht nur sonnige, sondern auch frostige Tage sind für die Pflanze nicht weniger gefährlich. Die Rinde erwärmt sich, der Saftfluss beginnt in ihr, aber bei Einbruch der Dunkelheit sinkt die Temperatur und das Kambium gefriert. Dies führt zur Bildung von Rissen an der Rinde des Obstbaumes.

Wenn es im Frühjahr zu Frösten kommt, wenn sich Knospen und Blätter bilden, hört die Pflanze möglicherweise auf zu fruchten oder stirbt ganz ab. Um dies zu vermeiden, bedecken Sie den Apfelbaum für den Winter mit Tannenzweigen oder Abdeckmaterialien. Wenn der Sommer heiß und die Temperaturen hoch sind, kann es auf den Blättern und der Rinde negativ erscheinen. Achten Sie darauf, den Baum zu gießen, besonders effektiv in diesem Fall, wenn Sie die Krone und den Stamm besprühen.

Insektenparasiten

Apfelbäume werden extrem oft zu einer „Delikatesse“ für verschiedene Insektenschädlinge. Sie können die Blätter, Blüten und Früchte des Baumes stark schädigen. Die gefährlichsten Insekten sind Apfelkäfer, Milben, Gänse, Blattläuse, Borkenkäfer, Obstmotten und Apfel-Podozhorka.

Zur Bekämpfung von Parasiten wird der Einsatz moderner Insektizide empfohlen - sie eignen sich gut für Insekten. Die Hauptsache ist, die Anlage rechtzeitig zu bearbeiten.

Schlechte Pflege

Wenn die Pflanze schlecht gepflegt wird, kann sie stark leiden. Bewässern Sie den Baum nicht nur gut, sondern sorgen Sie auch für die richtige Ernährung. Obstpflanzen brauchen Spurenelemente. Bei einem Mangel an solchen Spurenelementen treten folgende Nachteile auf:

  • Mangan Die Blätter werden bunt, ihre Adern sind deutlich sichtbar.
  • Stickstoff Der Baum wächst langsam, die Blätter werden blass.
  • Kupfer. Auf den Blättern erscheinen braune Flecken.
  • Phosphor. Triebe und Szenen röten sich.
  • Bor. Der Fruchtknoten kann sich nicht voll entfalten.
  • Kalium. Die Blätter werden braun.

Mit einem Überschuss an Stickstoff wachsen die Zweige und die Krone aktiv, aber die Frucht wird schwächer. Begrenzen Sie deshalb den Stickstoffeintrag während der Fruchtreife. In diesem Fall wird empfohlen, die Zufuhr von Phosphat- und Kalidüngemitteln zu erhöhen.

Apfelbaum - eine Obstpflanze, die verschiedenen Krankheiten ausgesetzt sein kann. Um eine Krankheit rechtzeitig zu verhindern oder einen Baum zu heilen, ist es notwendig, die Symptome und Behandlungsmethoden zu kennen. Nur durch richtige Pflege, regelmäßiges Gießen, Füttern und vorbeugende Maßnahmen kann der Baum vor der Krankheit geschützt werden.

Wurzelkrebs

Die Krankheit bildet sich an den Wurzeln eines Baumes, der durch Risse und Wunden dorthin gelangt.

Symptome von Wurzelkrebs:

  • feste und dichte Wucherungen erscheinen an den Wurzeln,
  • Das Wurzelsystem entwickelt sich nicht richtig, die Zentralwurzel ist von Krebs befallen.

Die Behandlung ist ziemlich kompliziert. Alle Wucherungen müssen abgeschnitten werden, wonach der Sämling in Kupfersulfatlösung desinfiziert wird.

Die Krankheit ist sehr heimtückisch, da Krebszellen, sobald sie sich im Boden befinden, seit vielen Jahren dort leben und darauf warten, die Pflanze zu befallen. Es ist notwendig, die Sämlinge sorgfältig auszuwählen und den Boden für das Pflanzen gut vorzubereiten.

Dies sind nicht alle Krankheiten von Apfelbäumen.mit denen Gärtner zu kämpfen haben. Es ist notwendig, alle Bäume im Garten sorgfältig zu überwachen, die Sämlinge angemessen zu pflegen und die vorbeugenden Maßnahmen nicht zu vernachlässigen.

Mehliger Tau auf Apfelbäumen

Viele Kulturpflanzen leiden unter dieser gefährlichen Krankheit, und sie wird von einem Parasiten namens Mehltau erregt, der in der Lage ist, selbst 50-Grad-Fröste zu überstehen. Die besten Bedingungen für seine Entwicklung sind die Frühlingsperiode, gefolgt von Überbenetzung des Bodens und hoher Luftfeuchtigkeit. Der ganze Apfelbaum leidet unter Mehltau: Rinde, Knospen, Blätter, junge Triebe und die nächste Ernte.

Mit einer mehligen, cremefarbenen oder grauen Blüte sind Triebe und Blätter bedeckt und manchmal Früchte. Mit der Reifung des Myzels dieser Art von parasitären Pilzen wird die Blüte braun und viele schwarze Flecken werden hinzugefügt. Zunächst ist es leicht zu entfernen, später zu verdichten. Betroffenes Laub dreht sich, wird gelb und stirbt allmählich ab, und junge Blätter hören auf, sich zu entwickeln. Ausgebildeter Fruchtknoten kann bröckeln, der Ertrag wird stark gemindert. Bei schweren Formen des Mehltaus beträgt der Ertragsverlust bis zu 50%.

Mit einer hohen Winterhärte geht das Myzel selbst bei den heftigsten und langanhaltendsten Frösten nicht ganz unter, einige bleiben und produzieren sicher in der nächsten Saison und überwintern in den infizierten Knospen. Der mit Mehltau befallene Baum verliert seine Winterhärte und kann stark unter Frost leiden.

Eine universelle vorbeugende und gesundheitsfördernde Maßnahme ist die Beseitigung unrunder Zweige und Triebe im Frühjahr und Herbst. Es ist notwendig, alle Maßnahmen zu ergreifen, um die aktive Entwässerung des Wachstumsbodens zu fördern und die Bedingungen für eine ausreichende Belüftung der Krone zu überwachen.

Zur Vorbeugung von Krankheiten des Apfels kann das Fungizid "Topaz" verwendet werden, das besser zur Behandlung des gesamten Apfelgartens geeignet ist, insbesondere in Gegenwart von Apfelsorten: "Semerenko Wunden", "Boyken", "Weißer Rosmarin". Wenden Sie dieses Werkzeug am besten frühestens zu Beginn der Vegetationsperiode an und behandeln Sie es für die gesamte weitere Zeit vor der Ernte in regelmäßigen Abständen noch dreimal mit Topaz. Nach der Ernte konsolidiert eine einprozentige Lösung von Bordeaux-Flüssigkeit oder Kupfersulfat den Erfolg der Mehltaukontrolle mit einer Menge von: 2 Esslöffeln der Zubereitung, 1 Esslöffel Flüssigseife in einem Eimer Wasser.

Можно обрабатывать пострадавшие от мучнистой росы деревья и водным раствором коллоидной серы в три приема за сезон вегетации: первый — в начале бутонизации, второй — после цветения, а третий — спустя 2 недели от предыдущего опрыскивания. Если результаты обработки дают даже успешные результаты, не следует отказываться от профилактических мер — эта инфекция часто возвращается.

Парша яблонь

Der Apfelpilz, der den Schorf verursacht, befällt normalerweise Birnen und Äpfel. Der Pilzparasitenschorf breitet sich durch Tröpfchen in der Luft aus, insbesondere unter Bedingungen eines langen, regnerischen Frühlings. Die visuellen Anzeichen dieser Krankheit manifestieren sich in einer olivbraunen Blattfarbe und später - mit einer Vielzahl von dunkelgrauen Flecken und Rissen an Früchten, durch die Fäulnisinfektionen eindringen, und die Lagerung der betroffenen Früchte ist unmöglich. Die Blätter fallen aufgrund von Blattstielschorf ab. Der Schorf eines Baumes beeinträchtigt nicht den Hauptmechanismus der Existenz eines Baumes - die Photosynthese, und der Baum entwickelt sich auch mit dem unterdrückten Schorfpilz weiter, aber man kann nicht mit der Ernte voller Früchte rechnen.

Es ist besser, den Kampf gegen Pilzkrankheiten des Apfelbaums wie Mehltau und Schorf mit klassischer Prophylaxe während der Frühjahrs- und Herbstverarbeitung von Obstbäumen zu beginnen: Ernten und Beseitigen des Abbrennens von abgefallenen Blättern, mumifizierten Früchten und getrockneten Zweigen. In der Frühlingsbehandlung werden die Bäume vor Beginn der Blüte mit Biofungizid "Fitosporin M" oder Bordeaux-Mischung besprüht.

Folgende Fungizide haben sich im Kampf gegen Schorf gut bewährt: „Gamair“, „Fitalavin“ und „Horus“. Es ist ratsam, vor und nach der Blüte zu sprühen.

Nicht jeder weiß wahrscheinlich, dass solche Mineraldünger in wässriger Lösung gut als Fungizide wirken: 15% Kaliumsalz, 10% Ammoniumnitrat, 10% Ammoniumsulfat. Verwenden Sie diese konzentrierten wässrigen Lösungen der aufgeführten Düngemittel durch Besprühen des Baumes als Blattfutter und Fungizid gegen Schorf. Zur Vorbeugung muss der Anteil wässriger Lösungen reduziert werden.

Fruchtfäule - Moniliose auf einem Apfelbaum

Manifestiert diese Krankheit des Apfels Ende August während der Reifung der Früchte. Anhaltendes feuchtes Wetter trägt zur Aktivierung von Monilioz bei, insbesondere bei Apfelbäumen, die von Verwesung betroffen und mit Schorf infiziert sind. Darüber hinaus können die verrotteten Früchte das Fruchtfäule-Myzel mit gesunden Früchten teilen. Es beginnt mit einem kleinen faulen Fleck, der wachsen kann, um die Fäule der ganzen Frucht zu besiegen, die sich löst und nicht mehr für den Gebrauch geeignet ist.

Moniliasis ist schlauer als andere Pilzinfektionen, da ihre Symptome aufgeschoben werden, bis die Ernte vollständig ausgereift ist, wodurch der faulige Pilz in der Lage ist, durch den Kontakt eines betroffenen und gesunden Fötus große Schäden zu bewältigen. Selbst harter Frost tötet Monilioz nicht, seine Sporen überwintern bei infizierten mumifizierten Äpfeln.

Eine zwingende Maßnahme zur Vorbeugung aller Pilzkrankheiten des Apfels ist daher eine gründliche Reinigung und Beseitigung durch Verbrennen der Reste von Trockenfrüchten, verrottetem Aas und abgestorbenen Trieben in der Herbst-Frühjahrssaison. Nach dem Sammeln der Früchte sollten die Bereiche, in denen die Monilioseherde konzentriert waren, mit einer 5% igen wässrigen Harnstofflösung besprüht werden. Es ist nicht notwendig, Monilioz autonom zu bekämpfen. Es erfordert einen frontalen Kampf gegen alle Infektionen und Schädlinge, die entweder Bedingungen für eine parallele Infektion schaffen oder diese auf alle Pflanzen ausbreiten können.

Es ist notwendig, das Auftreten der einen oder anderen Art von Schädlingen im Garten genau zu überwachen: Gänse, Sägewerke und Motten, Moniliose-Händler. Es ist zweckmäßiger, ihre Invasion insgesamt zu verhindern. Es hilft beim vorbeugenden Sprühen aller Obstbäume im Frühjahr auf geschwollene Knospen und dann ein zweites Mal unmittelbar nach der Blüte und das letzte Mal - im Abstand von zwei Wochen während der Vegetationsperiode - auf abgefallene Blätter. Zu diesem Zweck ist eine wässrige 1% ige Lösung von Bordeauxflüssigkeit oder eine 0,3% ige Lösung von Kupferoxychloridsuspension geeignet.

Ein wirksames Mittel zur Bekämpfung von faulen Früchten ist das Khom-Fungizid, das gemäß den Anweisungen in kaltem Wasser verdünnt und mit mindestens zwei Behandlungen durchgeführt wird: Die erste ist auf neuem Laub, die zweite ist nach der Blüte.

Dies ist wichtig: Es ist notwendig, Monilioz durch regelmäßiges Versprühen von Fungiziden gemäß dem Schema zu bekämpfen und diese mit der Durchführung geeigneter agrotechnischer Maßnahmen zur Pflege von Obstbäumen zu kombinieren.

Bakterienbrand Apfelbaum

Die Ursache dieser Krankheit ist eine Infektion mit gramnegativen Bakterien, die Apfelbäume jeden Alters befallen können. Diese Infektion breitet sich von oben nach unten aus und tritt am häufigsten beim Kauf neuer nicht zertifizierter Setzlinge oder Stecklinge in den Garten ein. Günstige Bedingungen für die Ausbreitung dieser Krankheit sind warme Regenfälle bei hohen Temperaturen. Infolge dieser Infektion fallen die Blüten ab und auch die Erntearten fallen deutlich ab.

Sie können die Krankheit an den schwarzen Flecken erkennen, die überall auf dem Baum erscheinen: Die Zweige und Triebe sind mit wässrigen schwarzen Flecken bedeckt, und das Laub wird verkohlt und verkohlt. Mit der Entwicklung der Krankheit werden die Blätter gebogen und verbleiben, auch wenn sie vollständig absterben, auf den Zweigen.

Betroffene Blüten färben sich dunkelbraun und fallen ab, und die Früchte sehen ungesund und dunkel aus, hören auf zu wachsen, bleiben aber bis zum späten Herbst auf den Zweigen.

Zur Prophylaxe sollte jegliches Pflanzenmaterial, das ohne Bescheinigung gekauft wurde, besonders sorgfältig untersucht werden. Vorbeugende Sprays für alle Obstbäume gegen Krankheiten und Insekten, die eine Infektion im Garten verbreiten können. Es ist nützlich, die Bodendesinfektion mit Kupfersulfatlösung mit einer Geschwindigkeit von: 60 Gramm des Arzneimittels pro 10 Liter kaltem Wasser durchzuführen.

Die nächste Methode zur Vorbeugung von Bakteriose ist das rechtzeitige Beschneiden toter Zweige am besten im Spätherbst, am Vorabend des Winters. Die betroffenen Äste müssen 20 Zentimeter unterhalb der Grenze der Nekrose abgeschnitten werden. Schneidwerkzeuge müssen vor und nach dem Schneiden desinfiziert werden. Achten Sie darauf, den mit einer Schicht natürlichem Leinöl oder Gartenkrieg überzogenen Platz- / Sägeschnitt zu handhaben.

Alles geschnittene Material wird sofort verbrannt. Und alle Bäume müssen während der Vegetationsperiode die erforderliche Anzahl von Behandlungen mit Fungiziden durchlaufen, damit sie gesund und winterhart in den Winter gehen, mit ausreichender Immunität gegen Pilz- und Bakterieninfektionen.

Apple Disease Classification

Apfelbäume können aus vielen Gründen schaden. Dies können widrige Witterungsbedingungen, die Nichtbeachtung der Regeln der Landtechnik, Mangelernährung und viele andere sein. Jede Krankheit beeinträchtigt den Ertrag und kann zum Absterben des Baumes führen.

Anzeichen von Schäden sind vom Erreger abhängig.

Pathologien sind in 3 Gruppen unterteilt:

1. Pilz (Mykosen):

  • Fruchtfäule (Moniliose),
  • Mehltau,
  • Schorf,
  • Rost,
  • brauner Fleck (fillostiktoz),
  • Zytosporose,
  • schwarzer krebs,
  • milchiger Glanz.

  • bakterielle Verbrennung,
  • bakterieller wurzelkrebs,
  • bakterielle Nekrose.

  • Mosaik,
  • Sternknacken von Früchten
  • Panik (Verbreitung),
  • Rosette (kleines Blatt).

Je früher die Behandlung des Apfelbaums beginnt, desto größer sind die Chancen, die Ernte und die Pflanze selbst zu retten.

Bakterienverbrennung (Bakteriose)

Die Hauptmerkmale: das Auftreten von schwarzen Flecken auf dem gesamten Apfel. Die Blätter fangen an, sich zu verdunkeln und zu kräuseln, aber sie bleiben auf den Zweigen. Die Blüten sind dunkelbraun gemacht, fallen. Früchte bekommen einen dunklen Farbton, reifen nicht.

Behandlungsmöglichkeiten umfassen:

  1. Sprühen Bäume Bordeaux Flüssigkeit (1%) im Frühjahr.
  2. Bodenbehandlung mit Kupfersulfatlösung (5%).
  3. Die Zerstörung von Insekten, parasitär auf Äpfeln.
  4. Herbstschnitt von trockenen und beschädigten Zweigen, die verbrannt werden müssen.

Bakterielle Nekrose

Alle Teile der Bäume sind betroffen (von der Rinde bis zur Frucht). Blumen werden braun, dann schwarz, fallen ab. Flecken erscheinen auf Früchten, Blättern. Auf den Blättern nekrotisieren sich die Ränder, die Blattplatte wird entlang der Hauptader gewickelt und trocknet aus. Auf den Trieben erscheinen Flecken, die dann die gesamten Jungtriebe bedecken.

Auf den Ästen bildet der Baumstamm einen nekrotischen Fleck, der sich weiter vergrößert. Es treten ölige Stellen auf, aus denen Flüssigkeit austritt. Kambium, die innere Schicht der Rindenschwellung, wird gelb-orange und blättert vom Holz ab.

Die Behandlung besteht aus folgenden Maßnahmen:

  1. Schneiden Sie die betroffenen Zweige mit einem Anfall von 2-3 cm gesundem Gewebe ab, verbrennen Sie sie.
  2. Desinfizieren Sie die Schnitte mit Carbolsäure (5%) oder Kupfersulfat (1%).
  3. Decken Sie die Schnitte mit Ölfarbe oder Gartenkitt ab.
  4. Behandeln Sie die Flecken auf den Stämmen mit einer 5% igen Zinkchloridlösung. Die Wunden müssen nicht gereinigt werden. Dieser Vorgang sollte alle 3-4 Jahre durchgeführt werden.

Wirksame biologische Präparate sind gerichtete Bakterizide: Gaupsin, Pentophagus-S, Fitosporin, Alirin-B. Um die Ausbreitung der bakteriellen Nekrose zu verhindern, sind Bordeaux-Flüssigbehandlungen erforderlich (1%).

Sterne knacken Obst

Die Krankheit befällt junge Früchte. Auf ihnen erscheinen formlose Flecken, in deren Mitte sich sternförmige Risse bilden. Die umgebenden Stoffe sind dunkelbraun, fast schwarz. Die Blätter an den Zweigen der oberen Reihe leuchten auf, der Baum wächst nicht gut.

Apfelbaum bleibt lebenslang krank, infiziert mit Viren. Sie zu bekämpfen ist unmöglich. Bei der Identifizierung der Krankheit muss der Baum ausgerottet und verbrannt werden.

Vorbeugende Maßnahmen:

  • Verwendung von virusfreiem Pflanzenmaterial
  • Sprühen gegen saugende Insekten (Blattläuse, Milben),
  • Unkrautbekämpfung.

Pin
Send
Share
Send
Send