Obststräucher

Stachelbeerdatum und Afrikaner: Beschreibung und Eigenschaften

Auf mindestens einen Stachelbeerbusch kann heute fast kein Gartengrundstück verzichten. Es gibt so viele Sorten dieser Beere, dass sie zu Hunderten gezählt werden. Stachelbeere wächst überall, von Wladiwostok bis St. Petersburg. Heute wollen wir an die bekannten, von vielen Stachelbeer-Dattel-Feigen vergessenen erinnern. In diesem Artikel können Sie die Regeln des Pflanzens und der Pflege lernen, lesen Sie die Beschreibung.

Nachteile

Die Sorte gilt als spät und die erste Ernte kann Mitte Juli erfolgen, der Höhepunkt der Reife ist jedoch Mitte August. Dies kann als eine Unannehmlichkeit angesehen werden, aber es ist immer noch möglich, dieses Minus zu korrigieren, indem frühreifere Sorten angebaut werden. Was mögen Gärtner sonst nicht an Stachelbeeren "Dattel"? Das:

  • Anspruchsvolle Sättigung des Bodens, wir brauchen ein stabiles Futter,
  • schwache Resistenz gegen einige Krankheiten, zum Beispiel gegen Mehltau, spherekoteku, deshalb ist es notwendig, vorbeugendes Sprühen durchzuführen.

Stachelbeer-Pflege

Es ist notwendig, Zweige gleichmäßig zu schneiden und überschüssige Triebe zu entfernen. Düngemittel produziert Kaliumphosphat, kann Humus angewendet werden. Wenn der Strauch in fruchtbaren Boden gepflanzt wird, müssen Sie vor dem Beginn der Fruchtbildung, dh innerhalb von drei Jahren nach dem Pflanzen, keinen Dünger hinzufügen.

Krankheitsprävention ist obligatorisch. Bei Auftreten von Mehltau kann mit Molke (ein Teil der Molke wird mit zehn Teilen Wasser vermischt) oder einer speziellen Zubereitung gesprüht werden.

Nützliche Eigenschaften von Beeren

Was ist der Nutzen dieser Beerenkultur? Strauchbeeren enthalten:

  • Serotonin
  • Mineralien: Eisen, Kupfer, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Zink, Molybdän,
  • Vitamine B1, B2, PP, A, E, Folsäure.
  • Pektin,
  • Biologische Wirkstoffe: Anthocyane, Flavane,
  • Ascorbinsäure
  • Stachelbeere hilft bei Verstopfung
  • Nützlich für Nieren- und Blasenerkrankungen,
  • Abbau von Fetten
  • Reinigt das Blut
  • Es hat Antiödemeigenschaften
  • Stärkt die Blutgefäße
  • Normalisiert den Stoffwechsel
  • Es verhindert das Auftreten von Krebstumoren.

Beliebte Sorten

Es gibt viele Stachelbeersorten. Aber die Züchter stehen immer noch nicht still und bringen immer neue Sorten. Am beliebtesten sind diese Sortendas haben keine Dornen. Aber viele Gärtner treffen ihre Wahl und verlassen sich auch auf die Höhe des Strauchs, den Geschmack, die Farbe und die Größe der Beeren.

Die beliebtesten Sorten sind die folgenden:

Aber betrachten Sie im Detail nur zwei Typen: Phenic und American.

Charakteristisches Stachelbeer-Phänomen

Diese Sorte von Beerenbusch ist seit den Zeiten der UdSSR bekannt geworden. Und er verliebte sich in einen Gärtner für große Früchte und hohe Erträge. Die Beeren haben eine ovale Form und ein angenehmes Aroma. Die Farbe der Beeren ist dunkelrot und der Geschmack ist süß und sauer. Wie oben gesagt, sind die Früchte der Sorte Phenice sehr groß. Eine Beere erreicht eine Masse von zwanzig Gramm.

Die Schale der Beeren ist dicht, verträgt daher den Transport sehr gut und hält sich sehr lange an den Büschen fest, dh sie zerbröckeln nicht. Nach der Reifung können sie etwa zwei Wochen am Strauch bleiben.

Die Sorte ist spätreif, kräftig und ertragreich. Die Beerenreife beginnt erst Ende Juli. Aus einem Busch können acht Kilogramm Stachelbeeren und aus einem erwachsenen Busch bis zu fünfundzwanzig Kilogramm gesammelt werden. Fruchtstrauch beginnt im dritten Jahr nach der Pflanzung, und die Periode seiner Frucht beträgt fünfundzwanzig Jahre.

Beerenstrauch Phenic verträgt niedrige Temperaturen. Es ist frostbeständig bis -32 Grad. Es verträgt auch keine hohe Bodenfeuchtigkeit, kann aber im Trockenen absterben. Diese Strauchsorte ist anfällig für Mehltau, was viele Gärtner ängstigt. Das ist aber kein Problem. Wenn Sie die Regeln der Kultivierungsdaten befolgen, gibt es keine Probleme.

Regeln für den Anbau von Stachelbeeren Date

  • Sie können nicht neben den Johannisbeeren pflanzen.
  • Der Abstand zwischen den Stachelbeerbäumen muss mindestens eineinhalb Meter betragen.
  • Der Strauch verträgt keine sauren Böden, daher muss vor dem Einpflanzen des Sämlings dem Boden Kalk zugesetzt werden.
  • Der Boden, auf dem die Beerensträucher wachsen, sollte mit organischen und mineralischen Düngemitteln gedüngt und nach dem Pflanzen mit Humus gedüngt werden.
  • Um den Ertrag der Sträucher nicht fallen zu lassen, müssen sie rechtzeitig beschnitten und gefüttert werden.
  • Die Fütterung sollte zweimal pro Saison erfolgen. Hierfür geeignete Infusion von Fäulnisdünger, Phosphat und Kalidünger.
  • Der Schnitt sollte im zeitigen Frühjahr erfolgen. Entfernen Sie trockene, alte, kranke und alte Triebe.
  • Um zu verhindern, dass Schädlinge und Pilzkrankheiten den Strauch befallen, müssen vorbeugende Behandlungen durchgeführt werden. Für dieses Verfahren geeignete Medikamente wie Fitoverm, Topaz.

Botanische Beschreibung des Stachelbeerafrikaners

Die afrikanische Stachelbeere, ein mittelwüchsiger, ertragreicher, winterharter, schnellwüchsiger und buschloser Strauch.

Der Fruchtstrauch beginnt im zweiten Jahr nach dem Pflanzen. Mit einem Busch können bis zu zwölf Pfund Beeren gesammelt werden. Die Früchte sind schwarz gefärbt., durchschnittliche Größe und ovale Form. Der Geschmack von Früchten ist ausgezeichnet, süß und sauer, ein bisschen wie der Geschmack von Johannisbeeren. Die Ernte ist nicht schwierig, da der Busch keine Dornen hat. Beeren eignen sich hervorragend für Marmelade, Kompott, Marmelade und Gelee.

Stachelbeer-Afrikaner haben keine Angst vor Mehltau und Blattläusen, was Gärtnern gefällt. Damit der Ertrag an Beerensträuchern nicht sinkt, muss rechtzeitig gefüttert, gewässert, beschnitten und gesprüht werden.

Regeln für die Pflege von Stachelbeer-Afrikanern

  • Mit Beginn des Herbstes müssen Sie füttern. Hierzu wird fauler Mist, Kaliumchlorid, Superphosphat in den Boden eingebracht.
  • Nach der Herbstfütterung sollte der Boden gelockert werden.
  • Der zweite Vorschub fand im Frühjahr statt. Es ist besser flüssig zu füttern. Sie können es aus Ammoniumnitrat und Königskerze herstellen.
  • Den Busch ab dem zweiten Jahr nach dem Pflanzen beschneiden. Entfernen Sie trockene, kranke und schwache Triebe. Vergessen Sie nicht, den Strauch auszudünnen, er sollte nicht dick sein, um die Erträge zu verringern.
  • Damit der Strauch die Anthracnose nicht trifft, sprüht er die Bormischung zweimal pro Saison ein.

Züchtungsmethoden für Stachelbeeren

Stachelbeere kann durch Schneiden vermehrt werden. Dies sollte im Herbst von September bis Oktober erfolgen. Nehmen Sie ein paar kräftige alte Triebe, die an der Spitze abgeschnitten sind. Grabe ein kleines Loch und lege einen Schnittwinkel hinein, so dass nur zwei Knospen über dem Boden verbleiben. Ein Jahr später geben die Stecklinge den Wurzeln und sie können ausgegraben und dann an einen neuen und dauerhaften Ort verpflanzt werden.

Es gibt eine andere Züchtungsmethode - den horizontalen Hahn. Dies geschieht im Frühjahr vor dem Knospenbruch. Um den Busch herum machen Sie eine kleine Rille, junge Äste beugen sich dazu und fixieren sie in dieser Position. Nach einiger Zeit erscheinen junge Triebe aus den Seitenknospen. Wenn sie fünfzehn Zentimeter erreichen, müssen sie mit Erde bedeckt werden. Im Herbst können die Triebe ausgegraben und an einen festen Platz umgepflanzt werden.

Somit ist die Stachelbeere eine sehr gesunde und schmackhafte Beere. Jede Sorte unterscheidet sich durch den Geschmack, die Größe und die Reife der Beeren. Die Pflanz- und Pflegeregeln für alle Sorten sind nahezu gleich und nicht sehr kompliziert. Wenn Sie ihnen folgen, werden Sie mit der Ernte zufrieden sein.

Beschreibung und Eigenschaften

Bis heute ist nicht bekannt, von wem und wann die Sorte „Phenicum“ (alias „Goliath“) gezüchtet wurde. Einige glauben, dass es das Ergebnis einer populären Selektion auf dem Gebiet Westeuropas war. Die Sorte gehört zu den spätreifen, großfruchtigen und ertragreichen, frostresistenten Sorten.

Die Büsche sind kräftig, breit, kräftig, beanspruchen viel Platz, werden bis zu 200 cm groß Die Triebe sind dick und kräftig, können auf der gesamten Länge gerade oder gebogen sein, mit Ausnahme der mit einzelnen Stacheln bedeckten Spitzen. Die Blätter sind dunkelgrün, mittelgroß, können glatt oder faltig sein. Das Wurzelsystem ist gut entwickelt und reicht bis zu 2 m in die Tiefe, weshalb die Stachelbeere leicht kleine Feuchtigkeitsmängel toleriert. Während der Blütezeit sind die Büsche mit kleinen grün-weißen Blüten bedeckt.

Einer der Hauptvorteile dieser Sorte sind Beeren. Sie sind charakterisiert große Größen: bei einjährigen Trieben - bis zu 25 g, bei älteren Trieben - erreichen sie 15 g. Ungleichmäßig bemalt in einer schönen Weinfarbe, regelmäßige runde Form oder birnenförmig.

Die Haut ist dicht und dick, bedeckt mit einem leichten Wachsüberzug, wodurch die Beere sowohl auf den Büschen (bis zu 3 Wochen) als auch während des Transports lange hält. Keine Pubertät. Das Fruchtfleisch ist gelbgrün gefärbt, die Säure ist mild, der Zuckergehalt ist durchschnittlich. Beeren sind sehr lecker, haben ein starkes Aroma.

Diese Sorte verträgt lange Transporte perfekt, hat eine gute Qualität, ist für den Frischverzehr geeignet und gilt als die beste Sorte für technische Bearbeitung (Beeren behalten ihre Form in der Dose) und machen Marmelade, Marmelade, Marshmallow zu Hause. Dazu werden die Beeren leicht unreif geerntet. Weit verbreitet als Füllung zum Backen, Tischgebrauch, hausgemachter Wein, dessen Highlight eine ungewöhnliche rubinrote Farbe ist.

Die wichtigsten Merkmale der Sorte

Die folgenden typischen Merkmale sind sortentypisch:

  1. Krankheits- und Schädlingsresistenz. Da die Sorte sehr alt und nicht hybride ist, ist sie durch eine typische Krankheit aller Beerenkulturen gekennzeichnet - amerikanischer Mehltau oder Feldbibliothek. Um eine Ansteckung zu vermeiden, ist es notwendig, Sträucher nur an gut beleuchteten Orten anzupflanzen. Im Allgemeinen ist die Immunität der Sorte „Phenic“ unterdurchschnittlich. Die Sorte weist jedoch eine gute Resistenz gegen Schädlingsbefall auf.
  2. Trockenheitstoleranz. Es ist beständig gegen kurze Trockenperioden, aber eine langfristige Trockenheit ist für die Pflanze zerstörerisch, insbesondere während der Bildung von Eierstöcken und der Reifung von Beeren.
  3. Frostbeständigkeit. Die Sorte ist sehr frostbeständig, verträgt Temperaturabfälle bis +30. +35 ° C
  4. Tragzeit. Die Sorte reift spät, im letzten Juli-Jahrzehnt befinden sich die Beeren im technischen Reifegrad, die Vollreife beginnt in der zweiten Augusthälfte.
  5. Ausbeute. Ergibt bis zu 8 kg aus einem Busch für eine Saison unter der Bedingung einer guten Agrartechnologie. Die Ausbeute an "Date" kann jedoch mit der richtigen Sorgfalt auf 20-25 kg erhöht werden. Die Frucht beginnt in 4 Jahre alten Büschen, der Höhepunkt der Produktivität tritt im Alter von 8-10 Jahren auf, dauert bis zu 25 Jahre.
  6. Transportfähigkeit. Durch die dicke Schale und die natürliche Wachsschicht bleiben die Beeren beim Transport gut erhalten. Gut geeignet für die technische Verarbeitung.

Optimales Timing

Sie können Stachelbeeren pflanzen Herbst und FrühlingDie Wahl der Jahreszeit hängt vom Klima in Ihrer Region ab. Viele Gärtner bevorzugen das Pflanzen im Herbst, da sich die Pflanze im Winter gut ansiedeln kann, der Boden in der Nähe der Wurzeln sich verdickt, sich überwachsene Wurzeln (Unkräuter) bei niedrigeren positiven Temperaturen bilden und die Pflanze im Frühling schnell wächst. Im Herbst sollten die Stachelbeeren von Mitte September bis Mitte Oktober gepflanzt werden. Berechnen Sie die benötigte Zeit so, dass vor dem ersten Frost mindestens 2 Wochen vergangen sind.

Wenn es im Frühling wichtig ist, Setzlinge zu pflanzen, bevor die Knospen brechen - gleich nachdem der Schnee geschmolzen ist. Für verschiedene Regionen kann dies den ganzen März über vorkommen, im April wird das Pflanzen von Sämlingen nicht mehr durchgeführt. Denken Sie daran, dass während der Frühjahrspflanzung die Keim- und Überlebensrate der Ernte viel geringer ist.

Einen Ort auswählen

Wie bereits erwähnt, ist die Dattelstachelbeere besonders anfällig für Mehltau. Bei sachgemäßer Bepflanzung ist es jedoch möglich, das Infektionsrisiko zu verringern und mögliche Schäden zu verringern. Um eine Ernte zu pflanzen, müssen Sie Orte auswählen, die von der Sonne gut erwärmt und vor starken Winden geschützt werden. In keinem Fall kann eine Pflanze im Flachland, in der Nähe von Wasser, an schattigen Orten nicht gepflanzt werden. Auch das Verdicken von Anlandungen ist nicht erlaubt. Denken Sie daran, dass die Pflanze sehr verzweigt ist und ein umfangreiches Wurzelsystem hat. Dies sollte bei der Berechnung des Pflanzortes berücksichtigt werden.

Es ist am besten, lehmige und sandig-fruchtbare Böden mit einem neutralen oder leicht sauren pH-Wert anzubauen. Böden mit hohem Säuregehalt müssen mit Kalk behandelt werden. Der Boden sollte nahrhaft, locker und hoch atmungsaktiv sein.

Schrittweiser Landevorgang

An einem wolkigen, windstillen Tag müssen Sträucher gepflanzt werden. Die Vorbereitung der Löcher sollte 2-3 Wochen vor dem Pflanzen beginnen. Sämlinge müssen ebenfalls mindestens 10 Tage im Voraus gekauft werden. In der Praxis besteht die Stachelbeerpflanzung aus solche Stufen:

  1. Zuvor sollte der Boden an der Pflanzstelle bis zu einer Tiefe von 20-25 cm ausgehoben und von Rhizomen und Unkräutern befreit werden. Als nächstes müssen Sie die folgenden Düngemittel herstellen (basierend auf 1 m²): 7-8 kg Dünger, 2 kg Kalidünger, 4-5 kg ​​Phosphatdünger.
  2. Graben Sie Löcher mit einer Tiefe von 40 bis 60 cm und einer Größe von 40 bis 40 cm. Es ist wichtig, die oberen und unteren Bodenschichten in separate Pfähle zu trennen. Angesichts der Größe eines erwachsenen Busches ist es wichtig, den Abstand zwischen Reihen und Büschen einzuhalten: Büsche sollten mindestens 1,5 m voneinander entfernt sein, zwischen den Reihen sollten 2 m. In dieser Form bleiben die Löcher 2-3 Wochen.
  3. Die Sämlinge werden in eine Lösung des Arzneimittels getränkt, um das Wurzelsystem zu stimulieren.
  4. Nach einer festgelegten Zeit fahren Sie mit der Landung fort. Der Mutterboden wird mit folgenden Stoffen versetzt: einem Humuseimer, 200 g Superphosphat, 2 g Kalidünger.
  5. 1/3 der Bodenmischung wird in die Grube gegossen, so dass sich in der Mitte der Grube ein Schlitten bildet.
  6. Die Setzlinge müssen den Wurzelhals finden, eine Schicht Erde sollte ihn beim Pflanzen von 6-10 cm bedecken.
  7. Sämlinge werden senkrecht in die Mitte des Hügels gestellt, die Wurzeln werden begradigt. Als nächstes wird die Pflanze mit der restlichen Bodenmischung gefüllt und die Oberseite wird mit Erde vom zweiten Haufen (unfruchtbarer Boden) bedeckt.
  8. Dann wird der Boden leicht verdichtet, die Pflanzen werden mit einer Rate von 10 Litern pro Busch bewässert. Der Boden muss mit Sägemehl, Torf oder Humus mit einer Schicht von 10 cm gemulcht werden.
  9. Die Triebe des Busches können leicht beschnitten werden, wobei auf jeder Wimper 4-6 Knospen verbleiben.

In dieser Form bleibt die Stachelbeere bis zum Winter, die anschließende Pflege der Pflanze beginnt im Frühjahr. War der Winter eher kalt und wenig verschneit, kann die Pflanze zusätzlich mit jedem Abdeckmaterial erwärmt werden.

Video: Stachelbeerpflanzen

Stützstruktur

Da die Büsche dieser Sorte sehr groß, kräftig und verzweigt werden, brauchen sie Stützen. Am bequemsten ist es, Stützen aus Metall- oder Kunststoffrohren, Holzbalken und Lattenzaun zu konstruieren. Um den Umfang der Buchse werden in der Regel 3-4 Zahnstangen auf eine Höhe von 50-70 cm eingeschlagen, auf denen waagerecht Holzleisten oder Metallrohre montiert sind. Die Hämmertiefe der Stützen sollte ausreichen, um das Gewicht einer erwachsenen Pflanze zu tragen.

Grundlagen der Saisonpflege

Saisonale Pflanzenpflege unterscheidet sich nicht wesentlich von der Pflege anderer Beerenkulturen. Die Hauptprozesse: Gießen, Düngung und Bodenpflege, Beschneiden und Besprühen.

Sorte "Phoenicia" ohne Gesundheitsschäden leidet unter kurzen Trockenperioden, sollte aber auf keinen Fall eine vollständige Austrocknung des erdigen Komas erlauben. Aber Staunässe ist für die Pflanze noch schädlicher. Um den Feuchtigkeitsgehalt zu bestimmen, nehmen Sie eine Handvoll Erde in die Hände: Wenn sich der Boden feucht anfühlt, zerbröckelt er leicht unter der Berührung Ihrer Finger, aber gleichzeitig haftet er nicht an Ihren Händen, da er zu stark benetzt ist. Dann ist alles in Ordnung.

Regelmäßiges, rechtzeitiges Gießen trägt zur normalen Bildung von Eierstöcken und Beeren bei und sorgt für eine gute Reifung der Ernte. Je nach Witterung müssen die Sträucher durchschnittlich 2-3 Mal im Monat gegossen werden. Der Boden sollte auf 40 cm angefeuchtet sein, dazu um einen Strauch in einem Abstand von 30 cm von den Wurzeln einen Graben bis zu einer Tiefe von 15 cm ausheben und je nach Größe und Alter des Strauchs 2-5 Eimer Wasser einfüllen. Wasser muss von der Sommertemperatur getrennt werden. Achten Sie darauf, die Pflanze während der Bildung von jungen Trieben und Eierstöcken (Ende Mai - Anfang Juni) sowie während der Bildung von Beeren und der Reifung der Ernte (Ende Juni - Anfang Juli) zu gießen.

Bodenpflege

Nach dem Gießen ist der Boden notwendig Lösen, Unkraut und Mulchen. Durch diese Maßnahmen wird die "Atmung" des Bodens und der Wurzeln verbessert und die Feuchtigkeit verdunstet langsamer.

Die erste Lockerung sollte nach dem Abschmelzen des Schnees durchgeführt werden, da der Boden im Herbst und Frühjahr infolge von Regen und Schmelzwasser übermäßig verdichtet wird. In dichten Böden verdunstet die Feuchtigkeit schneller und die Wurzeln verlieren ihre normale Luftzirkulation. Nach dem ersten Eingriff kann jedes Mal nach dem Gießen, mindestens jedoch einmal im Monat, eine Lockerung vorgenommen werden. Sie müssen warten, bis die Feuchtigkeit im Boden aufgesogen ist, und beginnen, sich zu lockern. In der Wurzelzone wird mit Hilfe von Häcksler oder Hacke bis zu einer Tiefe von maximal 4 cm gelockert, um die Wurzeln nicht zu beschädigen. Unter dem Busch können Sie mit einer Schaufel bis zu einer Tiefe von 10-12 cm den Boden ein wenig ausheben. Dieser Vorgang ist mit dem Entfernen von Unkraut verbunden.

В завершение землю необходимо мульчировать слоем свежескошенной травы, торфа или компоста толщиной 8 см. Для молодых растений полезно мульчировать не только прикорневую зону, но и междурядья. На 100 кв. м потребуется около 50 кг торфа или 30 кг навоза. Такая мульча будет служить отличным удобрением при последующей перекопке почвы.

Die Grundregeln der Düngekultur:

  1. Wenn während der Aussaat eine ausreichende Menge Dünger ausgebracht wurde, ist es in den ersten drei Jahren nicht erforderlich, zusätzliche Kali- und Phosphorsubstanzen hinzuzufügen. Zu diesem Zeitpunkt können Sie die Sträucher gemäß den Anweisungen (Anfang Mai und nach der Blüte) mit stickstoffhaltigem Dünger füttern.
  2. Ab dem zweiten Jahr und während der gesamten Lebensdauer des Busches werden beim Graben im Herbst die folgenden Zusätze in den Boden gegeben: 10 kg Königskerze, 50 g Ammoniumnitrat, 150 g Holzasche, 80 g Superphosphat.
  3. Im Sommer können Sie vor der Ernte biologische Ergänzungsmittel herstellen. Hierzu wird eine Streulösung von 1: 4 hergestellt, dann wird diese Aufschlämmung mit Wasser verdünnt, um die Konzentration um den Faktor 10 zu verringern, und unter einen Busch gegossen.

Damit der Strauch kein unpassierbares Dickicht wird, gesund war und viel Ernte einbrachte, unbedingt halten Frühling und Sommer beschneiden. Der am besten geeignete Zeitpunkt für die Bildung des Busches sind die Frühlingsmonate, bevor die aktive Vegetation einsetzt. Der Schnitt sollte auch im Sommer oder Frühherbst nach der Ernte erfolgen.

Im ersten Jahr müssen Sie alle schwachen Zweige entfernen, an den verbleibenden Trieben bis zu 4 gesunde Knospen hinterlassen und die Spitzen abschneiden. Zu diesem Zeitpunkt sollten sich bis zu 6 ausgewachsene gesunde Triebe an den Büschen bilden. Ab dem zweiten Jahr und dann während des gesamten Lebens im Frühjahr sollten schwache, beschädigte Zweige an den Wurzeln entfernt und die Triebe des letzten Jahres um 1/3 gekürzt werden. Im Sommer müssen die durch Infektionen oder Schädlinge geschädigten Triebe sofort entfernt werden, damit sich die Krankheit nicht ausbreitet.

Wir haben bereits erwähnt, dass am Höhepunkt der Produktivität Zweige des 6-8. Lebensjahres sind, es jedoch wichtig ist, dass es Triebe unterschiedlichen Alters auf der Pflanze gibt, da sich sonst der Ertrag der Pflanze von Jahr zu Jahr ändern kann. Nachdem der Strauch 10 Jahre alt ist, müssen regelmäßig alle alten, nicht fruchttragenden Triebe entfernt werden, die altersbedingt beschädigt sind.

Winterkälteschutz

"Date" verträgt strenge frostige Winter perfekt. Wenn die Temperatur in Ihrer Region nicht auf -35 ° C sinkt, können Sie auf einen besonderen Schutz verzichten. Aber für den Schutz von Jungpflanzen können verwendet werden Hilling - Die Wurzel der Pflanze sollte mit einer Erdschicht von bis zu 10 cm bedeckt sein. In sehr wenigen schneereichen, frostigen Wintern kann ein zusätzlicher Schutz vor Abdeckmaterialien verwendet werden.

Die Vor- und Nachteile der Sorte

Die Vorteile der Sorte:

  • resistent gegen Frost und Trockenheit,
  • ergibt hohe Ausbeuten
  • hohe Produktivität über mehrere Jahrzehnte
  • Beeren haben hohe Geschmackseigenschaften, werden gut transportiert und gelagert, können verarbeitet werden.

Wohlhabende Sorte "Date":

  • Aufgrund der starken Verbreitung von Sträuchern kann die Pflege einer Pflanze problematisch sein.
  • reift spät
  • Sträucher sind sehr anfällig für Infektionen mit US-Mehltau, insbesondere wenn die Agrartechnik gestört ist oder ungünstige Wetterbedingungen herrschen.

Im Allgemeinen ist diese Sorte weiterhin der Konkurrenz gegenüber moderneren Hybridsorten von Stachelbeeren würdig. "Phoenicia" verliert durch einfache Anbautechniken und hohe Erträge nicht seine Position. Die Sorte eignet sich hervorragend für den Anbau auf der Mittelspur, da sie leicht Frost verträgt. Ein wesentlicher Nachteil der Sorte kann jedoch die Anfälligkeit für die Kugelbibliothek sein.

Hauptgattung: Stachelbeere

Beschreibung der Anlage:

Stachelbeere 'African' - Sämling aus freier Bestäubung von Hybridsämlingen 21–57. Die Sorte wurde an der Saratov Experimental Gardening Station entwickelt. Zulassung zur staatlichen Sortenprüfung 1971.

Eingetragen im Staatsregister von 1971. Zone für die untere Wolgaregion (Saratow-Region). Die Sorte wird wegen ihrer hohen Trockenheits- und Salzverträglichkeit geschätzt.

Größe und Form des Wachstums:

Der Busch ist ein kräftiger, kompakter Strauch in jungen Jahren, der zur Hälfte Früchte trägt. Schießt dünn, gerade. Etwas schlampige Sorten. Dornen an der Basis junger Triebe sind selten, einzeln, kurz. Fruchtlose Zweige sind gebändert.

Blätter:

Die Blätter sind groß, dunkelgrün.

Blumen und Früchte:

Vertreter der afrikanischen Sorte sind mit einem Gewicht von 1,5 bis 3,5 g klein, rund oder oval, im reifen Zustand fast schwarz mit stark wachsartigem Belag und nicht behaart. Die Haut ist von mittlerer Dicke. Früchte haben eine gute Transportfähigkeit. Das Fruchtfleisch hat einen befriedigenden süß-sauren Geschmack.

Die Früchte werden aus technischen Gründen empfohlen. Die verarbeiteten Produkte sind intensiv rot gefärbt, der Wein ist von hoher Qualität. Saft wird als Lebensmittelfarbe verwendet.

Skoroplodnost, Reifung, Ertrag:

Bezieht sich auf Sorten mittlerer Reife. Früh tritt Frucht ein. Die Ausbeute beträgt 1,3–1,5 kg / m 2.

Winterhärte:

Die Sorte hat eine hohe Winterhärte.

Krankheitsresistenz:

Stachelbeere 'African' ist nicht anfällig für Mehltau. Betroffen von Anthraknose.

Andere Sorten "Stachelbeere"

"> Stachelbeere gewöhnliche "Grushenka"

"> Stachelbeere gewöhnlicher 'Kolobok'

"> Stachelbeer-Harlekin

"> Stachelbeere gewöhnliches "Ballett"

"> Stachelbeere 'Baltic'

"> Stachelbeere 'Bakhmutsky'

"> Stachelbeere gewöhnlichen 'belarussischen Zucker'

"> Stachelbeere gewöhnliche "Weiße Nächte"

"> Stachelbeere 'Beryl'

"> Stachelbeere 'Grace'

"> Stachelbeere gewöhnlichen "Vladil"

"> Stachelbeere gewöhnlich 'Grossulyar'

Abonnieren und erhalten Sie Beschreibungen neuer Arten und Sorten in der Rubrik "Obstbäume und Sträucher" in der Mail!

Sortenbeschreibung

Das Fallenlassen von Phenicus fand vor langer Zeit statt, zu Zeiten der Existenz eines großen Landes namens der UdSSR

Niederländische Wissenschaftler beschäftigten sich mit Züchtung, aber sehr bald wurde die Kultur in der gesamten Sowjetunion populär. Einer der Hauptvorteile der Anlage ist eine relativ lange Produktivitätsdauer. Die Beeren auf den Zweigen können für etwa zwanzig Tage in gutem Zustand gehalten werden.

Der Busch unterscheidet sich von ausladenden Kronen, starken Ästen, dicht belaubt und die Lärche wächst extrem schnell.

Der Busch hat sich ausbreitende, gewölbte Zweige.

  • Pflanze hoch Mit verbesserten agrotechnischen Techniken wachsen einige Einheiten auf zwei Meter.
  • An den Stielen starke scharfe Dornen sind lokalisiert, wobei eine große Anzahl von ihnen an mehr adulten Stielen des zweiten Entwicklungsjahres beobachtet wird.
  • An den jährlichen Zweigen fehlen praktisch keine.

Blätter und Stiele

Hellgrüne Farbe der Lärche mit glänzender Oberfläche, abgerundeten Spitzen, tiefen Adern.

  • Mittelgroße Blätter , glatt, aber die alten Büsche wachsen ziemlich große Platten, was nicht verhindert, dass sie gleichzeitig falten oder kräuseln.
  • Stiele mittelgroß, Farbe weiß mit grünlicher Färbung, schwacher Rand.

Die Früchte sind recht groß, mit verbesserter Agrartechnologie kann das Gewicht einer Beere zwanzig Gramm betragen.

Auf der Sonnenseite kann die Farbe der Beeren fast schwarz sein.

  • Früchte sind in den meisten Fällen birnenförmig, es gibt jedoch kugelförmige Einheiten, die die Oberfläche des Randes nicht haben.
  • Die Farbe der Fruchteinheiten variiert zwischen hellbraunem oder gesättigtem braun-burgunderfarbenem Samt.
  • Das Fruchtfleisch zeichnet sich durch eine hellgrüne Farbe aus, der Samenbeutel ist eine volumetrische, mäßige Menge an Samen.
  • Der Geschmack von Fruchtfleisch hat einen sauren Geschmack, obwohl in einer Frucht eine ausreichende Menge Zucker vorhanden ist - zehn Prozent der Gesamtmasse.
  • Es gibt ein starkes charakteristisches Aroma, selbst wenn die Ernte geerntet wird und sich in Behältern befindet.
  • Gleichzeitig hängt der Zuckergehalt wesentlich von der Luftfeuchtigkeit in der Umwelt ab.

Tugenden

  • hohe Gesamtausbeute,
  • Geschmack von 4,8 Punkten,
  • lange haltbarkeit
  • Frostbeständigkeit
  • Trockenheitstoleranz,
  • langer Zyklus der Produktivität
  • einfach zu transportieren.

Das Datum gehört zu den Sorten, die die größten Beeren der Stachelbeere geben.

Ein Busch kann für einen produktiven Zeitraum 25 Kilogramm Beeren produzieren. Außerdem können Pflanzen unter fünf Jahren extrem große Fruchteinheiten produzieren, ohne das Gesamtgewicht bis zum Ende der Saison zu verringern. Ältere Kulturen verringern die Produktivität spürbar.

Auf einer Fünf-Punkte-Skala wird Phenicus von Experten sehr geschätzt - 4,8 Punkte, was Anlass gibt, die Ernte einer der beliebtesten Sorten auf dem Gartenbau- und Industriemarkt zuzuschreiben.. Aufgrund der extrem dichten Oberfläche bleibt die Stachelbeere lange in einer zerrissenen Form, sie verträgt leicht einen langfristigen Transport. Dies gibt Ihnen die Möglichkeit, nach dem Verkauf einen stabilen Gewinn zu erzielen.

Phenicus ist sehr widerstandsfähig gegen extreme Temperaturen und gehört zu den "sibirischen" Sorten, die Frostfestigkeit ca. 35 Grad . Unter anderem hat es die Fähigkeit, die Trockenzeit zu ertragen. Diese Tatsache ist eine Folge eines starken Wurzelsystems.

Merkmale der Kultur

Das Hauptmerkmal, für das Stachelbeeren bei Gärtnern so beliebt sind, ist die Mindestanforderung an die Verjüngung der Büsche.

Die Sorte Stachelbeer-Phenic ist überraschend zäh - es gibt Sträucher, die 20 Jahre oder länger Früchte tragen.

  • Die meisten Sorten verjüngen sich nach sieben Jahren.
  • Phoenicia zeichnet sich durch die Fähigkeit aus, 17 Jahre lang hohe Produktivitätsraten aufrechtzuerhalten.
  • Dies ist jedoch nur mit den entsprechenden Methoden der Landtechnik möglich.

Anbau und Pflege

Rund um den Stachelbeerbusch sollte mindestens 1,5 Meter Freiraum sein.

Wenn Sie sich für den Anbau von Phenicus entscheiden, sollten Sie die volle Verantwortung übernehmen, alle Risikofaktoren und Wachstumsbedingungen herausfinden. Stachelbeere selektiv zu der möglichen Nachbarschaft - schlecht entwickelt, wenn Johannisbeere in der Nähe wächst . Aber auch die Fruchtbildung, die Größe und das Gewicht der Beeren, die allgemeine Entwicklung nimmt ab, wenn man sie nicht beachtet der richtige Abstand zwischen den Büschen - Es braucht viel Platz.

Wenn sich die Pflanze in überfülltem Zustand schlecht entwickelt, kann dies auch eine Infektion mit Echten Mehltau auslösen. Gepflanzte Stecklinge sollten auf neutralem Boden sein. Das Pflanzen auf sauren Böden sollte nicht erlaubt werden, unter solchen Bedingungen wird die Kultur nicht Wurzeln schlagen - das Wachstum wird gestoppt, die Vegetationsperiode wird stark verzögert, die Früchte können sich nicht mehr bilden, sie bleiben in unreifer Form.

Bodenvorbereitung

Dolomitmehl wird in den Platz zukünftiger Pflanzungen eingebracht, eine Kalkung wird durchgeführt.

Das Einbringen von Kalk- oder Dolomitmehl in den Boden verringert die Entwicklung von Krankheitserregern und Schädlingen.

In den vorbereiteten Brunnen werden gemacht organischer Dünger in einem Komplex mit mineralischen Dressings . Nach dem Ende der Landung sollte die Oberfläche in der Nähe der Wurzeln gemulcht werden. Zu diesem Zweck ist es am besten, Humus zu verwenden. Das Phänomen beginnt im Alter von etwa drei Jahren Früchte zu tragen, in den nördlichen Regionen später - wenn die Pflanze mindestens vier Jahre alt ist.

Ausbeute

Um die Erträge auf einem angemessenen Niveau zu halten, ist die rechtzeitige Anwendung von Spitzenverbänden und das hygienische Beschneiden der Stiele eine obligatorische Maßnahme.

Für die normale Fruchtbildung im Busch müssen Zweige unterschiedlichen Alters eingereicht werden.

Als Düngemittel können neben Humus auch Phosphorsäure und Kalium eingesetzt werden. Wenn sich die Pflanzung auf fruchtbarem Boden befindet und kein Säuregehalt festgestellt wird, werden die Nährstoffe nicht vor Beginn der Fruchtperiode eingeführt. Sie können junge Pflanzen durch Wasserinfusion von Humus füttern.

Das Trimmen wird in zwei Fällen durchgeführt: Sanitärreinigung, Kronenbildung . Die Sanitärreinigung soll die kranken, beschädigten, alten Äste beseitigen. Als Sanitärreinigung gilt auch die Beseitigung der Dichte von Büschen. Sie können nicht zulassen, dass eine große Dicke aufgrund der Empfindlichkeit der Stachelbeere gegenüber Mehltau die Entwicklung mindert. Der Schnitt erfolgt im Frühjahr oder Herbst. Im Frühjahr verkürzen sich die Stiele bis zum Beginn der Saftbewegungen. Im Herbst beschnittene Zweige nach dem Laubfall.

Der Hauptschnitt der Stachelbeere erfolgt im Herbst mit einer scharfen Schere oder einem Delimber.

Prävention

Eine prophylaktische Behandlung wird durchgeführt, um mögliche Krankheiten oder Schädlinge zu beseitigen.

Sobald die ersten Anzeichen von Schädlingen festgestellt werden, sollten die Sträucher mit besonderen Mitteln behandelt werden. Die Bearbeitung muss dreimal erfolgen, das Intervall beträgt vierzehn Tage. Empfohlenes Medikament Fitoverm.

Es sollte beachtet werden, dass das Auftreten von Mehltau das Entwurzeln infizierter Pflanzen impliziert, da die Behandlung in den meisten Fällen nicht den gewünschten Effekt hat, sondern Zeit verloren geht - die Niederlage breitet sich auf benachbarte Kulturen aus. Die vorbeugende Behandlung gegen Mehltau erfolgt regelmäßig durch Besprühen mit Topas.

Sehen Sie sich das Video an: LG Titan Waschmaschine, Beschreibung der Eigenschaften FB4U2QDN1, F14U2VDN1H, F14U2V9KG (Oktober 2019).

Загрузка...